Internationales Filmfestival von Locarno: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Meg Ryan im Interview „Ich wollte einfach raus aus diesem Business“

Vor zehn Jahren hat sich Meg Ryan weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt spricht sie über ihren Abschied von der Schauspielerei, den weiblichen Blick im Film-Business und ihre eigene Zukunft. Mehr

14.08.2018, 13:35 Uhr | Gesellschaft
Internationales Filmfestival von Locarno

Das Internationale Filmfestival von Locarno findet seit 1946 im August im schweizerischen Kanton Tessin statt. In dieser Zeit wird Locarno zur Welthauptstadt des Autorenfilm. Jährlich treffen sich dort über tausende Zuschauer und Zuschauerinnen, Medienleute und Branchenvertreter. Nach den Filmfestspielen von Venedig und neben den Filmfestspielen von Cannes gehört es zu den ältesten Filmfestspielen der Welt. Es zählt zu den Filmkunstfestivals mit einem Spielfilmwettbewerb nach den Vorgaben der Filmproduzentenvereinigung FIAPF. Das Festival wird mit öffentlichen Fördergeldern seitens des Kantons und der nationalen Regierung unterstützt und hat ein Gesamtbudget von 10 Millionen Schweizer Franken.

Hunderte Filme werden in diversen Reihen und Retroperspektiven gezeigt. Viele Filmvorführungen finden als Freiluftveranstaltung auf der Piazza Grande in der Altstadt auf einer Großleinwand statt. Als Hauptpreis für den besten Wettbewerbsfilm wird seit 1968 der Goldene Leopard verliehen. Das damit verbundene Preisgeld von 90.000 Schweizer Franken geht an den Regisseur und die Produzenten des Siegerfilms. Weitere Wettbewerbspreise sind die Concorso Cineasti de Presente Preise und die Pardi di Domani Preise (Kurzfilme). Zu den Spezialpreisen gehören Pardo d’onore (Eherenleopard), Excellence Award, Raimondo Rezzonico Preis, Vision Award, Lifetime Achievement Award, Prix du Public, Leopard Club Award und Variety Piazza Grande Award. Locarno stieß häufig vor allen anderen auf geniale Nachwuchsregisseure aus der ganzen Welt. Dazu gehören unter anderem Claude Chabrol, Stanley Kubrick, oder Gus Van Sant.

Alle Artikel zu: Internationales Filmfestival von Locarno

1 2
   
Sortieren nach

Bilanz Filmfestival Locarno Sibel hat ein Gewehr, und Yara auch

Starke Frauen, schwache Frauen, stumme Frauen, Schwestern, Mütter, Liebende, Rebellinnen: Das Locarno Festival beendet die Ära seines Leiters Carlo Chatrian mit einem überzeugenden Programm. Mehr Von Michael Ranze

13.08.2018, 11:31 Uhr | Feuilleton

Bilanz des Filmfestivals Bisher hätte das in Cannes keine Chance gehabt

Gedrückte Stimmung, ausgefallene Partys, zwischendurch ein Gag und alles eine Nummer zu klein ohne die Amerikaner – aber der Protest der Frauen macht dieses Jahr in Cannes erinnerungswürdig. Mehr Von Verena Lueken

19.05.2018, 10:58 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Locarno Goldener Leopard geht an Alzheimer-Dokumentation

Den Hauptpreis des Filmfestivals von Locarno hat überraschend die französisch-chinesisch-deutsche Dokumentation „Mrs. Fang“ gewonnen. Auch in anderen Kategorien entschied sich die Jury gegen Favoritenrollen. Mehr

12.08.2017, 15:41 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Locarno Das Gegenteil von tot ist uralt

Verwirrung beim siebzigsten Festival in Locarno: Ein Schauspieler namens John Carroll Lynch dreht seinen ersten Film, in dem ein Regisseur namens David Lynch als Schauspieler auftritt. Mehr Von Michael Ranze, Locarno

12.08.2017, 14:48 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Maureen O’Hara Die Frau, die das Heldenspiel durchschaut

