Klaus-Dieter Lehmann: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Ethnologie-Professorin Meine 500 engsten afrikanischen Verwandten

Die Mainzer Ethnologin Carola Lentz wird 2020 Präsidentin des Goethe-Instituts. Jetzt erforscht sie erst einmal als Seniorprofessorin Familienerinnerungen – auch die eigenen. Mehr

19.11.2019, 09:14 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Klaus-Dieter Lehmann

1 2
   
Sortieren nach

F.A.Z.-Hauptwache Goethe-Institut, Hunde, Weinlese

Wer wird künftig an der Spitze des Goethe-Instituts stehen? Was macht man, wenn ein Hund einen anderen anfällt oder einen selbst? Wie steht es um den Rheingauer Wein? Diesen Fragen und mehr widmet sich unser regionaler Newsletter F.A.Z.-Hauptwache. Mehr Von Manfred Köhler

01.10.2019, 09:28 Uhr | Rhein-Main

Kulturelle Zusammenarbeit Carola Lentz wird neue Präsidentin des Goethe-Instituts

Eine Ethnologin steht künftig an der Spitze des Goethe-Instituts: Carola Lentz folgt 2020 auf den scheidenden Klaus-Dieter Lehmann. Mehr

30.09.2019, 14:23 Uhr | Feuilleton

Israelische Literaturtage Eine Art Ernährung

Ob Populismus, Nahost-Konflikt oder Brexit: Die aktuelle Politik prägt auch die deutsch-israelischen Literaturtage, so etwa bei der Schriftstellerin Priya Basil. Mehr Von Hannah Bethke

05.09.2019, 17:33 Uhr | Feuilleton

Streitgespräch über Beutekunst War Humboldt Kolonialist?

Auch deutsche Museen stellen kolonialistische Beutekunst aus. Vor der Eröffnung des Humboldt-Forums streiten Kunsthistoriker Horst Bredekamp und der Afrika-Historiker Jürgen Zimmerer darüber, was mit den Stücken geschehen soll. Mehr Von Andreas Kilb und Stefan Trinks

03.01.2019, 12:02 Uhr | Feuilleton

Kulturgüter aus Afrika Zeitenwende oder Ablasshandel?

Die Aufarbeitung des kolonialen Erbes ist mit Rückgaben allein nicht erledigt, schreibt Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz: Der Dialog mit den Herkunftsgesellschaften sollte in eine gemeinsame Museumsarbeit münden. Mehr Von Hermann Parzinger

29.11.2018, 22:15 Uhr | Feuilleton

Deutsch-Israelische Literatur Gott verteilt ungerecht

Die Deutsch-Israelischen Literaturtage beschäftigen sich in diesem Jahr mit der Frage nach Gerechtigkeit. Am Eröffnungsabend suchen Mira Magén und Clemens Meyer nach einer Antwort – ein wirkliches Gespräch findet allerdings nicht statt. Mehr Von Hannah Bethke

13.04.2018, 15:35 Uhr | Feuilleton

Planänderung im Humboldt-Forum Die Globalisierung verunsichert schon genug

Das Humboldt-Forum hat sich erfolgreich von der Politik emanzipiert – stellt zumindest Kulturstaatsministerin Grütters fest. Dabei gibt das Berliner Schloss stillschweigend seine politische Legitimation preis. Mehr Von Mark Siemons

12.12.2016, 22:38 Uhr | Feuilleton

Haus in der 5th Avenue Das verfluchte Kleinod

Seit 1959 gehört Deutschland ein Haus in bester Lage in New York. Seit das Goethe-Institut ausziehen musste, wird es vernachlässigt – aber jetzt gibt es neue Pläne dafür. Mehr Von Patrick Bahners

23.09.2016, 18:52 Uhr | Feuilleton

Berliner Stadtschloss Baut sich hier ein Monstrum sein eigenes Labyrinth?

Das Humboldt-Forum steht am Scheideweg: Neil MacGregor, der neue Intendant, muss die Planungen ändern. Ob das Projekt damit zu retten ist? Mehr Von Andreas Kilb

27.01.2016, 21:39 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Günther Jauch 1000 Kunstwerke in 100 Wohnungen

Die Fassungslosigkeit stand Michael Naumann ins Gesicht geschrieben. Der Föderalismus hatte dafür gesorgt, dass der einstige Kulturstaatsminister nichts gegen die Museen ausrichten konnte, die an der Raubkunst in ihren Depots festhalten. Mehr Von Julia Voss

25.11.2013, 06:27 Uhr | Feuilleton

Der Frankfurter Appell Für ein Museum der Romantik!

