Jeanne Moreau: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Berühmte Kostümbildnerin Der Stoff, aus dem die Filme sind

Barbara Baum ist eine der berühmtesten Kostümbildnerinnen des internationalen Films. In einer großartigen Ausstellung lässt das Deutsche Filmmuseum jetzt ihr Lebenswerk sehen und erfühlen. Mehr

23.10.2018, 17:00 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Jeanne Moreau

1 2
   
Sortieren nach

Jeanne Moreau ist tot Die Muse der Nouvelle Vague

Truffaut sagte über Jeanne Moreau, sie habe alle Vorzüge eines Mannes, aber ohne seine Fehler. Jetzt ist die französische Schauspielerin gestorben. Mehr

31.07.2017, 11:30 Uhr | Feuilleton

Gisela May zum Neunzigsten Deutungshoheit in Person

Einst galt sie als deutsche Antwort auf die Moreau oder auf Milva, später brillierte sie mit Evelyn Hamann in „Adelheid und ihre Mörder“. Gisela May ist eine Schauspielerin, die ein ganzes Ensemble ersetzen kann. Heute wird sie neunzig. Mehr Von Dieter Bartetzko

30.05.2014, 16:54 Uhr | Feuilleton

Marie-Françoise Peteuil: Helen Hessel Der Revolver stand ihr gar nicht schlecht

Lebenskunst der unbedingten Art: Marie-Françoise Peteuil erzählt das Leben von Helen Hessel, über die zwar viel geschrieben und geredet wurde, die aber selbst kein rechtes Werk hinterließ. Mehr Von Bettina Engels

06.08.2013, 18:50 Uhr | Feuilleton

Charles Aznavour im Gespräch Am dringendsten braucht man Freunde

Er ist der bekannteste französische Chansonnier und der berühmteste aller Armenier. Er hat Polizisten und Gangster gespielt, Künstler und Musiker. Ein Gespräch Charles Aznavour über das Leben, das Singen, das Spielen. Mehr Von Marc Hairapetian

30.07.2013, 18:09 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik: „Eine Dame in Paris“ Boshaft, hilflos, umwerfend

Altern in Würde und mit Erotik: Wer könnte uns das im Kino besser vorführen als die unwiderstehliche Jeanne Moreau? In Ilmar Raags Debütfilm spielt sie eine Estin in Paris. Mehr Von Verena Lueken

17.04.2013, 18:21 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Rosemarie Fendel Als habe die Zeit keine Macht über sie

Die Vielseitigkeit dieser Schauspielerin war enorm: Film, Fernsehen, Bühne, Rezitation. Dabei hatte die Schwerelosigkeit ihres Spiels stets Gewicht. Mit 85 Jahren ist Rosemarie Fendel nun gestorben. Mehr Von Dieter Bartetzko

14.03.2013, 11:22 Uhr | Feuilleton

Jeanne Moreau zum 85. Achtung vor dem Raubtier

Wo Erotik und Verstand zusammentreffen, hat das Alter sein Recht verloren: An diesem Mittwoch feiert die französische Schauspielerin Jeanne Moreau ihren fünfundachtzigsten Geburtstag. Mehr Von Dieter Bartetzko

23.01.2013, 07:20 Uhr | Feuilleton

Peter Handke Eine Frage des Lichts

Siebzig Jahre feiert der Autor Peter Handke: Über durchsichtige Buchstaben, den Briefwechsel mit seinem Verleger, Reisen an die stillsten Orte der Welt und sein vorerst letztes Buch. Mehr Von Volker Weidermann

02.12.2012, 16:03 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Romane der Woche Der Weltuntergang kann warten

Man ist nie so tot, wie man sich fühlt: In seinem Roman „Das Alter kam am 23. Mai gegen 11 Uhr“ untersucht Zoran Feric das verstörende Nebeneinander von gefühlten und kalendarischen Jahren. Mehr Von Sabine Berking

22.10.2012, 16:40 Uhr | Feuilleton

Filmfestival von Locarno Ins Eurokino zum Frauenschauen

Mit unwiderstehlichen Identifikationsangeboten: Das Filmfestival von Locarno macht deutlich, was das europäische Autorenkino an seinen weiblichen Akteuren hat - und umgekehrt. Mehr Von Daniel Haas

09.08.2012, 16:10 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Jerusalem Und was machen wir jetzt mit der ganzen Solidarität?

Das Jerusalemer Filmfestival versucht eine Bilanz der Protestwelle und wagt die Zusammenschau mit dem israelisch-palästinensischen Konflikt. Mehr Von Hans-Christian Rössler, Jerusalem

17.07.2012, 20:40 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Sachbücher der Woche Mit Glut und Eiseskälte

Hal Vaughan spürt Coco Chanels Rolle in den Jahren der Okkupation nach, Eddi Hartmann untersucht die Strategie hinter den Jugendprotesten und Marianne Koch gibt wertvolle Hinweise, wie man sein Herz schützt.  Mehr

19.08.2011, 19:58 Uhr | Feuilleton

Mit Glut und Eiseskälte

Um Gabrielle Chanel wird es nicht still. Nach zwei Verfilmungen ihres Lebens erscheinen immer weitere Monographien über jene Frau, die den einen Coco und den anderen Agentin F-7124 mit dem Codenamen Westminster war. Damit bezog sich die deutsche Abwehr auf den britischen Liebhaber der Pariser Modedesignerin, den zweiten Herzog von Westminster, Hugh Richard Arthur Grosvenor, genannt Bendor. Mehr

