Nationalsozialismus: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Nähe zum Nationalsozialismus NPD soll von Parteienfinanzierung ausgeschlossen werden

Beim Versuch, die NPD zu verbieten, sind die Bundesländer zweimal gescheitert. Nun soll das Bundesverfassungsgericht einen neuen Antrag prüfen. Wenn dieser Erfolg hat, erhält die Partei sechs Jahre lang kein Geld mehr vom Staat. Mehr

19.07.2019, 14:57 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Nationalsozialismus

1 2 3 ... 17 ... 34  
   
Sortieren nach

Interview mit Historiker Ist Björn Höcke ein Nazi?

Der Rechtsausleger der AfD hat sich viele Formulierungen offenbar von führenden Nationalsozialisten abgeschaut. Gilt das auch für sein Weltbild? Ein Gespräch über Björn Höcke, das Grundgesetz und Adolf Hitler. Mehr Von Andreas Nefzger

19.07.2019, 14:50 Uhr | Politik

Vom Widerstand zum Grundgesetz Für ein besseres Deutschland?

Zwischen dem Scheitern des Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 und der Arbeit des Parlamentarischen Rates lagen nicht einmal fünf Jahre. Welche Linien vom Widerstand zum Grundgesetz führten. Mehr Von Professor Dr. Christian Waldhoff

17.07.2019, 13:54 Uhr | Politik

Wiesbadens NS-Vergangenheit Die Stadt, die Moral – und die Schuld

Der Historiker und Wiesbadener Lehrer Philipp Kratz hat die Aufarbeitung des Nationalsozialismus nach Kriegsende erforscht. Über die Schuldfrage gibt es bis heute keinen Konsens. Mehr Von Oliver Bock

15.06.2019, 15:54 Uhr | Rhein-Main

AfD kritisiert Kirche Zur Rechten Gottes

Die AfD und die Kirche verbindet die gegenseitige Abneigung. Vor dem Evangelischen Kirchentag und den drei Landtagswahlen im Osten stellt sich die Partei nun mit noch mehr Verve gegen die christlichen Würdenträger. Mehr Von Justus Bender und Reinhard Bingener, Frankfurt und Hannover

12.06.2019, 09:19 Uhr | Politik

Der Geist der Bundesrepublik Die Demokratie beginnt daheim

Volksherrschaft als Lebensform: Klingt diese Idee nicht totalitär? Nicht in den Ohren der Deutschen, die nach 1949 den Begriff der Demokratie mit Leben füllen mussten. Mehr Von Till van Rahden

27.05.2019, 09:13 Uhr | Feuilleton

Schüler reinigen Friedhof Aus Respekt und als Zeichen von Empathie

Schüler des Ricarda-Huch-Gymnasiums in Dreieich reinigen Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof im Stadtteil Sprendlingen. Dabei geht es auch um die Heimatgeschichte der einstigen Jüdischen Gemeinde. Mehr Von Eberhard Schwarz

25.05.2019, 15:03 Uhr | Rhein-Main

Allensbach-Umfrage Immer mehr Tabuthemen

Der Raum für die Meinungsfreiheit wird kleiner, so sieht es eine Mehrheit der Bürger. In einer Allensbach-Umfrage äußern fast zwei Drittel der Befragten das Gefühl, man müsse im öffentlichen Raum „sehr aufpassen“, was man sagt. Mehr Von Renate Köcher, Institut für Demoskopie Allensbach

22.05.2019, 15:22 Uhr | Politik

Keks-Konzern in Erklärungsnot Bahlsen-Brüder waren in der NSDAP

Unbedachte Äußerungen der Firmenerbin Verena Bahlsen haben eine Diskussion über Zwangsarbeit ausgelöst. Jetzt kommt heraus: Mitglieder der Familie unterstützten das Nazi-Regime in größerem Umfang als bislang bekannt. Mehr Von Christian Müßgens, Hamburg

17.05.2019, 14:02 Uhr | Wirtschaft

Äußerungen zu Zwangsarbeit Verena Bahlsen bittet um Entschuldigung

Mit ihrer Aussage zu der Geschichte des Keksherstellers Bahlsen im „Dritten Reich“ hatte die Unternehmenserbin einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Mehr

15.05.2019, 17:18 Uhr | Wirtschaft

Die Macht des Populismus Die zarten Seelen freier Bürger

In Zeiten, in denen der Liberalismus seine Selbstverständlichkeiten verloren hat, hilft es nicht, dessen Prämissen noch einmal im hohen Ton zu wiederholen. Stattdessen gilt es, die populistische Herausforderung offensiv anzugehen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Detlef von Daniels

15.05.2019, 06:56 Uhr | Politik

Gebäck-Erbin Wirbel um die „Kapitalistin“ Verena Bahlsen

Mit einer provokanten Aussage hat die Tochter des Keksherstellers Michael Bahlsen für Aufregung gesorgt. Dann legte sie nach – und es wurde ein Shitstorm. Mehr Von Christian Müßgens, Hamburg

14.05.2019, 15:59 Uhr | Wirtschaft

„Adolf-Hitler-Koog“ Ein Haus soll sein Schweigen brechen

In einem Koog an der Nordsee wollte die NS-Diktatur die perfekte Volksgemeinschaft schaffen – nun wird hier ein „Lernort“ eröffnet. Wie dieser angenommen wird, muss sich zeigen. Mehr Von Matthias Wyssuwa, Dieksanderkoog

08.05.2019, 07:30 Uhr | Politik

Expressionisten in der NS-Zeit Wer hat hier „entartet“ gesagt?

