Hermann Nitsch: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Günter Brus zum Achtzigsten Existenz als Zerreißprobe

Als Blitzableiter für gefühlte gesellschaftliche Repressionen hatte er seit den späten sechziger Jahren alle Gewalt und Energie gegen sich selbst gewendet: Der Körperkünstler Günter Brus wird achtzig. Mehr

27.09.2018, 11:45 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Hermann Nitsch

1
   
Sortieren nach

Hermann Nitsch wird 80 Das Ausweiden der Lämmer

Blut und Spiele: Der österreichische Künstler Hermann Nitsch wird achtzig Jahre alt. Exzessiv, infantil oder liberal – seine Kunst polarisiert. Mehr Von Nicole Scheyerer

29.08.2018, 19:56 Uhr | Feuilleton

Dominik Sittig in Berlin Erinnerung an meine Mutter

Dominik Sittig bringt in seiner Malerei verschiedenste Stilrichtungen zusammen. Die neuesten, meist figurativen Arbeiten sind bei der Galerie NagelDraxler in Berlin ausgestellt. Darin geht es viel um Kindheitserinnerungen. Mehr Von Georg Imdahl

01.08.2018, 10:00 Uhr | Feuilleton

Ausstellung „About the Body“ Unter die Haut oder Der Leib als Zeichen

Die Galerie Kicken in Berlin führt Bilder einer ersten und zweiten Wiener Moderne zusammen. Die Ausstellung „About the Body“ setzt sich mit dem menschlichen Körper in einer Weise auseinander, die keinen Betrachter kaltlässt. Mehr Von Rose-Maria Gropp

09.05.2018, 10:00 Uhr | Feuilleton

Zweihundert Jahre Städelschule So lernt man Kunst!

Was macht das Geheimnis der Städelschule aus? Zu ihrem 200. Geburtstag hat FAZ.NET Künstler aus aller Welt gefragt. Herausgekommen sind Berichte über lange Nächte im Atelier, Streit und bleibende Freundschaften. Mehr

18.05.2017, 14:32 Uhr | Feuilleton

Suhrkamp-Gesellschafter Hans Barlach Der Störenfried

Er wollte Verleger werden und Suhrkamp auf Trab bringen. Jetzt hassen ihn die Autoren und die Suhrkamp-Chefin treibt ihr böses Spiel. Mehr Von Winand von Petersdorff

30.06.2013, 11:10 Uhr | Wirtschaft

Wiener Ergebnisse Der Anschluss an die Gegenwart ist geschafft

Ein Resümee der Auktionen zum Abschluss des Frühjahrs in Wien zeigt das Dorotheum vorn mit beachtlichen Zuschlägen. Die Bilanz bei der Konkurrenz Im Kinsky fällt nicht ganz so rosig aus. Mehr Von Nicole Scheyerer, Wien

18.07.2012, 13:20 Uhr | Feuilleton

Messiaens „Saint François d'Assise“ in München Exzesse des Heiligen, erschreckend und erhebend

Wofür erhalten die Opern-Supertanker ihre Subventionen? Wenn man Messiaens grandiosen „Saint François d'Assise“ bei den Münchner Opernfestspielen hört, weiß man es. Mehr Von Gerhard R. Koch

04.07.2011, 06:10 Uhr | Feuilleton

Auktionswoche in Wien Der Couchtisch zur Scheidung

Das Wiener Dorotheum spannt seinen Bogen besonders weit - in der Zeit und in den Sparten: Eine Auswahl aus den Katalogen der Auktionswoche dieses Herbstes Mehr Von Nicole Scheyerer, Wien

22.11.2010, 17:15 Uhr | Feuilleton

Ausstellung Porträts, Landschaften und Katastrophen

Mal brav, mal aber auch beunruhigend: Malerei in der Frankfurter Ausstellungshalle Schulstraße 1A. Mehr Von Christoph Schütte

29.04.2010, 16:33 Uhr | Rhein-Main

Galerierundgang Frankfurt Asche auf das Kunstwerk

Ekrem Yalcindag, Tobias Rehberger, Claus Richter und John Hilliard: Der Blick in Frankfurter Galerien offenbart rege Experimentierfreude. Mehr Von Swantje Karich

22.02.2009, 06:55 Uhr | Feuilleton

Bildende Kunst Alte Meister und junge Wilde

Enthusiasmus statt Kapital, Kunstort statt Waschraum: Die Ausstellungshalle 1A wird in diesen Tagen zehn Jahre alt. Mehr Von Christoph Schütte

