Insel Verlag: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Wer fastet, lebt gesünder Heilsame Kraft des Nahrungsverzichts

Im Zeitalter allzeit verfügbarer Snacks propagiert Arzt und Bestsellerautor Andreas Michalsen öfter mal nichts zu essen – und ist damit nicht allein. Doch worauf muss man beim Fasten achten? Mehr

05.09.2019, 12:01 Uhr | Stil

Alle Artikel zu: Insel Verlag

1 2 3  
   
Sortieren nach

KZ-Erinnerungen Erzähl ihnen nichts, sie verstehen es nicht

Im KZ Birkenau hörte sie auf zu wachsen, als ihr Vater in Auschwitz ermordet wurde. Mit 87 Jahren schrieb Marceline Loridan-Ivens darüber ein Buch. Frankreich war erschüttert, Deutschland wird es auch sein. Mehr Von Sandra Kegel

11.09.2015, 12:13 Uhr | Feuilleton

Urfassung Wilhelm Meister Bieterstreit bis zum Duell

Als 1910 der Erstdruck der Urfassung von Goethes Wilhelm Meister auftaucht, entbrennt ein erbitterter Verlegerwettstreit. Ein Krimi um Publikationsrecht und symbolisches Kapital. Mehr Von Philip Ajouri

10.08.2015, 16:18 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Li Tai-Po: „Der Pavillon aus Porzellan“

In den hingeworfen wirkenden Versen des legendär trunksüchtigen Li Tai-Po nimmt die Dichtkunst selbst den höchsten Rang ein. Der chinesische Poet inspirierte auch Gustav Mahler. Mehr Von Marleen Stoessel

13.03.2015, 22:24 Uhr | Feuilleton

Pola Kinskis Erinnerungen Alles über meinen Vater

Vielen gilt Klaus Kinski als urgewaltiges Genie der Bühne und des Films. Das entspricht seiner Selbststilisierung. Das Buch seiner Tochter Pola erzählt eine andere Geschichte: die Geschichte eines Kinderschänders. Mehr Von Verena Lueken

12.01.2013, 11:54 Uhr | Feuilleton

Die Nachhaltigkeit der Apokalypse

Als die Mauer gefallen und Deutschland wiedervereint war, in der Mitte der neunziger Jahre, als die Sowjetunion sich in "Russische Föderation" zurückbenannte und jene Teilstaaten in die Unabhängigkeit entließ, welche nie zu ihr hatten gehören wollen, leuchtete für einen Moment welthistorische Hoffnung auf. Mehr

19.05.2010, 12:00 Uhr | Wissen

Neuerscheinungen zu Schillers 250. Geburtstag Ein Klassiker steht Kopf

Nach der Springflut an Biographien, Editionen und Brevieren zu Schillers aufwendig gefeiertem 200. Todestag vor vier Jahren steht nun der 250. Geburtstag an. Die Trouvaillen: Ironische Selbstporträts, Selbstrezensionen sowie Bitt- und Bettelbriefe. Mehr Von Alexander Kosenina

06.11.2009, 17:39 Uhr | Feuilleton

Das Suhrkamp-Archiv geht Ein Abschied auf Raten

Frankfurt verliert wieder ein Stück Suhrkamp: Der Verlag gibt seine Archive an das Deutsche Literaturarchiv in Marbach. Noch dieses Jahr sollen die Manuskripte und Korrespondenzen berühmter Autoren umziehen. Der Verkaufspreis ist dem Vernehmen nach eine hohe einstellige Millionensumme. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

31.10.2009, 10:42 Uhr | Feuilleton

None Zu Fuß, zu Pferd und mit der Post

Die Nachwelt kann nur staunen, was Goethe alles in sein Leben packte. Seine Produktivität ist überwältigend. Dabei besticht der unlösliche Zusammenhang zwischen Erfahrung und Werk. Das Erlebte, die Anschauung, die sinnliche Wahrnehmung stehen nicht nur am Anfang, sondern immer auch im Mittelpunkt ... Mehr

11.01.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

Bayreuther Depeschen (IV) Gefährliche Briefschaften

Die Markgrafen-Buchhandlung in Bayreuth ist ein Asyl der Literaturliebhaber. An diesem Tag dreht sich auch hier alles um Wagner: von gelockten Gelehrten, schreibenden Tenören und erdichteten Romanzen. Der tägliche Festspielbericht von Patrick Bahners. Mehr Von Patrick Bahners

29.07.2008, 15:05 Uhr | Feuilleton

None Dem Wagnis eine Gasse

Marcel Reich-Ranickis Aufruf in der ersten "Frankfurter Anthologie" (1974), "Der Dichtung eine Gasse", braucht keine Verstärkung mehr. Längst haben immer neue Gedichtsammlungen den Weg durch diese Gasse genommen. Mit ihren Bänden, die motivgleiche Gedichte zu Gebinden von Natur- oder von Großstadtlyrik ... Mehr

01.12.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

Dreißig Bände „Frankfurter Anthologie“ Freie Bahn für gute Verse

Man feierte den dreißigsten Bands der „Frankfurter Anthologie“, man feierte Hans-Ulrich Treichel und die Lyrik in all ihrer Zartheit und Hartnäckigkeit. Die Marcel Reich-Ranicki fast zweimal an diesem einen Morgen überwältigt hätte. Mehr Von Richard Kämmerlings

30.04.2007, 17:28 Uhr | Feuilleton

Suhrkamp Sturm auf die Festung

Die Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz soll erklärt haben, die „Festung Suhrkamp“ sei uneinnehmbar. Claus Grossner, der sich in die Geschäftsführung eingekauft hat, sieht das ganz anders: ein Besuch bei dem Mann, der die Witwe des Verlagsgründers herausfordert. Von Eberhard Rathgeb. Mehr Von Eberhard Rathgeb

