Jean-Luc Godard: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

D.A. Pennebaker gestorben Wie direkt kann Kino sein, ohne sich anzubiedern?

In „Ziggy Stardust and the Spiders from Mars“ zeigte er, wie nah der Film dem Leben kommen kann: Zum Tod des Dokumentarfilmers D.A. Pennebaker. Mehr

04.08.2019, 22:11 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Jean-Luc Godard

1 2 3  
   
Sortieren nach

Godards „Bildbuch“ im Kino Im wirren Wind der Reisen

Zurückblättern geht hier nicht: In „Bildbuch“, dem neuen Film des 88 Jahre alten Nouvelle-Vague-Gründers Jean-Luc Godard, kann man sich nur vom Assoziationsstrudel mitreißen lassen. Mehr Von Peter Körte

04.04.2019, 12:59 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Agnès Varda Der Weltblick am Traumstrand

Sie war Pionierin und Vollenderin, Regisseurin im Tiefenraum des Films, unabhängig als Produzentin, Künstlerin und Frau: zum Tod der unvergleichlichen Agnès Varda. Mehr Von Verena Lueken

29.03.2019, 17:22 Uhr | Feuilleton

Kiarostamis Vermächtnis Stillleben gibt es nicht

In „24 Frames“ zeigt Abbas Kiarostami, wie Wahrheit zwischen den Bildern hindurchfallen kann. Der Meisterregisseur starb im Sommer 2016. Ein würdigeres letztes Werk hätte er nicht schaffen können. Bei Arte ist es nun zu sehen. Mehr Von Oliver Jungen

19.11.2018, 19:10 Uhr | Feuilleton

Filmfestival in Cannes Goldene Palme für japanisches Familiendrama

Für sein Drama „Shoplifters“ erhält der Japaner Kore-Eda Hirokazu die Goldene Palme in Cannes. Erstmals in der Geschichte des Filmfestivals verleiht die Jury zudem einen Sonderpreis. Mehr

19.05.2018, 21:17 Uhr | Feuilleton

Filme von Godard und Panahi Eine Hoffnung für Mädchen wie Marziyeh

Die Welt rückt wieder in den Blick: In Cannes sind Bilder vom Krieg und vom Verschwinden eines iranischen Mädchens zu sehen. Jean-Luc Godard und Jafar Panahi führen das Kino in die Gegenwart. Mehr Von Verena Lueken, Cannes

14.05.2018, 14:00 Uhr | Feuilleton

Marina Vlady wird achtzig Rom, Paris und Moskau

Sie spielte Hauptrollen bei Ferreri, Godard und Orson Welles. Sie wollte kein Filmstar sein. Doch sie war es, bevor sie begriff, was das bedeutete: Der französischen Schauspielerin Marina Vlady zum achtzigsten Geburtstag. Mehr Von Andreas Kilb

10.05.2018, 14:49 Uhr | Feuilleton

„Tatort“ aus Stuttgart Da geht nichts mehr

Wenn der Mensch in seiner rollenden Blechrüstung, dem Auto, zum Anhalten gezwungen wird, kann es rasch ungemütlich werden. Im „Tatort“ aus Stuttgart stecken die Beteiligten denn auch in einem mörderischem Stau. Mehr Von Heike Hupertz

10.09.2017, 18:26 Uhr | Feuilleton

Blasphemie-Verbot Eine Schere im Kopf?

In Dänemark stehen die öffentliche Beleidigung von Religionen und die Schändung religiöser Symbole jetzt unter Strafe. Sollte uns das ein Beispiel sein? Oder haben wir nicht längst ein ungeschriebenes Blasphemie-Gesetz, das von islamistischen Terroristen diktiert wird? Mehr Von Professor Dr. Rudolf Steinberg

17.08.2017, 17:08 Uhr | Politik

Schauspieler Claude Brasseur Unser Mann am Steuer

Wer ihn im Kino sieht, ahnt nicht, dass er im Zweitberuf Rennfahrer ist. Auch in seinem neuesten Film nimmt er das Tempo raus: Der französische Schauspieler Claude Brasseur wird achtzig. Mehr Von Andreas Kilb

15.06.2016, 15:45 Uhr | Feuilleton

Präsidentenwahl Pedro Pablo Kuczyinski wird Perus Staatsoberhaupt

Am Ende hat er es doch noch geschafft. Kuczynski brauchte für seinen Wahlsieg die vereinte Unterstützung aller Gegner seiner Rivalin Fujimori. Doch der rechtsliberale Sohn eines Deutschen bleibt vielen Andenbewohnern fremd. Mehr

10.06.2016, 01:37 Uhr | Politik

Michel Piccoli zum Neunzigsten Sein Gesicht ist ein Jahrhundert

Er war niemals jung. Nicht so, wie man im Kino jung ist, strahlend vor Unschuld und Charme. Schon mit dreißig spielte er gefallene Priester, Offiziere, Polizisten. Und wurde berühmt. Dem Kinozauberer und Theatertier Michel Piccoli zum Neunzigsten. Mehr Von Andreas Kilb

27.12.2015, 11:31 Uhr | Feuilleton

Fotos von Agnès Varda Wenn Standbilder tanzen

Agnès Varda dreht nicht nur Filme. Sie ist auch Installationskünstlerin und Fotografin, seit langem schon. Ihre Fotos aus dem Kuba der frühen Sechziger sind jetzt in Paris zu sehen. Mehr Von Vinzenz Hediger, Paris

