Lyrik: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Lyrik

   
Sortieren nach

None Fahrstuhl zum Sonett

Auftragsmörder haben Pflichten: töten, keine Spuren hinterlassen, den Auftraggeber verschweigen, abtauchen. Trenchcoat, Hut und Revolver gehören zur Berufskleidung, Vereinzelung und Selbstkontrolle zur Gaunerehre. "Es gibt keine größere Einsamkeit als diejenige des Samurai", heißt es über den Krieger, der im Auftrag tötete. Mehr

06.07.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Bücher Blumen für Eugène

Charles Baudelaires Les Fleurs du Mal waren ein spektakulärer Bruch mit den Regeln der Poesie im 19. Jahrhundert. Ein glänzendes, Eugène Delacroix gewidmetes Exemplar der Erstausgabe fand jetzt bei Sotheby's in Paris für 510.000 Euro einen neuen Besitzer. Mehr Von Rose-Maria Gropp

03.07.2007, 17:00 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller Auf der Jagd nach den Zettelkästen der Zukunft

Schriftsteller entdecken das eigene Archiv als Handelsware. Immer häufiger verkaufen sie zu Lebzeiten ihre Manuskripte und Briefe, meist an Literaturarchive. Was aber wird einmal von der Generation Laptop und E-Mail übrigbleiben? Mehr Von Tilmann Lahme

02.07.2007, 14:02 Uhr | Feuilleton

None Die Ruhe vor dem Schuss

Hunde, Katzen, Fische, ein Fuchs, Krokodile, Marder und Läuse - rund zwanzig verschiedene Tiere in 39 Gedichten. Dazu Frühling, Sommer, Herbst und Winter, zweimal Schneewittchen und einmal die sieben Berge. Sonne und Mond, die Sterne finden im Kompositum "Sternburg Export", einer Biermarke, Erwähnung. Mehr

02.07.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Preis Der Tag pumpt sich auf

Juroren im Glücksrausch, komische literarische Poser und etliche falsche Konjunktive: Das alles bot der diesjährige Bachmann-Wettbewerb. Der Autoren-Jahrgang war ein guter, und der Sieger gewann völlig verdient. Mehr Von Edo Reents, Klagenfurt

02.07.2007, 11:50 Uhr | Feuilleton

Literatur Peng, das sitzt!

Abschied von der lyrischen Beliebigkeit: Nach der Phase des Aufbruchs folgt nun die Positionsbestimmung. In der Literaturzeitschrift Bella triste streiten junge Dichter um den richtigen Begriff von Avantgarde. Mehr Von Richard Kämmerlings

29.06.2007, 19:24 Uhr | Feuilleton

Literatur Die chinesische Delegation

Die Schriftstellerin Luo Lingyuan liest aus in ihrem Romandebüt „Die chinesische Delegation“ und der Lyriker Reiner Kunze stellt in seinen jüngsten „Nachdichtungen“ tschechische Autoren vor. Die Lesungen im Juli. Mehr Von Katharina Deschka-Hoeck

28.06.2007, 21:01 Uhr | Rhein-Main

None Verteidigung der Jungwölfe

Sein erstes Buch wiederzulesen, bekennt Burkhard Spinnen, das sei, als träfe man seine erste Freundin. Man weiß nicht, was schlimmer ist: die Begegnung mit einem frühen, später niemals mehr so erlebten Glück - oder die jähe Erkenntnis seiner Peinlichkeit: "Das also war, wofür ich so gebrannt, woran ... Mehr

28.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Irrte Adorno da etwa?

Dass das Wort "Schoa" (auch: Shoah) sich auch im deutschen Sprachraum durchgesetzt hat, zeigt ein Sammelband, den der Erich Schmidt Verlag vorlegt. In fünfundzwanzig gut ausgewählten Beiträgen zur überwiegend belletristischen Literatur über die Vernichtung der europäischen Juden bietet er Längs- ... Mehr

22.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Die schönen und gefährlichen Launen der Poesie

Wenn eine ältere Dame erklärt, sie habe ein schönes Leben gehabt, müssen wir nicht gleich aufmerken. Es ist aber die große alte Dame der rumänischen Poesie, die das erklärt, und zwar in allen Variationen: "Mein Leben war sehr schön. Ich hatte ein schönes Leben. Ich hatte ein sehr schönes Leben. Ja, ... Mehr

16.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Kunst heiratet Natur

Zerrissene Gletscher und dichte Dschungel, eiskaltes Blau und schweißtreibendes Grün: Es fehlt nicht viel, und man könnte die Fotografien der Serie "North / South" von Axel Hütte als die jüngste künstlerische Auseinandersetzung mit der aktuellen Klimadebatte missverstehen - als Visionen einer Welt, die mal Kühlkammer war und nun Treibhaus wird. Mehr

09.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Kunst heiratet Natur

Zerrissene Gletscher und dichte Dschungel, eiskaltes Blau und schweißtreibendes Grün: Es fehlt nicht viel, und man könnte die Fotografien der Serie "North / South" von Axel Hütte als die jüngste künstlerische Auseinandersetzung mit der aktuellen Klimadebatte missverstehen - als Visionen einer Welt, die mal Kühlkammer war und nun Treibhaus wird. Mehr

09.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Kunst heiratet Natur

Zerrissene Gletscher und dichte Dschungel, eiskaltes Blau und schweißtreibendes Grün: Es fehlt nicht viel, und man könnte die Fotografien der Serie "North / South" von Axel Hütte als die jüngste künstlerische Auseinandersetzung mit der aktuellen Klimadebatte missverstehen - als Visionen einer Welt, die mal Kühlkammer war und nun Treibhaus wird. Mehr

