Jung und Jung: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Longlist zum Buchpreis Debütanten, olé!

Die Vorauswahl zum Deutschen Buchpreis 2019 steht fest: Ein Blick auf die Verteilung der nominierten Romane – und auf die Hoffnungen des Buchmarkts. Mehr

20.08.2019, 10:51 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Jung und Jung

1
   
Sortieren nach

200. Geburtstag von Thoreau Früh am Morgen ein Schluck kondensierter Wolke

Waldgänger, Sprachkünstler und entschiedener Lebensreformer obendrein: Neue Bücher von und über Henry David Thoreau, dessen zweihundertster Geburtstag heute begangen wird. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

12.07.2017, 17:59 Uhr | Feuilleton

Roman Ein langes Jahr Was für ein Hundeleben

Spinnennetzprosa vom Bodensee: In ihrem neuen Roman meldet sich Eva Schmidt nach zwanzig Jahren Literaturpause mit einer Sammlung von Prosaminiaturen über Mensch und Hund zurück. Mehr Von Sandra Kegel

23.09.2016, 17:15 Uhr | Feuilleton

Deutscher Buchpreis 2016 Gute, weil gewagte Wahl

Die sechs Finalisten im Rennen um den Deutschen Buchpreis 2016 stehen fest. Pikant dabei: Drei davon sind im klassischen Verständnis gar kein Roman. Mehr Von Andreas Platthaus

20.09.2016, 12:17 Uhr | Feuilleton

Zum Tod Gert Jonkes Der Wortmusiker

Er schrieb gegen die stumpf machende Rationalität der bürgerlichen Existenz: In der vergangenen Nacht starb in einem Wiener Krankenhaus einer der wichtigsten österreichischen Autoren der Gegenwart. Zum Tod Gert Jonkes. Mehr Von Richard Kämmerlings

04.01.2009, 13:15 Uhr | Feuilleton

Shortlist zum Deutschen Buchpreis Die sechs Finalisten stehen fest

Die siebenköpfige Jury hat die neuen Romane von Dietmar Dath, Sherko Fatah, Iris Hanika, Rolf Lappert, Ingo Schulze und Uwe Tellkamp in die engste Wahl für den Deutschen Buchpreis genommen. Im F.A.Z. Lesesaal diskutieren Autoren, Kritiker und Leser die ausgewählten Bücher. Mehr

17.09.2008, 12:10 Uhr | Feuilleton

Peter Handke Das Schreiben vor dem Schreiben

Ein Rätsellöser, der sich der Welt nähert und sie dabei im Enträtseln weiter verrätselt: Peter Handke, der Augenblicksdenker, reist durch Europa und schreibt die poetischen Tagebücher Gestern unterwegs. Mehr Von Georg Diez

25.07.2005, 13:07 Uhr | Feuilleton

None Das Schreiben vor dem Schreiben

Man kann sich das Leben des Peter Handke als ein einziges langes Laufen vorstellen, und wie das so ist beim Laufen, man verliert sich manchmal, wenn es zu sehr dauert.Handke würde nun sagen, daß es gerade das Ziel seines Laufens, seines Reisens, seines Schreibens überhaupt ist, sich zu verlieren. Mehr

24.07.2005, 14:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z