29.12.2008, 20:31 Uhr | Rhein-Main

Aktionskünstler Nitsch Apokalypse vorgestern

Fertig, wegputzen: Der Wiener Daueraktionist Hermann Nitsch betreibt seine blutrünstigen Schlachtspiele und deren Verwertung immer noch. Für manche sind sie zur Religion geworden. Eine Pilgerfahrt nach Prinzendorf. Mehr Von Oliver Jungen

13.05.2008, 19:47 Uhr | Feuilleton

Hermann Nitsch Kunst für ein paar Eingeweide

Er malt mit Blut, wühlt in Eingeweiden und kreuzigt nackte Frauen: Dem letzten Wiener Aktionisten Hermann Nitsch widmet Berlin eine Ausstellung. Und noch immer streitet man, ob das, was er macht, große Kunst ist oder eine große Sauerei. Mehr Von Peter Richter

01.12.2006, 12:20 Uhr | Feuilleton

Preisverleihung Bilder über Bilder

Michael S. Riedel hat den 1822-Kunstpreis 2006 erhalten. Harald Quensen, Vorstandsvorsitzender der 1822-Stiftung, übergab dem Künstler den mit 15.000 Euro dotierten Preis. Mehr

17.10.2006, 22:57 Uhr | Rhein-Main

Kunst Fährtenleger, Spurensucher

In der Frankfurter Fahrgasse kann man zwei Künstlern dabei zusehen, wie sie die alte Frage nach dem Sinn der Dinge mit kriminalistischem Spürsinn neu stellen. Mehr Von Florian Balke

16.08.2006, 23:32 Uhr | Rhein-Main

Gegenwartskunst Ein mörderischer Sommer: Rundgang durch Berliner Galerien

Bei Michael Schultz lehrt Norbert Bisky die Charlottenburger Sammler das Fürchten; noch intensiver mit Blut befassen sich Nitsch und Yang bei Alexander Ochs; einen ganze Menge neue Landschaft gibt es bei upstairs Berlin. Mehr Von Wiebke Hüster

31.07.2006, 02:00 Uhr | Feuilleton

Hermann Nitsch Drei Schweine fürs Burgtheater

Wegen Tierschlachtungen, Eingeweide- und Blutexzessen war der Aktionskünstler Hermann Nitsch stets umstritten. Nun aber kommt er im Wiener Burgtheater und damit in der Hochkultur an: ein Interview. Mehr

22.11.2005, 13:03 Uhr | Feuilleton

Saatchi Gallery, London Unbehagen in der Lederhose

Charles Saatchi hat in seiner Galerie den Haifisch von Damien Hirst und das ungemachte Bett von Tracey Emin weggeräumt. Jetzt propagiert er Altbekanntes: Der erste Teil der Schau "Der Triumph der Malerei" in London. Mehr Von Gina Thomas

26.01.2005, 16:28 Uhr | Feuilleton

Malerei Teerschwarz, lichtweiß: "Frankfurt Abstrakt" in der Ausstellungshalle

Man muß ja nicht immer gleich dramatisieren. Sicher, von einer Renaissance insbesondere der figurativen Malerei war im vorigen Jahr oft die Rede, einem Hunger nach Bildern und der Lust auf Farbe. Doch ungeachtet aller Trends und Moden: Gemalt wurde immer, figurativ oder abstrakt. Mehr

15.07.2004, 11:11 Uhr | Rhein-Main

None "Ich versuche, das Leben zu feiern": Das Graphische Kabinett des Städel zeigt "Utopien auf Papier" von Hermann Nitsch

Hermann Nitsch hat von 1971 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 an der Städelschule gelehrt, 1989 übernahm er eine Klasse für interdisziplinäre Kunst. Immer blieb er Gastprofessor: Fünf oder sechs ... Mehr

30.06.2004, 21:50 Uhr | Rhein-Main

Kommentar Documentalität

Es war dann doch eine Überraschung, die gestern in Kassel bekanntgegeben wurde: Der Leiter der Documenta 12, die von Juni bis September 2007 stattfinden wird, heißt Roger M. Bürgel. Nach Catherine David und Okwui Enwezor wird damit ... Mehr

03.12.2003, 18:32 Uhr | Feuilleton

Kunstmarkt Die Wohlfühl-Messe

Günstige, aber gute Kunst für Einsteiger bietet die Art Bodensee, die gerade zu Ende ging. Die Galeristen ziehen eine positive Bilanz. Mehr Von Ulrich Raphael Firsching

31.07.2002, 14:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z