Martin Walser: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Martin Walser

  4 5 6 7 8 ... 13  
   
Sortieren nach

Die Zukunft des Kapitalismus (3) Wettbewerb ist ein Gebot der Nächstenliebe

Wir haben zu viel zu wissen gekriegt und fangen zu wenig damit an. Das Soziale an der Marktwirtschaft ist keine Kompensation für das, was Markt und Marktwirtschaft angerichtet haben. Der Schriftsteller Martin Walser hat jemanden entdeckt, der den Kapitalismus der Zukunft lebt. Mehr

07.05.2009, 16:47 Uhr | Feuilleton

Herzblatt-Geschichten Einfach ein Niemand

Hollywood-Star Hugh Jackman genießt den Rummel um seine Person - sogar, wenn Fans ihn in den Hintern beißen. Basketballer Dirk Nowitzki dagegen wäre manchmal gerne unsichtbar. Madonna möchte nur eines verschwinden lassen: ihr wahres Alter. Mehr Von Peter Lückemeier

26.04.2009, 19:29 Uhr | Gesellschaft

Zwei Erinnerungssammlungen zum Mauerfall Im Jahr der Schlange

Fünfzig Schriftstellerstimmen zum Jahrestag des Mauerfalls. Der irritierende Befund: Der historische Moment war schon vielen Zeitgenossen entrückt. Die Ignoranz der Westdeutschen verstört die Bestseller-Autorin Julia Franck. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

12.03.2009, 05:22 Uhr | Feuilleton

None Auch Unschuld ist nur eine Frage der Sprache

Welchen Nutzen haben vergleichende Bibelstudien? Man lernt, wenn man Wittgenstein zu anstrengend findet, "dass alles nur eine Frage der Sprache" ist. Der Philosoph hatte ja nur von sich gesprochen, als er behauptete: "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt." Aber vielleicht war ... Mehr

07.02.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

Erinnerung an Willy Brandt Der Vorschein auf eine bessere Welt

Es gab einmal Gründe, in die SPD einzutreten. Willy Brandt etwa, der den Deutschen den Aufbruch versprach, den sich Amerika heute von Obama wünscht. Jochen Hieber, Jahrgang 1951, und Tobias Rüther, Jahrgang 1973, erinnern sich an den Politiker, dem der NDR eine ganze Nacht widmet. Mehr Von Jochen Hieber

17.12.2008, 14:25 Uhr | Feuilleton

Walter Kappacher zum Siebzigsten Prüfer unserer Lebensart

Walter Kappacher lebt zurückgezogen bei Salzburg, mischt nicht im Literaturklüngel mit und geht drei überaus stillen Tätigkeiten nach: schreiben, fotografieren, schweigen. In den letzten Jahren hat sich Kappachers Literatur endgültig durchgesetzt. Mehr Von Paul Ingendaay

22.10.2008, 18:45 Uhr | Feuilleton

Die Kritik der Kritik

Kritiker, sagt Martin Walser, sollten nur noch schreiben, wenn sie ihrem Gegenstand zustimmen könnten. Alles andere löse bei den betroffenen Künstlern "Porenverschluss" aus. Diese Kritik muss deshalb unbedingt mit einem Lob beginnen: "Kinderspielplatz" ist eines der lesbarsten, weil am schnellsten zu lesenden Bücher dieses Herbstes. Mehr

12.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

SPD Achtundsechzig oder neunundachtzig

Wenn die große Koalition ihre Regierungszeit harmonisch zu Ende bringt, liefert Wahlkampfmunition nur der Griff in die Geschichte. In Berlin nahm Frank-Walter Steinmeier jetzt schon den Kampf auf. Mehr Von Alexander Cammann

21.09.2008, 23:10 Uhr | Feuilleton

None Nietzscheanisch

Vielleicht kann man von Martin Walser doch am meisten lernen, wenn er über sich selbst und sein Verhältnis zur Öffentlichkeit nachdenkt. Und der Erzähler, der Sprachkritiker? Geschenkt nicht, aber doch für einen Moment dahingestellt. Wer sich etwa daran erinnert, mit was er zur Erklärung seiner Paulskirchenrede 1998 ... Mehr

12.09.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Interview Flucht und Verteidigung

Mit ihrem Buch weiter leben wurde Ruth Klüger in Deutschland bekannt. Nun hat sie den zweiten Teil ihrer Autobiographie geschrieben: unterwegs verloren. Julia Encke hat die Autorin und Germanistin im kalifornischen Irvine besucht. Mehr

21.08.2008, 13:07 Uhr | Feuilleton

Fotografie Der zugewandte Mensch

Ernst Jünger mit einer Schildkröte, Gerhard Schröders Neufundländer und der gehorsame Dackel des Schulrektors: Die Aufnahmen von Stefan Moses, zu sehen in einer Berliner Ausstellung und in einem neu aufgelegten Bildband, erzählen von der Begegnung zwischen Mensch und Tier. Mehr Von Christina Hucklenbroich

21.08.2008, 11:57 Uhr | Feuilleton

Deutscher Buchpreis Viel Eigensinn

Martin Walser, Peter Handke, Dietmar Dath, Karen Duve, Ingo Schulze, Marcel Beyer, Feridun Zaimoglu: Zahlreiche prominente Schriftsteller stehen auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2008, die heute veröffentlicht wurde. Mehr

