Navid Kermani: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Navid Kermani

  1 2 3 4
   
Sortieren nach

Halle 3.1, D 154 Die F.A.Z. auf der Buchmesse

Insgesamt 69 Veranstaltungen, im halbstündigen Takt, an allen fünf Tagen: Das Programm am F.A.Z.-Stand auf der Frankfurter Buchmesse Mehr

07.10.2011, 14:57 Uhr | Feuilleton

Riem Spielhaus „Wer ist hier Muslim?“ Gehen Sie eigentlich öfter in die Moschee?

Was es heißt, dass der Islam zu Deutschland gehört und ein Muslim zu sein: Riem Spielhaus zeigt, wie das fatale Bedürfnis nach Bestimmungen des Muslimseins Platz greift. Mehr Von Karen Krüger

05.10.2011, 20:00 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Ganz Rom liegt ihm zu Füßen

Pier Paolo Pasolini streift durch nächtliche Straßen, das argentinische Paar Silvina Ocampo und Adolfo Bioy Casares treibt ein Spiel mit literarischer Bildung, Najat El Hachmi zeigt, wie man einen Patriarchen stürzt: Mehr

26.03.2011, 11:50 Uhr | Feuilleton

Pier Paolo Pasolini: Rom, andere Stadt Aufgetaucht aus ferner Zeit, liegt ihm ganz Rom zu Füßen

Wie beschreibt man Städte, zu denen alles gesagt ist? Eine edle Buchreihe führt es vor. Und schickt dazu Pier Paolo Pasolini durch die nächtlichen Straßen Roms, wo er sich ins Abendvergnügen und Impressionensammeln stürzte. Mehr Von Tilman Spreckelsen

25.03.2011, 16:58 Uhr | Feuilleton

Universität Frankfurt Kulturpreisträger Kermani wird Gastdozent für Poetik

Der Autor und Islamwissenschaftler Navid Kermani wird im Sommersemester Gastdozent für Poetik an der Universität Frankfurt. Kermani, Sohn iranischer Eltern, war bundesweit durch den Eklat um den Hessischen Kulturpreis bekannt geworden. Mehr

22.01.2010, 13:25 Uhr | Rhein-Main

Minarettstreit Ein Bärendienst für Europas Muslime

Konzentrierte Wahrnehmungsschwäche: In Berlin diskutierte ein prominent besetztes Podium mit Navid Kermani, Adolf Muschg und Norbert Lammert über das Schweizer Minarett-Verbot. Doch klare Worte erhoffte man sich vergeblich. Mehr Von Regina Mönch

09.12.2009, 07:55 Uhr | Feuilleton

Hessischer Kulturpreis Preisabschlag für Kermani

Im Skandal um den Kulturpreis beharrt Hessens Ministerpräsident Koch auch nach gütlicher Beilegung des Streits und bei der Preisverleihung darauf, formal und inhaltlich alles richtig gemacht zu haben. Eine Verstiegenheit zur Tarnung von Taktlosigkeit. Mehr Von Patrick Bahners

27.11.2009, 18:01 Uhr | Feuilleton

Hessischer Kulturpreis Die Sprache des Gegenübers

Die vier Preisträger haben uns vor Augen geführt, wo die Probleme im religionsübergreifenden Dialog liegen. Aber sie haben auch gezeigt, wie man diese Probleme aus dem Weg räumen kann. Roland Kochs Rede zum Hessischen Kulturpreis. Mehr Von Roland Koch

27.11.2009, 17:04 Uhr | Feuilleton

Hessischer Kulturpreis Ich spreche nicht für den Islam

In diesem Streit verlief die Front nicht entlang der Konfessionsmitgliedschaften. Als Schriftsteller muss ich kollektive Zugehörigkeiten in Zweifel ziehen. Navid Kermanis Dankrede zur Verleihung des Hessischen Kulturpreises. Mehr Von Navid Kermani

27.11.2009, 12:10 Uhr | Feuilleton

Hessischer Kulturpreis Koch entschuldigt sich bei Kermani

Ministerpräsident Koch (CDU) hat am Abend den Hessischen Kulturpreis an Vertreter von Christentum, Judentum und Islam verliehen. Er entschuldigte sich bei Navid Kermani, dem der Preis zwischenzeitlich aberkannt worden war. Er sei ein „Brückenbauer zwischen den Kulturen“. Mehr Von Ralf Euler und Stefan Toepfer, Wiesbaden

27.11.2009, 08:30 Uhr | Rhein-Main

Hessischer Kulturpreis Ende einer „Staatsposse“

Fast fünf Monate nach dem ursprünglich vorgesehenen Termin wird der Hessische Kulturpreis 2009 an Karl Kardinal Lehmann, Peter Steinacker, Salomon Korn und Navid Kermani verliehen. Die Vorgeschichte der Preisvergabe ist alles andere als ein Ruhmesblatt für die Landesregierung. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

25.11.2009, 09:00 Uhr | Rhein-Main

Im Gespräch: Ministerpräsident Roland Koch „Es wird heftige Diskussionen geben“

Sobald es mit der Wirtschaft wieder aufwärtsgeht, will der Regierungschef einen strikten Sparkurs durchsetzen. Das könnten auch die Hochschulen zu spüren bekommen. Mehr

20.09.2009, 11:25 Uhr | Rhein-Main

Nach Ende des Kermani-Streits Kulturpreis-Kuratorium bestätigt vier Preisträger

Nach der Beilegung des Streits um den Hessischen Kulturpreis hat das Kuratorium die Verleihung an Karl Lehmann, Peter Steinacker, Salomon Korn und den muslimischen Autor Navid Kermani bestätigt. Zuvor war ein Streit um Kermani beigelegt worden. Mehr

