Lyrik: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Lyrik

  106 107 108
   
Sortieren nach

Rezension: Belletristik Freund Luft

Die dunklen Verse des Wallace Stevens Von Ernst-Jürgen Dreyer Mehr

21.10.1995, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Apostel auf Dienstfahrt

Zbigniew Herberts stille Dichtkunst scheut das Pathos nicht / Von Dirk Schümer Mehr

10.10.1995, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Das Gesicht des Geistes

Paul Zanker liest in den Bildnissen der antiken Philosophen / Von Tonio Hölscher Mehr

10.10.1995, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Macht nichts, Genosse

Der Lyriker György Petri / Von Harald Hartung Mehr

10.10.1995, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Ein toller Bauch, studiert so gern

Die Melanie-Klein-Gesamtausgabe wagt den Schritt in die Welt / Von Caroline Neubaur Mehr

10.10.1995, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Dienst am Dichter

Paul Celans Briefwechsel mit Franz Wurm Von Lothar Müller Mehr

07.10.1995, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Ein Sonntag auf dem Jahrmarkt

Sein Thema ist das, was nicht mehr ist: Erzählungen des mexikanischen Lyrikers José Emilio Pacheco / Von Elias Torra Mehr

16.09.1995, 14:00 Uhr | Feuilleton
09.09.1995, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Lyrik läßt die Schalter summen

Karl Eibl belehrt über die Entstehung der Poesie Mehr

06.09.1995, 14:00 Uhr | Feuilleton

Der argentinische Dichter besucht die Bundesrepublik Borges, der blinde Seher

Mit dreiundachtzig Jahren ist Jorge Luis Borges wieder einmal für einige Tage nach Deutschland gekommen. Denn er liebt dieses Land, weil er die deutsche Literatur liebt und weil er die deutsche Philosophie bewundert. Im Oktober 1982 berichtet Marcel Reich-Ranicki von einer Begegnung mit dem großen Argentinier. Mehr Von Marcel Reich-Ranicki

28.10.1982, 18:56 Uhr | Feuilleton

Über Brechts Erinnerung an die Marie A. Das dialektische Liebesgedicht

So vergänglich die Liebe auch sein mag, sie verschwindet nun doch nicht ganz: Im September 1977 liest Marcel Reich-Ranicki in der Frankfurter Anthologie Brechts Erinnerung an die Marie A. Mehr Von Marcel Reich-Ranicki

24.09.1977, 19:02 Uhr | Feuilleton

Bemerkungen zu unserer Frankfurter Anthologie Der Dichtung eine Gasse

Was sie erreichen möchte, mag zwar altmodisch und pathetisch klingen oder donquichottesk anmuten, doch ist es sachlich und nüchtern gemeint. Dieses Ziel lautet: Der Dichtung eine Gasse. Zur Begründung der Frankfurter Anthologie im Juni 1974. Mehr Von Marcel Reich-Ranicki

14.06.1974, 19:06 Uhr | Feuilleton

Über Erich Kästner Der Dichter der kleinen Freiheit

Er hatte nicht mehr und nicht weniger zu bieten als Grazie und Esprit, Humor und Vernunft: In seinem ersten Beitrag in der F.A.Z. befasst sich Marcel Reich-Ranicki im Februar 1974 mit Erich Kästner. Mehr Von Marcel Reich-Ranicki

23.02.1974, 19:09 Uhr | Feuilleton
  106 107 108
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z