Marbach: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Marbachs Dichter-Handschriften Was war das erste Wort?

Im digitalen Zeitalter bleibt die Handschrift immer mehr auf der Strecke. Das Literaturmuseum der Moderne in Marbach widmet sich am Beispiel von Schriftstellern dem Bezug zum eigenen Schreiben. Mehr

01.10.2019, 22:22 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Marbach

1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Ausstellung in Marbach Zum Lachen in den Keller

Die erste Ausstellung in Marbach unter neuer Direktion gibt sich betont locker: Für „Lachen.Kabarett“ haben Mitarbeiter Lieblingsobjekte ausgewählt, und die Präsentation appelliert an den Spieltrieb der Besucher. Mehr Von Jan Wiele

06.06.2019, 22:02 Uhr | Feuilleton

Bundesmittel im Gedenkjahr ’20 Kein Geld für Hölderlin

Weltliteratur, Weltphilosophie und Weltmusik – mehr Anlass zu kulturellem Eingedenken als im 250. Geburtsjahr von Hölderlin, Hegel und Beethoven geht kaum. Doch der Bund verteilt seine Zuwendung höchst ungleich. Mehr Von Roland Reuss

03.05.2019, 15:30 Uhr | Feuilleton

Videospiele in Marbach Der Joystick im Archiv

Technisch befriedigende Antworten sind teuer: Das Deutsche Literaturarchiv Marbach will künftig Videospiele sammeln und „erforschbar“ machen. Aber was haben die Spiele mit Literatur zu tun und wie archiviert man sie? Mehr Von Axel Weidemann

09.03.2019, 22:14 Uhr | Feuilleton

Literaturarchiv Marbach Im direkten Kontakt mit der Ewigkeit

Sandra Richter wird als neue Direktorin des Deutschen Literaturarchivs in Marbach vorgestellt. Das Institut könnte damit internationaler werden – und sich besonders digital entstandener Literatur annehmen. Mehr Von Jan Wiele

16.02.2019, 19:18 Uhr | Feuilleton

Theorie des Abenteuers Sind diese Helden noch heroisch?

Was moderne Autoren aus der als trivial beleumundeten Gattung zogen, erörtert eine Münchner Forschergruppe, die jetzt ihre erste Jahrestagung abhielt. Mehr Von Marie Wokalek

14.02.2019, 11:10 Uhr | Karriere-Hochschule

Abschiedsrede Ulrich Raulffs Letzte Sätze oder Vom Aufhören

Nie ist der Mensch menschlicher, als wenn er erzählt. Aber wie bringt er seine Erzählungen zu Ende, wann setzt er am besten den Schlusspunkt? Eine Abschiedsrede. Mehr Von Ulrich Raulff

15.12.2018, 21:06 Uhr | Feuilleton

„Thomas Mann in Amerika“ Überleben hieß siegen

„Wo ich bin, ist Deutschland“: Wie Hunderte andere deutsche Schriftsteller ist Thomas Mann vor Hitler ins amerikanische Exil geflohen: Ein Ausstellung in Marbach zeigt, wie hier das Politische und das Poetische zusammenfinden. Mehr Von Hubert Spiegel

28.11.2018, 11:32 Uhr | Feuilleton

Umstrittene Moschee Beten zwischen Gärtnerei und Autowerkstatt

In Erfurt hat die Ahmadiyya-Gemeinde den Grundstein für ihre erste Moschee in Ostdeutschland gelegt. Im Vorfeld schlug den Gläubigen viel Ablehnung entgegen. Mehr Von Stefan Locke, Erfurt

13.11.2018, 21:01 Uhr | Politik

Nationaler Forschungs-Verbund Bestandsaufnahme mit Hindernissen

Nach dem Willen ihrer Geldgeber sollen die Museen, Bibliotheken und Archive in Marbach, Weimar und Wolfenbüttel zusammenwirken. Nach fünf Jahren Pilotprojekt zeichnet sich ab, dass die Ambitionen größer sind als die Mittel. Mehr Von Christoph Schmälzle

24.10.2018, 10:47 Uhr | Karriere-Hochschule

Kafka-Manuskript Bietergefecht mit Happy End

Dass nach einer Versteigerung alle glücklich sind, erlebt man selten: Wie das Literaturarchiv Marbach trotz Kassenflaute und verlorener Auktion an einen echten Kafka gelangte. Mehr Von Sandra Kegel

29.05.2018, 15:15 Uhr | Feuilleton

Burckhardt und Hegel Rendezvous mit dem Ungeist

Wohl 1948 hielt der Heidelberger Student Reinhart Koselleck ein Referat über Jacob Burckhardts Stellung zu Hegel. Das Manuskript liegt in Marbach. Eine Betrachtung zu Burckhardts 200. Geburtstag. Mehr Von Patrick Bahners

25.05.2018, 09:00 Uhr | Karriere-Hochschule

Geschichtsphilosophie 1968 Bücher zu Barrikaden

Sie wollten die Welt verändern und glaubten sich von der Zeit getragen: Eine Tagung im Deutschen Literaturarchiv Marbach untersuchte das Verhältnis der Achtundsechziger zur Geschichtsphilosophie. Mehr Von Jörg Später

