Leipziger Buchmesse: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Buchmarkt Am Sonntag ist Bescherung

Der 24. März ist nicht nur der letzte Tag der diesjährigen Leipziger Buchmesse. Dann wird sich für die Verlage auch zeigen, wie viel Geld sie wegen der Insolvenz eines Grossisten abschreiben müssen. Mehr

24.03.2019, 10:44 Uhr | Feuilleton
Allgemeine Informationen über die Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse findet vom 21. März bis zum 24. März 2019 auf dem Gelände der Leipziger Messe statt. Als Gastland der Leipziger Buchmesse 2019 wurde Tschechien ausgewählt.

Die Buchmesse in Leipzig ist nach der Frankfurter Buchmesse die zweitgrößte Deutschlands, wenn es um Bücher und Literatur geht. Mit der Präsentation der Neuerscheinungen für das Jahr 2019 ist die Messe ein wichtiger Impulsgeber für den Büchermarkt und die Medienbranche. Nationale und internationale Autoren, Leser, Agenten, Verlage und Wissenschaftler treffen als Gäste oder Aussteller zusammen, um sich zu informieren und auszutauschen. Die Besucherzahl der Leipziger Buchmesse lag 2017 bei 208.000 Menschen.

Die Leipziger Buchmesse orientiert sich heute vor allem am Leser und rückt die Begegnung zwischen Autor und Besucher in den Vordergrund. Die nähere Ausrichtung am Leser im Vergleich zur Frankfurter Buchmesse, die eher zum Handel und zur Kontaktaufnahme mit Kooperationspartnern genutzt wird, drückt sich durch das Lesefestival „Leipzig liest“ mit zahlreichen Veranstaltungen aus. Das Programm der Leipziger Buchmesse umfasst zahlreiche Highlights wie Lesungen, Fachvorträge, Podiumsdiskussionen, Fortbildungen und Preisverleihungen. Das Angebot beinhaltet Sachbücher, Hörbücher, Kunstbücher, Kinderbücher, Zeitschriften sowie Bildungsmedien und Fachbücher. Zudem findet parallel zur Buchmesse in Leipzig die Manga-Comic-Convention statt, die zahlreiche Cosplayer besuchen.

Traditionell werden auf der Leipziger Buchmesse der Preis der Leipziger Buchmesse und der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung verliehen. Die Preisträger werden von einer Jury gekürt. Außerdem findet die Nominierung des Deutschen Jugendliteraturpreises statt.

Alle Artikel zu: Leipziger Buchmesse

1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Preise der Leipziger Buchmesse Das übersehene Buch der Außenseiterin gewinnt

Auf der Leipziger Buchmesse wurden die Preise für den besten Roman, das beste Sachbuch und die beste Übersetzung vergeben. Die Entscheidungen sind teilweise überraschend, das Prozedere bei der Nominierung war es leider auch. Mehr Von Andreas Platthaus

21.03.2019, 17:18 Uhr | Feuilleton

„Die Geschichte der Frau“ Harte Kruste, gedämpftes Herz

In „Die Geschichte der Frau“ lässt Feridun Zaimoglu zehn Erzählerinnen aus dreitausendfünfhundert Jahren der Menschheitsgeschichte berichten. Mehr Von Tilman Spreckelsen

21.03.2019, 14:05 Uhr | Feuilleton

Buchmesse-Gastland Tschechien Sehnsucht nach Mitteleuropa

An diesem Mittwoch wird die Leipziger Buchmesse eröffnet. Tschechien ist Gastland und bringt mehr als sechzig Autoren mit. Es sind Grenzgänger zwischen Geschichte und Gegenwart, Wirklichkeit und Phantasie. Mehr Von Tilman Spreckelsen, Prag

20.03.2019, 14:14 Uhr | Feuilleton

„Herkunft“ von Saša Stanišić Heimat ist, wo die Drachen sprechen

Aus einem Lebenslauf für die Ausländerbehörde wurde ein autofiktionaler Roman: In „Herkunft“ sucht Saša Stanišić bei Lebenden und Toten nach Antworten auf die Frage, wer er ist. Mehr Von Sandra Kegel

18.03.2019, 12:21 Uhr | Feuilleton

Schwülstige neue Bücher Gegen das gewaltige Gewoge!

Was ist eigentlich schlimmer: der hohe Ton, die angestrengte Wortwahl, der prätentiöse Bildungsprotz so mancher Neuerscheinungen? Über einen Stil, der nur von Ehrgeiz und Eitelkeit zeugt. Mehr Von Julia Encke

05.03.2019, 09:51 Uhr | Feuilleton

Halle 4, Stand D101 Am F.A.Z.-Stand auf der Leipziger Buchmesse

Auch in Leipzig empfangen Redakteure der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Roman-, Sachbuch- und Kinderbuchautoren zu Gesprächen am F.A.Z.-Stand. Das Programm. Mehr

04.03.2019, 17:24 Uhr | Feuilleton

Helge Malchow Die geheimste Lektüre des Bücherfrühlings

Ein Sohn von Republikflüchtlingen, vom DDR-Spitzel verraten, als Deutschlehrer immer auf Kriegsfuß mit dem Kanon: Helge Malchow, scheidender Verleger von Kiepenheuer & Witsch, erzählt aus seinem Leben. Mehr Von Patrick Bahners

07.12.2018, 22:28 Uhr | Feuilleton

Enttarnung eines Pseudonyms Wer ist Arthur Isarin?

