Martin Heidegger: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Martin Heidegger

  1 2 3 4 5 ... 7  
   
Sortieren nach

Philipp Gessler: Wolfgang Huber Immer unter Freunden

Wolfgang Huber war Bischof in Berlin, Vorsitzender der EKD und reformierte die evangelische Kirche. Er hätte auch SPD-Politiker werden können - oder Bundespräsident. Mehr Von Reinhard Bingener

26.06.2012, 19:18 Uhr | Politik

Hölderlin-Symposion in München Seher ist kein geschützter Beruf

Dieter Henrich zum 85. Geburtstag: Eine Münchner Tagung über Hölderlin betrachtete den Dichter auch außerhalb des literarischen Kontextes. Mehr Von Jürgen Kaube

18.01.2012, 12:14 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Alfred Schmidt Genötigt, scharf zu denken

Der Frankfurter Philosoph Alfred Schmidt ist 80, kann sich ein Leben ohne Arbeit aber noch immer nicht vorstellen. Ein Gespräch jenseits der strengen Fragen an die reine Wissenschaft. Bei einigen stieß man doch auf Kulturwidriges. Nicht alles, was an den Pfosten rüttelt, ist auch schon fortschrittlich. Mehr

14.09.2011, 22:44 Uhr | Rhein-Main

Hans Ulrich Gumbrecht: Stimmungen lesen Heidegger in der Tasche

Stimmungen lassen sich nicht messen. Aber der Hermeneut Hans Ulrich Gumbrecht schafft es in seiner neuen Essay-Sammlung, die Stimmungen literarischer Texte begrifflich präzise zu erfassen. Sein Buch ermöglicht bereichernde Einsichten. Mehr Von Detlev Schöttker

15.04.2011, 16:55 Uhr | Feuilleton

Modernes Antiquariat Wir Zauberlehrlinge

Durch seine zweibändige Essaysammlung Antiquiertheit des Menschen aus den Jahren 1956 und 1980 wurde Günther Anders zum Propheten der Apokalypse und zum frühen Kritiker einer technokratischen Globalisierung, die damals noch keiner so nannte. Mehr

22.03.2011, 18:00 Uhr | Politik

Logik der Technik Das Denken und die Digitalisierung

Es wird Zeit, sich nach dem ersten technophoben Erschrecken zu beruhigen und sich der Herausforderung der Digitalisierung zu stellen. Das Erschrecken hat den Menschen in der Evolution oft, aber nicht immer gerettet. Mehr Von Mercedes Bunz

24.01.2011, 16:21 Uhr | Feuilleton

Hannah Arendt und Gershom Scholem: Der Briefwechsel Der große Nationalist und die Intellektuelle

Ihre Briefe sind ein historisches Dokument: Gershom Scholem und Hannah Arendt schätzten einander, aber ihre Unterschiede wurden zum Widerspruch. Mehr Von Lorenz Jäger

02.10.2010, 12:02 Uhr | Feuilleton

Holger Zaborowski: Eine Frage von Irre und Schuld? Vom Verhängnis der Fremdbestimmung

Martin Heidegger und der Nationalsozialismus: Eines der großen philosophisch- politischen Dramen des zwanzigsten Jahrhunderts wird von Holger Zaborowski neu aufgeführt - auf 794 Seiten, aber seine Argumentation hat eine Schlagseite. Mehr Von Dieter Thomä

07.07.2010, 19:02 Uhr | Feuilleton

"Neue Stücke aus Europa" Discokugel im schillernden Stück

Leute am Rande des Nervenzusammenbruchs: Neue Stücke aus Europa trauen in Wiesbaden und Mainz dem Theater einiges zu – und dem Zuschauer noch viel mehr. Mehr Von Eva-Maria Magel

26.06.2010, 16:00 Uhr | Rhein-Main

Dankesrede zur Verleihung des Hebelpreises No wishes, so isches

Arnold Stadler ist ein würdiger, geradezu idealer Hebelpreisträger im Jubiläumsjahr. Hebel, so meint er, sei ein Geheimnis, kein Rätsel. Denn Rätsel ließen sich lösen. Mehr Von Arnold Stadler

11.05.2010, 21:40 Uhr | Feuilleton

Afghanistan verstehen Ohne Pakistan keine Taliban

Die Bundeswehr verliert diesen Krieg nicht in Afghanistan, sondern im Bundestag - behauptet der afghanische Philosoph Masoud Rahel. Und er erklärt, warum die deutschen Soldaten trotzdem Pioniere sind. Mehr Von Nils Minkmar

30.04.2010, 12:03 Uhr | Feuilleton

Zwei Bücher zu Rudolf Bultmann Es muss ohne intellektuelle Opfer gehen

Eine Biographie des Theologen Rudolf Bultmann und dessen Briefwechsel mit Martin Heidegger zeigen einen großen Gelehrter mit Charakter. Hätte die deutsche Universität im frühen zwanzigsten Jahrhundert mehr seinesgleichen gehabt, wäre sie 1933 nicht so schnell untergegangen. Mehr Von Jürgen Kaube

30.07.2009, 20:00 Uhr | Feuilleton

None Ein Mensch, der sich nie entspannt zurücklehnen kann

Es gibt Bücher, mit denen sich die Leser schon schwertun, wenn sie sie nur in die Hand nehmen; so ein Buch ist Anton Fischers Heidegger-Biographie mit ihren 840 Seiten und 1368 Gramm. Schwer macht Fischer es seinen Lesern aber auch mit dem Untertitel "Der gottlose Priester". Vor den Gang durch ein ... Mehr

