Heinrich Mann: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Heinrich Mann

  2 3 4 5
   
Sortieren nach

None Trocken hält länger

Adolf Hitler und sein damals sprachmächtigster intellektueller Gegenspieler, der emigrierte Schriftsteller Thomas Mann, erfahren seit einigen Jahren eine Hochkonjunktur. Seit Heinrich Breloers Fernseh-Vierteiler über die Familie Mann mit Begleitbuch und Guido Knoops schwülstig-glatten NS-Dokumentationen ... Mehr

15.10.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Biographie eines Bindestrichs

Ein Berg im Niemandsland muß das sein, jener deutsch-jüdische Parnaß, irgendwo zwischen himmlischem Zion und teuflischem Blocksberg. Wo "jüdisches Wesen und deutsche Sprache" zusammentrafen (nach einer Formulierung des Expressionisten Alfred Wolfenstein), ergaben sich immer wieder Zonen besonderer Produktivität, ... Mehr

24.09.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Um zu siegen und zu fallen

Man hat das Metzeln und Morden des Spanischen Bürgerkriegs nicht zu Unrecht einen Probelauf für den Kampf der Totalitarismen des zwanzigsten Jahrhunderts genannt. Es gehört also, milde gesagt, zu den geschichtlichen Ironien dieses Krieges, daß sein Ende im Frühjahr 1939 und seine Konsequenzen in ... Mehr

24.06.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

Thomas Mann Seines Bruders Wüter

Der einsame, von einer Schreibblockade gequälte Thomas Mann sah seinen Bruder Heinrich als Inbild wollüstiger Männlichkeit und kritisierte dessen Bücher. Wie Heinrich reagierte, zeigt ein wiederentdeckter Brief. Mehr Von Heinrich Detering

04.05.2004, 19:45 Uhr | Feuilleton

None Sichere Beute der Triebe

Auch wenn es die gleiche Geschichte ist - ein Heißsporn erzählt sie anders als ein Schwermütiger, ein Wirrkopf anders als ein Bedachtsamer. "Ein Kunstwerk ist ein Stück Natur, gesehen durch ein Temperament", schreibt der Romancier Emile Zola als Sechsundzwanzigjähriger und bekennt sich damit zu einer Theorie, die von Wissenschaftlern seiner Zeit entwickelt und beschrieben wurde. Mehr

17.04.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Versteck mit Nachtigallenchor

Wer hierzulande darüber spricht, daß sich das Verhältnis zur Geschichte allmählich "normalisiere", gerät noch immer leicht in den Verdacht, die deutsche Schuld verharmlosen oder gar "relativieren" zu wollen. Daß die Guten immer die Guten und die Bösen böse, daß Täter und Opfer jederzeit präzise auseinanderzuhalten sind - dieser Glaube hat den Blick auf die Geschichte lange Zeit geprägt. Mehr

23.03.2004, 13:00 Uhr | Feuilleton

Wer weniger liebt, hat schon gewonnen

Es gehört zu den Eigentümlichkeiten des achtzehnten Jahrhunderts, des "Zeitalters der Vernunft", daß es in seinen größten Kunstwerken, in "Faust" und "Don Giovanni", Teufelspakt und Höllenfahrt zum Thema machte. Am Vorabend der Revolution ist nicht mit rationalem Optimismus von den kommenden herrlichen Zeiten ... Mehr

07.10.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

None "Wie bei einer Volksbelustigung": Vor 70 Jahren brannten Bücher auf dem Römerberg

Zu Tausenden schwärmten am Abend des 10. Mai 1933 die Schaulustigen auf den Römerberg. "Ein Menschenstrom, der immer dichter wurde, zog mit uns durch die Liebfrauenstraße und die Neue Kräme", erinnerte ... Mehr

07.05.2003, 20:49 Uhr | Rhein-Main

Der alte Mann und das Mädchen

Der Rat ist gut gemeint: "Man sollte nach Verhältnis immer frein, / Da Jugend sich und Alter oft entzwein."Die "Canterbury Tales", in denen Chaucer den alten Männern diese Ermahnung erteilt, werden nicht etwa deshalb weniger gelesen, weil die Leselust abnimmt, sondern weil ihre Weisheit nicht mehr gilt. Mehr