Mit dem „Glöckner von Notre Dame“ hatte sie ihren Durchbruch, John Ford machte sie berühmt – und ihr feuerrotes Haar. Jetzt ist Maureen O’Hara, einer der letzten Stars der goldenen Hollywood-Ära, mit 95 Jahren gestorben. Mehr Von Verena Lueken

24.10.2015, 22:17 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Chantal Akerman Sie gab dem Publikum Freiheit

Die belgische Regisseurin und Videokünstlerin Chantal Akerman hat sich bockig, zart und entschieden falschen Bildern verweigert. Sie setzte einen Wendepunkt fürs Filmemachen. Jetzt ist sie im Alter von 65 Jahren überraschend gestorben. Mehr Von Verena Lueken

06.10.2015, 19:33 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Locarno Publikumspreis für „Der Staat gegen Fritz Bauer“

Der Publikumspreis für den Film über den Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der die Frankfurter Auschwitz-Prozesse ermöglichte, war fast schon zu erwarten. Abschließend sorgte die Jury von Locarno jedoch noch für einige Überraschungen. Mehr

15.08.2015, 17:38 Uhr | Feuilleton

Otto Premingers Filme Damals war der Mond noch blauer

Von dem Vergnügen, alte Filme zu schauen: Aus Anlass der Retrospektive Otto Preminger beim Filmfestival in Locarno. Mehr Von Verena Lueken, Locarno

13.08.2012, 14:54 Uhr | Feuilleton

Filmfestival von Locarno Hauptpreis für „Das Mädchen von Nirgendwo“

Jean-Claude Brisseaus Kammerspiel „Das Mädchen von Nirgendwo“ hat beim Filmfestival von Locarno den Goldenen Leoparden als bester Film gewonnen. Der Dokumentarfilm „Vergiss mein nicht“ des deutschen Regisseurs David Sieveking wurde ebenfalls ausgezeichnet. Mehr

11.08.2012, 22:01 Uhr | Feuilleton

Filmfestival von Locarno Ins Eurokino zum Frauenschauen

Mit unwiderstehlichen Identifikationsangeboten: Das Filmfestival von Locarno macht deutlich, was das europäische Autorenkino an seinen weiblichen Akteuren hat - und umgekehrt. Mehr Von Daniel Haas

09.08.2012, 16:10 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Isabelle Huppert Lieben Sie die Abwechslung, Madame Huppert?

Regisseure interessieren sie mehr als Figuren oder Plots, und doch trägt sie alle ihre Rollen noch in sich: ein Gespräch mit der französischen Schauspielerin Isabelle Huppert. Mehr Von Rüdiger Suchsland

21.10.2011, 14:19 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Locarno Die vielen Facetten des Chaos

Beim Filmfestival von Locarno zeigt das rumänische Kino seine wachsende Klasse. Die Preisverleihung wird aber zu einem Triumph für das junge argentinische Kino. Mehr Von Rüdiger Suchsland

14.08.2011, 14:04 Uhr | Feuilleton

Filmfestival von Locarno Goldener Leopard für sensibles Kammerspiel

Die argentinisch-schweizer Koproduktion „Back to stay“ hat den Goldenen Leoparden des Filmfestivals in Locarno gewonnen. Hoch gehandelte Produktionen mit deutscher Beteiligung gingen leer aus. Mehr

13.08.2011, 21:30 Uhr | Feuilleton

Filmfest von Locarno Goldener Leopard für Xiaolu Guo

Xiaolu Guos „She, a Chinese“ ist der Gewinner des goldenen Leoparden beim diesjährigen Internationalen Filmfestivals von Locarno. Auch Detlev Buck neuer Film „Same Same but Different“ wurde prämiert. Der Publikumspreis ging an „Giulias Verschwinden“ von Christoph Schaub. Mehr

16.08.2009, 11:00 Uhr | Feuilleton

Wer hat Angst vor starken Frauen?