03.09.2009, 19:25 Uhr | Rhein-Main

Keine Details zu klärendem Gespräch Kulturpreisträger zufrieden über Kermani-Einigung

Die drei Preisträger des Hessischen Kulturpreises 2009 wollen vorerst keine Details über das Gespräch mitteilen, das sie am Freitag mit Navid Kermani geführt haben. An dem Gespräch hatte auch der vierte Preisträger, der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Salomon Korn, teilgenommen. Mehr Von Matthias Alexander

31.08.2009, 14:53 Uhr | Rhein-Main

Kulturpreisstreit Christliche Preisträger doch für Kermani

Im Frühjahr hatten sich die Kardinal Lehmann und der frühere Kirchenpräsident Steinacker, die den Hessischen Kulturpreis erhalten sollten, von ihrem Mitpreisträger Navid Kermani distanziert. Jetzt traf man sich zu einem klärenden Gespräch. Mehr

29.08.2009, 13:22 Uhr | Feuilleton

Streit beigelegt Kulturpreis auch für Navid Kermani

Gegen die Auszeichnung des Schriftstellers Navid Kermani mit dem Hessischen Kulturpreis 2009 haben die beiden Kirchenmänner Karl Kardinal Lehmann und der frühere hessen-nassauische Kirchenpräsident Peter Steinacker keine Einwände mehr. Mehr Von Stefan Toepfer, Frankfurt

28.08.2009, 23:46 Uhr | Rhein-Main

None Im Dienst des Nutzens

Tariq Ramadan gilt als "umstritten". Genau deshalb gehört dieser muslimische Autor und Reformdenker zu den interessantesten, die sich auf dem Feld einer Auseinandersetzung des Islams mit der Moderne tummeln. Westliche Kritiker trauen ihm nicht über den Weg, sehen in ihm bisweilen einen "Wolf im Schafspelz", ... Mehr

08.08.2009, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Gewaltige Integrationsleistung

Themen der Essaysammlung "Wer ist Wir? Deutschland und seine Muslime" sind der Islam und die Integration von Zuwanderern islamischer Herkunft. Der Schriftsteller und Orientalist Navid Kermani wehrt sich gegen eine Reduktion der Integrationsdebatte "auf ein Für und Wider des Islams . . . - als ob die Einwanderer nichts anderes seien als Muslime". Mehr

20.07.2009, 14:00 Uhr | Feuilleton

Religionsgeschichte Das Kreuz und die Christen

Verzerrungen und problematische Deutungen durchziehen die Geschichte der Kreuzestheologie. Denn viel mehr als sein „dinglicher“ Charakter sorgt die Frage, ob das Kreuz Zeichen der Erlösung ist, für Kontroversen. Mehr Von Daniel Deckers

27.05.2009, 23:58 Uhr | Politik

Kirchentag in Bremen Wem die Eventisierung des Glaubens nützt

Neben vielen genutzten Chancen wurde in Bremen eine vertan: Drängender als Rezepte für die Zeit nach der Krise wäre doch ein Wort der evangelischen Laienbewegung gewesen, wie der Glaube in der Krise helfen kann. Mehr Von Reinhard Bingener, Bremen

24.05.2009, 19:39 Uhr | Politik

Hessischer Kulturpreis Kant hat dasselbe wie Kermani gelehrt

Zwei Kirchenmänner haben sich das falsche Feindbild gesucht, als sie gegen Navid Kermani als Preisträger intervenierten. Und sie haben ihn nicht genau gelesen. Der Theologe Friedrich Wilhelm Graf zum Eklat beim hessischen Kulturpreis. Mehr Von Friedrich Wilhelm Graf

21.05.2009, 22:53 Uhr | Feuilleton

Kulturpreis-Affäre Schäuble: Es empfiehlt sich, Texte zu lesen

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat sich zur Nicht-Verleihung des Hessischen Kulturpreises an Navid Kermani geäußert - und kritisiert indirekt die designierten Preisträger Kardinal Lehmann und Steinacker. Mehr

20.05.2009, 17:07 Uhr | Feuilleton

Kulturpreis-Affäre Lehmann: Kein Respekt vor dem Glauben

Der Mainzer Bischof Lehmann hat sich in einem Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gegen Behauptungen verwahrt, er habe den Ausschluss von Navid Kermani beim Hessischen Kulturpreis auch nur insinuiert, geschweige denn erwartet oder gar angemahnt. Mehr

19.05.2009, 23:58 Uhr | Politik

Kulturpreis-Affäre Die NZZ protestiert gegen den Hessischen Kulturpreis

Die Neue Zürcher Zeitung nimmt Stellung in der Affäre um den Hessischen Kulturpreis. Dass Navid Kermani die Auszeichnung wieder aberkannt wurde, wertet die Zeitung als öffentliche Diskreditierung ihres Autors und ihrer eigenen diskursiven Bemühungen. Mehr

19.05.2009, 17:14 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller Kermani Kulturpreis-Verleihung auf Herbst verschoben

Die Hessische Staatskanzlei verschiebt die für den 5. Juli geplante Verleihung des Hessischen Kulturpreises in den Herbst. Grund ist die Kontroverse um den muslimischen Schriftsteller Navid Kermani. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

19.05.2009, 00:00 Uhr | Rhein-Main
  1 2 3 4
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z