Max Frisch: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Ingeborg-Bachmann-Preis 2019 Im Schrank singt sich’s besonders gut

Ein mäßiger Jahrgang in Klagenfurt, aber beim Bachmann-Preis entspann sich dennoch eine Debatte: über das Wesen der Literatur. Mehr

30.06.2019, 18:34 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Max Frisch

1 2 3 ... 7  
   
Sortieren nach

Antisemitismus im Internet Youtube lässt Hass gegen Reich-Ranicki zu

Mit seiner Frau Teofila entkam Marcel Reich-Ranicki knapp dem Holocaust. Bei Youtube wird der frühere F.A.Z.-Literaturchef auch nach seinem Tod verleumdet und mit antisemitischem Hass überzogen. Was sagt der „Legal Support“ der Plattform? Mehr Von Michael Hanfeld

13.06.2019, 07:54 Uhr | Feuilleton

Sibylle Bergs Roman „GRM“ Ich hasse Max Frisch!

Brexit, Post-Brexit, Überwachungsstaat, Gentrifizierung und zerfallendes Europa: Über „GRM – Brainfuck“, den radikal gegenwärtigen Roman von Sibylle Berg. Mehr Von Julia Encke

10.04.2019, 11:06 Uhr | Feuilleton

Hausarbeiten im Studium Nachtschicht gegen die Aufschieberitis

Für Studenten, die ihre Hausarbeiten ständig vor sich herschieben, bieten viele Unis Schreib-Nächte an. Wir waren dabei – bis morgens um vier. Mehr Von David Metzmacher

20.03.2019, 17:15 Uhr | Beruf-Chance

Briefausgabe Was zu tun ist und warum

Sie wollten zusammen ein Buch machen, „das fliegen kann“. Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Magnus Enzensberger erzählt von einer engen Beziehung. Und doch blieb zwischen ihnen immer ein Rest von Distanz. Mehr Von Andreas Kilb

01.11.2018, 20:19 Uhr | Feuilleton

Von Schirachs neue „Stories“ Scheiblettenkäse im Taucheranzug

Banale Sätze und Moral von der Stange: Ferdinand von Schirach bewirtschaftet mit seinem Erzählband „Strafe“ menschliche Abgründe und ist immerhin manchmal komisch – unfreiwillig. Mehr Von Jan Wiele

13.03.2018, 20:41 Uhr | Feuilleton

Neue Biographie über Bachmann Die dunklen Seiten der heiligen Ingeborg

„Wer war Ingeborg Bachmann?“ heißt die neue Biographie von Ina Hartwig. Die Schriftstellerin wird hier nicht mehr als Opfer stilisiert, viele Bachmann-Mythen werden entzaubert. Mehr Von Julia Encke und Andreas Kilb

13.11.2017, 09:01 Uhr | Feuilleton

Alles im grünen Bereich Da liegt was in der Luft

Wenn es am Himmel ordentlich kracht, sollte man genauer hinhören: Nicht alle Donner sind gleich. Mehr Von Jörg Albrecht

02.07.2017, 12:39 Uhr | Wissen

Bachmann-Werkausgabe Die Verpuppungen der Fanny G.

Ihre Tragödie schrieb sie selbst: Der zweite Band der Ingeborg-Bachmann-Werkausgabe zeigt die 1973 gestorbene Dichterin beim Versuch, ihrer Liebeskatastrophe mit Max Frisch eine literarische Form zu geben. Mehr Von Andreas Kilb

17.06.2017, 00:43 Uhr | Feuilleton

Neue Bachmann-Werkausgabe Geschüttelt und gerührt

Zu viel Liebe zum Detail? Der Suhrkamp Verlag stellt in Anwesenheit von reichlich Prominenz seine Ingeborg Bachmann-Werkausgabe vor. Mehr Von Andreas Kilb

24.02.2017, 16:30 Uhr | Feuilleton

Studieren im Ausland (9) Zürich - charmanter Streber

Zürichs Hochschullandschaft blüht. Die ETH ist sogar den amerikanischen und britischen Eliteunis auf den Fersen. Die Stadt steht ohnehin für höchstes Niveau - auch abseits des Campus. Mehr Von Maja Brankovic

14.10.2016, 09:50 Uhr | Beruf-Chance

Erdzeitalter Kommt das Anthropozän?

