Karl Popper: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Hanks Welt Das neue Stammesdenken

Statt den Fehler zu machen, die Rechtspopulisten als Erscheinung des Bösen zu diabolisieren, wäre es besser, sich ihren Themen zu stellen: den Fragen von Heimat, Zugehörigkeit oder Würde. Mehr

09.06.2019, 12:06 Uhr | Wirtschaft

Alle Artikel zu: Karl Popper

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Steven Pinkers Daten Protokollsätze des Hungers

Gibt es wirklich immer weniger Menschen, die in extremer Armut leben? Steven Pinkers Globalisierungsoptimismus beruht auf empirischen Daten, die keineswegs, wie er meint, unbestreitbar gegeben sind. Mehr Von Oliver Weber

13.03.2019, 15:00 Uhr | Feuilleton

Diskussion um Klimawandel Wissenschaftler sind keine Glaubensbrüder

Wissenschaft zwischen kritischem Diskurs und Konsensbildung: warum die Einigkeit der Klimaforschung keineswegs auf eine Unterdrückung von Dissens hinweist. Mehr Von Mathias Frisch

02.03.2019, 16:18 Uhr | Wissen

Die Zukunft Europas Es braucht Glasnost am Mittelmeer

Europa fehlt es an Perspektiven. Die Probleme scheinen zu groß, Ängste wachsen. Dabei gibt es Ansätze und Wege. Eine Alternative zum Weltuntergang – zweiter Teil. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Peter Gauweiler

14.02.2019, 11:17 Uhr | Feuilleton

Schadstoff-Debatte Ein Lungenarzt macht Politik

Dieter Köhler will Fahrverbote kippen und den Diesel retten. Dafür führt der frühere Lungenarzt einen Feldzug gegen die gesamte etablierte Wissenschaft. Was treibt ihn zu seiner Mission? Mehr Von Stefan Tomik

27.01.2019, 13:37 Uhr | Politik

Technische Analyse Wie attraktiv sind Versorger-Aktien?

Ein Blick auf den europäischen Branchen-Index „Euro Stoxx Versorger“ lohnt sich im Augenblick: Trotz der enormen Verlusten im Dax bleibt der Versorger-Index stabil und seine technische Verfassung kann als „gut“ bezeichnet werden. Mehr Von Wieland Staud

18.01.2019, 12:58 Uhr | Finanzen

„Nüchterner Pragmatismus“ Was bleibt von Merkel?

Angela Merkel war immer eine Pragmatikerin aus Überzeugung. Sie setzte sich gegen Wolfgang Schäuble durch und ließ Griechenland nicht fallen. Doch mit der Flüchtlingskrise änderte sich ihre Einstellung. Mehr Von Ralph Bollmann

05.11.2018, 17:33 Uhr | Wirtschaft

Halloween am „Dark Matter Day“ Materie zum Gruseln

Ein Datum für beides: Die Nacht der Hexen, Geister und Zombies - Halloween - und der Tag der Dunklen Materie. Mysteriös ist beides, dachten sich die Teilchenphysiker. Aber reicht der Humbug auch zum Gruseln? Eine Glosse. Mehr Von Sibylle Anderl

31.10.2018, 16:33 Uhr | Wissen

Über den Tellerrand Vom Nutzen der Philosophie für die Physik

Wenn Physiker an die Grenzen des Erforschbaren vorgedrungen sind, glauben damit das Geschäft der Philosophen zu übernehmen. Sie täten besser daran, mit Philosophen zu diskutieren. Mehr Von Carlo Rovelli

10.08.2018, 14:11 Uhr | Wissen

Die Zukunft Europas Vom Versagen der Eliten

Seit Jahren eckt Jan Zielonka mit seinen Fragen und Theorien an. Der Oxforder Professor beklagt nun eine Gegenrevolution und greift die „liberalen Eliten“ an. Mehr Von Jochen Buchsteiner, London

16.04.2018, 09:13 Uhr | Politik

Trauerfeier für Hawking Ein Philosoph abseits der Philosophie

Für Stephen Hawking findet heute die Trauerfeier in Great St. Mary’s in Cambridge statt. Bestattet wird er bald darauf neben Newton und Darwin in Westminster Abbey. Tatsächlich war Hawking mehr als Physiker, er war ein großer Denker und Schreiber. Ein Sonderverhältnis hatte er dagegen zur Philosphie. Mehr Von Sibylle Anderl

31.03.2018, 13:04 Uhr | Wissen

Die Welt des 21. Jahrhunderts Multipolare Unordnung

Von wegen „Ende der Geschichte“. Seit 1990 befindet sich die Welt (wieder?) im permanenten Ausnahmezustand. Mehr Von Stefan Fröhlich

