Joseph Roth: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Sucht- und Genussmittel „Der Rausch ist eine höchst pathologische Angelegenheit“

Was passiert im Gehirn, wenn man einen Rausch hat? Der Psychologe und Mediziner Thomas Köhler über die Lockerheit des Denkens, die Last der Erinnerung – und Pillen zur Ausnüchterung. Mehr

03.10.2019, 21:03 Uhr | Gesellschaft

Alle Artikel zu: Joseph Roth

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Gespräch mit Suhrkamp-Chef „Wer wirklich etwas wissen will, der liest“

Der Suhrkamp Verlag hat viele Turbulenzen hinter sich. Nach dem Umzug von Frankfurt nach Berlin und der überstandenen Insolvenz bezieht das Haus heute seinen neuen Verlagssitz. Ein Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Jonathan Landgrebe zur Zukunft des Verlags. Mehr Von Sandra Kegel

27.08.2019, 06:35 Uhr | Feuilleton

Joseph Roths „Hiob“ in Wien Wie ein Wächter seiner eigenen Schmerzen

Nur wer das Unglück kennt, glaubt an Wunder: Christian Stückl inszeniert eine Bühnenfassung von Joseph Roths Roman „Hiob“ am Wiener Burgtheater. Mehr Von Simon Strauss, Wien

26.02.2019, 21:45 Uhr | Feuilleton

Fotos aus dem Ruhrgebiet Bilder einer Ordnung, die es nie gab

In dieser Vielfalt hat man sie noch nie gesehen: Die Zeche Zollverein in Essen zeigt Albert Renger-Patzschs Ruhrgebietsfotografien. Mehr Von Hubert Spiegel

06.01.2019, 08:21 Uhr | Feuilleton

Amerika entdeckt Uwe Johnson Gesines Geist

Uwe Johnsons Roman „Jahrestage“ wurde 48 Jahre nach Erscheinen ins Englische übersetzt, und das Goethe-Institut macht großen Bahnhof in New York. Eine Figur wie Gesine Cresspahl kommt dort gerade zur rechten Zeit. Mehr Von Verena Lueken, New York

06.11.2018, 22:42 Uhr | Feuilleton

Immer mehr Verspätung Höchste Eisenbahn

Heute in geänderter Wagenreihung: Die Deutsche Bahn ist auch deshalb so marode, weil sie von der Politik seit Jahrzehnten systematisch im Stich gelassen wird. Wie das kam und wohin das führt, zeigt Johann-Günther König. Mehr Von Hannes Hintermeier

28.07.2018, 14:07 Uhr | Feuilleton

Wiener Bühnen Untergang mit Luftballons

Joseph Roths „Radetzkymarsch“ an der Burg, Krzysztof Kieslowskis „Zehn Gebote“ am Volkstheater in Wien: Ein Stück versagt, das andere bezaubert. Mehr Von Martin Lhotzky, Wien

20.12.2017, 23:03 Uhr | Feuilleton

Kneipen in Amsterdam Das Geheimnis des verräterischen Falken

Geselligkeit mit Geisterbahndekor: Auf den Spuren von Fernsehkommissaren, Bierbaronen und Lesbenköniginnen durch die braunen Cafés von Amsterdam. Mehr Von Rob Kieffer

16.05.2017, 23:36 Uhr | Reise

Maria Theresia Wie stolz und herrlich diese Frau!

Wären doch die Preußen nur zu ihr bekehrt worden! Kaiserin Maria Theresia war als Mutter der Nation die Keimzelle des österreichischen Selbstverständnisses. Heute wäre sie 300 Jahre alt geworden. Mehr Von Gerald Stieg

13.05.2017, 11:41 Uhr | Feuilleton

„Tatort. Nachbarn“ aus Köln Es kann der Frömmste nicht in Frieden sterben

Das echte Grauen wohnt in der Vorstadtsiedlung: Im „Tatort. Nachbarn“ finden die Kölner Kommissare mehr als eine Leiche in scheinbar aufgeräumten Kellern. Mehr Von Axel Weidemann

26.03.2017, 17:15 Uhr | Feuilleton

„Tatort. Wacht am Rhein“ Die Zeiten haben sich geändert

Irgendwann konnte auch der Kölner „Tatort“ nicht mehr an den Ereignissen der Silvesternacht vorbei. Die Kommissare Ballauf und Schenk ermitteln in einer verunsicherten Stadt Mehr Von Matthias Hannemann

15.01.2017, 17:30 Uhr | Feuilleton

Kulinarische Zeitgeschichte Wie Dotschen und Hirn aus der Küche verschwanden

Das Bayerische Kochbuch ist nicht nur ein Klassiker, sondern auch politischer Kampfplatz und Spiegel der Gesellschaft. Regina Frisch hat ihm eine Biographie gewidmet – ein Gericht voller Überraschungen. Mehr Von Walter Schübler

12.01.2017, 14:09 Uhr | Feuilleton

Amazonbewertungen Zwergengericht

Der Buchmarkt ist ein Dschungel. Und große Literatur so drückend kompliziert. Im Bewertungsportal von Amazon urteilen die Leute zurück. Was das über die Weltliteratur aussagt. Mehr Von Jan Grossarth

