Herta Müller: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Herta Müller über Europa Sie ersticken die Grundrechte

„Ja, man kriegt Angst“: Ein Gespräch mit Herta Müller – über den Größenwahn der Nationalisten, die Verrohung der Sprache und die Zerstörung der Demokratie in Europa. Mehr

27.05.2019, 16:57 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Herta Müller

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Lyrik der Sinti und Roma Wovor soll ich mich fürchten?

Hier singen die Ausgegrenzten, Besitzlosen und Geflohenen: Eine überfällige Sammlung der Lyrik von Sinti und Roma und anderer Gruppen, die ehedem „fahrendes Volk“ genannt wurden. Mehr Von Angelika Overath

15.12.2018, 14:37 Uhr | Feuilleton

Verhafteter Journalist Mehr als 200 Prominente fordern Freiheit für Deniz Yücel

Musiker, Regisseure und Literaturnobelpreisträger fordern die Freilassung des Journalisten aus türkischer Haft. Yücel habe nichts anderes getan, als seine Meinung zu äußern. Mehr

09.12.2017, 03:42 Uhr | Politik

Nobelpreisträgerin in Belgrad Proteststurm gegen Herta Müller

„Die Serben haben sich selbst Leid angetan, und damit müssen sie jetzt leben“: Als Ehrengast der Belgrader Buchmesse verteidigt Herta Müller die Bombardierung Jugoslawiens und erntet Empörung. Mehr Von Michael Martens

28.10.2017, 14:31 Uhr | Feuilleton

Ruhrtriennale-Auftakt Auf Sättigung folgt meist Erschlaffung

Hält der Regisseur sein Publikum für derart abgestumpft? Die Inszenierung von Claude Debussys „Pelléas et Mélisande“, mit der die diesjährige Ruhrtriennale eröffnet wird, ist Oper wie im Kino. Mehr Von Jan Brachmann

22.08.2017, 01:31 Uhr | Feuilleton

Buchmesse in Warschau Herta Müller sieht Polen mit anderen Augen

Zwischen Diplomatie und klaren Worten: Deutschland ist zum zweiten Mal Ehrengast auf der Warschauer Buchmesse. Im kleinen Kreis funktioniert der deutsch-polnische Kulturdialog noch. Mehr Von Marta Kijowska, Warschau

25.05.2017, 14:18 Uhr | Feuilleton

Interview mit Henriette Reker „Ich war zum ersten Mal froh, keine Kinder zu haben“

Sie kennt sich aus mit der Angst: Oberbürgermeisterin Henriette Reker überstand 2015 ein Attentat. Im Interview spricht sie davon, über die Silvesternacht von Köln und eine dadurch veränderte Debatte über Migration. Mehr Von Reiner Burger

26.12.2016, 13:52 Uhr | Gesellschaft

Regierungssysteme Leben wir bald alle in gescheiterten Staaten?

Angesichts vieler scheiternder Staaten ist „gute Regierungsführung“ zu einem Auslaufmodell geworden: Müssen wir lernen, mit der Lüge – die auch von Donald Trump hoffähig gemacht wird – zu leben? Ein Gastbeitrag. Mehr Von Wolf Poulet

11.08.2016, 13:35 Uhr | Politik

Hörbuch „Ans Ende kommen“ Die höhere Gelassenheit

Das Besondere dieses Hörbuchs: Der Autor Dieter Wellershoff erzählt mündlich, liest also keinen fertigen Text vor. Es geht um Altern und Sterben, lakonisch und gelassen. Es lohnt sehr, die Hörprobe zu machen. Mehr Von Wolfgang Schneider

02.08.2014, 01:13 Uhr | Feuilleton

Vor dem Literaturnobelpreis Murakami? Alexijewitsch? Roth?

Ein Amerikaner wäre überfällig, ein Autor aus Fernost unwahrscheinlich. Noch können wir für ein paar Stunden vom Sieg unserer Favoritinnen träumen: Warten auf die Bekanntgabe des Literaturnobelpreisträgers. Mehr Von Andreas Platthaus

10.10.2013, 10:06 Uhr | Feuilleton

Herta Müller zum Sechzigsten Literatur und Gewissen

Ihre Sprache drängt ins Körperliche, weil Abstrakta die Angst nicht bändigen können: Die Dichterin und Nobelpreisträgerin fängt die Wörter ein, um sie neu beseelt wieder freizulassen. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

17.08.2013, 16:48 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Unter vier Augen Im Sog der Erzählung

Unter vier Augen heißt die Karlsruher Schau, für die fünfzig Schriftsteller und Kunsthistoriker gebeten wurden, sich ein Porträt auszusuchen und dazu zu schreiben. Sie haben in den Bildern ganz Unglaubliches entdeckt. Mehr Von Lena Bopp

12.07.2013, 18:13 Uhr | Feuilleton

Dichters Expeditionen ins Reich der bildenden Künste Rotweinflecken und Geisterbilder

