James Joyce: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Salz-Ausstellung in Salzburg Alles eine Frage des Geschmacks

In Salzburg setzt sich die israelische Künstlerin Sigalit Landau in vielen Metaphern mit dem Mineral auseinander, das der Stadt ihren Namen gab – und mit ihrer eigenen Geschichte. Mehr

16.09.2019, 11:35 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: James Joyce

1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Gartenserie Zwei mächtige Ulmen

Wenn die „Bloomsbury Group“ aufs Land fuhr: Im Anwesen „Monk’s House“ von Virginia und Leonard Woolf erprobte man neue Gartenkonzepte. Mehr Von Stefan Rebenich

28.05.2019, 21:12 Uhr | Feuilleton

„Atlas der literarischen Orte“ Auch dieser junge Zauberer trägt eine Narbe

Wo strandet Gulliver? Und wo liegt eigentlich Phantásien? Der „Atlas der literarischen Orte“ von Cris F. Oliver und Julio Fuentes kennt die Antwort. Mehr Von Tilmann Lahme

02.04.2019, 14:31 Uhr | Feuilleton

Moral statt Ästhetik Kunst im Computer, Kritik im Eimer

Die Musik, zu der wir tanzen, und die Bilder, über die wir staunen, sind zunehmend errechnet – nicht nur ökonomisch, sondern auch technisch. Kunstgerecht geredet wird darüber aber kaum. Mehr Von Dietmar Dath

13.03.2019, 13:50 Uhr | Feuilleton

Literatur und KI Vernunft ist auch eine Herzenssache

Dichtende Computerprogramme sind inzwischen so gut, dass sie es inkognito in Lyrik-Publikationen schaffen. Wird der Autor überflüssig? Einige Gedanken zum Verhältnis von Künstlicher Intelligenz und Literatur. Mehr Von Ulla Hahn

10.03.2019, 20:10 Uhr | Feuilleton

Geburtstag von J.D. Salinger Hundert Jahre Einsamkeit

Am 1. Januar 1919 wurde der amerikanische Schriftsteller J.D. Salinger geboren. In der ersten Lebenshälfte schrieb er den epochalen „Fänger im Roggen“, in der zweiten nur noch für die Schublade. Warum? Mehr Von Tobias Rüther

01.01.2019, 09:15 Uhr | Feuilleton

Abschiedsrede Ulrich Raulffs Letzte Sätze oder Vom Aufhören

Nie ist der Mensch menschlicher, als wenn er erzählt. Aber wie bringt er seine Erzählungen zu Ende, wann setzt er am besten den Schlusspunkt? Eine Abschiedsrede. Mehr Von Ulrich Raulff

15.12.2018, 21:06 Uhr | Feuilleton

Bloomsday revisited Sláinte, Leopold!

Heute wird in Dublin wieder Bloomsday gefeiert, jener Tag, an dem James Joyce seinem Leopold Bloom in „Ulysses“ durch die Straßen der Stadt folgt. Warum ist das Ereignis so unwiderstehlich? Mehr Von Uwe Ebbinghaus

16.06.2018, 08:30 Uhr | Feuilleton

Literaturnobelpreis Ende des Produkts einer Sehnsucht

Die schwedische Akademie hat seit 1901 mehr als hundert Schriftsteller ausgezeichnet. Dieses Jahr schweigt sie zum siebten Mal – und zum ersten Mal selbstverschuldet. Mehr Von Tilman Spreckelsen

05.05.2018, 15:27 Uhr | Feuilleton

Sean Scully in Karlsruhe Hauptstreifen und Nebenstreifen

Wenn Farbe menschlich wird und aus der Reihe tanzt: Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe zeigt Sean Scully als malenden Gesellschaftsforscher. Mehr Von Stefan Trinks

02.05.2018, 22:45 Uhr | Feuilleton

„Ulysses“ als Theaterstück Im Tohuwabohu gibt es kein Vor und Zurück

Sebastian Hartmann versucht am Deutschen Theater in Berlin das Unmögliche: Eine dramatisierte Zusammenfassung von James Joyces „Ulysses“. Doch wie sieht das Ergebnis aus? Mehr Von Simon Strauss

23.01.2018, 07:41 Uhr | Feuilleton

Große Koalition Wann wir streiten Seit’ an Seit’

Die Gegner und die Befürworter einer großen Koalition kämpfen bis zuletzt. Beide Seiten sorgen sich um die Zukunft der SPD – und die Folgen der Entscheidung auf dem Parteitag. Mehr Von Reiner Burger, Mona Jaeger und Majid Sattar

19.01.2018, 21:20 Uhr | Politik

Schriftsteller Richard Ford Es war einmal in Amerika

Einfühlung in längst vergangene Leben: Richard Ford widmet seinen Eltern ein bewegendes Doppelporträt. Der amerikanische Schriftsteller begibt sich auf die Spur einer fragmentierten Erinnerung. Mehr Von Tobias Döring

