Hermann Göring: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Umstrittene Auszeichnung Ein Ehrenring für Hitler, Göring und Mussolini

Nach dem Eklat um eine Ehrenauszeichnung hat die Gesellschaft für Goldschmiedekunst in Hanau die Nazi-Verstrickungen der damaligen Vereinsspitze aufarbeiten lassen. Diese reichten bis ganz nach oben. Mehr

04.10.2019, 12:19 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Hermann Göring

1 2 3 ... 5  
   
Sortieren nach

Aufrüstung unter Hitler Wie die Nationalsozialisten das Land kriegsfähig machten

Von Anfang an waren die Nationalsozialisten bestrebt, Deutschland auf einen neuen Weltkrieg vorzubereiten. Dazu mussten sie auch die Bevölkerung militarisieren um eine wankende „Heimatfront“ wie im ersten Weltkrieg zu vermeiden. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Michael Wildt

27.08.2019, 17:59 Uhr | Politik

Attentat auf Adolf Hitler „Für uns war Stauffenberg ein Verräter“

Kurt Salterberg gehörte zur Begleitkompanie im Führerhauptquartier. Vor 75 Jahren erlebte er das Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 aus nächster Nähe mit. Mehr Von Thomas Molzahn

19.07.2019, 16:02 Uhr | Gesellschaft

Bedeutung einer Bildrückgabe Vom Stadtwald zum Welfenschatz

Eine Bildrestitution in Frankfurt könnte weite Kreise ziehen. Denn der vormalige Besitzer Hermann Netter war auch Teil einer Gruppe jüdischer Kunsthändler, deren Nachfahren Anspruch auf den „Welfenschatz“ erheben. Mehr Von Stefan Koldehoff

27.06.2019, 11:07 Uhr | Feuilleton

Krimi „Turm der blauen Pferde“ Wer mordet für ein Bild?

Was geschah mit dem Gemälde „Turm der blauen Pferde“? Der Autor Bernhard Jaumann versucht in seinem neuen Kriminalroman, dem Verschwinden des berühmtesten Gemäldes des zwanzigsten Jahrhunderts nachzugehen. Mehr Von Rosa-Maria Gropp

19.04.2019, 08:18 Uhr | Feuilleton

Arte-Doku „Der Stahlbaron“ Die schillernde Figur des Stahlbarons

Opportunist, NS-Kollaborateur, von altem Industriellenadel: Arte beschäftigt sich mit Hermann Röchling und der Völklinger Hütte. Das historische Material ist reichhaltig, die gespielten Szenen sind dürftig. Mehr Von Heike Hupertz

26.03.2019, 17:13 Uhr | Feuilleton

Tochter Hermann Görings Edda Göring in München beigesetzt

Bereits im Dezember 2018 ist Edda Göring in München verstorben. Sie war die Tochter des NS-Kriegsverbrechers Hermann Göring, der den Auftrag zur „Endlösung der Judenfrage“ erteilte. Mehr

08.03.2019, 15:00 Uhr | Politik

Aus „Aschenbrödel“-Film Schauspieler Rolf Hoppe ist gestorben

Zu seinem 85. Geburtstag sagte Rolf Hoppe, er habe ein gutes Leben – und dass er keine Angst vor dem Tod habe. Nun ist der Schauspieler, der mehr als 400 Rollen spielte und ein eigenes Theater hatte, gestorben. Mehr

15.11.2018, 23:11 Uhr | Feuilleton

Buch über verlorene Kunstwerke Vom Verschwinden

Noah Charney hat ein anregendes Buch über verlorene Meisterwerke geschrieben: „The Museum of Lost Art“ erzählt Geschichten von Gemälden, Skulpturen und anderen Kunstschätzen, die verschwunden sind. Mehr Von Rose-Maria Gropp

21.08.2018, 10:00 Uhr | Feuilleton

Jagd in der Schorfheide Sein letzter Hirsch

In der Schorfheide haben viele deutsche Politiker Jagd und Diplomatie betrieben, auch Erich Honecker. Helmut Suter hat diese Zeit erforscht. Mehr Von Stefan Locke, Groß Schönebeck

20.07.2018, 06:51 Uhr | Gesellschaft

Helmut Lethen im Gespräch Bildung für Barbaren

Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler Helmut Lethen über sein neues Buch „Die Staatsräte“, das von der Elite im „Dritten Reich“ handelt – und zugleich als Lehrstück für die neuen Rechten gelesen werden kann. Mehr Von Julia Encke

11.02.2018, 11:08 Uhr | Feuilleton

Schlacht von Stalingrad Der Anfang vom Ende des Hitler-Reichs

Vor 75 Jahren kapitulierte die 6. Armee der Wehrmacht an der Wolga – ihr Ende leitete die Kriegswende ein. Weit mehr als 600.000 Menschen verloren ihr Leben. Mehr