17.11.2006, 21:48 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Spezial: Gastland Indien Die Glitzernächte von Bombay

Alles soll besser werden als im Jahr 1986. Damals war Indien schon einmal Gastland der Buchmesse, hinterließ aber wenig Spuren. Im Jahr 2006 überschwemmt eine kleine Bücherflut aus und über Indien den deutschen Buchmarkt. Ein Überblick über die wichtigsten Autoren. Mehr

02.10.2006, 15:09 Uhr | Feuilleton

None Härten und Spannungen

Die deutsche Literatur ist reich an Übersetzungen, die um der sprachschöpferischen und dichterischen Leistung des Übersetzers und nicht primär um des übersetzten Werkes willen gelesen werden. Wer Goethes Benvenuto Cellini, Humboldts Aischylos, Georges Baudelaire oder Borchardts Dante liest, tut dies nicht, ... Mehr

03.08.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Sei ein Mann

Unbeschreiblich weiblich: "Schon oft hatte ich den unweiblichen Wunsch, mich in ein wildes Schlachtgetümmel zu werfen, zu sterben. Warum ward ich kein Mann! ich habe keinen Sinn für weibliche Tugenden, für Weiberglükseeligkeit. Nur das Wilde, Grose, Glänzende gefällt mir. Es ist ein unseliges aber unverbesserliches ... Mehr

26.07.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Apollo war auch nur ein Golfspieler

Der kleine Bruder ist er schon lange nicht mehr. Etwa ein Vierteljahrhundert dauerte es nach seinem Tod im Jahre 1952, bis Alberto Savinio aus dem Schatten seines Bruders Giorgio de Chirico endgültig heraustrat. Schon früh hatte sich der Jüngere einen anderen Namen zugelegt, um nicht mit dem älteren ... Mehr

16.03.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Nikolausnöte

Alle Geschenke sind verteilt, nur für die kleine Cäcilie ist keines mehr übrig, obwohl sie doch besonders brav war. Aber da gibt es noch ein großes Schokoladenschiff im "Verzuckerten Nasenflügel" bei Trinchen Mutser, das sich als unverkäuflich erwiesen hat und ihr Nikolausgeschäft zu einem Verlust zu machen droht. Mehr

22.12.2004, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Mr. Stehaufmännchen

Was muß eigentlich passieren, damit ein in Japan extrem erfolgreicher Autor auch im deutschen Sprachraum seine Chance bekommt? Vierzehn außerordentlich produktive Jahre in der Schriftstellerkarriere von Haruki Murakami waren vergangen, als sein deutscher "Entdecker" und erster Übersetzer, Jürgen ... Mehr

13.12.2004, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Tausendundzweite Nacht

Gibt es eine vergleichbare Anthologie arabischer Prosa in der arabischen Welt? Vermutlich nicht. Denn einige der Erzählungen, die Miriam Kronstädter und Hans-Joachim Simm jetzt in dem überaus lesenswerten Band "Wortmagier des Orients" herausgegeben haben, dürften den Ärger der Fundamentalisten erregen. Vor ... Mehr

26.11.2004, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Ordnung schaffen für alle

Die Bundesrepublik war noch jung, als die Wissenschaft "die Polizei" entdeckte. Zuerst in Bayern, was bei diesem ordnungsliebenden und geordneten Land niemanden wundert, aber wohl doch eher dem Zufall geschuldet war. Heinz Lieberich verdankt man eine bayerische Geschichte der Gesetzgebung, der ihr zugrunde liegenden Normen und Werte, der sie prägenden fürstlichen und ständischen Interessen. Mehr

19.07.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Der Allerweltsmann

Man muß sich die postume Karriere des reichen Harry Graf Kessler vergegenwärtigen, um zu ermessen, was es bedeutet, daß jetzt der erste von neun Bänden einer kompletten Edition seiner Tagebücher erscheint (zusätzlich und mit weiteren Apparaten auf CD-ROM). Als 1961 eine Auswahl aus seinen Tagebüchern ... Mehr

12.06.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Ali Baba wohnt hier nicht

Lassen Sie sich keinen Bären aufbinden! Zwar können Sie sich keinen größeren Gefallen tun, als dieses Buch zu kaufen, es zu lesen, es vorzulesen oder sich vorlesen zu lassen. Doch lassen Sie sich nicht einreden, es handele sich um die einzige echte, definitive und letztgültige Ausgabe von "Tausendundeiner Nacht". Mehr

20.03.2004, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Souveräner Begleiter auf dem schmalen Weg der wenigen

Zum Reisen braucht er in frühen Jahren wenig, einen Rucksack, einen Schlafsack, ein Zelt. Auf Fotografien sieht man ihn in einem Faltboot über Flüsse paddeln. Erhart Kästner war ein Leben lang fern der großen Straßen unterwegs auf der Suche nach dem unbefleckten Leben. Als er dann mit der Wehrmacht in den Krieg zog, fand er sein geliebtes Griechenland. Mehr

13.03.2004, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Der wütende Schmetterling

Wer sich zu Weihnachten einen Harem wünscht, sollte noch einmal im stillen mit sich zu Rate gehen. Die Sache hat Vorteile, die Sache hat Nachteile. Das will erwogen sein. Auch empfiehlt sich dringend die Lektüre einschlägiger Fachliteratur. Zunächst einmal sei, was die Kunst des Wünschens im allgemeinen und den Haremswunsch im besonderen betrifft, ein Text von Vladimir Nabokov empfohlen. Mehr

20.12.2003, 13:00 Uhr | Feuilleton
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z