Helge Schneider: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Helge Schneider

  1 2 3
   
Sortieren nach

Helge Schneider macht Karneval Hier muss irgendwo ein Nest sein

Aus jeder Anzugfalte und jeder Verrenkung Helge Schneiders spricht die Gewissheit, dass die Verschönerung des Kosmos sinnlos ist. Umso mehr verblüfft jedes Mal seine musikalische Virtuosität. Helge Schneider gibt ein Karnevalskonzert in Köln. Mehr Von Patrick Bahners

06.03.2011, 22:55 Uhr | Feuilleton

Helge Schneider in Frankfurt Alles bleibt anders

Das Licht geht aus. Dann die ersten Gitarrenklänge, und Helge Schneider stakst zum Mikrofon. Er sagt nur zwei Worte: „Peter Maffay“. Das Publikum tobt. Schneider wartet ab. Solche Kunstpausen sind das A und O seiner Show. So wie jetzt in Frankfurt. „Zorro“ war auch dabei. Mehr Von Inga Schörmann

17.02.2010, 17:06 Uhr | Rhein-Main

None Ich bin eine sinnlose Explosion von Farbe

Dandys gehen mit ihrer Schildkröte am Seidenhalsband über die Boulevards, sie tragen Kniebundhosen und Sonnenblumen im Knopfloch. Zylinder und Gehröcke. So viel 19. Jahrhundert ist im Kleiderschrank der Gegenwart nicht eben üblich. Thomas Gottschalk würde so was anziehen. Oder Helge Schneider. Oder eben Sebastian Horsley. Mehr

19.07.2009, 14:00 Uhr | Feuilleton

Helge Schneider im Interview „Man muss rauchen wollen“

Der Unterhaltungskünstler Helge Schneider hat abermals eine wahrhaftige Autobiographie vorgelegt. Im Gespräch mit Timo Frasch erklärt er, warum Obama ihn kennenlernen wollte und wie man in 7000 Metern Höhe eine Zigarette raucht. Mehr

21.05.2009, 12:56 Uhr | Feuilleton

Helge Schneider "Man muss rauchen wollen"

Helge Schneider ist Unterhaltungskünstler, Regisseur, Schauspieler und Multiinstrumentalist. Mit seinem neuen Buch Bonbon aus Wurst präsentiert er sich wieder als Schriftsteller. Ein Interview über Fiktion und Wirklichkeit, die Russen und Jürgen Fliege. Mehr Von Timo Frasch

16.05.2009, 21:37 Uhr | Gesellschaft

Karneval & Apokalypse Aus dem Schneider

Im Karneval gehört die Philharmonie Helge Schneider und seinem Cirque du Kautz. Aus erratischen Gründen. Anders gefragt: Taugt unser Helge in der Stunde Nullkommanix als Krisenkasper? Er taugt, und zwar einfach drunter weg. Mehr Von Oliver Jungen

22.02.2009, 18:00 Uhr | Feuilleton

Alexander Kluge verfilmt „Das Kapital“ Die Menschheit muss unsterblich werden

Alexander Kluge geht das Wagnis an, das Sergej Eisenstein nicht vollenden konnte, und verfilmt in neun Stunden Länge „Das Kapital“ von Karl Marx. FAZ.NET zeigt das Mammutwerk in Ausschnitten mit Kluges wichtigsten Gesprächspartnern. Mehr Von Andreas Platthaus

11.11.2008, 20:40 Uhr | Feuilleton

Udo Lindenberg Stellvertreter der Einzelgänger

Udo Lindenberg geht einem manchmal auf die Nerven. Doch bei seinem Konzert in der Kölnarena konnten Zweifler erleben, was man an ihm hat - das einzige Original der deutschen Rockmusik. Mehr Von Eric Pfeil

26.10.2008, 17:58 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Alexander Kluge Karl Marx ist der Dichter unserer Krise

Der Regisseur und Filmemacher Alexander Kluge will sich an ein Werk wagen, das Sergej Eisenstein vorausgedacht, aber nie realisiert hat: die Verfilmung von Karl Marx' Das Kapital als Mammutwerk von zehn Stunden Länge. Ein Gespräch mit dem Filmemacher über Marx, die Revolution und die Antike. Mehr

22.10.2008, 15:29 Uhr | Feuilleton

Kultur beim ZDF Thommie und der Wanderpokal

Im ZDF haben sich am Freitagabend zwei prominente Herren über das Fernsehen unterhalten. Doch die unbestimmte Diskussion von Marcel Reich-Ranicki und Thomas Gottschalk führte ins Nirgendwo. Und auch der Fernsehpreis-Obelisk muss weiter wandern. Mehr Von Michael Hanfeld

18.10.2008, 09:57 Uhr | Feuilleton

Otto Waalkes zum Sechzigsten Der Witz und seine Beziehung zur Nation

Deutscher Humor galt lange Zeit als Stoff, aus dem sich allenfalls Tragödien spinnen lassen. Dabei ist die Wirklichkeit nicht ohne Witz. Mit Otto Waalkes, der heute sechzig wird, erreicht die dritte Generation deutscher Nachkriegskomiker das Pensionsalter: Zeit für eine Bestandsaufnahme und Zeit für einige persönliche Erinnerungen. Mehr Von Jörg Thomann

22.07.2008, 12:33 Uhr | Feuilleton

Foo Fighters in Berlin Uuh, Baby, schüttel dein Haar

Die Foo Fighters kamen nach Berlin und es kam sofort Festivalstimmung auf. Dave Grohl ließ seine Mähne wehen und schrie sich seine Wut aus dem Bauch. Und mehr bedarf es ja auch nicht für ein gutes Rockkonzert. Mehr Von Christina Hoffmann

18.06.2008, 19:39 Uhr | Feuilleton

Rocko Schamoni im Gespräch Steckt der Humor in einer Sackgasse?