Wissenschaftler, Publizisten und Museumsleiter haben zugunsten des gefährdeten Plans für ein Museum der Romantik einen Aufruf an die Stadt Frankfurt, das Land Hessen und den Bund gerichtet. Mehr

12.03.2013, 15:25 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Kulturpolitik Täuschen, verdrängen, jammern

Die Stadt Frankfurt muss und wird sparen - auch in der Kultur. Der Aufschrei in der Szene ist groß. Aber es wird schwer werden, die richtigen Worte zu finden, wenn es wirklich wehtut. Mehr Von Matthias Alexander, Frankfurt

04.03.2013, 19:15 Uhr | Rhein-Main

Im Gespräch: Klaus-Dieter Lehmann Die Ressourcen nicht verschenken

Als Präsident des Goethe-Instituts blickt Klaus-Dieter Lehmann von München aus auf die Kulturregion Rhein-Main. Der frühere Chef der Deutschen Bibliothek in Frankfurt ist aber auch ein Insider. Mehr

24.10.2012, 21:39 Uhr | Rhein-Main

Friedenspreis des Buchhandels Liao Yiwu bringt die Politik ins Grübeln

Am Sonntag wurde der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels an den chinesischen Schriftsteller Liao Yiwu verliehen. Der chinesische Botschafter ist natürlich nicht zur Verleihung erschienen. Denn Yiwu gilt als Staatsfeind. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

14.10.2012, 18:58 Uhr | Rhein-Main

Kultur und Außenpolitik Ausgestreckte Hand, blutig

Wie reagiert Deutschland auf die Verschleppung von Ai Weiwei? Mit windigen Rechtfertigungen eines Prestigeprojekts. Das Schicksal des chinesischen Künstlers ist ungewiss, das Verhalten unserer Kulturfunktionäre ein Skandal. Mehr Von Niklas Maak

11.04.2011, 17:29 Uhr | Feuilleton

Klaus-Dieter Lehmann Der Sonnenkönig

Bei ihm kann man lernen, dass die Steuerung großer Kulturtanker wenig mit Bürokratie und viel mit Stil, Witz, intellektueller Statur und Feuereifer zu tun hat: Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts, ist siebzig Jahre alt. Mehr Von Andreas Kilb

28.02.2010, 21:12 Uhr | Feuilleton

Berliner Kulturforum Was sollen wir tun mit dem hässlichen, schönen Platz?

Der letzte gescheiterte Masterplan liegt gerade einmal fünf Jahre zurück. Jetzt ist die Debatte ums Berliner Kulturforum neu entbrannt: Am besten wäre eine temporäre Bespielung des Ortes. Mehr Von Andres Lepik

22.02.2010, 13:00 Uhr | Feuilleton

Essen im Kanzleramt Ich war auf Ackermanns Party

Als ich eine Einladung der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland zum Abendessen mit Josef Ackermann bekam, habe ich nicht abgesagt. Doch eine solche Einladung hat ihren Preis. Ein Bekenntnis von Frank Schirrmacher. Mehr Von Frank Schirrmacher

26.08.2009, 11:12 Uhr | Politik

Th. Flierl / H. Parzinger (Hg.): Humboldt Forum Berlin Da muss doch ein Zusammenhang bestehen

Das Humboldt-Forum fürs Berliner Schloss ist ein Projekt des romantischen Beziehungszaubers. Im Begleitbuch zur Vorab-Ausstellung offenbart sich leider aber auch der didaktische Budenzauber eines eurozentrismuskritischen Eventbetriebs. Mehr Von Patrick Bahners

20.08.2009, 13:24 Uhr | Feuilleton

150. Geburtstag Wilhelm II.: Der verschwiegene Monarch

Vor hundertfünfzig Jahren wurde der Redekaiser Wilhelm II. geboren. In Berlin, das er baulich prägte, wird sein Geburtstag eher leise begangen. Nur eine öffentliche Veranstaltung erinnert an den letzten deutschen Kaiser und seine Frömmigkeit. Mehr Von Jan Brachmann

29.01.2009, 15:11 Uhr | Feuilleton

Ausstellung: Die Sprache Deutsch Was nicht verstanden wird, wird vernetzt

Sprache kann man im Grunde nicht erklären. Man kann nur immer wieder staunen, über das, was sie ist und bewirkt. Das Deutsche Historische Museum in Berlin hat sich trotzdem an einen Erklärungsversuch gewagt, Edo Reents hat sich die Ausstellung angeschaut. Mehr Von Edo Reents

19.01.2009, 16:36 Uhr | Feuilleton

None Ausgebrannte Rhetorik im Kernkraftwerk der Kulturen

Eine Definition von Glück könnte lauten: "6000 Jahre Menschheitsgeschichte auf einem Quadratkilometer in der Mitte Berlins". So lässt sich der Verantwortungsbereich umreißen, für den Klaus-Dieter Lehmann als Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz von Februar 1999 bis Februar 2008 zuständig war. Mehr

08.12.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Merkel im Goethe-Institut Rauschen im Mischwald

Im Zeitalter der Globalisierung ist es eine wichtige Aufgabe, die nationale Kultur zu pflegen und der Welt richtig zu präsentieren. Aus diesem Grund stattete die Kanzlerin dem Goethe-Institut einen herzlichen Besuch ab und versprach eine Erhöhung des Budgets. Mehr Von Hannes Hintermeier

08.09.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Seit 1945 in Polen Das geistige Tagebuch der Deutschen

In dieser Sammlung finden sich Autographen von Beethoven, Bach, Luther, Kant und Goethe. Seit 1945 liegt die Berlinka in Polen. Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Klaus-Dieter Lehmann, appelliert, den deutschen Schatz zurückzugeben. Mehr Von Klaus-Dieter Lehmann

27.11.2007, 17:06 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z