31.01.2018, 14:54 Uhr | Politik

Universität Greifswald Ein feiger Kompromiss

Die Universität Greifswald verzichtet auf ihren Namenspatron Ernst Moritz Arndt. Doch wer will, darf sie trotzdem noch nach ihm nennen. Mehr Von Hannah Bethke

21.01.2018, 17:04 Uhr | Feuilleton

Gemeinde Glashütten Ein „furchtbarer Jurist“ im Gemeindevorstand

Wie ein Nazi-Staatsanwalt in den sechziger Jahren in Glashütten zu Amt und Würden kam, beleuchtet ein Beitrag im aktuellen Jahrbuch des Kreises. Der Umgang mit diesem Teil der Nachkriegsgeschichte sorgt in der Gemeinde für Streit. Mehr Von Bernhard Biener

20.01.2018, 15:07 Uhr | Rhein-Main

Nazi-Raubkunst Kopierte Kaiser in wechselnden Händen

Das Deutsche Historische Museum folgt den fragwürdigen Wegen von Albrecht Dürers Kaiserbildern im zwanzigsten Jahrhundert. Die Spur führt zu einem bedeutenden Nazi-Kunsträuber. Mehr Von Andreas Kilb

16.12.2017, 09:23 Uhr | Feuilleton

Jamaika Sondierungen Im politischen Ameisenhaufen

Wenig drang in den vergangenen Wochen aus dem Gebäude, in dem hinter verschlossenen Türen und abgedunkelten Fenstern sondiert wurde. Doch zumindest in einer Sache waren sich alle einig. Mehr Von Johannes Leithäuser und Eckart Lohse, Berlin

16.11.2017, 19:33 Uhr | Politik

Faktencheck Steht die „Lex AfD“ wirklich in Nazi-Tradition?

Für seine Ausführungen über Hermann Göring und Clara Zetkin erntete der AfD-Abgeordnete Bernd Baumann viel Kritik. Was daran richtig und was falsch ist. Mehr

24.10.2017, 20:17 Uhr | Politik

Bundestag konstituiert sich Keine Prügeleien bitte – auch keine verbalen!

In der konstituierenden Sitzung hat die AfD ihren ersten Auftritt im Bundestag. Der große Eklat bleibt aus. Doch klar wird auch: Das Spiel hat gerade erst begonnen. Mehr Von Tatjana Heid, Berlin

24.10.2017, 19:16 Uhr | Politik

Neue Hör-Edition Thomas Mann Denn er war ja auch ein Aff’

Zweiundzwanzig Stunden im Kreis des Zauberers: Eine neue Edition des Hörverlags versammelt Ton- und Filmdokumente von Thomas Mann und erstmals auch von der ganzen Familie. Mehr Von Hubert Spiegel

23.10.2017, 00:53 Uhr | Feuilleton

Vorname Adolf Was, wie heißen Sie?

Bis in seine Jugend hinein hatte unser Autor kein Problem mit seinem Vornamen. Dann aber kamen die irritierten Blicke seiner Umgebung und mit ihnen die Frage: Was hatten seine Eltern sich bloß gedacht? Mehr Von Adolf Stock

23.06.2017, 17:56 Uhr | Gesellschaft

Simultandolmetschen Göring setzte ganz auf seine Wortgewalt

Der Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher gilt als Geburtsstunde des Simultandolmetschens. Eine Ausstellung im Frankfurter Landgerichtsgebäude zeigt, wie schwierig und belastend diese Tätigkeit war. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

16.05.2017, 12:02 Uhr | Rhein-Main

Galerie-Ausstellung in Paris Aus dunkler Zeit in Frankreich

Die Pariser Galerie Frank Elbaz beleuchtet mit einer Ausstellung zu Kunstgalerien während der Besatzungszeit ein dunkles Kapitel in der Geschichte des französischen Kunsthandels Mehr Von Bettina Wohlfarth/Paris

01.03.2017, 11:03 Uhr | Feuilleton

Kann-Sammlung in Paris Sammlung im Sturm der Geschichte

Von der ganzen Welt bewundert, geraubt von den Nationalsozialisten: Ein letztes Konvolut aus dem Nachlass der einst berühmten Sammlung von Alphonse Kann wird in Paris bei Artcurial versteigert. Mehr Von Bettina Wohlfarth/Paris

12.02.2017, 10:11 Uhr | Feuilleton

Raubkunst-Debatte München leuchtet alles aus

Die Forschung macht solche Fortschritte, dass auch der Verantwortungsbegriff der Museen sich ändert: Der Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen erklärt, was die Pinakotheken beim Thema Raubkunst tun. Mehr Von Patrick Bahners und Julia Voss

29.11.2016, 23:04 Uhr | Feuilleton

Gustaf Gründgens und die Nazis Hamlet ’36

War Gustaf Gründgens Hamlet den Nazis genehm? Wikipedia behauptet das – aber das Quellenstudium fördert anderes zutage. Geschützt wurde er trotzdem. Mehr Von Lorenz Jäger

05.09.2016, 13:36 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z