Martin Walser: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Martin Walser

  5 6 7 8 9 ... 13  
   
Sortieren nach

Martin Walser: Ein liebender Mann Augenkraft, die nichts verbergen kann

Im hohen Alter macht Goethe noch eine Erfahrung, die ihm stets erspart geblieben war: Lieben, ohne geliebt zu werden. Martin Walser schenkt Goethe einen Roman als Wiedergutmachung. Das sensibel inszeniertes Blickfeuer legitimiert seine Liebe zur jugendlichen Ulrike. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

23.02.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

In eigener Sache F.A.Z. Reading Room wird ausgebaut

Der F.A.Z. Reading Room zu Jonathan Littells Roman „Die Wohlgesinnten“ hat in den ersten zwanzig Tagen bereits mehr als 850.000 Seitenaufrufe verzeichnet. Das Angebot wird ab Montag um Martin Walsers neuen Roman erweitert. Mehr

22.02.2008, 18:18 Uhr | Feuilleton

None Von Karlshorst nach Karlshorst

War Joachim Fest in den alten Bundesländern schon seit seinem Hitler-Buch und analogen Veröffentlichungen gewissermaßen als Porträtist des "Dritten Reiches" ein fester Begriff, wurde er es nach der Wende in den neuen Bundesländern ... Mehr

08.12.2007, 01:42 Uhr | Feuilleton

None Grüße an den Großmeister

Sirenenklänge waren es, die der junge Martin Walser 1953 an den noch nicht gar so alten Arno Schmidt aussandte: Ob der verehrte Kollege nicht doch einmal die Tagung der Gruppe 47 besuchen wolle? "Es sind ein paar Menschen da, mit denen man nicht ohne Gewinn spricht", schreibt Walser, "ich denke da ... Mehr

10.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Wenn ich an mein Leben denke, bekomme ich sofort Magenschmerzen

Am 24. März 1963 wird Martin Walser sechsunddreißig Jahre alt. Er ist ein immer noch aufstrebender, zugleich schon arrivierter und bekannter Autor. In den zurückliegenden Jahren hat er einige renommierte Literaturpreise erhalten, als nicht eben schüchternes Mitglied der Gruppe 47 trägt er zu deren beträchtlicher öffentlicher Wirkung bei und profitiert davon auch selbst. Mehr

10.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Zum Tode Walter Kempowskis In der Echokammer seines Jahrhunderts

Sein Kindheitstraum war, Archiv zu werden. Als Chronist der Deutschen wurde er zu einem der bedeutendsten Autoren seiner Generation. Nun ist Walter Kempowski im Alter von achtundsiebzig Jahren gestorben. Von Edo Reents. Mehr Von Edo Reents

05.10.2007, 19:33 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik Biedermann am Bodensee: „Ein fliehendes Pferd“

Martin Walser ist „ungeheuer glücklich“ über Rainer Kaufmanns Kinoadaption seiner Novelle „Ein fliehendes Pferd“. Doch Walsers Begeisterung über den Film mit Ulrich Noethen, Ulrich Tukur und Katja Riemann wird nicht jeder teilen. Mehr Von Julia Encke

19.09.2007, 21:23 Uhr | Feuilleton

Walser-Verfilmung Wie er das fliehende Pferd fing

Martin Walsers Romane sind bislang eher enttäuschend verfilmt worden. Ein fliehendes Pferd, das nächste Woche in die Kinos kommt, könnte daher Walsers Leinwand-Durchbruch werden. Jochen Hieber hat die Premierenfeier besucht, auf der es einige Überraschungen gab. Mehr Von Jochen Hieber

13.09.2007, 20:34 Uhr | Feuilleton

Martin Walser im Interview „Reichtum macht unabhängig. Aber auch hässlich“

Die Wirtschaft hat Martin Walser sein Leben lang nicht losgelassen. In den 50er Jahren fand er Geld „zum Kotzen“. Heute sieht er im Reichtum den Ausdruck der Freiheit. Im Interview erklärt er, warum. Mehr

10.09.2007, 19:04 Uhr | Feuilleton

Literatur Zwischen den Brüsten so finster

Über dieses Buch lässt sich nicht wenig Gutes sagen. Obgleich naturgemäß kein Unterhaltungsroman, ist es unterhaltsam. Obgleich das Protokoll einer Seelentherapie, langweilt es nicht. Obgleich eine literarische Studie zur Studentenbewegung der Nach-Achtundsechziger, hat es Witz und Humor. Und obgleich das ... Mehr

01.09.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

Walser, Lenz und Hildebrandt All diese Karteikarten der NSDAP

Die Schriftsteller Martin Walser und Siegfried Lenz sowie der Kabarettist Dieter Hildebrandt sollen Mitglieder der NSDAP gewesen sein. Jedenfalls sind ihre Namen auf einer Mitgliedskarte der NSDAP-Zentralkartei im Bundesarchiv vermerkt. An der Echtheit des Dokuments besteht kein Zweifel. Doch was beweisen diese Schriftstücke? Mehr Von Hubert Spiegel

02.07.2007, 14:30 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller Auf der Jagd nach den Zettelkästen der Zukunft

Schriftsteller entdecken das eigene Archiv als Handelsware. Immer häufiger verkaufen sie zu Lebzeiten ihre Manuskripte und Briefe, meist an Literaturarchive. Was aber wird einmal von der Generation Laptop und E-Mail übrigbleiben? Mehr Von Tilmann Lahme

02.07.2007, 14:02 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller Walser, Lenz und Hildebrandt waren in der NSDAP