17.12.2015, 23:59 Uhr | Feuilleton

Frankreichs Seelenlage Das Land leidet am Brigitte-Bardot-Syndrom

Zurückgezogen von der Welt, verbittert, voller Hass gegen die Anderen und voller Bewunderung für den Front National: Wie die einstige Filmdiva nach wie vor Frankreich symbolisiert - und warum das nicht gut ist. Mehr Von Olivier Guez, Paris

31.05.2014, 20:03 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele Cannes Goldene Palme für türkischen Film

Ein Favorit hat sich bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes im Hauptprogramm durchgesetzt: Die Goldene Palme geht an den türkischen Regisseur Nuri Bilge Ceylan. Mehr

24.05.2014, 22:00 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele von Cannes 18 Regisseure konkurrieren um die Goldene Palme

Godard, Loach, Leigh, die Brüder Dardenne: Im Wettbewerbsprogramm der Filmfestspiele von Cannes konkurrieren namhafte Regisseure um die Goldene Palme. Ein Deutscher ist nicht darunter. Mehr

17.04.2014, 15:58 Uhr | Feuilleton

Zu Ehren des Autors Der Michael-Althen-Preis für Kritik

Am 15. September ist Einsendeschluss: Zur Erinnerung an Michael Althen, Redakteur und Filmkritiker der F.A.Z. von 2001 bis 2011, schreibt diese Zeitung einen Preis aus. Gewürdigt werden soll eine Form der Kritik, in der analytische Schärfe und Emotion einander bedingen und ergänzen. Mehr Von Claudius Seidl

11.09.2012, 18:18 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Steven Soderbergh Wie erklärt sich ein Kinoflop, Mr Soderbergh?

Am Spätnachmittag in einem Berliner Luxushotel strahlt Steven Soderbergh die gleiche professionelle Ruhe aus wie alle seine Filme seit seinem Debüt „Sex, Lügen und Video“. Aber das täuscht. Steven Soderbergh über seine Tops und Flops in Hollywood. Mehr Von Andreas Kilb

02.03.2012, 15:30 Uhr | Feuilleton

Schiffbruch als Metapher Letzter Mann

Natürlich wäre es schön, wir würden uns immer als die Kapitäne unserer eigenen Untergänge erweisen. Leider handeln wir meistens nur als deren Statisten: Eine Havarie. Mehr Von Marcus Jauer

26.01.2012, 17:19 Uhr | Feuilleton

Dokumentarfilm Godard trifft Truffaut Sie schlugen sich

Sie waren zwei der wichtigsten Filmemacher des zwanzigsten Jahrhunderts und gute Freunde. Doch dann kam es zwischen Jean-Luc Godard und François Truffaut zum Bruch. Der Film Godard trifft Truffaut möchte das nicht wahrhaben. Mehr Von Andreas Kilb

30.04.2011, 21:09 Uhr | Feuilleton

Zum Achtzigsten Mein Freund Godard

Wie wir uns 1968 kennenlernten, einen Film zusammen drehten, uns über „Außer Atem“ zerstritten und im vergangenen Mai wieder versöhnten: Jean-Luc Godard, der radikalste, der einsamste, der genialste unter den Filmemachern, ist zärtlich und hart und nicht ganz koscher. Eine Erinnerung. Mehr Von Daniel Cohn-Bendit

03.12.2010, 17:06 Uhr | Feuilleton

Cannes Redet nicht über das Unsichtbare

Es waren die Tage der alten Meister in Cannes: Jean-Luc Godard hat den Sozialismus verfilmt, Bertrand Tavernier zeigt einen Historienfilm aus weiblicher Perspektive, Takeshi Kitano stellt einen Yakuza-Film vor und Abbas Kiarostami hat es in die Toskana verschlagen. Mehr Von Verena Lueken, Cannes

19.05.2010, 00:05 Uhr | Feuilleton

Cannes Warum denn so ernst, Robin Hood?

Marktplatz der Eitelkeiten: Heute eröffnet das Filmfestival von Cannes mit Ridley Scotts Großproduktion Robin Hood, in der Russell Crowe seine Figur ernster nimmt, als ihr wirklich gut tut. Mehr Von Verena Lueken

12.05.2010, 09:30 Uhr | Feuilleton

Bernardo Bertolucci zum Siebzigsten Der indiskrete Charme der Agonie

Im Sex hat der Regisseur Bernardo Bertolucci einen Ersatz für die Revolution gesucht, aber nach der Lust kehrte das unglückliche Bewusstsein zurück. Seine Filme sind im Kern Kammerspiele, die hervorbringen, was sich in der offenen Gesellschaft verstecken muss: Angst, Lust, Wut, Liebe und Zorn. Mehr Von Bert Rebhandl

16.03.2010, 07:44 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik „Inglourious Basterds“: Lasst uns Nazis skalpieren!

Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“ ist eine Unverschämtheit, eine Kriegserklärung, ein Vergnügen. Tarantino inszeniert die Nazis als das. was sie wirklich waren. Mehr Von Claudius Seidl

19.08.2009, 12:50 Uhr | Feuilleton
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z