09.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Die reizvolle Verpilzung der Welt

Man mag das Buch gleich noch mal lesen. Nein, falsch: Man mag es zergliedern und zerlegen, man mag die zwölf Geschichten sortieren: Was gut ist, ins Köpfchen. Den Rest dem Vergessen anheim. Thomas Melle hat es nicht anders gewollt. Er hat einen Erzählband vorgelegt, der verlockend und doch widerspenstig ... Mehr

09.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Frankfurter Nebelfürst

Sein Weg weckt Assoziationen an die Romanhelden vergangener, ihm selbst freilich bestens vertrauter Epochen: Wenn es stimmt, dass Martin Mosebach, geboren am 31. Juli 1951 in Frankfurt am Main, die Rechtswissenschaften "schlampig, schlecht und improvisiert" (Mosebach) betrieben hat, dann muss er ein ... Mehr

08.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Martin Mosebach Frankfurter Nebelfürst

Martin Mosebach ist Autor von Filmdrehbüchern, Theaterstücken, Hörspielen, Opernlibretti und Reportagen. Er verfasste auch zahlreiche literatur-, kunst- und religionsgeschichtlich gesättigte Essays, viele davon für die F.A.Z. Mehr Von Edo Reents

07.06.2007, 17:48 Uhr | Feuilleton

Die Lyrikerin Mascha Kaléko Zur Heimat erkor sie sich die Liebe

Sie dichtete ihr Leben, und sie lebte ihre Dichtung: Mascha Kaléko war die Sprecherin einer neuen Generation - und geriet im Nachkriegsdeutschland in Vergessenheit. Marcel Reich-Ranicki verneigt sich zu ihrem hundertsten Geburtstag. Mehr Von Marcel Reich-Ranicki

07.06.2007, 11:26 Uhr | Feuilleton

Elisabeth Schwarzkopf Die Interpretin des Ausdeuters

Im vergangenen Jahr starb Elisabeth Schwarzkopf. Ihr Musikerkollege Dietrich Fischer-Dieskau erinnert an die Sängerin, mit deren Tod für ihn die Kultur einer Epoche zu Ende ging. Mehr Von Dietrich Fischer-Dieskau

05.06.2007, 21:20 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Ein unverwechselbarer Ton

Ist Robert Gernhardts Lyrik den Versen Heinrich Heines gleichrangig? Und was ist von Eichendorffs „Aus dem Leben eines Taugenichts“ zu halten? Marcel Reich-Ranicki beantwortet Fragen seiner Leser. Mehr

04.06.2007, 16:21 Uhr | Feuilleton

None Der ganze Goethe

"Folge! Das einzige, wodurch alles gemacht wird und ohne das nichts gemacht werden kann." Dergleichen Mutmacher aus der Goetheschen Tüchtigkeitslehre musste wohl im Kopf haben, wer Projekte von so bestürzenden Dimensionen in Angriff nahm, wie sie eine Gruppe bedeutender Goetheforscher im Nachkriegs-Berlin entwarf. Mehr

04.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Das Leben - ein Schaum

Hat man als Mittdreißiger noch richtige Freunde, die mit einem erwachsen werden, oder verstrickt man sich lieber in ewig jugendlich-unverbindliche Netzwerke, in denen die Anzahl der Freundesfreunde den sozialen Status definiert? Führen Daily Soaps und Telenovelas nicht täglich vor, wie rasch das Wetter ... Mehr

01.06.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

China auf Frankfurter Buchmesse Braver Gast

Wenn China im Jahr 2009 Gastland der Frankfurter Buchmesse wird, scheint es zu einigen Zugeständnissen bereit. Anders als bei vorausgegangenen Messen wird es nicht auf die Ausladung unerwünschter Schriftsteller bestehen. Die deutschen Verlage können auch kritische Emigranten einladen. Mehr Von Mark Siemons, Peking

31.05.2007, 18:08 Uhr | Feuilleton

None Jerusalem des Ostens

Vilnius macht sich fein. 2009 wird die litauische Hauptstadt gemeinsam mit Linz Kulturhauptstadt Europas sein und zugleich das tausendjährige Jubiläum der ersten Erwähnung des Landes Lituae in den Quedlinburger Annalen feiern. Das wichtigste Projekt zum großen Jubeljahr ist die Fertigstellung des Palasts der Großfürsten Litauens im Stadtzentrum. Mehr

31.05.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Gedichtfestival Liebe, lyrisch

Woher kommt die Diskrepanz zwischen Lyrikaufschwung und der scheinbaren Liebesleerstelle im Schaffen deutschsprachiger Nachwuchsdichter? Mit dem Gedichtfestival „liebe, lyrisch“ will die Stadt Frankfurt dieser Frage vom 31. Mai bis zum 2. Juni nachgehen. Mehr Von Florian Balke

25.05.2007, 19:45 Uhr | Rhein-Main

None Heiliger im Dienst der Poesie

Arno Schmidt, bekennender Atheist, hat ihm dies ins Stammbuch geschrieben: "Rainer M. Gerhardt, bitt für uns!" Der Dichter und Verleger Rainer Maria Gerhardt, der 1954 im Alter von siebenundzwanzig Jahren aus dem Leben schied, war tatsächlich so etwas wie ein Heiliger der Literatur. Um ihr zu dienen ... Mehr

25.05.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z