Michael Wolffsohn: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Laschets Kritik an ARD und ZDF Tierfilme oder ein „Brennpunkt“?

Armin Laschet hat die Öffentlich-Rechtlichen wegen ihrer Berichterstattung zum Brand der Kathedrale Notre-Dame de Paris kritisiert. Die ARD kontert. Wie plausibel sind die Vorwürfe? Mehr

16.04.2019, 18:09 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Michael Wolffsohn

1 2
   
Sortieren nach

AfD verlässt Gedenkakt Wie es euch gefühlt

Während der Rede einer Schoa-Überlebenden verlassen AfD-Abgeordnete den Saal. Ein Historiker kann verstehen, dass „sich diejenigen wehren, die sich provoziert fühlen“. Lässt sich so ein Sittenverstoß rechtfertigen? Mehr Von Andreas Platthaus

01.02.2019, 16:44 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik „Hart aber fair“ Bettgeflüster mit Donald Trump

Präzision und Augenmaß bringt man nicht mit Donald Trump in Verbindung. Bei „Hart aber Fair“ macht Michael Wolffsohn deutlich, warum etwas mehr Präzision auch den Kritikern des amerikanischen Präsidenten nicht schaden könnte. Mehr Von Frank Lübberding

17.04.2018, 06:39 Uhr | Feuilleton

Judenhass von rechts und links So wird dämonisiert

Das Gerede von der „Jüdischen Weltverschwörung“ hat links wie rechts Konjunktur. Der neue Antisemitismus-Beauftrage der Bundesregierung wird viel zu tun haben. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Michael Wolffsohn

21.02.2018, 07:14 Uhr | Feuilleton

Bundeswehr Du sollst nicht morden

Als Berufsarmee des seit 1990 vereinten Deutschlands braucht die Bundeswehr nicht nur einen neuen Traditionserlass. Unabdingbar ist auch ein Ethik-Kodex. Ein „Staat im Staat“ wäre nicht hinnehmbar. Es gilt nicht nur der Primat der Politik und des Zivilen, sondern auch des Zivilisatorischen, also des Humanum. Mehr Von Professor Dr. Michael Wolffsohn

10.01.2018, 18:03 Uhr | Politik

TV-Kritik „Anne Will“ Das Recht des Stärkeren

Bei Anne Will geht es um die Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem. Es kommt zu schrägen Vergleichen. Man redet von der „Anerkennung von Realitäten.“ Doch welche sollen das sein? Mehr Von Frank Lübberding

11.12.2017, 07:14 Uhr | Feuilleton

Antisemitismus-Doku beim WDR Das Schmierentheater der Woche

Zuerst hatte der WDR die Antisemitismus-Dokumentation abgelehnt. Dann sendete er sie – aber nur kommentiert, um die Autoren bloßzustellen. Bei einem kürzlich gesendeten antisemitisch grundierten Film war das anders. Mehr Von Michael Hanfeld

24.06.2017, 13:48 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Maischberger Abgelehnt und ausgestrahlt

Der Film „Auserwählt und ausgegrenzt. Der Hass auf Juden in Europa“, den Arte und WDR nicht senden wollten, sei nun ein „Weltereignis“, sagt Michael Wolffsohn. Das hat, bei allen Mängeln des Stücks, sein Gutes. Mehr Von Michael Hanfeld

22.06.2017, 06:18 Uhr | Feuilleton

Regisseur der Judenhass-Doku Mit uns spricht seit sechs Monaten keiner

Das Erste und Arte zeigen nun doch den Film „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“. Ein Gespräch mit Joachim Schroeder, dem Regisseur der zunächst abgelehnten Arte-Dokumentation. Mehr Von Michael Hanfeld

21.06.2017, 14:11 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Anne Will Atlantikschwimmer, verlassen

Unter Anne Wills Gästen gab es keinen Verteidiger Donald Trumps, aber subtile Unterscheidungen, welche Konsequenzen die europäischen Staaten aus den Gipfeltreffen der letzten Woche ziehen sollen. Mehr Von Hans Hütt

29.05.2017, 06:48 Uhr | Feuilleton

Michael Wolffsohns Erinnerung Nur Verzicht macht den Weg zur Versöhnung frei

Alltagstauglich ohne Bindestrich: Zu seinem Siebzigsten schreibt der Historiker Michael Wolffsohn die Geschichte seiner Familie. Dabei seziert er so manches Klischee mit dem bissigem Humor eines Querdenkers. Mehr Von Regina Mönch

17.05.2017, 16:19 Uhr | Feuilleton

Wehrpflicht gegen Extremismus Abteilung kehrt?