06.02.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Das gigantische Lied der Minne

Der "Hölderlin-Mythos", genährt von Selbstsakralisierung des Dichters ("Heilige Gefäße sind die Dichter") und aufgeblüht im Umkreis Stefan Georges, scheint unzerstörbar. Auf das Schmarotzertum der nationalsozialistischen Vaterlandspropaganda antwortete die Nachkriegszeit mit umso innigerer Hölderlin-Verehrung. Mehr

15.12.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Zimmer mit Katze

"Gerechtigkeit für Friedrich Sieburg" forderte Marcel Reich-Ranicki bereits 1967 vergeblich. Und so ist es bis heute geblieben. In Frankreich blickt man mit mildem Schleierblick auf Martin Heidegger oder Ernst Jünger, verzeiht aber dem "Verräter" Sieburg nicht, dass er sich mit dem Nationalsozialismus einließ. Mehr

05.12.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Büchern, Graphik und Kunst Zum Nutzen und Vergnügen für die Tabakraucher

Frühe Einblattdrucke sind rar. Reiss & Sohn in Königstein widmen ihnen einen Sonderkatalog - das Angebot mit Büchern, Graphik und Kunst in der Vorschau. Mehr Von Swantje Karich

25.10.2008, 17:55 Uhr | Feuilleton

None Die Marburger Epoche der Universitätsgeschichte

Es ist seit Jahren zu hören, aus den Universitäten sei der Geist entwichen. Zieht man einmal alle verlogene Nostalgie ab, die in solchen Zeitdiagnosen liegt, dann bleiben doch ein paar Beobachtungen übrig. Die Forschung kommt sich schon lange als Betrieb vor. Inwiefern sie dann aber noch ihre Einheit mit der Lehre versprechen kann, ist unerfindlich geworden. Mehr

15.10.2008, 14:00 Uhr | Wissen

Botho Strauß Heideggers Gedichte

Das Denken des Philosophen Martin Heidegger wandte sich im Verlauf seines Werks immer stärker dem Dichten zu. Der 81. Band der Heidegger-Werkausgabe bringt die eigenen Gedichte des Philosophen. Der Schriftsteller Botho Strauß sieht sie als Feuerprobe unserer kommunikativen Intelligenz. Mehr Von Botho Strauß

19.09.2008, 16:47 Uhr | Feuilleton

None Heideggers Gedichte

Der einundachzigste Band der Gesamtausgabe von Martin Heidegger trägt den Titel "Gedachtes" (Verlag Vittorio Klostermann) und enthält in vier Abteilungen Texte, die die Nähe und gegenseitige Abhängigkeit von Dichten und Denken nicht erörtern, sondern selbst erproben .Es beginnt mit der lyrischen ... Mehr

19.09.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Kainsmale der Worte

Kann denn Sprache schuldig sein? Können Wörter sündigen? Das wohl nicht. Aber sie können durch ihren Gebrauch Kainsmale bekommen. So ist es einigen Wörtern gegangen, die die Nationalsozialisten gern verwendeten. Neue Bedeutungszuweisungen, die ihrer Weltsicht entsprangen, beschädigten manche Wörter nachhaltig. Mehr

27.08.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Der Türmlibauer von Zürich

Nein, der Roman des Rentners Kaspar Schnetzler ist kein Erstling. Aber überaus lang ist die Liste seiner bisher publizierten Schriften nicht. Vor sechs Jahren erschien der Roman "Die Gilde". Wir erinnern uns auch an das eindrückliche literarische Vorgängerbuch: "Der Fall Bruder" - aus dem Jahre 1975. Mehr

25.07.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Kommen Sie gut über die Runden!

Ein Mantra der Ratgeberliteratur lautet: "Lebe jetzt!" Ganz dem Moment hingegeben sein, achtsam in der Gegenwart aufgehen - als Glücksrezept macht dieser Aufruf zum präsentischen Leben die Runde. Doch was sagen professionelle Seelendeuter dazu? Zunächst mag es erstaunlich sein, dass sie überhaupt etwas dazu sagen. Mehr

21.05.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

100 Jahre Karl Korn Der Zivilisationsredakteur

Karl Korn, vor hundert Jahren geboren, war der große Entdecker und Durchsetzer des deutschen Feuilletons. Seine Kraft und die Leidenschaft, mit der er neue Gedanken ausmaß, bezog er nicht zuletzt aus einem Gefühl der Schuld. Mehr Von Frank Schirrmacher

17.05.2008, 11:00 Uhr | Feuilleton

Konzertkritik Heidegger, Mozart, Meister Eckhart

Im Frankfurter Club „Das Bett“ schert sich der Kölner Sänger, Pianist und Gitarrist Franz Kasper wenig um die Geschichte des Rock. Mehr Von Christian Riethmüller

07.01.2008, 20:01 Uhr | Rhein-Main

Martin Heidegger Am bereits Gedachten vorbeigedacht

Martin Heidegger wird, schließlich schreibt man das Jahr 1969, nach der Veränderung der Welt gefragt. Und zeigt, dass auch der Denker, der das Denken ganz neu denken wollte, mal am bereits Gedachten gründlich vorbeidenkt. Mehr

27.11.2007, 13:07 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z