Kathrin Passig: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Literatur im Internet Keine Angst vor Schreib-Maschinen

Steht das Internet der Literatur im Weg? Kathrin Passig steht virtuellen Autorenkollektiven nicht nur mit Abneigung gegenüber, doch in ihren Grazer Vorlesungen, die nun als Buch erscheinen, überschätzt sie Künstliche Intelligenz auch nicht. Mehr

16.06.2019, 10:21 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Kathrin Passig

1 2
   
Sortieren nach

Digitalisierung der Hochschule Wettlauf um die Universität 2.0

Autonomie statt Ablehnung: Eine Tagung zeigt die Diskurslinien der Hochschul-Digitalisierung – in einem ehemaligen Kloster, in dem auch eine Klinik untergebracht ist, die Online-Süchtige behandelt. Mehr Von Christian Füller

10.05.2019, 15:01 Uhr | Feuilleton

Büchner-Preis für Marcel Beyer Vanillesauce im Auge

Marcel Beyer wird von der Akademie für Sprache und Dichtung mit dem Büchner-Preis geehrt. In seiner Rede zeigt der Dichter Biss und Hartnäckigkeit. Doch die Tagung hatte auch Tiefpunkte. Mehr Von Tilman Spreckelsen

07.11.2016, 11:22 Uhr | Feuilleton

Prokrastination Dann fangen wir doch gleich einmal an

Das Aufschieben notwendiger Arbeit, Prokrastination genannt, wird meist als modernes Krankheitsbild beschrieben. Im Universitätsalltag ist es längst zur Hauptsache geworden. Mehr Von Magnus Klaue

28.06.2016, 15:05 Uhr | Feuilleton

Exit-Strategie Herrndorfs Revolver

Seit wenigen Wochen liegt die Waffe, mit der sich der Schriftsteller Wolfgang Herrndorf 2013 das Leben nahm, im Tresorschrank des Literaturarchivs in Marbach. Was hat sie dort zu suchen? Mehr Von Julia Encke

13.04.2016, 20:16 Uhr | Feuilleton

Österreichische Alpen Schnee!

Der Winter geht mal wieder nur schleppend los, die Liftbranche ist nervös. Wie sieht es aus am schneereichsten Ort der Alpen, in Damüls in Vorarlberg? Mehr Von Barbara Schaefer

08.12.2015, 16:35 Uhr | Reise

Wettlesen in Klagenfurt Bachmannpreisträger, verzweifelt gesucht

Gerade erst voriges Jahr war er noch einmal mit viel Glück und Chuzpe gerettet worden. Jetzt steht es wieder steht schlecht um den Literaturwettbewerb in Klagenfurt. Aber ein Sieger fand sich mit Tex Rubinowitz dennoch. Mehr Von Sandra Kegel

06.07.2014, 19:12 Uhr | Feuilleton

Plagiatsfall Große Seeschlachten Glänzend geschrieben, wenn auch nicht immer von unserem Autor

Die falschen Friedriche und die falschen Sachbücher: Der Plagiatsfall Große Seeschlachten beim Verlag C.H. Beck wird dort etwas nonchalant behandelt. Mehr Von Patrick Bahners

05.05.2014, 22:11 Uhr | Feuilleton

Zum Tod Wolfgang Herrndorfs Dieses Zuviel ist niemals genug

Er gab uns Tschick und Sand, mit seinen präzisen, empathischen und humorvollen Geschichten machte er unsere Welt als Wunder erfahrbar. Zum Tod des Berliner Schriftstellers Wolfgang Herrndorf. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

27.08.2013, 18:53 Uhr | Feuilleton

Verleihung des Büchner-Preises Auf dem Friedhof der elektronischen Kuscheltiere

Zwischen Pixel und Papier: Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung diskutiert über die Zukunft der Literatur und verleiht den Büchner-Preis an Felicitas Hoppe. Mehr Von Andrea Diener

29.10.2012, 11:13 Uhr | Feuilleton

Kathrin Passig und Sascha Lobo: Internet - Segen oder Fluch Gemeinsam einsam unter Freunden

Alles schon mal da gewesen? Kathrin Passig und Sascha Lobo schreiben selbstironisch über das Internet - und liegen mit ihren Befunden häufig ziemlich weit daneben. Mehr Von CONSTANZE KURZ

09.10.2012, 17:50 Uhr | Feuilleton

Die Zukunft des Buches Wir sagen einfach, das ist Avantgarde!

Der Autor als junger Unternehmer: Ein neuer Thinktank stellt überflüssige Fragen zur Zukunft der Literatur - und findet Antworten im transmedialen Storytelling. Mehr Von Katharina Teutsch

02.10.2012, 00:29 Uhr | Feuilleton

Kathrin Passig und Aleks Scholz: Verirren Wer von seinem Weg abkommt, sieht mehr

Eine Werbeschrift für den Orientierungsverlust: Kathrin Passig und Aleks Scholz preisen das freiwillige Verirren als Methode, den richtigen Weg zu finden. Ihre Grundfrage: Wie entkommt man trügerischen Sicherheiten und unzuverlässigen Faustregeln? Mehr Von Michael Adrian