16.09.2017, 21:26 Uhr | Feuilleton

Musikfest Berlin Schön, dieses Zungenlallen und Lippenbibbern

Kompromisslos: Beim Musikfest Berlin wird das neue Werk von Rebecca Saunders „Yes“ für neunzehn Instrumentalisten und Sopran uraufgeführt. Man hört, dass sich die Komponistin für den „Ulysses“ von James Joyce begeistert. Mehr Von Clemens Haustein

12.09.2017, 00:09 Uhr | Feuilleton

Science-Fiction-Autor Aldiss Sprache war seine Wahrheitsdroge

Kubrick und Spielberg waren ihm nicht gewachsen. Als andere LSD nahmen, um besser zu spinnen, überbot er sie als Seher ohne Chemie. Ein Nachruf auf den Science-Fiction-Autor Brian Aldiss. Mehr Von Dietmar Dath

22.08.2017, 19:32 Uhr | Feuilleton

Claudio Magris’ neuer Roman Die Mörder stammten aus Triests besten Kreisen

Claudio Magris erzählt in seinem neuen Roman vom dunkelsten Kapitel der Hafenstadt. In Triest stand das einzige Konzentrationslager auf italienischem Boden. Mehr Von Nicole Henneberg

28.05.2017, 00:25 Uhr | Feuilleton

Thomas Pynchon wird achtzig Der Anti-Paranoiker

Sein Schreiben ist ein Mittelweg zwischen Pulp und Joyce, mit Ausschlägen in beide Richtungen: Zum achtzigsten Geburtstag des amerikanischen Schriftstellers Thomas Pynchon. Mehr Von Andreas Platthaus

08.05.2017, 18:38 Uhr | Feuilleton

Raumsonde „Juno“ Zurück zum Jupiter

Bereits achtmal wurde der größte Planet des Sonnensystems von Raumsonden angeflogen. Jetzt kommt mit „Juno“ die neunte Mission an. Was gibt es, was wir noch nicht über ihn wissen? Mehr Von Ulf von Rauchhaupt

02.07.2016, 13:51 Uhr | Wissen

Ezra Pound Die Antwort auf alle Fragen ist in seinen Cantos verborgen

Ezra Pound ist einer der größten, aber auch einer der umstrittensten Lyriker des zwanzigsten Jahrhunderts. Ein Besuch bei seiner neunzigjährigen Tochter Mary de Rachelwiltz in Südtirol. Mehr Von Klaus Benesch

07.06.2016, 22:32 Uhr | Feuilleton

John Dos Passos im Radio New York, wie es quietscht und knattert

In diesem Umspannwerk fließt alles zusammen: Leonard Koppelmann inszeniert John Dos Passos’ Manhattan Transfer als stimmige Großstadtsymphonie. Ein solch großartiges Hörspiel haben wir lange nicht gehört. Mehr Von Alexander Košenina

22.05.2016, 15:07 Uhr | Feuilleton

Mein Kampf-Edition Hitler ist catchy

An der Universität Heidelberg ist die Neuausgabe von Mein Kampf Seminarstoff. Wie begegnen Studenten diesem Buch? Mehr Von Jan Wiele

16.05.2016, 22:27 Uhr | Feuilleton

Autographen Was die Brüder Grimm an ihren Verleger geschrieben haben

Außerdem ein ärgerlicher Brief von Joyce oder ein übermütiger von Brecht: Eine Vorschau auf die Auktion mit Autographen bei Stargardt in Berlin Mehr Von Felicitas Rhan

06.04.2016, 15:19 Uhr | Feuilleton

100 Jahre Cabaret Voltaire Die Wilden in der Spiegelgasse

Vor hundert Jahren eröffneten Hugo Ball und Emmy Hennings in der Altstadt von Zürich die Künstlerkneipe Voltaire. Sie wurde der Geburtsort von Dada. Mehr Von Friedemann Bieber

21.03.2016, 12:44 Uhr | Reise

Hörspiel „Manhattan Transfer“ So vielstimmig haben wir New York noch nie gehört

Der Roman „Manhattan Transfer“ bekommt einen völlig neuen Klang – und profitiert dabei von einem bestens besetzten Ensemble. Das Ergebnis? Faszinierend! Mehr Von Carolin Würfel

14.02.2016, 23:19 Uhr | Feuilleton

Glasnevin Cemetery Auf Michael Collins’ Grab liegen immer Blumen und Liebeskarten

Ein Kapitel in Ulysses ist ihm gewidmet. Und für Ann-Marie Smith ist es eine Ehre dort zu arbeiten: Begegnungen auf Dublins Glasnevin Cemetery. Mehr Von Emma Prehn, St. Kilian’s Deutsche Schule, Dublin

06.07.2015, 14:45 Uhr | Gesellschaft
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z