Martin Heidegger: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Martin Heidegger

  1 2 3 4 ... 7  
   
Sortieren nach

Heidegger-Konferenz So sieht Denken aus

Auf einer Siegener Tagung zu Heideggers Schwarzen Heften waren fast nur Gegner des inkriminierten Philosophen geladen. Wie kam es, dass sie trotzdem mit einem Punktsieg Heideggers endete? Mehr Von Per Leo

06.05.2015, 18:50 Uhr | Feuilleton

Spektakulärer „Flash-Crash“ Der Mann, der die Wall Street in die Knie zwang

Als in New York in wenigen Minuten die Kurse abstürzten, dachte man an einen bösen Algorithmus. In Wirklichkeit war ein Nerd aus einem Vorort Londons schuld. Mehr Von Christian Siedenbiedel

27.04.2015, 11:27 Uhr | Finanzen

Streit um Heidegger-Lehrstuhl Ein Rektor versteht nicht

Aus einer angesehenen Professur soll eine angesehene Juniorprofessur werden. Für die Universität Freiburg ist Tradition ein alter Hut. Mehr Von Jürgen Kaube

18.03.2015, 17:50 Uhr | Feuilleton

Martin Heidegger Die Alliierten – schlimmer als Hitler?

Er mag noch so ausgeklügelte philosophische Theorien entwickelt haben, den dicken braunen Schmutz auf seiner Weste mindert das nicht: In den Schwarzen Heften der Jahre 1942 bis 1948 erleidet Martin Heidegger den kompletten Verlust seiner Urteilskraft. Mehr Von Jürgen Kaube

03.03.2015, 13:34 Uhr | Feuilleton

Streit um Heidegger-Lehrstuhl Martin? Edmund!

Ein neuer Band der Schwarzen Hefte entlarvt Martin Heidegger erneut als Antisemiten. Als Konsequenz will die Universität Freiburg den einstigen Lehrstuhl des Philosophen abschaffen. Und übersieht dabei ein wichtiges Detail. Mehr Von Jürgen Kaube

27.02.2015, 16:08 Uhr | Feuilleton

Heidegger-Konferenz Ein Kongress der Weißwäscher?

In Paris wird über Martin Heidegger und die Juden debattiert, und schon vorab gibt es heftige Polemik. Dem Herausgeber der Schwarzen Hefte wirft man Scheinheiligkeit vor. Mehr Von JÜRG ALTWEGG

21.01.2015, 16:47 Uhr | Feuilleton

Eberhard Jüngel wird 80 Ein Analytiker des Glaubens

In klarer Sprache dem Geheimnis Rechnung tragen: Eberhard Jüngel, einer der renommiertesten evangelischen Theologen, wird achtzig. Mehr Von Christian Geyer

03.12.2014, 18:11 Uhr | Feuilleton

Karl Kardinal Lehmann „So denke ich ja manchmal beinahe selbst“

Der Bischof von Mainz, Kardinal Lehmann, tritt 2016 in den Ruhestand. Im Interview spricht er über die Ökumene, das Zweite Vatikanische Konzil und die Lehren aus dem Fall Tebartz-van Elst. Mehr

23.11.2014, 10:00 Uhr | Rhein-Main

Das Haus in Zeiten steigender Preise Versuchen Sie einmal, ein Haus wegzutragen

Immobilien sind eine ganz eigene Art von Eigentum: Man kann sie nicht verpflanzen, kann nicht einfach die Mieter feuern, und wenn es ganz schlimm kommt, werden sie auch noch Objekte von Spekulationsblasen. Ein Essay. Mehr Von Christian Siedenbiedel

19.07.2014, 19:25 Uhr | Finanzen

Eklat im „Literaturclub“ Was steht bei Heidegger?

Elke Heidenreich erfand im „Literaturclub“ des Schweizer Fernsehens ein Heidegger-Zitat, Moderator Stefan Zweifel bemerkte es. Jetzt muss er die Leitung der Sendung abgeben. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

23.05.2014, 18:12 Uhr | Feuilleton

Arnold Stadler zum Sechzigsten Ein hinreißender Stoffhändler aus Oberschwaben

Als Schriftsteller bringt er die Sehnsucht zum Blühen, als Mittvierziger ist er 1999, zehn Jahre nach seinem Romandebüt, mit dem Büchnerpreis ausgezeichnet worden: Arnold Stadler zum Sechzigsten. Mehr Von Hannes Hintermeier

09.04.2014, 15:24 Uhr | Feuilleton

Martin Heideggers Schwarze Hefte Die Endschlacht der planetarischen Verbrecherbanden

Der Philosoph Peter Trawny hat die die Schwarzen Hefte von Martin Heidegger herausgegeben, in denen sich seine antisemitischen Notizen finden. Es sind Dokumente der Niedertracht. Mehr Von Jürgen Kaube

12.03.2014, 18:23 Uhr | Feuilleton

Heideggers „Spiegel“-Interview Hundert Minuten Hüttenzauber

Das berühmteste Interview, das je im „Spiegel“ geführt wurde, liegt jetzt in Buchform vor: das Gespräch zwischen Rudolf Augstein und Martin Heidegger. Es wurde zur Lehrstunde für den Journalisten. Mehr Von Jürgen Kaube