19.05.2018, 16:43 Uhr | Karriere-Hochschule

Intellektuelle unter Hitler Zeuge war, wer nicht mitmachte

Wie viel Heidegger ist im Nationalsozialismus? Eine Marbacher Tagung beschäftigt sich mit den Schriften von Dichtern, Verlegern und Philosophen während der NS-Zeit. Mehr Von Stephan Speicher

21.03.2018, 15:30 Uhr | Feuilleton

Neuer Roman von Zsuzsa Bánk Die Pfütze und das Unsichtbare

Das richtige Leben im falschen: Zsuzsa Bánk hat einen neuen Roman geschrieben. Heute stellt sie Schlafen werden wir später in Frankfurt vor. Mehr Von Florian Balke

02.03.2017, 16:42 Uhr | Rhein-Main

Ausstellung in Marbach Schöne Bescherung!

Was wäre ein Museum ohne Stifter? Die schönsten Stücke kommen als Geschenke ins Marbacher Literaturmuseum, wie eine sehenswerte Ausstellung zeigt. Mehr Von Sandra Kegel

16.11.2016, 21:02 Uhr | Feuilleton

Borchardts Roman Weltpuff Berlin Rudolf ruchlos oder: Sex, bis der Arzt kommt?

Selbst die Rudolf-Borchardt-Gesellschaft kann nicht über ein Werk urteilen, das sie gar nicht kennt. Der in Marbach lagernde Nachlassroman Weltpuff Berlin ist natürlich trotzdem viel zu faszinierend, als dass er weggesperrt bleiben dürfte. Mehr Von Gerhard Schuster

19.06.2016, 15:36 Uhr | Feuilleton

Borchardts Nachlassroman Was man von diesem Buch wissen kann

Durch die Niederungen des Sexus zur Selbstgewinnung: Warum bleibt Rudolf Borchardts erotischer Roman weggesperrt für die nächsten zwanzig Jahre? Mehr Von Kai Kauffmann

19.06.2016, 14:26 Uhr | Feuilleton

Verschollener Erotik-Roman Ein wahnsinniges Stück Prosa

Rudolf Borchardt war das Inbild des konservativen, ordentlichen Autors. Doch er hat einen pornographischen Roman geschrieben, der bislang verschollen war. Die Erben rücken ihn nicht heraus. Fürchten sie die Frivolität? Mehr Von Jan Wiele

19.05.2016, 21:34 Uhr | Feuilleton

Digitale Archivierung 1,1 Terabyte wollen aufbereitet sein

Die Digitalisierung erreicht zunehmend auch die Archive. Und stellt Personal wie Material vor große Herausforderungen. Doch worin liegen die Chancen? Mehr Von Nadja Al-Khalaf

17.04.2016, 22:58 Uhr | Feuilleton

Exit-Strategie Herrndorfs Revolver

Seit wenigen Wochen liegt die Waffe, mit der sich der Schriftsteller Wolfgang Herrndorf 2013 das Leben nahm, im Tresorschrank des Literaturarchivs in Marbach. Was hat sie dort zu suchen? Mehr Von Julia Encke

13.04.2016, 20:16 Uhr | Feuilleton

Ausstellung in Marbach Was das Eselsohr verrät

Bekritzelt, vergessen, gestohlen – oder doch gelesen? Bücher erfüllen gleich mehrere Zwecke. Das Literaturmuseum der Moderne in Marbach erzählt eine fesselnde Geschichte der benutzten Bücher. Mehr Von Sandra Kegel

07.11.2015, 14:31 Uhr | Feuilleton

Tagung in Marbach Vom Gurlitt-Clan und den Buddenbrooks

Die einzelnen Familienmitglieder leisteten Bemerkenswertes, ergeben jedoch keine gemeinsame Geschichte: Eine Tagung in Marbach sucht nach einem verbindenden Muster in der Gelehrtendynastie. Mehr Von Katharina Rudolph

10.10.2015, 14:01 Uhr | Feuilleton

Ausstellung über Die Seele Eine Schichtung der Zeit im Raum

Zum sechzigsten Geburtstag des Deutschen Literaturarchivs hält in Marbach eine neue Dauerausstellung Einzug. Ihr Thema: Die Seele. Doch die eröffnet sich im Literaturmuseum nur mit Smartphonehilfe. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

06.06.2015, 18:10 Uhr | Feuilleton

Anton Tschechow auf Sachalin Der Tiermensch bekam eine weiche Stimme

Im Jahr 1890 bricht der schon berühmte Dichter Anton Tschechow zur pazifischen Sträflingsinsel Sachalin auf, um das Elend und die Not der Häftlinge zu teilen. Dabei gelangen Fotos in seinen Besitz, die nun in Marbach zu sehen sind. Mehr Von Kerstin Holm

21.09.2014, 16:54 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z