Sein Roman „Blasse Helden“ über das Moskau der neunziger Jahre machte uns das Russland von heute begreiflich. Nun zeigt sich der unbekannte Autor aus einer bekannten deutschen Schriftstellerfamilie. Eine Begegnung. Mehr Von Julia Encke

21.10.2018, 12:54 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Buchmesse Das rechte Lager

Ein erster Rundgang über die Messe bietet einen überraschenden Anblick: Der neue Antaios-Verleger ist doch gekommen. Und er hat einen guten Platz bekommen. Mehr Von Michael Hierholzer

11.10.2018, 18:13 Uhr | Rhein-Main

Kommentar zur Buchmesse Frankfurter Liebe zur Meinungsfreiheit

Sie ist die größte ihrer Art und versteht sich als politische Institution – doch vor der eigenen Tür zu kehren, schien bei der Frankfurter Buchmesse lange nicht nötig. Das könnte sich in diesem Jahr ändern. Mehr Von Andreas Platthaus

10.10.2018, 07:08 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Buchmesse Einer hat keine Lust auf die rechte Ecke

Die Frankfurter Buchmesse wappnet sich mit Argumenten und einem Sicherheitskonzept, um Extremisten zu begegnen. Antaios-Verleger Götz Kubitschek wird dieses Mal wohl nicht dabei sein. Mehr Von Michael Hierholzer

13.09.2018, 11:34 Uhr | Rhein-Main

Lyrik-Bestseller Chartstürmer

Die Lyrik-Charts werden leider immer noch von bereits verstorbenen Dichtern angeführt. Ob es den Lyrikern der Gegenwart wohl helfen könnte, wenn man ihre Werke öfter in Fernsehfilmen aufsagte? Ein paar Vorschläge. Mehr Von Jan Wiele

15.08.2018, 13:09 Uhr | Feuilleton

Buch über SMS von Dieben Er ist ihr treu geblieben, „falls sie fragt“

Nachdem er sein geklautes Handy wiederbekommen hat, findet ein Mann drauf Hunderte SMS von den Dieben gespeichert – und macht daraus kurzerhand ein Buch. Mehr Von Christoph Dorner

16.05.2018, 09:02 Uhr | Gesellschaft

Leipziger Buchmesse Die kleinsten Worte hallen nach

Auf der Leipziger Buchmesse bleiben die Tumulte um „rechte“ Verlage aus. Dafür wird klug über den Umgang mit Extremisten nachgedacht. Und die Lesekrise? Mehr Von Tilman Spreckelsen

19.03.2018, 06:42 Uhr | Feuilleton

Leipziger Buchmesse Rechts der Rechten

Drei Aussteller auf der Leipziger Buchmesse sorgen für Proteste, denn sie rechnen sich dem rechten politischen Spektrum zu. Eine Stippvisite in Gang H. Mehr Von Andreas Platthaus

16.03.2018, 10:12 Uhr | Feuilleton

Preis der Leipziger Buchmesse Dreifach richtig

Die Buchpreisgewinner der Leipziger Messe sind bekanntgegeben worden. Ein wenig mehr Überraschung hätte der Verleihung gut angestanden, im Vorfeld wäre dagegen etwas weniger Überraschung schön gewesen. Mehr Von Andreas Platthaus

15.03.2018, 17:20 Uhr | Feuilleton

Preis für Esther Kinsky Italienisches Gelände, sowjetisches Jahrhundert, ukrainischer Roman

Esther Kinskys „Hain. Geländeroman“ bekommt den Preis der Leipziger Buchmesse für Belletristik. „Das sowjetische Jahrhundert“ von Karl Schlögel wurde als bestes Sachbuch des Frühjahrs ausgezeichnet. Sabine Stöhr und Juri Durkot teilen sich den Preis für ihre Übersetzung aus dem Ukrainischen. Mehr

15.03.2018, 16:43 Uhr | Feuilleton

„Wie hoch die Wasser steigen“ Hauptsache, weg von der Plattform

Viel konkreter wird es leider nicht: In Anja Kampmanns Debütroman irrt ein Ölbohrarbeiter ziellos durch Europa. Mehr Von Andrea Diener

15.03.2018, 10:32 Uhr | Feuilleton

Leipziger Buchmesse Verbale Aufrüstung unter Literaten

Vor der Leipziger Buchmesse droht der Streit um die Präsenz rechter Verlage zu eskalieren. Aber ist die Situation wirklich so verfahren? Mehr Von Andreas Platthaus

14.03.2018, 06:29 Uhr | Feuilleton

Buchmesse-Gastland Rumänien Engagiert? Ja, klar!