Das Filmfestival von Taormina, das in diesem Jahr sein fünfundfünfzigjähriges Jubiläum feierte, war einst neben den Festspielen von Cannes und Venedig das glamouröseste Filmfest der Welt. In den fünfziger und sechziger Jahren tummelten ... Mehr

22.07.2009, 16:55 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Locarno Goldener Leopard geht nach Mexiko

Mit der Ehrung des mexikanischen Films „Parque Vìa“ mit dem Goldenen Leoparden ist das Filmfestival in Locarno zu Ende gegangen. Das zum besten Film gekrönte sozialkritische Werk stammt vom 32-jährigen Regisseurs Enrique Rivero. Mehr

17.08.2008, 11:01 Uhr | Feuilleton

Kuba Versammlung der Geister in Castros Ruinen

Freiwillige Preisgabe der Meinungsfreiheit: Das Filmfestival von Havanna zensiert einen deutschen Dokumentarfilm - und die Deutsche Botschaft protestiert nicht, sondern nickt nur dazu. Mehr Von Paul Ingendaay, Madrid

07.12.2006, 08:50 Uhr | Feuilleton

Filmfestival von Locarno Silberne Leoparden für zwei deutsche Filme

„Nine Lives“ von Rodrigo Garcia hat den Goldenen Leoparden beim Filmfestival von Locarno erhalten. Jeweils einen Silbernen Leoparden gewannen die deutschen Filme „Fracticide“ von Yilmaz Arslan und „3 Grad kälter“ von Florian Hoffmeister. Mehr Von Verena Lueken, Locarno

15.08.2005, 10:57 Uhr | Feuilleton

Filmfestival von Locarno Zwei silberne Leoparden für einen Hamburger Hirsch

Bei allem filmpolitischen Patriotismus: Es bleibt doch ein wenig schleierhaft, warum die Jury in Locarno gerade Ayse Polats deutsches Mädchenkammerspiel "En Garde" mit einem Silbernen Leoparden ausgezeichnet hat. Mehr Von Andreas Kilb

16.08.2004, 11:54 Uhr | Feuilleton

Filmfestival Locarno Nachrichten von jenseits des Horizonts

Wer im August an den Lago Maggiore kommt, hofft nicht auf große, sondern auf interessante Filme. Diese Hoffnung wird noch jedesmal erfüllt. Pornographen, Büffelhüter und Reporter beim Festival in Locarno. Mehr Von Andreas Kilb

12.08.2004, 11:26 Uhr | Feuilleton

Kino Aus der Seelentiefe deutscher Provinz: Iain Diltheys beeindruckender Film "Das Verlangen"

Beim Festival von Locarno vor zwei Jahren gewann der Film den „Goldenen Leoparden“, jetzt erst findet er ins deutsche Kino. Käme der Film aus Frankreich, würde man vermutlich staunen über die Radikalität in der Tradition etwa eines Maurice Pialat. So aber wird lieber gemeckert über Düsternis und Kargheit. Mehr Von Andreas Kilb

27.05.2004, 11:17 Uhr | Feuilleton

Venedig Marco Müller neuer Direktor des Filmfestivals

Die Filmfestspiele in Venedig haben nach langem Gerangel einen neuen Direktor. Der 51jährige Marco Müller, gebürtiger Römer mit Schweizer Abstammung, hatte bereits die Festspiele in Locarno und Rotterdam geleitet. Mehr

05.03.2004, 12:50 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele Venedig Bernabé und de Hadeln gehen - Ex-Fiat-Manager folgt

Nach wochenlangem Tauziehen muß der Präsident des Filmfestivals Venedig, Franco Bernabè, gehen. Es heißt, Bernabè selbst habe um die Ablösung gebeten. Als Nachfolger gilt Ex-Fiat-Manager Davide Croff (54). Mehr

14.01.2004, 19:11 Uhr | Feuilleton

Filmfestspiele Venedig 2003 Katja Riemanns größter Erfolg

Katja Riemann hat beim Filmfestival in Venedig überraschend den Preis als beste weibliche Darstellerin gewonnen. Die 39jährige bekam die Auszeichnung „Coppa Volpi“ für ihre Rolle in dem Film „Rosenstraße“. Mehr Von Michael Althen

07.09.2003, 18:24 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z