Seit sechs Jahren ist die Wehrpflicht ausgesetzt. Der Fall Franco A. lässt die Debatte um sie wieder aufleben. Aber ist das sinnvoll? Mehr Von Lorenz Hemicker

12.05.2017, 17:22 Uhr | Politik

TV-Kritik: Anne Will Europa grübelt, ob es Trump applaudieren darf

Anne Wills Gäste streiten über den Nutzen von Amerikas Militäraktion in Syrien. Verteidigungsministerin von der Leyen bezeichnet den Luftschlag als Warnschuss – und stößt damit auf Kritik. Mehr Von Hans Hütt

10.04.2017, 06:01 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Maischberger Das Momentum der Macht

In der Runde fehlte für ein Quartett aus besorgten Ruheständlern nur Peter Scholl-Latour. Kurz vor der Münchner Sicherheitskonferenz wirkt die außenpolitische Diskussion in Deutschland seltsam weltfremd. Mehr Von Hans Hütt

16.02.2017, 05:10 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Anne Will Das Ende der Vereinigten Staaten, wie wir sie kennen

Der Einzug von Donald Trump ins Weiße Haus bedeutet einen historischen Einschnitt. Über die Gründe und Konsequenzen diskutierte man bei Anne Will unaufgeregt und nüchtern. Die Sache selbst ist schließlich schon dramatisch genug. Mehr Von Frank Lübberding

23.01.2017, 07:41 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Maybrit Illner Wohin steuert die Türkei?

In der Türkei nehmen jeden Tag die Repressionen zu. Wohin führen die Entwicklungen? Darüber wurde bei Maybrit Illner heftig gestritten. Fast wäre es sogar zum Abbruch der Diskussion gekommen. Mehr Von Hans Hütt

22.07.2016, 05:59 Uhr | Feuilleton

Staat und Bürger Sicherheit als Dienstleistung

Das heutige Deutschland ist für Michael Wolffsohn ein entstehender Vielvölkerstaat, in dem Regeln für das Zusammenleben mehr denn je notwendig sind. Mehr Von Rainer Blasius

04.07.2016, 11:22 Uhr | Politik

TV-Kritik: Hart aber fair Terror im Namen Gottes

Niemand käme auf die Idee zu bestreiten, dass Amerika ein Gewaltproblem hat. Bei Frank Plasberg zeigt sich: In Sachen Islam ist die Scheu deutlich größer. Warum eigentlich? Mehr Von Frank Lübberding

12.04.2016, 10:02 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Günther Jauch Gerechtigkeit kommt nie zu spät

In Lüneburg steht der 93 Jahre alte NS-Verbrecher Oskar Gröning vor Gericht. Jauch fragte seine Gäste: Ist der Angeklagte ein Greis, den man besser in Ruhe ließe, oder ein vermeintlicher Aufklärer, der über seine wahre Rolle täuscht? Mehr Von Thomas Thiel

27.04.2015, 06:59 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Maybrit Illner Die Gefahr eines Krieges ist real

Die Gäste bei Illner halten eine weitere Eskalation in der Ukraine für möglich. Doch die Sendung zeigt: Es gibt durchaus Möglichkeiten zu einer Lösung des Konflikts. Vor allem der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher hat gute Ideen. Mehr Von Frank Lübberding

21.03.2014, 05:25 Uhr | Feuilleton

NS-Raubkunst und Fall Gurlitt Wie könnte denn Versöhnung aussehen?

Wie kann man im Fall Gurlitt zwischen Opfern und Tätern versöhnen? Bei einer Münchner Tagung zu Raubkunst und Restitution machte der Historiker Michael Wolffsohn dazu einen bemerkenswerten, aber unpraktikablen Vorschlag. Mehr Von Julia Voss

23.02.2014, 21:05 Uhr | Feuilleton

Wohnen Neuanfang im Wedding

Der Historiker Michael Wolffsohn und seine Frau bringen eine heruntergekommene Wohnanlage in Berlin auf Vordermann. Ihr Vorgehen zeigt, worauf es im Umgang mit Wohnimmobilien ankommt. Mehr Von Steffen Uttich

30.08.2012, 18:00 Uhr | Wirtschaft

FAZ.NET-Frühkritik Anne Will Zeitverschwendung durch nettes Meinen

Reden über den Tod von Bin Ladin: War es Absicht, ihn zu töten? Welche Rolle spielte er im Terrornetz? Nur mit einer Frage waren die Gäste von Anne Will schnell durch: Ob man sich über die Tötung des Massenmörders so freuen darf wie die Kanzlerin. Mehr Von Jürgen Kaube

09.05.2011, 09:21 Uhr | Feuilleton

Minarettstreit Ein Bärendienst für Europas Muslime

Konzentrierte Wahrnehmungsschwäche: In Berlin diskutierte ein prominent besetztes Podium mit Navid Kermani, Adolf Muschg und Norbert Lammert über das Schweizer Minarett-Verbot. Doch klare Worte erhoffte man sich vergeblich. Mehr Von Regina Mönch

09.12.2009, 07:55 Uhr | Feuilleton

None Auflösung und Auferstehung

Was ist historische Demoskopie? Es ist der Versuch, für Zeiten und Gesellschaften, in denen es noch keine Meinungsumfragen gab, dennoch ein möglichst repräsentatives Stimmungsbild zu ermitteln. Michael Wolffsohn und Thomas Brechenmacher selbst haben vor einigen Jahren die historische Demoskopie auf die allgemeine deutsche Geschichte der vergangenen 200 Jahre angewandt. Mehr

12.01.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z