09.04.2016, 21:29 Uhr | Wirtschaft

Franz Joseph I. von Österreich Der ewige Kaiser

Auch die Repräsentanten der Republik schmücken sich gerne mit dem berühmtesten Backenbart der österreichischen Geschichte. Franz Joseph I. ist auch hundert Jahre nach seinem Tod in Wien präsent wie eh und je. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien

26.03.2016, 11:51 Uhr | Politik

Schauspiel Frankfurt Liebhaber der tausend Möglichkeiten

Der Wiener Schauspieler Max Mayer stellt hohe Ansprüche ans Theater. Derzeit ist er als Arturo Ui und Dorfrichter Adam am Schauspiel Frankfurt zu sehen. Mehr Von Claudia Schülke

06.01.2016, 19:42 Uhr | Rhein-Main

Im Schatten Russlands Wie die Ukraine aus dem europäischen Bewusstsein verschwand 

Alte Vorurteile und russische Propaganda trüben unseren Blick auf die Ukraine. Wie das Land seinen festen Platz auf der kognitiven Landkarte Europas verloren hat und warum es ihn zurückerhalten muss. Ein Aufruf zu Solidarität und Unterstützung. Mehr Von Andreas Kappeler

10.06.2015, 11:23 Uhr | Feuilleton

Horváth-Entdeckung 95 Seiten, die noch niemand las

Ödön von Horváth, einer der meistgespielten Dramatiker des zwanzigsten Jahrhunderts, hat 1924 ein Stück geschrieben, das nie publiziert und nie aufgeführt wurde. Jetzt wurde das Typoskript der unbekannten Tragödie versteigert. Mehr Von Hubert Spiegel

24.03.2015, 17:45 Uhr | Feuilleton

Wolfgang Jacobsen & Heike Klapdor (Hgg.): In der Ferne das Glück Die Leiden unheilbarer Europäer in Hollywood

Flucht zum Film: Wie Vicki Baum, Heinrich Mann und andere sich im Exil als Drehbuchschreiber versucht haben, wird hier gezeigt. Dennoch ist der Band hauptsächlich filmgeschichtlich interessant. Mehr Von Bernd Eilert

30.05.2013, 19:10 Uhr | Feuilleton

Frankfurt liest ein Buch Ginster und Chaplin

Siegfried Kracauers Ginster ist ein Bildungsroman ohne individuelle Bildung. Genauer gesagt: Ginster ist der gedankenanregendste deutsche Roman ohne echte Handlung. Mehr Von Jürgen Kaube

19.04.2013, 18:31 Uhr | Feuilleton

Stationen Aufwachen ist der Schrecken der Hölle

Hof halten im Parterre, Schlafen unterm Dach: Das Café Tournon in Paris war Joseph Roths letzte Bleibe. Noch heute riecht es nach Vergangenheit, Niederlage und Unsterblichkeit. Mehr Von Paul Stänner

16.04.2013, 20:20 Uhr | Reise

Zum Tod von Rosemarie Fendel Als habe die Zeit keine Macht über sie

Die Vielseitigkeit dieser Schauspielerin war enorm: Film, Fernsehen, Bühne, Rezitation. Dabei hatte die Schwerelosigkeit ihres Spiels stets Gewicht. Mit 85 Jahren ist Rosemarie Fendel nun gestorben. Mehr Von Dieter Bartetzko

14.03.2013, 11:22 Uhr | Feuilleton

Hans Richard Brittnacher: Leben auf der Grenze Da zittert der Dichter und greift zum Klischee

Poetische Verklärung schützt nicht vor übler Nachrede: Hans Richard Brittnacher verfolgt die Geschichte des Zigeunerbilds in Literatur und Kunst. Mehr Von Katharina Teutsch

30.07.2012, 19:00 Uhr | Feuilleton

Glosse Café Grantler

Die Klagen über den Niedergang der Kaffeehauskultur sind so alt wie das Kaffeehaus selbst. Einer der vituosesten Nörgler ist der Dramatiker Rolf Hochhuth. Mehr Von Oliver Jungen

08.02.2012, 16:30 Uhr | Reise

F.A.Z.-Sachbücher der Woche Felschirurgen im Land des Ökoko

Winfried Papenfuß schreibt über Selbstheilung, Antonio Damasio versucht Bewusstsein zu erklären und Dominique Eigenmann schwärmt von Roger Federer. Dies und mehr in den F.A.Z.-Sachbüchern der Woche. Mehr

28.01.2012, 09:21 Uhr | Feuilleton

Joseph Roth/Stefan Zweig: Jede Freundschaft Seien Sie auf der Hut!

Der Briefwechsel zwischen Joseph Roth und Stefan Zweig gehört zu den eindringlichsten Dramen des deutschen Exils: Jede Freundschaft mit mir ist verderblich." Mehr Von Katharina Teutsch

01.12.2011, 17:30 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z