Ingo Schulze: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Ingo Schulze

  1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Glossar der Krise Abwrackprämie

Die Kassen sind leer, nicht minder die Worte. Wer Begriffen wie Abwrackprämie Glauben schenkt, wird sich bald über ihre unausgesprochenen Nebenwirkungen wundern. Eine Kurzgeschichte des Schriftstellers Ingo Schulze. Mehr Von Ingo Schulze

13.07.2009, 11:34 Uhr | Feuilleton

Fall des Eisernen Vorhangs Die Helden von der grünen Grenze

Vor zwanzig Jahren halfen die Ungarn DDR-Bürgern bei der Flucht. Pfarrer Kozma nahm tausende Menschen in seiner Gemeinde auf und Oberstleutnant Bella sah ganz ruhig zu, wie sie am 19. August 1989 seinen Grenzposten überrannten. Jetzt wird gefeiert. Mehr Von Cornelia von Wrangel , Budapest

24.06.2009, 23:10 Uhr | Politik

Zwei Erinnerungssammlungen zum Mauerfall Im Jahr der Schlange

Fünfzig Schriftstellerstimmen zum Jahrestag des Mauerfalls. Der irritierende Befund: Der historische Moment war schon vielen Zeitgenossen entrückt. Die Ignoranz der Westdeutschen verstört die Bestseller-Autorin Julia Franck. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

12.03.2009, 05:22 Uhr | Feuilleton

Der Weg zum Erfolgsbuch Ich bin dann mal Ertugrul

Wie wird man auf der Buchmesse zum Erfolgsautor? Oliver Maria Schmitt hat sich dafür als Türke verkleidet - und versucht, Verlegern sein von Kerkeling und Charlotte Roche inspiriertes Werk Ich bin dann mal in der Nasszelle anzudrehen. Mehr Von Oliver Maria Schmitt

18.10.2008, 14:55 Uhr | Feuilleton

None Wer warten kann, kriegt alles wieder

Schon der Titel ist ein Genuss, dabei kommt er spröde daher: "Der Herr Augustin", doch wenn man die Titelfigur erst einmal ein, zwei Bilder und ein, zwei Textseiten lang begleitet hat, versteht man, dass sich der Name dem traurigen Lied vom "Lieben Augustin" verdankt. Die Rede vom Herrn Augustin ... Mehr

15.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Dienstagabend beim Berlin Verlag Wie gutaussehend die Verleger in Brasilien sind!

Jonathan Littell fehlte wenig überraschend, Ingo Schulze zeigte sich mit brasilianischem Verleger, und für Inge Feltrinelli teilte sich die Menge. Im Gedränge beim traditionellen Buchmessenempfang des Berlin Verlags half ansonsten strategisches Drängeln. Mehr Von Julia Encke

15.10.2008, 03:21 Uhr | Feuilleton

Ingo Schulze, Julia Penndorf: Der Herr Augustin Wer warten kann, kriegt alles wieder

Der Titel ist ein Genuss - auch wenn recht spröde daherkommt. Leicht, verspielt und bisweilen tragisch ist Herr Augustin eine feine und kluge Studie über den Umschlag von Freundlichkeit in Zorn, von Beliebtheit in Verfemtheit. Mehr Von Andreas Platthaus

14.10.2008, 20:00 Uhr | Feuilleton

Deutscher Buchpreis Uwe Tellkamp ist der Gewinner

Unter sechs Romanen auf der Shortlist hatte die Jury noch zu wählen. Nun ist die Entscheidung gefallen: Der vierte Träger des mit 25.000 Euro dotierten Deutschen Buchpreises ist Uwe Tellkamp, der den Preis für seinen Roman Der Turm erhielt. Mehr

14.10.2008, 08:57 Uhr | Feuilleton

Der Turm Uwe Tellkamp gewinnt Deutschen Buchpreis

Am Ende gewann der Favorit: Uwe Tellkamp. Dabei hatten sich viele Gäste im Frankfurter Römer bei Häppchen und Sekt noch kurz vor der Buchpreis-Verleihung von der Stimmung anstecken lassen, es könne ja auch alles ganz anders kommen, und Favoriten gingen nicht immer als Sieger durch das Ziel. Mehr Von Florian Balke

14.10.2008, 01:46 Uhr | Rhein-Main

Shortlist zum Deutschen Buchpreis Die sechs Finalisten stehen fest

Die siebenköpfige Jury hat die neuen Romane von Dietmar Dath, Sherko Fatah, Iris Hanika, Rolf Lappert, Ingo Schulze und Uwe Tellkamp in die engste Wahl für den Deutschen Buchpreis genommen. Im F.A.Z. Lesesaal diskutieren Autoren, Kritiker und Leser die ausgewählten Bücher. Mehr

17.09.2008, 12:10 Uhr | Feuilleton

Der letzte Papierdieb

Zuletzt, auf der Fahrt hinauf in den Wald, hat Cremer Johnny Cashs "I See a Darkness" gehört. Um sich dann die Pistole an die Schläfe zu setzen. Als er Wochen später in der Klinik aus dem Koma erwacht, ist das Lied wahr geworden. Cremer sieht nur noch "Darkness". Achtzehn Jahre hat er sich buchstäblich weggeschossen. Mehr

29.08.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Deutscher Buchpreis Viel Eigensinn

Martin Walser, Peter Handke, Dietmar Dath, Karen Duve, Ingo Schulze, Marcel Beyer, Feridun Zaimoglu: Zahlreiche prominente Schriftsteller stehen auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2008, die heute veröffentlicht wurde. Mehr