Siegfried Lenz und Martin Walser sowie der Kabarettist Dieter Hildebrandt waren in ihrer Jugend als Mitglieder der NSDAP registriert. Das Bundesarchiv in Berlin bestätigte einen entsprechenden Bericht. Die Betroffenen behaupten, sie seien ohne ihr Wissen aufgenommen worden. Mehr

01.07.2007, 12:37 Uhr | Feuilleton

Grass gegen Grass Der Schlüssel zum Zwiebelbuch

Seit Günter Grass seine Zugehörigkeit zur Waffen-SS bekanntgemacht hat, zweifelt man immer wieder, ob er weiß, was er sagt. Das Maßlose seiner Gegenangriffe widerspricht allen Klugheitsregeln des öffentlichen Kampfes. Mehr Von Patrick Bahners

18.06.2007, 12:54 Uhr | Feuilleton

Stilsicher und mitleidend Saul Friedländer erhält Friedenspreis

Der israelische Historiker Saul Friedländer erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2007. Damit schafft der Börsenverein - bewusst oder unbewusst - die Möglichkeit einer Gegenrede zu Walsers Paulskirchenthesen, meint Lorenz Jäger. Mehr Von Lorenz Jäger

14.06.2007, 18:06 Uhr | Feuilleton

Literatur Walser und Grass kritisieren Elke Heidenreich

In einem gemeinsamen Interview haben Günter Grass und Martin Walser heftige Kritik an der Literaturkritikerin Elke Heidenreich geübt: Als „Dummheit und Unverschämtheit“ bezeichnete Grass Heidenreichs Urteil über beider jüngste Werke. Mehr

13.06.2007, 17:27 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Wegducken war Ignatz Bubis zuwider

Als Mann der Toleranz und Vorbild haben bei der Eröffnung einer Bubis-Ausstellung zahlreiche Redner den 1999 verstorbenen Präsidenten des Zentralrats der Juden gewürdigt. Sein Leben war nicht vergeblich, sagte Innenminister Schäuble. Mehr Von Hans Riebsamen

18.05.2007, 15:53 Uhr | Rhein-Main

Ignatz-Bubis-Ausstellung Jahrgang 1927

Er war kein Sammler seiner selbst. Doch persönliche Dokumente und Familienfotos aus dem Privatarchiv seiner Frau Ida bieten einen genauen Einblick in das Wirken von Ignatz Bubis, dem das Jüdische Museum in Frankfurt jetzt eine Ausstellung widmet. Mehr Von Jochen Hieber

18.05.2007, 11:10 Uhr | Feuilleton

Die klauen doch wie die Raben

"Sie lebten in einem Volkslied, ohne es zu wissen", sagte Martin Walser über die um 1850 lebenden Deutschen. Ihre zwischen 1960 und 1975 geborenen Nachkommen lebten in einem Generationenroman, ohne es zu wissen. Romane, die eine Kindheit in den siebziger und achtziger Jahren behandelten, kamen Mitte ... Mehr

19.04.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Der unbewegte Beweger und sein ewiges Gegenteil

Von Hubert Spiegel Je vollkommener die Dichtung ist, desto weniger verweist sie auf den Dichter. Bei der nicht vollkommenen Dichtung ist der Dichter zum Verständnis nötig; dann ist das Werk nicht unabhängig geworden von der Biographie." Ob Martin Walser diese Sätze, mit denen er als Tübinger Student ... Mehr

14.04.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Grass auf der Leipziger Buchmesse So redet ein Literaturnobelpreisträger

Mit der Präsentation seiner Dokumentation „Ein Buch, ein Bekenntnis“ beehrte Günter Grass die Leipziger Buchmesse. Dort verfuhr er nach dem Ich-hau-dir-in-die-Schnauze-Prinzip: zuschlagen statt nachdenken. Dennoch bekam er viel Applaus. Edo Reents hat Grass dabei beobachtet. Mehr Von Edo Reents

26.03.2007, 10:06 Uhr | Feuilleton

Martin Walser zum Achtzigsten Der Schwimmer vom Bodensee

Das Alter steht ihm, aber es passt nicht zu ihm: Martin Walser wird achtzig. Sein Geburtstag ist eine Aufforderung, in den Spiegel zu schauen, den er uns vorhält. Eine Gratulation von Felicitas von Lovenberg. FAZ.NET-Spezial mit Videos. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

24.03.2007, 15:10 Uhr | Feuilleton

„Ich war zu verkrampft“ Martin Walser bedauert Konflikt mit Bubis

In einem auf Video dokumentierten Gespräch mit der F.A.Z. hat der Schriftsteller Martin Walser bedauert, vor neun Jahren das Versöhnungsangebot von Ignatz Bubis im Streit um die Rede in der Frankfurter Paulskirche abgelehnt zu haben. Mehr

17.03.2007, 15:28 Uhr | Feuilleton

Martin Walsers Tagebücher Mein achtzigster Geburtstag

In zwei Wochen, am 24. März, wird Martin Walser achtzig. An seinem Geburtstag herrschte für den Schriftsteller stets Krisenstimmung. Der F.A.Z. gab er Einblicke in sein Tagebuch der vergangenen fünfzig Jahre. Mehr Von Martin Walser

10.03.2007, 15:00 Uhr | Feuilleton

Leben in der Warteschleife

Wenn Schriftsteller literarische Kleinformen veröffentlichen - Notate, Aufzeichnungen oder Skizzen -, signalisieren sie damit oft, dass sie auf der Flucht vor der großen Form sind. Nicht jeder Autor hat sein Werk so grundsätzlich auf die Aufzeichnung gestellt wie Elias Canetti. Auch Martin Walsers ... Mehr

15.02.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton
  5 6 7 8 9 ... 13  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z