17.08.2011, 12:00 Uhr | Feuilleton

Hal Vaughan: Coco Chanel - Der schwarze Engel Mit Glut und Eiseskälte

War die größte Modeschöpferin des vorigen Jahrhunderts eine Nazi-Agentin? Hal Vaughan spürt der Frage nach, welche Rolle Coco Chanel in den Jahren der Okkupation spielte. Mehr Von Ingeborg Harms

16.08.2011, 15:15 Uhr | Feuilleton

Französischer Buchmarkt Bestseller Empörung

Der ehemalige französische Résistance-Kämpfer Stéphane Hessel hat im Alter von 93 Jahren eine Empörungsschrift gegen den Finanzkapitalismus und für den Pazifismus geschrieben. Das Buch des zornigen alten Mannes findet reißenden Absatz bis in die Supermärkte hinein. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

06.01.2011, 07:38 Uhr | Feuilleton

Elke Sommer ist siebzig Sechssprachiges Gift mit Diplom

„Was macht eigentlich Elke Sommer?“ fragen sich viele ihrer Fans. Warum fragen sie das? Weil die Schauspielerin im Jahr 1959 als „blonde Sexsirene“ begann und solche Filmsterne nach zehn Jahren ausbrennen? Daran allein kann es nicht liegen. Mehr Von Dieter Bartetzko

05.11.2010, 12:31 Uhr | Feuilleton

Festival von Avignon In jeder Geschichte steckt ein Sprengsatz

Explosionstheater: Das Festival in Avignon zeigt auf seiner Bühne im Papstpalast in einem Zwölf-Stunden-Marathon vier Stücke vom Krieg - und dass in jeder guten Geschichte eine Bombe versteckt ist. Mehr Von Joseph Hanimann

09.07.2009, 23:57 Uhr | Feuilleton

Eine Begegnung mit Julie Christie Es muss wohl aus Liebe sein

Für viele war sie eine der schönsten, wenn nicht die allerschönste Frau im Kino der Sechziger. Auch heute, mit 67, ist sie eine strahlende Erscheinung. Mit definitiv eigenem Kopf. Ein nicht ganz schlechter Abend mit Julie Christie. Mehr Von Rüdiger Suchsland

03.07.2008, 15:14 Uhr | Feuilleton

Jeanne Moreau zum Achtzigsten Kein Flirt, sondern gleich die Liebe

In das ganz große Buch der Filmgeschichte hat sie sich mit Filmen von Truffaut, Antonioni, Welles, Buñuel, Téchiné, Fassbinder, Wenders und Angelopoulos eingeschrieben. Dabei genügten ihr oft auch ganz kleine Auftritte, um sich ins Gedächtnis einzubrennen. Jeanne Moreau zum Achtzigsten. Mehr Von Michael Althen

23.01.2008, 10:44 Uhr | Feuilleton

Europäischer Filmpreis Lasst dies Herz alleine haben

Zum zwanzigsten Mal wurde der europäische Filmpreis verliehen. Doch die Gala war langweilig. Das illustrierte ein durch die Reihe der Ehrengäste stolpernder Jan-Josef Liefers als Ko-Moderator. Da half auch die schöne Emmanuelle Béart nicht. Mehr Von Andreas Kilb

02.12.2007, 20:06 Uhr | Feuilleton

Hanns Zischler zum Sechzigsten Auch wenn er auf dem Sofa liegt, bleibt er präsent

Wer seine Filme und Hörbücher allein des letzten Jahres Revue passieren lässt, muss sich fragen, woher er noch die Zeit für seine Entdeckungen und Essays nimmt: dem Vielfachästheten und Multiartisten Hanns Zischler zum Sechzigsten. Mehr Von Jochen Hieber

18.06.2007, 14:57 Uhr | Feuilleton

Kunstbiennale in Venedig Bildersturm im Wasserglas

Futuristische Träume und Produkte aus Rohöl: Mit der Kunstbiennale in Venedig beginnt der Jahrhundertsommer der Gegenwartskunst. Binnen zehn Tagen werden vier internationale Großkunstereignisse eröffnet. Beim Start in Italien sind wirkliche Entdeckungen zu machen. Mehr Von Niklas Maak, Venedig

08.06.2007, 11:37 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Auf dem Boulevard der verlorenen Schritte

Das Bild einer Stadt im Film besteht nicht nur aus Architektur und Topographie, sondern auch aus den Menschen, die ihr besonderes Lebensgefühl verkörpern. In diesem Fall kann man sagen: Paris ist eine Frau. Und mehr noch: Jeanne Moreau ist Paris. Mehr Von Michael Althen

01.06.2006, 14:21 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik Die Blumen der Erinnerung

Der Film über einen sterbenden Modefotografen geht zu Herzen, weil in ihm alles zum Ausdruck kommt, was dieser junge Mann sonst vor sich und der Welt verschließt. Ein Höhepunkt sind die Szenen mit Jeanne Moreau als wissender Großmutter. Mehr Von Michael Althen

20.04.2006, 13:08 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z