Karl Dietrich Bracher: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Zum Tod von Hans-Adolf Jacobsen Militärisch für den Frieden

Mit dem „Imperativ des Friedens“ im Blick und einer „Politik des praktischen Handelns“ im Kopf war der Politologe Moralist und Menschenfreund. Im Alter von 91 Jahren ist Hans-Adolf Jacobsen gestorben. Mehr

14.12.2016, 13:32 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Karl Dietrich Bracher

1
   
Sortieren nach

Nachruf Karl Dietrich Bracher Der die Geschichte kennt

Karl Dietrich Bracher hat die Politikwissenschaft der Bonner Republik entscheidend geprägt. Als Mann der Gegenwart fragte er, was wir aus der Vergangenheit lernen können. Im Alter von 94 Jahren ist er nun gestorben. Eine Erinnerung. Mehr Von Ludger Kühnhardt

21.09.2016, 07:47 Uhr | Feuilleton

Nachruf Karl Dietrich Bracher Der Lehrer der Bonner Republik

Man muss aus der Geschichte lernen, und man kann aus ihr lernen, wenn man die Demokratie vor den falschen Krisenpropheten retten will: Zum Tode des Zeithistorikers und Politikwissenschaftlers Karl Dietrich Bracher. Mehr Von Patrick Bahners

20.09.2016, 20:27 Uhr | Feuilleton

Manuel Seitenbecher: Mahler, Maschke & Co. Von Schwenk zu Schwenk

Während die radikalsten Vertreter in den Linksterrorismus abglitten, bewegte sich ein kleiner Teil der Achtundsechziger Bewegung nach rechts. Manuel Seitenbecher fragt nun, ob dieser Rechtsdrall bereits in den 1960er Jahren angelegt gewesen sei. Mehr Von Harald Biermann

12.01.2014, 17:01 Uhr | Politik

Sigmund Neumann Ein vergessener Lehrer der Demokratie

Sigmund Neumann war einer der Gründer der Politikwissenschaft in der Bundesrepublik Deutschland. Heute ist er jedoch weitestgehend in Vergessenheit geraten. Mehr Von Michael Kunze

27.10.2012, 11:00 Uhr | Feuilleton

Irene Götz: Deutsche Identitäten Wir sind wir - und wer sind die anderen?

Nach der Widervereinigung ist in Deutschland und Europa beides zu beobachten: Renationalisierung und Denationalisierung. Eine Ethnologin auf den Spuren der deutschen Identität. Mehr Von Wolfgang Jäger

12.03.2012, 12:36 Uhr | Politik

None Widerstand gegen den Zeitgeist

Was heißt und wozu betreiben wir Politikwissenschaft? Auf diese Frage konnte der 1922 geborene Karl Dietrich Bracher, der das Scheitern der Weimarer Republik in existentieller Unmittelbarkeit miterlebt hatte, noch eine eindeutige Antwort geben. Die Politikwissenschaft hatte aufzuklären und ein politisches Bewusstsein ... Mehr

20.04.2009, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Schweigen war nicht Gold . . .

Philipp Caspar Mohr: "Kein Recht zur Einmischung"? Die politische und völkerrechtliche Reaktion Großbritanniens auf Hitlers "Machtergreifung" und die einsetzende Judenverfolgung. Verlag Mohr Siebeck, Tübingen 2002. 405 Seiten, 89,- [Euro].Nach wie vor zählt die Frage, ob die Reaktion der westeuropäischen ... Mehr

05.11.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Dienende Funktion

Diktaturenvergleich. Ihn einzufordern gehört zum Standardrepertoire der Tagungslyrik. Offensichtlich ist aber, daß diese Methode gerade für die Gegenüberstellung des rechten und des linken Totalitarismus besonders unergiebig ist. Denn die tiefsten Einsichten in die Welt des Nationalsozialismus und des Kommunismus sind Autoren wie Karl Dietrich Bracher, Hermann Weber, Ian Kershaw, Robert Conquest und anderen zu verdanken, die den Diktaturenvergleich zwar wohlwollend begrüßen, ihn in ihrer empirischen Forschung aber souverän ignorieren. Mehr

07.08.2002, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Nur an Hitler angenähert

Gabriele Schneider: Mussolini in Afrika. Die faschistische Rassenpolitik in den italienischen Kolonien 1936-1941. SH-Verlag, Köln 2000. 315 Seiten, 39,80 Euro.Das faschistische Italien war nicht erst seit 1936 in Afrika präsent. Denn seit 1885 besaß Italien Eritrea und Somalia, seit 1912 Libyen. Und Mussolini regierte seit 1922 - lange ohne tiefere Eingriffe in die Kolonien. Mehr

15.08.2001, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Erfahrungsgesättigtes Lernen

Karl Dietrich Bracher: Vorbild für Zeithistoriker und Politikwissenschaftler in der Bundesrepublik Mehr

02.05.2001, 14:00 Uhr | Feuilleton
31.05.1999, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Wer fragt, gilt schon als Antimodernist

Christoph Werth tutet in das große Horn eines wildgewordenen Prokapitalismus Mehr

19.08.1997, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Die Tüchtigen herausfinden

Vom Wirken des Zonenbeirats in den ersten Nachkriegsjahren / Eine Quellenedition Mehr

15.01.1996, 13:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z