15.01.2018, 14:00 Uhr | Politik

Interdisziplinäre Reflexion Gemeinsam die Welt verstehen

Die Wissenschaft erlebt eine Phase der Umbrüche – Zeit, sich über Fächergrenzen hinaus zusammen zu finden und die Grundlagen, Reichweite und Grenzen von Forschung auszuloten. Mehr Von Sibylle Anderl

06.01.2018, 09:00 Uhr | Wissen

Enkel empört Walter Stresemann will keine AfD-Stiftung

Auf der Suche nach einem geeigneten Namenspatron hat die AfD Gustav Stresemann im Visier. Der Enkel des Nobelpreisträgers ist dagegen – und prüft rechtliche Schritte gegen die Partei. Mehr

20.12.2017, 21:54 Uhr | Politik

Soziale Systeme Nur ein toter Forscher ist ein guter Forscher

Post mortem lässt sich vieles über Kollegen sagen. Selbst wenn man ihnen zu Lebzeiten verfeindet war. Von André Kieserling Mehr

02.09.2017, 20:34 Uhr | Wissen

Was ist gerecht? Die Belange der Armen werden rhetorisch missbraucht

Das Problem des deutschen Sozialstaats ist nicht, dass er notwendige Hilfen verweigert. Er ist nicht wirksam genug darin, das Entstehen von Notlagen zu verhindern. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Georg Cremer

13.03.2017, 19:38 Uhr | Wirtschaft

Zum Tode von Hans D. Barbier Der ordnungspolitische Prüfstein

Hans D. Barbier war ein Liberaler aus Überzeugung. Für ihn war Freiheit ein einzigartiges und kein austauschbares Gut neben anderen. An Martin Schulz hätte er wohl einige beißende Fragen gehabt. Mehr Von Holger Steltzner

20.02.2017, 19:10 Uhr | Wirtschaft

TV-Kritik: Anne Will Modernes Matriarchat

Wer in Österreich der nächste Bundespräsident wird, wissen wir noch nicht. Aber über die Schlussfolgerungen für uns sollte man ernsthaft diskutieren. Mehr Von Frank Lübberding

23.05.2016, 05:33 Uhr | Feuilleton

Sozialdemokratie Sigmar, gewinnen Sie Bodenhaftung!

Es bringt nichts, nur die AfD für alles verantwortlich zu machen – das merkt man jetzt auch in der SPD. Das könnte ihre letzte Chance sein, eine Volkspartei zu bleiben. Mehr Von Christian Geyer

14.05.2016, 11:55 Uhr | Feuilleton

Trost suchen bei Karl Popper Die offene Gesellschaft und ihre Feinde

Hören die Menschen auf, für eine offene Gesellschaft zu kämpfen, ist es mit allem vorbei: mit der Freiheit, mit der Demokratie und mit der Marktwirtschaft. Ein Philosoph weiß Rat. Mehr Von Rainer Hank

17.11.2015, 15:28 Uhr | Wirtschaft

Zum Tode von Helmut Schmidt Ein Ästhet der Macht

Die Kanzlerjahre von Helmut Schmidt standen im Lichte der Grenzen des Wachstums. Die Folge waren eine von Angst erfüllte Kultur und Gesellschaft. Schmidt ist dieses Gefühl immer fremd geblieben. Mehr Von Jasper von Altenbockum

11.11.2015, 06:33 Uhr | Politik

Zum Tode Helmut Schmidts Macht und Eleganz

An die politische Lebensleistung Konrad Adenauers und Helmut Kohls kam er nie heran, er war auch nicht so umschwärmt wie Willy Brandt, nicht so kumpelhaft wie Gerhard Schröder. Doch Helmut Schmidt übertrumpfte sie alle, weil er Eleganz und Macht verband. Mehr Von Jasper von Altenbockum

10.11.2015, 17:35 Uhr | Politik

Liberalismus Verführung von rechts

Liberale streiten wie die Kesselflicker: Wie reaktionär darf man sein, ohne die Freiheit zu verraten? Jedenfalls sind es Debatten, um sich ordentlich zu verletzen. Mehr Von Rainer Hank

19.07.2015, 20:24 Uhr | Wirtschaft

Ex-FDP-Abgeordneter Frank Schäffler gründet eine liberale Denkfabrik

Was wurde eigentlich aus Frank Schäffler? Bekannt wurde er als Euro-Rebell. Nun gründet der ehemalige FDP-Abgeordnete eine Denkfabrik für die Freiheit. Mehr Von Manfred Schäfers

10.04.2015, 16:48 Uhr | Wirtschaft

Popper und der Terror Die offene Gesellschaft hat immer Feinde

Karl Popper wäre über die Anschläge von Frankreich kaum überrascht. Der Philosoph verstand, warum Menschen bis zur Unmenschlichkeit gegen die offene Gesellschaft kämpfen. Es ist an der Zeit, sich bewusst zu werden, wo wir stehen – und wohin wir wollen. Mehr Von Volker Zastrow

12.01.2015, 08:53 Uhr | Politik
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z