14.03.2010, 17:55 Uhr | Feuilleton

Freibrief für die „Tagesschau“ Vollgetextet

Das ist der Durchmarsch: Die „Tagesschau“ soll online alles dürfen. Dafür plädiert der NDR-Rundfunkrat. Die Zeitschriftenverleger rufen Niedersachsens Ministerpräsident Wulff auf, als Rechtsaufsicht für „ein Verbot der gebührenfinanzierten Online-Presse“ einzuschreiten. Mehr Von Michael Hanfeld

12.02.2010, 18:21 Uhr | Feuilleton

Kulturpessimisten Die Neophilister

Kulturpessimisten haben zwar nicht recht, aber dafür mehr vom Leben. Klar, dass die Fürsprecher des Fortschritts und insbesondere die Euphoriker des Internet da ganz schmale Lippen kriegen. Mehr Von Peter Richter

13.12.2009, 19:09 Uhr | Feuilleton

Ortstermin im Berliner Betahaus Wir sind das Netz, das uns auffängt

Digitales Arbeiten ohne festen Job ist für junge Menschen keine Emanzipation, sondern alternativlos. In Berlin haben sich ein paar dieser jungen Frauen und Männer unter einem Dach zusammengetan, um die Übergänge zwischen Beruf und Leben, Internet und Alltag verschwinden zu lassen. Mehr Von Sarah Elsing

13.04.2009, 09:30 Uhr | Beruf-Chance

Interview mit Kathrin Passig und Sascha Lobo Triumph des Unwillens

„Prokrastination“, Aufschiebementalität, ist das Verhalten der Stunde. Zahlreiche Studien über das Phänomen sind erschienen, oft in alarmistischem Tonfall gehalten. Sascha Lobo und Kathrin Passig haben ein durchgängig positives Buch darüber geschrieben. Ein Bloginterview mit Oliver Jungen. Mehr

15.10.2008, 12:35 Uhr | Feuilleton

Lasst uns öfter mal was Neues machen!

Wer will jetzt noch seine Lebensaufgabe darin sehen, zu so etwas wie einer geregelten Existenz zu kommen? Geregelte Existenzen sind unwahrscheinlich geworden, spätestens seit in diesem Krisenherbst auf die Regeln kein Verlass mehr ist. Seit das System selbst, in dem wir alle tun und machen und Geld verdienen, ... Mehr

15.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Kathrin Passig und Sascha Lobo: Dinge geregelt kriegen Lasst uns öfter mal was Neues machen!

Sascha Lobo und Kathrin Passig verraten, wie man sein Leben in den Griff bekommt, indem man missliebigen Dingen gezielt aus dem Weg geht. Einem festen Lebensplan zu folgen halten sie für Unsinn. Man muss sich intelligent durchwursteln, Listen helfen nicht. Mehr Von Christian Geyer

15.10.2008, 00:48 Uhr | Feuilleton

None Eher später

Mein Name ist Stefan, und ich bin Prokrastinator. Ich schiebe Dinge bis zur letzten Minute auf, und das nicht nur als Redensart. Ich habe es geschafft, meine Diplomarbeit nach vielen Monaten Arbeit (in denen ich meine Wohnung mehrmals auf- und umgeräumt habe) exakt eine Minute vor dem Abgabeschluss einzureichen, ... Mehr

12.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Halle 3.1, Stand D 154 Veranstaltungen am Stand der F.A.Z.

Auch in diesem Jahr ist die F.A.Z. auf der Frankfurter Buchmesse vertreten: Mit dabei sind Felicitas von Lovenberg, die den neuen Buchpreisträger, Uwe Tellkamp, interviewt, Patrick Bahners und Karikaturist Ralf König und viele mehr. Lesungen und Gespräche in Halle 3.1, Stand D 154. Mehr

08.10.2008, 12:48 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Preis Klagenfurter Klagentage

Vielfaches Unglück naht heran, wenn sich in Klagenfurt, wie jedes Jahr, die Literaten zur Kür des Bachmann-Preisträgers einfinden. Darf denn gute Literatur einfach ganz und gar niemals gut gelaunt sein?, fragt sich Oliver Jungen. Mehr Von Oliver Jungen

26.06.2008, 01:51 Uhr | Feuilleton

Leipziger Buchmesse Die letzte heitere Phase im Leben der Deutschen

Fließbandauftritte unbekannter Autoren, ein prollender Preisträger, Apokalypsen und Aufklärung à la mode: Die Leipziger Buchmesse presste die Literatur ins Fernsehformat. Es fehlte ihr nur ein Thema, das das bunte Treiben hätte zentrieren können. Mehr Von Richard Kämmerlings

17.03.2008, 11:04 Uhr | Feuilleton

Sie nennen es Kunst Fröhliches Scheitern und Machen

Beim Festival über die Zukunft der Arbeit gibt es statt Eintopf und Käsebrötchen Bionade und Nackenmassagen. Digitale Bohème? Das Publikum der Zentralen Intelligenz Agentur in Berlin saß einem Missverständnis auf. Mehr Von Thomas Thiel

29.08.2007, 17:00 Uhr | Feuilleton

Wir wissen etwas - aber was eigentlich?

Mein erstes Guinness habe ich 1971 in Dublin widerwillig nur deshalb getrunken, weil es billiger war. Erst nach einer längeren Phase der Zwangsernährung wurde ich süchtig. Ähnlich erging es mir mit dem "Lexikon des Unwissens" von Kathrin Passig und Aleks Scholz.Das ist freilich kein richtiges ... Mehr

27.07.2007, 12:00 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z