18.03.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Eiseshauch und Feueratem

Im Krieg 1870/71 wurde ein junger Franzose aus Lothringen von preußischen Soldaten als Geisel verschleppt. Er hatte Glück und kehrte unversehrt zurück. Seinem jüngeren Bruder aber gab er einen Rat fürs Leben: "Die da, die kommen wieder! Lern du Deutsch!" Der Bruder lernte Deutsch und wurde erster Germanistikprofessor der Universität Lille. Mehr

18.01.2003, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Das teuflische Spiel

So fing es an. Die Nationalsozialisten waren kaum drei Wochen an der Macht, da wurde Heinrich Mann bereits als Vorsitzender der Abteilung Dichtung in der Akademie der Künste abgelöst. Er hatte einen Aufruf von SPD und KPD gegen die neuen Machthaber mitunterzeichnet. Die meisten Akademiemitglieder schwiegen. Mehr

01.09.2002, 14:00 Uhr | Feuilleton

Literatur Marcel Reich-Ranickis Kanon

Eine Liste aller Bücher des Kanons - insgesamt soll es fünf Teile geben, die jeweils im Abstand von einem halben Jahr folgen werden. Mehr

23.05.2002, 16:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Ortsverbunden

Lange Zeit galt es für die Literaturwissenschaft als ausgemacht, daß die Literatur zwar eine Menge Adressaten habe, aber keinen Ursprung. Ebendeshalb hat sie in jüngster Zeit nach neuen Wegen gesucht, die über die reine Textwelt der Postmoderne wieder hinausführen. Der Kieler Literaturwissenschaftler ... Mehr

24.01.2002, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Schwärme nachtschwarzer Wortfische

Rätsel Benn. Wunder Gottfried Benn. Da lebt einer zwischen Kasino-Besäufnissen und Kaffeehaus-Amouren, zwischen Schoppen-Dämmer, Bierabend, Vorortausflug und Kaserne, in einem Wrasen aus Spießigkeit und Schneidigkeit und Patou, mal bei den schnieken Adligen, mal bei ondulierten Kellnerinnen; und dann geht ... Mehr

09.10.2001, 14:00 Uhr | Feuilleton

Buchmesse Neue Wege nach Ithaka, Griechenland auf der Frankfurter Buchmesse

Die neuere griechische Literatur ist hierzulande noch weitgehend unbekannt. Nach der Frankfurter Buchmesse soll das anders sein. Mehr

20.06.2001, 20:33 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Ein verirrter Bürger

Heinrich Mann, biographisch und bibliographisch erschlossen Mehr

13.03.2001, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Eine windige Geschichte

Wolf Jobst Siedler berichtet aus seiner Sturm-und-Drang-Zeit / Von Mechthild Küpper Mehr

17.10.2000, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Immun gegen die ideologische Blindheit

Der Kongreß für die kulturelle Freiheit wird rehabilitiert: Prophetischer Antitotalitarismus Mehr

30.08.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Und täglich grüßt der Adabei

Robert Merle erzählt Geschichte aus der Vordertreppenperspektive Mehr

09.08.2000, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Dem Triebtier steht ein Engel bei

Da hilft nur Wüten mit Gefühl: Heinrich Mann in einer Familie Mehr

21.06.2000, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Scharfschattige Freiheitssucher

Hermann Kestens Debüt erscheint, aus gegebenem Anlass, erneut Mehr

28.01.2000, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Die Verbohrten von San Galgano

Dagmar Leupold macht Ferien im Zeichenwald/Von Alexander Honold Mehr

12.10.1999, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Narziß komponiert, Athena pariert

Dagmar Hoffmann-Axthelm analysiert berühmte Paare Mehr

30.06.1998, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Die Wucht der Mütter

Stendhal, Ina Seidel und andere: Porträts von Klaus Harpprecht Mehr

16.07.1997, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Gulliver unter Pygmäen

Wedekind und die Brüder Mann: Maximilian Hardens Briefwechsel Mehr

17.03.1997, 13:00 Uhr | Feuilleton
  2 3 4 5
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z