Lyrik: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Lyrik

   
Sortieren nach

None Weile, Wunder, weile

Eine Handschrift wie auf der Flucht, geduckt voraneilend, als müsste sich Buchstabe für Buchstabe gegen den Wind stemmen, verfolgte Verfolger allesamt, vom Dichter vorwärtsgepeitscht, ausgeschickt, den flüchtigen Einfällen hinterherzujagen: So sehen die Manuskriptblätter von Peter Rühmkorf aus. Zuerst wird ... Mehr

29.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Tadschikistan Andrej Wolos: „Churramobod“

Andrej Wolos' zwölf Roman-Kapitel sind Erzählungen, die unter verschiedenen Perspektiven die Geschichte der letzten Jahre russischer Einflussnahme in Tadschikistan erzählen. Mehr

27.03.2008, 18:16 Uhr | Feuilleton

Miloš Forman im Gespräch Sind Sie ein Feigling, Mr. Forman?

Miloš Forman gelangte zu Weltruhm mit den Filmen „Einer flog über das Kuckucksnest“ und „Amadeus“, für die er jeweils den Oscar als bester Regisseur gewann. Ein Gespräch über Komödien, Nacktheit und die Frage, warum Jim Carrey Forman zur Weißglut trieb. Mehr Von Marco Schmidt

22.03.2008, 11:03 Uhr | Feuilleton

Peter Hacks II Ihm war zeit seines Lebens kalt

Der Dramatiker, Essayist und Lyriker Peter Hacks war der inoffizielle Staatsdichter der DDR, die ihn längst nicht so schön geehrt hat wie er sie. An diesem Karfreitag wäre der im Jahr 2003 verstorbene Dichter achtzig Jahre alt geworden: Eine Huldigung. Mehr Von Dietmar Dath

20.03.2008, 13:21 Uhr | Feuilleton

Schauspiel Frankfurt Detektei Dior & Kafka

„Herr Ich und andere Absurditäten“ heißt der Abend im Frankfurter Schauspiel, der vier Kammerstücke von Jean Tardieu zusammenfasst. Die Einakter sind so frisch wie zur Zeit ihrer Uraufführung in den fünfziger Jahren. Mehr Von Florian Balke

19.03.2008, 19:59 Uhr | Rhein-Main

None Was fehlt

Das "Metzler Lexikon Weltliteratur" ist ein typisches Beispiel dafür, wie Lexikonverlage Informationen mehrfach verwerten. Dieses neue "Lexikon der Weltliteratur" bezieht die Hälfte seiner gut 1000 Artikel aus früher ebenfalls bei Metzler erschienenen Nachschlagewerken. Die andere Hälfte wurde neu erarbeitet, ... Mehr

17.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Peter Hacks I Er denkt also, wie er will

Zwölf Zeilen eines Gedichts können eine halbe Bibliothek politischer Gemeinheiten aufwiegen. Warum wir Peter Hacks neu lesen müssen: Annäherung an einen einschüchternd brillanten Dichter, der unser letzter Klassiker war. Mehr Von Frank Schirrmacher

10.03.2008, 18:30 Uhr | Feuilleton

None DIE STADT IM ROMAN

Düsseldorf: Aufstieg und Fall einer Anwaltsfamilie im neureichen Prada-Milieu von Düsseldorf schildert Martin Walser in seinem Roman "Der Lebenslauf der Liebe". Es ist die Geschichte von Susi Gern, einer alternden Frau auf der Suche nach Liebe. Dieser Düsseldorfer Lebenslauf ist aber auch eine Gesellschaftssatire, ... Mehr

09.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Die Masse macht's nicht

Er war ja schon ein bisschen unpopulär geworden, ein Fall für die Out-Spalten, für "Was macht eigentlich?", nachdem Autor, Verlag und Filmproduzenten aus einem Hannibal Lecter auch noch den letzten Blutstropfen gepresst hatten. Doch der Serienkiller ist zäher, als man gedacht hat - zumindest ist er als fiktionaler Held genauso beharrlich wie in der Ausübung seines Kerngeschäfts. Mehr

09.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Konzertkritik Sonore Stimme, kluge Lyrik, gesungene Philosophie

Ob man die zeitlose Musik von Mark Eitzels American Music Club in die Kategorie Singer/Songwriter, Americana oder einfach erwachsenen Pop einsortiert, ist eine Frage des Standpunkts. Die Formation zeigte in der Frankfurter Brotfabrik Charakter. Mehr Von Norbert Krampf

07.03.2008, 20:09 Uhr | Rhein-Main

None Lyrikverführer

Die Frage, ob man zwölf Jahrhunderte Lyrikgeschichte auf 120 Seiten darstellen kann, wird Dirk von Petersdorff wohl zuerst verneint haben. Doch als Dichter und professioneller Literaturvermittler an der Universität spielt er dann mit sichtlichem Vergnügen den Verführer zur Poesie. Sein Ziel, Lust ... Mehr

06.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Kulturdezernent Felix Semmelroth „Nicht nur für eine kleine intellektuelle Minderheit“

Seit Juli 2006 ist Felix Semmelroth im Amt. Der 1949 geborene Anglist setzt auf Frankfurt als Literaturstadt. Und würde gerne in nicht allzu ferner Zukunft zwei Museumsneubauten eröffnen. Mehr Von Michael Hierholzer

05.03.2008, 16:18 Uhr | Rhein-Main

None Wer ist hier unnormal?