20.08.2008, 18:24 Uhr | Feuilleton

Ingo Schulze: Adam und Evelyn Bis die Schildkröte einschläft

Ingo Schulze beschreibt in seinem Roman Adam und Evelyn einen Mauersündenfall aus Alltagsperspektive: Eine sozialistische Liebesgeschichte mit biblisch-politischen Überbau. Mehr Von Oliver Jungen

09.08.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Die Zigarre danach

Wenn einem langweilig wird, sucht man Kontakt. Kommunikation stopft die schwarzen Löcher des Alltags. Die meisten wissen aus Erfahrung, was ihnen am besten hilft. Eine probate Möglichkeit, für die keine großen Mittel aufgewandt werden müssen und die sich auch Schriftstellern anbietet, besteht darin, mit anderen zu reden. Mehr

03.08.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Ingo Schulze: Adam und Evelyn Die Zigarre danach

Politik und Privates kann man nicht trennen. Ingo Schulze erzählt eine Liebesgeschichte in der DDR, die ohne den Sozialismus nicht funktionieren würde: Adam hat Evelyn betrogen und Evelyn träumt vom Westen, auch irgendwie Betrug. Sie feiern Wiedervereinigung. Mehr Von Eberhard Rathgeb

02.08.2008, 21:39 Uhr | Feuilleton

Gespräch mit dem Schriftsteller Ingo Schulze Liebe in den letzten Tagen der DDR

Ingo Schulze, Chronist der Vor- und Nachwendezeit, veröffentlicht nächste Woche seinen neuen Roman Adam und Evelyn. Im F.A.Z.-Gespräch fällt sein Fazit fast zwanzig Jahre nach dem Mauerfall eher düster aus: Auch die alte Bundesrepublik war gerechter. Mehr

01.08.2008, 18:06 Uhr | Feuilleton

Literaturhaus Frankfurt Adam, Gott, Engel und Geister

Nach dem Ende der Sommerpause startet das Literaturhaus Frankfurt mit einem Beitrag zur Festwoche goethe ffm in den literarischen Herbst. Vom 3. September an präsentiert Literaturhausleiterin Maria Gazzetti ein reichhaltiges Lesungsprogramm. Mehr Von Florian Balke

24.07.2008, 14:10 Uhr | Rhein-Main

Pen World Voices Festival in New York Im Zeichen des leeren Stuhls

Rushdie und seine Kollegen haben das Pen World Voices Festival ins Leben gerufen, um Amerika literarisch mit dem Rest der Welt zu verknüpfen. Bei der vierten Auflage klagten die Autoren vor allen Dingen China an und feierten deutsche Autoren. Mehr Von Jordan Mejias, New York

06.05.2008, 08:00 Uhr | Feuilleton

Interview Wie geht es unserer Literatur, Frau Bovenschen?

Die Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin Silvia Bovenschen hat in fortgeschrittenem Alter den Sprung von der Analyse zur Fiktion gewagt. Im Gespräch räsonniert sie über das unerklärbare Verschwinden von Dingen und das Gefühlsbiedermeier in der zeitgenössischen Literatur. Mehr

14.04.2008, 11:41 Uhr | Feuilleton

Preise der Leipziger Buchmesse Favoritensiege

Unspektakulär, wenig überraschend, aber einsichtig: Die Preise der Leipziger Buchmesse 2007 gehen an Ingo Schulze, Saul Friedländer und Swetlana Geier, die nach sechzehn Jahren ihre Neuübersetzung der Romane Dostojewskis abgeschlossen hat. Mehr

22.03.2007, 16:06 Uhr | Feuilleton

None Gibt es denn keine Welt da draußen?

Wenn man sich so hindurchliest durch die deutschen Bücher der Saison, kann einem schon etwas schummrig werden. Irgendwie so leer und nach innen gekreiselt, festgehakt in einer tiefen, schwarzen Schlucht. Und nach einiger Zeit, nach einigen Büchern fühlt man einen immer stärker werdenden Drang, hinauszusehen ... Mehr

11.03.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Verliebt, verlobt, vermaust

"Handy", ein literarisches Ereignis: Mit seinen dreizehn neuen Erzählungen zeigt Ingo Schulze souverän, wie sich die größte literarische Raffinesse hinter einem schlichten Erzählton verbergen lässt.Von Hubert Spiegel Wie soll man das nennen, wenn ein Mann, ein Ingenieur, der auf dem Arbeitsamt stolz ... Mehr

24.02.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Vom Altern

In ihrem Buch "Älter werden" erinnert sich Silvia Bovenschen an einen überaus friedfertigen Onkel, der nur selten lachte: "Vielleicht war das zahnfreilegende Lachen für ihn schon zu nahe an Angriff und Aggression." Dass es auch anderes Lachen gibt, freundliches, unaggressives, wurde am Dienstagabend in der Berliner Akademie der Künste deutlich. Mehr

18.01.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Sex, Crime und Wüstensand

Jede große Literaturnation hat ihr eigenes Kreuz zu tragen. Als in Deutschland der endgültige Roman über Wende und Mauerfall postuliert wurde, war klar, daß sich die Zeitgeschichte in einem zünftigen Bildungs-, Antibildungs-, Schelmen- oder Antischelmenroman niederzuschlagen habe, mit reichlich Goethe- und ... Mehr

21.10.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Gedenklesung Eine Herausforderung an die Meinungsfreiheit

Diese Stimme darf nicht verlorengehen: Mit einer von der F.A.Z. in Berlin ausgerichteten Lesung ihrer Werke haben Schiftsteller und Publizisten wie Peter Esterhazy, Ingo Schulze und Judith Hermann die ermordete Anna Politkowskaja geehrt. Mehr Von Andreas Platthaus

15.10.2006, 15:05 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z