Seit 1998 feiern Rocko Schamoni, Heinz Strunk und Jacques Palminger als Studio Braun große Erfolge. Im Interview spricht Schamoni über Punk in Lütjenburg, sein anarchistisches Kunstverständnis und die Mario Barths dieser Welt. Mehr Von Thomas David

17.05.2008, 11:00 Uhr | Feuilleton

Udo Lindenberg Der Gin des Lebens

Mehr kann sich ein deutscher Rockhörer gar nicht wünschen: Udo Lindenberg hat mit etwas Hilfe von seinen Freunden eine rockige und zeitlos gute Platte gemacht - von blanker Hand, direkt ins Herz und mit Seelenanschluss. Mehr Von Edo Reents

30.03.2008, 20:24 Uhr | Feuilleton

None Ohne jeden Schnörkel Das Buch zur Nummer

Das vorliegende Auto-Buch ist ein Ziegelstein. Zumindest hat es sein Gewicht. Und sein Inhalt ist, um es zurückhaltend zu formulieren, schon ein wenig trocken. Über die Sprache kann man nicht klagen, und das Ordnungs-Layout ist tadellos. Aufgeführt sind nämlich, sehr säuberlich und nach einer gewissen Eingewöhnung ... Mehr

08.01.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Indie-Pop live Honigmelonen für Millionen

Tele aus Freiburg und Anajo aus Augsburg: In diesen Tagen zwei exemplarische Bands des neuen Booms deutschsprachigen Indie-Pops live zu erleben. Ein Vergleich. Mehr Von Martin Wittmann

21.03.2007, 17:33 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Fernsehkritik: Beckmann Ich wär' beinahe nicht gekommen

Jetzt saßen sie doch bei Beckmann, Helge Schneider und Dani Levy, um auch hier über ihren Führer-Film zu plaudern. Zum Glück waren sie dabei mit dem Moderator nicht allein. Und zum Glück war das nicht das einzige Thema des Abends. Die FAZ.NET-Fernsehkritik von Michael Hanfeld. Mehr Von Michael Hanfeld

16.01.2007, 14:37 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET-Fernsehkritik Ich habe Beckmann zehnmal abgesagt

Dani Levy und Helge Schneider hatten einen netten Abend bei Stefan Raab. Die Minidebatte zum Film Mein Führer brachte keine nennenswerten Ergebnisse. Immerhin: Levy, Schneider und Raab haben sich sehr schön über Reinhold Beckmann lustig gemacht. Die Fernsehkritik von Michael Hanfeld. Mehr Von Michael Hanfeld

12.01.2007, 16:14 Uhr | Feuilleton

Filmkritik Die wirklich plattesten Plattheiten

In Dani Levys Film „Mein Führer“ gibt es etwa zweieinhalb sichere Lacher. Kurz: Diese angebliche Hitler-Komödie ist nicht lustig. Und am Ende ärgert man sich, um einen Helge-Schneider-Film über Hitler betrogen worden zu sein. Mehr Von Michael Althen

11.01.2007, 08:30 Uhr | Feuilleton

Kinovorschau Heldinnen und arme Würstchen

Helen Mirren ist „Die Queen“, die englische Monarchin Elizabeth II. Außerdem von Donnerstag an im Kino: Helge Schneider als depressiver Hitler, Kurt Cobains letzte Tage, die grausame Rache einer Koreanerin und Rolf Dieter Brinkmanns Tonbänder. Mehr

09.01.2007, 10:30 Uhr | Feuilleton

Helge Schneider In den Herzen wird's warm

Den wahren Helge Schneider erlebt man nicht in Dani Levys Hitler-Film, sondern auf der Bühne. Dort zeigt er sich in der Form seines Lebens - und beweist, dass er einer der beiden großen intelligenten Entertainer Deutschlands ist. Mehr Von Klaus Ungerer

08.01.2007, 15:30 Uhr | Feuilleton

Filmkomödie Mein Führer Dürfen wir über Hitler lachen?

Dani Levy, dessen Komödie Mein Führer im Januar ins Kino kommt, im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Er spricht über Helge Schneider, Humor, Tabus und Hitler als Würstchen und erbärmliche Kreatur. Mehr

17.12.2006, 21:53 Uhr | Feuilleton

Deutscher Fernsehpreis Farbiges Programm im Schwarz-Weiß-Fernsehen

Friedrich Nowottny, der frühere WDR-Intendant, hat aus der Hand von Bundespräsident Köhler den Deutschen Fernsehpreis erhalten. Als beste Schauspieler wurden Jan Fedder und Dagmar Manzel geehrt. Mehr

21.10.2006, 01:03 Uhr | Gesellschaft

Kinovorschau Ein alter Sack und andere Modesünden

Meryl Streep gibt sich in Der Teufel trägt Prada diabolisch, Anne Hathaway umso unschuldiger. Außerdem von Donnerstag an im Kino: Ein alter Sack wird lebendig begraben, ein Kind schrumpft zur Ameise, und Al Gore hält einen Diavortrag. Mehr

10.10.2006, 12:44 Uhr | Feuilleton

Jan Delay Es gibt Kartoffeln, Baby

Weg vom Reggae, hin zum Funk: Jan Delay hat eine neue Platte aufgenommen, bei der Bob Dylan und Helge Schneider Pate standen. Dem näselnden Nike-Fan geht es diesmal nicht um Politik, sondern um Stilkritik. Mehr Von Eric Pfeil

08.08.2006, 14:13 Uhr | Feuilleton
  1 2 3
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z