Paul Scheerbart zeichnete 1907 seine mystische Jenseitsgalerie, Victor Hugo und Justinus Kerner erprobten die abstrakte Malerei und Herta Müller übt die Freiheit der Formen in der Collage. Ingelheim zeigt Dichter und ihre Expeditionen ins Reich der bildenden Künste. Mehr Von Björn Hayer

04.05.2013, 17:15 Uhr | Feuilleton

Im Rückblick: die 13. lit.Cologne In der Süßwarenabteilung

Martin Walser schwärmt von Kartoffelsalat und Rainald Goetz gibt das Motto aus: Auch die 13. lit.Cologne umarmt alle Gegensätze und bricht ihre eigenen Rekorde. Mehr Von Oliver Jungen

18.03.2013, 16:12 Uhr | Feuilleton

Jo Lendle wird Hanser-Chef Ein hochangesehener Verleger der jüngeren Generation

Die wichtigste offene Frage im literarisch anspruchsvollen deutschen Verlagswesen ist beantwortet: Auf Michael Krüger folgt als Chef des Hanser-Verlags in München zum Jahresanfang 2014 der bisherige DuMont-Geschäftsführer Jo Lendle. Mehr Von Andreas Platthaus

13.12.2012, 19:35 Uhr | Feuilleton

Verleihung des Friedenspreises China, zerbrich!

Der exilierteSchriftsteller Liao Yiwu erhält in Frankfurt den Friedenspreis. Seine Dankesrede hat es in sich: Sie fordert nicht weniger als das Ende des chinesischen Staates in seiner jetzigen Form. Mehr Von Andreas Platthaus

14.10.2012, 14:15 Uhr | Feuilleton

Vorschau auf die Schauspielsaison Bleib doch zum Frühstück, Krise!

Der Kapitalismus kommt zum Abendessen und frisst die Leute auf. Aber die dramatischen Verluste werden locker verdaut: ein Ausblick auf die Stücke und Stoffe der neuen Saison. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

01.07.2012, 14:51 Uhr | Feuilleton

Bausteine für ein Museum des Exils (1) Ein Ausflug in die Hölle

Unterschlupf im Verborgenen: Der jüdische Schriftsteller Konrad Merz ist eine fast vergessene Stimme der deutschen Exilliteratur. In Marbach hat man ihn nun wiederentdeckt. Mehr Von Jan Bürger

30.06.2012, 15:17 Uhr | Feuilleton

Oskar Pastior und die Securitate Schluchten des Argwohns

Die Wogen schlugen hoch, als herauskam, dass Oskar Pastior einst Zuträger der Securitate war. Ein Forschungsvorhaben soll nun aufklären, was der verstorbene Büchner-Preisträger getan hat - und was nicht. Mehr Von Regina Mönch

25.06.2012, 21:15 Uhr | Feuilleton

Herta Müller über Liao Yiwu Es ist ein großes Glück, dass er in Deutschland ist

Liao Yiwu hat den Friedenspreis des deutschen Buchhandels erhalten. Herta Müller erklärt, was die poetische Kraft seiner Bücher ausmacht und warum Ai Weiwei das Internet überschätzt. Mehr

22.06.2012, 09:12 Uhr | Feuilleton

PEN-Literatur-Festival Schreiben, um das Leben zu ertragen

Wo Politik zum guten Ton gehört und Herta Müller ihre verspätete amerikanische Ehrenrunde beginnt: Das New Yorker PEN-Festival unterstützt literarische Offenheit. Mehr Von Jordan Mejias, New York

07.05.2012, 19:31 Uhr | Feuilleton

Reaktionen auf Günter Grass Hat der alte Deutsche sein Haupt erhoben?

Die in Gedichtform vorgetragene Kritik von Günter Grass an Israel sorgt weiterhin für deutliche Stellungnahmen. Auch die Nobelpreis-Kollegin Herta Müller bezog Position. Mehr

05.04.2012, 13:28 Uhr | Feuilleton

Herta Müller und Ruth Klüger Im Schlamassel der Erinnerung

Erinnerungskultur kann eine Form der Verdrängung sein und darf nicht zur Unterhaltung werden: Herta Müller und Ruth Klüger diskutieren in Frankfurt über Formen des Gedenkens. Mehr Von Sandra Kegel

16.11.2011, 18:00 Uhr | Feuilleton

Michael Lentz: Textleben Bergbesteigung ohne Seil und Eispickel

Tooooor! Mit seinen Aufsätzen und Reden zielt Michael Lentz in die Schnittstellen von Text und Welt und zeigt uns schreibend, wie Literatur Leben verändert, wenn man sie lässt. Mehr Von Friedmar Apel

05.10.2011, 21:32 Uhr | Feuilleton

Herta Müller über Liao Yiwu Diesseitige Wut, jenseitige Zärtlichkeiten

Nach einer lebensgefährlichen Odyssee: Der chinesische Dissident Liao Yiwu hat sich und seinen Lagerbericht „Für ein Lied und hundert Lieder“ ins Exil gerettet. Mehr Von Herta Müller

27.08.2011, 13:01 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z