20.08.2008, 18:24 Uhr | Feuilleton

Die Angst in voller Blüte

Jeden Freitag übersetzt der Anlageberater Karl von Kahn in einer Finanzkolumne für seine Kunden "alles Wirtschaftliche ins Menschliche". Einmal zitiert er Benjamin Franklin: "Money makes money. And the money that money makes makes more money." Entschieden betrachtet dieser Karl von Kahn den "Markt ... Mehr

25.07.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Martin Walser verteidigt Heinrich von Pierer Die Angst in voller Blüte

„Deutsch bis ins Mark“ nennt der Schriftsteller Martin Walser die Angewohnheit, Manager an den Pranger zu nehmen. Deshalb nimmt er den ehemaligen Siemens-Chef Heinrich von Pierer vor dem Urteil im Schmiergeld-Prozess in Schutz und erklärt Korruption für eine lässliche Sünde. Mehr Von Edo Reents

25.07.2008, 11:26 Uhr | Feuilleton

Der kleine Schritt vom Klischee zur Verhetzung

Das aktuelle Lieblingsobjekt der deutschen literarischen Antisemitismusforscher ist Martin Walser. Es verwundert daher kaum, dass der Herausgeber des Tagungsbands "Literarischer Antisemitismus nach Auschwitz", Klaus-Michael Bogdal, seine Einführung mit Erörterungen zu Walser eröffnet. Ein Jahrzehnt ... Mehr

10.07.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Die Meerfrau und der Steinfischer

Es ist eine einfache Geschichte. Der Schüler verliebt sich in die junge Englischlehrerin, es kommt zu einer Affäre, die durch den Unfalltod der Geliebten ein jähes Ende findet. In der Hoffnung, das Unwiederbringliche möge im Schreiben fortdauern, findet der Liebende endlich die Worte, die ihm bis ... Mehr

21.06.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Schweigeminute von Siegfried Lenz Die Meerfrau und der Steinfischer

Altmodisch? Modern? Die ewigen Streitbegriffe der Liebhaber und der Kritiker des Werks von Siegfried Lenz verblassen vor der souveränen Lakonie, die Lenz in seiner Novelle Die Schweigeminute an den Tag legt. Mehr Von Heinrich Detering

21.06.2008, 10:16 Uhr | Feuilleton

Martin Walser P.R. c/o Himmel

Peter Rühmkorf hat seine Gefühle immer mit spitzen Fingern angefasst und mit noch spitzeren Wörtern ausgedrückt. Einfach, weil er zu große Gefühle hatte. Zu groß für diese Welt. Mehr

10.06.2008, 18:26 Uhr | Feuilleton

None Unanständige Umtriebe

Die "Ökonomie der Aufmerksamkeit" ist eine recht junge Disziplin. Ihr zufolge werden die gesellschaftlichen Ordnungen der Zukunft nicht von Geld und Kapital, sondern von Wahrnehmung und Medien beherrscht. Nur wer auffalle, werde sich behaupten können, heißt es. Nun scheint es, dass diese These ausgerechnet dort ... Mehr

10.06.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

LiteraTurm-Festival Das wahre Lügen

Ein großer Erfolg war das Frankfurter Festival LiteraTurm, das nun zu Ende ging. Fünf Tage lang widmete es sich dem Verhältnis von Geschichte und Literatur. Mehr Von Florian Balke

02.06.2008, 22:46 Uhr | Rhein-Main

Martin Walser: Ein liebender Mann Im Grenzenlosen sich zu finden

Einmal alles beiseite, den ganzen Walser mitsamt Paulskirche und den ganzen Goethe, und Ein liebender Mann als das betrachtet, was es ist: ein Roman. Es geht darin um einen dreiundsiebzigjährigen... Mehr

26.04.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Wie schöne Frauen im Hintergrund die Fäden ziehen

Wenn sich Männer im vorgerückten Alter jungen Frauen zuwenden, kann dies bekanntlich zu schweren Erschütterungen aller Art führen. Italo Svevos alter Herr weiß das, Philip Roths alternde Professoren erfahren es am eigenen Leib, und Martin Walser lässt es seinen Goethe gerade mit großem Erfolg bei Kritik und Publikum neu erleben. Mehr

14.04.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Alexander Fest im Gespräch Werden wir ewig lesen, Herr Fest?

Hundert Jahre Rowohlt: Ein Gespräch mit dem Verleger Alexander Fest über Männerfreundschaften, den ersten europäischen Bestsellerautor aus Deutschland und das neue Manuskript von Daniel Kehlmann. Mehr Von Frank Schirrmacher und Felicitas von Lovenberg

29.03.2008, 18:08 Uhr | Feuilleton

None DIE STADT IM ROMAN

Düsseldorf: Aufstieg und Fall einer Anwaltsfamilie im neureichen Prada-Milieu von Düsseldorf schildert Martin Walser in seinem Roman "Der Lebenslauf der Liebe". Es ist die Geschichte von Susi Gern, einer alternden Frau auf der Suche nach Liebe. Dieser Düsseldorfer Lebenslauf ist aber auch eine Gesellschaftssatire, ... Mehr

09.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Ich weiß, was wir in diesem Frühling gelesen haben werden

Nach einer ersten Durchsicht der wichtigen, schönen, unterhaltsamen und missratenen deutschsprachigen Neuerscheinungen dieses Frühjahrs können wir allen Trendmeldungen des Jahres recht geben: Ja, die deutsche Literatur ist in diesem Frühjahr besonders politisch. Und die deutsche Literatur ist in diesem Frühjahr besonders romantisch. Mehr

02.03.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton
  4 5 6 7 8 ... 13  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z