Damals malte jeder für sich allein: Das Berliner Brücke-Museum zeigt die Schicksale der Expressionisten unter der Kulturbürokratie des Nationalsozialismus. Mehr Von Andreas Kilb

04.05.2019, 19:30 Uhr | Feuilleton

Gruppe skandiert Naziparolen „Sieg Heil“-Rufe in Frankfurt

Eine Gruppe junger Erwachsener hat im Frankfurter Günthersburgpark Naziparolen gebrüllt. Ein 22 Jahre alter Mann zog bei der Polizeikontrolle ein Messer. Mehr

01.05.2019, 17:08 Uhr | Rhein-Main

Fußball-Torwart von Wales „Ich weiß gar nicht, was ein Hitlergruß ist“

Wayne Hennessey ist Mitspieler von Max Meyer bei Crystal Palace. Der Deutsche postet ein Bild, das den walisischen Torwart mit einem Hitlergruß zeigt. Bestraft wird Hennessey aber nicht – mit einer erschreckenden Begründung. Mehr

17.04.2019, 09:07 Uhr | Sport

Frankfurt und die NS-Zeit Von Tätern und Profiteuren

Nach dem Ende der Hitler-Diktatur wollten viele Bürger von der Nazizeit nichts mehr wissen. Nun geht das Historische Museum der Frage nach, wie die Stadt und ihre Bevölkerung sich am System beteiligt haben. Mehr Von Hans Riebsamen

26.03.2019, 18:24 Uhr | Rhein-Main

Die Ausnahmen Die vergessenen Diktaturen

Noch lange nach 1945 herrschten in Südeuropa zum Teil langlebige Diktaturen. Was verbindet, was unterscheidet sie? Mehr Von Thomas Jansen

19.03.2019, 10:14 Uhr | Politik

Gespräch über neue Biographie „Wir dürfen Stauffenberg nicht den Rechten überlassen“

War Stauffenberg ein Nazi? Ein Gespräch mit Thomas Karlauf über seine neue Stauffenberg-Biographie, die Mythen des militärischen Widerstands und den Einfluss des Dichters Stefan George auf den Widerstandskämpfer. Mehr Von Julia Encke

17.03.2019, 08:06 Uhr | Feuilleton

Drittes Reich Ruhm und Schatten eines Ehrenbürgers

Offenbach hat dem früheren Direktor des Deutschen Ledermuseums, Hugo Eberhardt, viel zu verdanken. Aber seine zweifelhafte Rolle im „Dritten Reich“ untersucht nun erstmals ein Historiker. Mehr Von Anton Jakob Weinberger

16.03.2019, 11:00 Uhr | Rhein-Main

Neue Stauffenberg-Biographie Die Poesie der Tat

Was bewegte Stauffenberg zum Attentat – in einer Lage, da eigentlich nichts mehr zu retten war? Sicher nicht Kritik am Nationalsozialismus. Es war die Lektüre Stefan Georges, schreibt Thomas Karlauf in einer neuen Biographie. Mehr Von Jürgen Kaube

10.03.2019, 13:58 Uhr | Feuilleton

Rechtsextreme Vorfälle Wie rechts ist Hessens Polizei?

Nach dem Auffliegen einer rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei kommen immer mehr Verdachtsfälle bei hessischen Beamten ans Licht. Hat Hessens Polizei ein strukturelles Problem? Mehr Von Katharina Iskandar und Julian Staib, Frankfurt und Wiesbaden

01.03.2019, 07:15 Uhr | Politik

Philologie-Debatte Schlechte und gute Traditionen?

Gegen die kausale Verknüpfung zwischen Methode und ideologischer Verblendung: Eine musikwissenschaftliche Fußnote zur Debatte um die Philologie. Mehr Von Laurenz Lütteken

10.02.2019, 15:15 Uhr | Feuilleton

Gedenkstunde im Bundestag Der zwangsläufige Gang eines anständigen Menschen

In seiner Gedenkrede im Bundestag erinnert Saul Friedländer an das Schicksal europäischer Juden – und kritisiert den „nur dürftig verhüllten“ Antisemitismus heute. Mehr Von Hannah Bethke

01.02.2019, 17:22 Uhr | Feuilleton

Gedenkstunde im Bundestag „Deutschland ist ein starkes Bollwerk“

Bei der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus erinnert der Holocaust-Überlebende Saul Friedländer an die „grundsätzliche moralische Verpflichtung“, das Existenzrecht Israels zu verteidigen. Mehr

31.01.2019, 12:45 Uhr | Politik
1 2 3 ... 17 ... 34  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z