Der Übersetzer ist der Schattenmann der Literatur. Anders als der Autor, der sein Buch vor einer lesenden Öffentlichkeit zu verantworten haben wird, bleibt er im Hintergrund. Fühlt er sich zu Höherem berufen, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder ergeht er sich im Minderwertigkeitskomplex des zu Unrecht unterschätzten Underdogs, oder er wird selbst zum Autor. Mehr

04.03.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Bad Homburg Ror Wolf erhält Friedrich-Hölderlin-Preis

Der 75 Jahre alte Schriftsteller Ror Wolf erhält den Friedrich-Hölderlin-Preis 2008 der Stadt Bad Homburg. Den mit 7500 Euro ausgestatteten Förderpreis erhält der Lyriker Hendrick Jackson. Mehr

26.02.2008, 13:01 Uhr | Rhein-Main

None Verlorener Sohn

Bewundernswert ist, wie sich dieser Autor gegen den doppelten Erwartungsdruck behauptet hat, dem sich der Sohn des Schriftsteller-Ehepaars Ilse Aichinger/Günter Eich ausgesetzt sah, zumal, nachdem er 1979 vom Beruf des Schauspielers zu dem des freien Schriftstellers gewechselt war. Am 22. Februar 1998 ... Mehr

22.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Liebe ist Trumpf

Musik macht für Liebe empfänglich, sagt Stendhal. Lyrik aber auch, muss man hinzufügen. Hanna Leybrand, ausgebildete Opernsängerin, beweist es mit ihren Gedichten. Selbst hochangesehene Verlage gehen dazu über, hinter die Verkaufsaussichten das Risiko literarischer Experimente zurückzustellen und ihre Produktions- und Werbeschwerpunkte ganz auf das Leitbild "Bestseller" zu verlagern. Mehr

20.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Es gibt sie nirgends

Gibt es russische Autoren nach Dostojewskij, Gogol, Puschkin, Tolstoi und Turgenjew, die mit den großen Namen vergleichbar wären, fragt ein Leser Marcel Reich-Ranicki. Die Antwort des Literaturkritikers fällt knapp aus, im Gegensatz zu der Erinnerung an frühe Schullektüre. Mehr

15.02.2008, 17:40 Uhr | Feuilleton

Jorge Luis Borges Der blinde Prophet des Cyberspace

Im Werk von Jorge Luis Borges gibt es unendliche Bibliotheken, erträumte Menschen und Bücher, die stets auf weitere Bücher verweisen: Hat Argentiniens literarisches Genie das Internet vorweggenommen? Mehr Von Paul Ingendaay, Madrid

12.02.2008, 12:43 Uhr | Feuilleton

Kronberg Konzerthalle und Kleinkunstbühne fehlen noch

Kultur gilt in Kronberg längst als Standortfaktor. Dazu tragen Kammermusik auf Weltniveau und internationales Straßentheater bei. Mehr Von Bernhard Biener

12.02.2008, 11:52 Uhr | Rhein-Main

Jaques Palminger gastiert in Frankfurt Es ist schön, wenn der Schmerz nicht nachlässt

Der Hamburger Popkünstler Jacques Palminger ist ein Meister der subversiven Komödie. Je dunkler der Abend im Frankfurter Mousonturm wurde, wo er seine Tournee begann, desto lustiger. Jetzt geht ein Leid um die Welt. Mehr Von Tobias Rüther

08.02.2008, 15:03 Uhr | Feuilleton

None Der polnische Weise

In seinen späten Jahren findet der große polnische Dichter Tadeusz Rózewicz die Kurzformel für sein Leben: "Ich war Partisan, und ich schreibe." Partisan war er in den Jahren der deutschen Okkupation in der im Untergrund kämpfenden polnischen "Heimatarmee". Nach dem Krieg wurde er mit seinen Gedichten zum Sprecher der Überlebenden, zum Begründer einer neuen Poetik. Mehr

08.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Sprache hat das erste Wort

Träume werden in Miodrag Pavlovics neuen Gedichten nicht nur erzählt, sie sind auch Handelnde, werden zu Personen. Bilder, Versatzstücke der Wirklichkeit sind hier die Vorsteher der Traumwelt. In surrealer Beschwingtheit dreht sich immer wieder alles um eine Tiefe, in der "Sterne oder Frauen" erscheinen ... Mehr

07.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Aaron in der Frankfurter Brotfabrik Leise statt laut

Wenn schon Erfolg, dann bitte schön über die Grenzen Frankreichs hinaus. Das trotzige Selbstbewusstsein künstlerischen Nachwuchses links vom Rhein verblüfft. Als Erste wagten Noir Desir und Daft Punk sich zaghaft an internationale Pop-Standards anzugleichen. Mehr Von Michael Köhler

06.02.2008, 13:03 Uhr | Rhein-Main

None Schöner Jüngling im Pelzmantel

Wir sehen einen jungen Mann mit modischer Kopfbedeckung im Dreiviertelprofil, prachtvoll gekleidet in einen luxuriösen Mantel mit Pelzbesatz. Aber er sieht uns nicht, denn sein Blick ist traumverloren-sehnsuchtsvoll nach innen gerichtet. Er scheint in unbestimmter Weise beseelt, in ambivalente Gefühle ... Mehr

01.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Schöner Jüngling im Pelzmantel

Wir sehen einen jungen Mann mit modischer Kopfbedeckung im Dreiviertelprofil, prachtvoll gekleidet in einen luxuriösen Mantel mit Pelzbesatz. Aber er sieht uns nicht, denn sein Blick ist traumverloren-sehnsuchtsvoll nach innen gerichtet. Er scheint in unbestimmter Weise beseelt, in ambivalente Gefühle ... Mehr

01.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z