In der kommenden Woche ist Rumänien zu Gast auf der Leipziger Buchmesse. Die Autoren haben sich mehrheitlich der Veränderung in ihrem Land verschrieben. Mehr Von Andreas Platthaus, Bukarest

11.03.2018, 12:07 Uhr | Feuilleton

Literaturpreis Georg Klein, Esther Kinsky und eine Debütantin

Die Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse ist da. Am 15. März wird er in den drei Kategorien Belletristik, Sachbuch und Übersetzung verliehen. Mehr

08.02.2018, 12:18 Uhr | Feuilleton

Jürgen Goldsteins „Blau“ Ach wie weit ist dieser Himmel nur

Jürgen Goldstein präsentiert eine Zitatesammlung, in deren Mittelpunkt die Farbe Blau stehen soll. Schließlich geht es jedoch um allerlei Anderes. Mehr Von Katharina Rudolph

05.01.2018, 22:50 Uhr | Feuilleton

Zukunft der Literaturbranche Die Lust der Deutschen am Vorlesen

Die Literaturbegeisterung ist ungebrochen, aber sie sucht sich neue Wege: Man liest nicht mehr, man lässt lesen. Die Buchmesse merkt das. Mehr Von Andreas Platthaus

11.10.2017, 13:14 Uhr | Feuilleton

Schulbuch des Jahres Der Spieltrieb und der klingende Stift

Der Finken-Verlag aus Oberursel hat das Schulbuch des Jahres für Flüchtlingskinder ohne Deutschkenntnisse produziert. Der Clou: Das Buch kann sprechen. Mehr Von Martina Propson-Hauck, Oberursel

05.04.2017, 16:31 Uhr | Rhein-Main

Weißrussland Der Verleger, der seine eigenen Bücher verbrannte

Paranoia auf Weißrussisch: In Minsk werden unabhängige Intellektuelle verhaftet, Verleger haben Angst um ihre Existenz. Mehr Von Felix Ackermann

30.03.2017, 12:13 Uhr | Feuilleton

Martin Schulz liest Jünger Der ist doch einer von uns!

Martin Schulz will ausgerechnet Ernst Jünger postum zum verkappten Genossen machen. Das erfordert viel selektive Wahrnehmung. Unwillkürlich will man Jünger vor seinen falschen Freunden schützen. Mehr Von Simon Strauß

26.03.2017, 13:21 Uhr | Feuilleton

Auf dem Weg zur Buchmesse Zurechtgerüttelte Menschenleiber

Wer es pünktlich zur Leipziger Buchmesse schaffen will, der muss so einiges mitmachen – diesmal in der S-Bahn statt in der Straßenbahn. Mehr Von Hannes Hintermeier

25.03.2017, 16:53 Uhr | Feuilleton

Mathias Énard erhält Buchpreis Europa, die libanesische Prinzessin

Mathias Énards Roman „Kompass“ erinnert nicht zufällig an „Tausendundeine Nacht“. Zum Auftakt der Leipziger Buchmesse wurde er nun mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet. Mehr Von Sandra Kegel

24.03.2017, 11:52 Uhr | Feuilleton

Drei Frauen ausgezeichnet Natascha Wodin erhält den Preis der Leipziger Buchmesse

Natascha Wodin war die große Favoritin im Rennen um die Auszeichnung im Bereich der Belletristik – und hat verdient gewonnen. Doch die Konkurrenz war stark. Mehr Von Sandra Kegel

23.03.2017, 17:36 Uhr | Feuilleton

Leipziger Buchmesse Preis für Natascha Wodin

Der Roman „Sie kam aus Mariupol“ gewann den Belletristikpreis der Leipziger Buchmesse. Daneben wurden auch die Preise für Sachbuch und Übersetzung verliehen. Mehr

23.03.2017, 17:01 Uhr | Feuilleton

Buchmesse-Gastland Litauen Vom Schicksal der einfachen Leute

Litauen ist Gastland der an diesem Donnerstag beginnenden Leipziger Buchmesse: Was hat uns das Land, dessen Schriftsteller sich erst nach der Wende frei entfalten konnten, literarisch zu bieten? Mehr Von Reinhard Veser

23.03.2017, 15:18 Uhr | Feuilleton

Zur Leipziger Buchmesse Literaturbeilage im Frühjahr

„Lachende Ungeheuer“, „Ein Krokodil für Zagreb“ und die „Neue Rechte“ treffen in der Literaturbeilage im Frühjahr aufeinander. Mehr

17.03.2017, 15:04 Uhr | Feuilleton

Preis der Leipziger Buchmesse Vier Romane und ein Lyrikband nominiert

Romane von Lukas Bärfuss, Brigitte Kronauer, Anne Weber und Natascha Wodin sind für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert – und „118 Gedichte“, ein Lyrikband von Steffen Popp. Mehr

16.02.2017, 12:50 Uhr | Feuilleton

Deutscher Buchpreis 2016 Fünf Mal Fischer auf der Buchpreis-Longlist

Die Nominierungen für die Longlist des Deutschen Buchpreises bieten alte Bekannte, aber auch ein paar höchst erfreuliche Überraschungen. Erstaunlich ist, welche Autoren und Verlage diesmal fehlen. Mehr Von Andreas Platthaus

23.08.2016, 12:48 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z