10.03.2014, 09:18 Uhr | Feuilleton

Martin Heideggers Schwarze Hefte Der Deutsche nur kann das Sein neu sagen

Jetzt sind sie da, und sie sind ein Schrecken: Heideggers geheime Schwarze Hefte dokumentieren in enormer Fülle das intellektuelle Desaster des Philosophen. Mehr Von Jürgen Kaube

20.02.2014, 23:04 Uhr | Feuilleton

Hannah Arendt: Wahrheit gibt es nur zu zweien Collagiertes Lebensbild

Meisterin des Briefverkehrs: Aus der schriftlichen Korrespondenz Hannah Arendts mit ihren Freunden filtert Ingeborg Nordmann zwar kein neues Material, dafür eröffnet sie einen neuen Zugang zu der Philosophin. Mehr Von Matthias Kross

19.12.2013, 17:02 Uhr | Feuilleton

Antisemitismus bei Heidegger Ein Debakel für Frankreichs Philosophie

Paris, die Hauptstadt des Heidegger-Kults, reagiert heftig auf neu aufgetauchte antisemitische Passagen des Philosophen. Mancher will ihre Publikation verhindern. Mehr Von Jürg Altwegg

13.12.2013, 16:43 Uhr | Feuilleton

Martin Heidegger: Briefwechsel mit seinen Eltern und Briefe an seine Schwester Wo ich selbst Gott gegenüberstehe

Martin Heideggers Briefe an seine Eltern und an seine Schwester offenbaren, wie stark der Philosoph im katholischen Milieu seiner Familie verwurzelt war. Mehr Von Stephan Sattler

07.11.2013, 16:04 Uhr | Feuilleton

Tobias Keiling (Hrsg.): Heideggers Marburger Zeit Ein Bretterschuppen als Ort der Moderne

Zur Zeit kam hier das Sein: Ein neuer Sammelband mit überaus eindringlichen Interpretationen zeigt, wie Martin Heidegger mit seinem Denken in Marburg aufs Ganze ging. Mehr Von Konrad Hammann

04.09.2013, 18:25 Uhr | Feuilleton

Markus Gabriel: Warum es die Welt nicht gibt Das Heidegger-Vehikel läuft noch recht gut

Alles gibt’s, nur nicht die Welt: Markus Gabriel zeigt mit Verve, wie man abseits akademischer Einhegungen zentrale philosophische Fragen ohne Abstriche verhandeln kann. Mehr Von Hannah Lühmann

23.07.2013, 18:19 Uhr | Feuilleton

Deutschlands kleinste Hochschule Exklusiv wie Heidegger

Neun Studenten reichen nicht: Der Gustav-Siewerth-Akademie im Schwarzwald soll die Zulassung entzogen werden. Die Hochschule gegen den nihilistischen Zeitgeist und die schrankenlose Anwendung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse steht vor dem Aus. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

09.07.2013, 19:40 Uhr | Politik

Karl Dietrich Wolff, genannt KD Mehr als ein Verleger

1970 hat der einstige SDS-Vorsitzende KD Wolff den Verlag Roter Stern gegründet, 1993 wurde daraus der Stroemfeld Verlag. Am heutigen Mittwoch feiert der Hausherr siebzigsten Geburtstag. Wir warten auf die Autobiographie. Mehr Von Jochen Hieber

27.02.2013, 10:40 Uhr | Feuilleton

Philosophie und Karneval Das Dasein nachtet fast

In Komödien tritt der Philosoph meist als Narr auf – oder umgekehrt. Wie humorfähig die Philosophie ist, zeigt auch das Beispiel Martin Heideggers und seines karnevalistischen Bruders Fritz. Mehr Von Maximilian Krämer

11.02.2013, 10:02 Uhr | Feuilleton

Der Fall Schavan Frau Jedermanns Plagiat

Braucht es Fachgutachten, um darüber zu entscheiden, ob die Ministerin ihre Doktorarbeit zum Teil abgeschrieben hat? Durchaus nicht! Aber mittlerweile hat sich der Fall Schavan weit über seine Bedeutung hinaus entwickelt. Mehr Von Jürgen Kaube

23.01.2013, 18:04 Uhr | Feuilleton

Ernst Nolte zum Neunzigsten Vernichtung denken

Ein philosophierender Historiker im Widerstreit: Heute wird Ernst Nolte neunzig Jahre alt. Sein F.A.Z.-Artikel „Vergangenheit, die nicht vergehen will“ löste 1986 den Historikerstreit aus. Mehr Von Lorenz Jäger

11.01.2013, 09:34 Uhr | Feuilleton

Gilbert Simondon: Die Existenz technischer Objekte Auch Netzwerke brauchen verstehende Zuwendung

Mit Begriffen, Bildern und Schraubenschlüsseln: Gilbert Simondon warb schon vor fünfzig Jahren um mehr Auseinandersetzung mit technischen Objekten. Mehr Von Henning Schmidgen

17.09.2012, 19:10 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z