Seit Aufkommen der Menschheit sedimentiert die Erde anders, nämlich schneller und mit Plastikteilchen. Bedeutet das, dass wir in ein neues Zeitalter eintreten? Einige Wissenschaftler sprechen sich dafür aus. Mehr Von Helmut Mayer

31.08.2016, 15:39 Uhr | Feuilleton

Integration Das Fremde und das Eigene

Deutschland hat in Europa nicht nur wirtschaftliche und politische Macht. Unser Land ist auch eine kulturelle Macht durchaus besonderer Art. Für die, die zu uns kommen, enthält Integration diese historisch-kulturelle Zumutung - auch wenn und gerade weil sie aus muslimischen Ländern stammen. Mehr Von Wolfgang Thierse

19.04.2016, 12:35 Uhr | Politik

Max Frischs 25. Todestag Der Staatsschutz und sein Nachdichter

Der Schweizer Geheimdienst sammelte Fakten und Gerüchte über Max Frisch. Ein Buch zur sogenannten Fichen Affäre stellt provokante Thesen auf. Mehr Von Jürg Altwegg

05.04.2016, 23:24 Uhr | Feuilleton

Migrationsforscher Borjas Eine Million Flüchtlinge sind gewiss zu viel

Politik und Medien beschönigen die Erfolge der Einwanderung, sagt der Ökonom. Die guten Erfahrungen, die Amerika in den 1920er Jahren gemacht hat, lassen sich nicht übertragen. Ein Interview. Mehr Von Winand von Petersdorff, Washington

26.01.2016, 15:19 Uhr | Wirtschaft

Max Frischs letztes Werk Was seinen Überwachern entgangen ist

Ein Staat bespitzelt seinen berühmtesten Autor. Und der, immer schon besessen davon, was Identität ist, ärgert sich über Fehler in seiner Akte. Ein Gespräch mit dem Herausgeber von Max Frischs Ignoranz als Staatsschutz?. Mehr Von Andreas Bernard

06.10.2015, 13:39 Uhr | Feuilleton

Schweizer Fernsehen Reisewarnung

In einem Film für das Schweizer Fernsehen spart der Schriftsteller Robert Menasse nicht mit Kritik an Alpeneuropa. Kurz vor der geplanten Ausstrahlung wird er abgesetzt. Die Erklärung ist abenteuerlich. Mehr Von Jürg Altwegg

03.10.2015, 17:41 Uhr | Feuilleton

Asyl-Politik der Union Arbeitskräfte rufen, Flüchtlinge willkommen heißen

Der Großteil der Flüchtlinge werde bleiben, sagt Volker Kauder. Für deren Integration müsse man alles tun. Für ein Einwanderungsgesetz sieht der Fraktionschef der Union keinen Bedarf. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

03.09.2015, 22:51 Uhr | Politik

Video-Filmkritik zu „Underdog“ Der Promenadenhitchcock

„Underdog“ ist ein Film über ein Mädchen und seinen Hund, ein Horrordrama, eine Sozialsatire und eine Symphonie der Instinkte – vor allem aber: ein Meisterwerk des ungarischen Kinos. Mehr Von Dietmar Dath

24.06.2015, 18:07 Uhr | Feuilleton

Berger Bücherstube Zuflucht für Schriftsteller und andere Leser

Stadtschreiber schicken zum Abschied Postkarten, Kunden bringen Blumen vorbei: 1978 hat Monika Steinkopf die „Berger Bücherstube“ in Frankfurt eröffnet. Morgen macht die Buchhandlung zu. Mehr Von Florian Balke

07.04.2015, 17:49 Uhr | Rhein-Main

Lektüre in der Oberstufe Der Klassenzimmer-Club der toten Dichter

Das kann ja wohl nicht wahr sein: Der modernste Autor, der in Berliner Schulen gelesen wird, ist seit fast sechzig Jahren tot. Zur Lage der zeitgenössischen Literatur in deutschen Oberstufen. Mehr Von Sandra Kegel

10.03.2015, 16:51 Uhr | Feuilleton

Mein liebster Buchladen (6) Dann schreiwe Se doch emol en Krimi in der Sparkass’

Das wahre Literaturleben spielt sich beim Besuch des Buchhändlers um die Ecke ab. Schriftsteller wissen das: Die Krimi-Autorin Ingrid Noll stellt ihre Lieblingsbuchhandlung vor. Mehr Von Ingrid Noll

18.02.2015, 14:16 Uhr | Feuilleton

Volker Bouffier im Interview Deutschland ist ein extrem offenes Land

Längere Aufenthaltsfristen für Auszubildende, schnellere Abschiebung abgelehnter Asylbewerber: Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) im F.A.Z.-Interview zur deutschen Asyl- und Einwanderungspolitik. Mehr Von Jasper von Altenbockum und Timo Frasch

12.02.2015, 15:24 Uhr | Politik

Christa Wolfs Tagebuch Abschwellender Lobgesang

Das Moskauer Tagebuch von Christa Wolf besticht durch die Klarsicht einer belehrbaren Zweiflerin. Sie hat immer wieder die Sowjetunion besucht. Zuletzt hörte sie dort: Wir haben Glasnost, aber nichts zu essen. Mehr Von Regina Mönch

20.11.2014, 18:16 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Urs Widmer Er wollte daran erinnern, dass die Welt einmal schöner war

Er gehörte zu den vielseitigsten Autoren der Schweiz: Urs Widmer, Schriftssteller, Dramatiker und Hörspielautor, ist im Alter von 75 Jahren in Zürich gestorben. Mehr Von Sandra Kegel

03.04.2014, 03:52 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z