Harry Rowohlt: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Harry Rowohlt erzählt Alles Gute will gekonnt sein

Er trank Paddy, weil . . . Harry Rowohlt erzählt Anekdoten aus seinem Leben, ahmt Dialekte nach und tut auch sonst nur Sinnvolles zu fast jedermanns Vergnügen. Was für ein Hörbuch! Mehr

23.04.2017, 00:43 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Harry Rowohlt

1 2
   
Sortieren nach

Harry Rowohlts Briefe Ein Chrysanthementhron für den begnadeten Grantler

Von Aal bis Zander: Harry Rowohlts Briefe zeigen ihn als urteilsstark, applausabhängig und wahren Kinderfreund. Mehr Von Michael Maar

24.12.2016, 17:27 Uhr | Feuilleton

Erzählungen von Bov Bjerg Warum Kopfschuss-Klaus immer so lachte

Wie es nach „Auerhaus“ weitergeht: Mit dem Erzählungsband „Die Modernisierung meiner Mutter“ bestätigt Bov Bjerg seinen guten Ruf als Erzähler von Komödien mit Untiefen. Mehr Von Jan Wiele

12.08.2016, 15:18 Uhr | Feuilleton

Bilderbuch von Oren Lavie Harry Rowohlts letztes Übersetzerwort

Um den deutschen Text hat sich einer der großen Kinderbuchübersetzer gekümmert, um die Bilder der größte lebende Illustrator des Landes. Dabei stammt Der Bär, der nicht da war von einem Bilderbuch-Debütanten. Mehr Von Andreas Platthaus

30.09.2015, 17:50 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Harry Rowohlt 37 Fragen an den Schriftsteller

Harry Rowohlt war ein großer Sprach- und Redekünstler. In 37 Antworten bewies der Übersetzer und Schriftsteller im Mai 1992 gegenüber dem F.A.Z.-Magazin seine Schlagfertigkeit. Mehr

16.06.2015, 16:50 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Harry Rowohlt Vermächtnis eines wilden Bären

Seine Übersetzung von Winnie-the-Pooh und seine genialischen Lesungen machten Harry Rowohlt bekannt. Jetzt ist das Multitalent im Alter von siebzig Jahren gestorben. Mehr Von Jan Wiele

16.06.2015, 13:34 Uhr | Feuilleton

EILMELDUNG Harry Rowohlt ist tot

Der Schriftsteller und Übersetzer Harry Rowohlt ist im Alter von 70 Jahren in Hamburg gestorben. Mehr

16.06.2015, 13:19 Uhr | Feuilleton

Harry Rowohlt wird siebzig Kaum weltläufig, war er auch schon weggelaufen

Bester im Brummen, und als Übersetzer, Kolumnist und Vorleser sowieso: Die Sprachmacht von Harry Rowohlt ist einzigartig. Am Freitag wird der Alleskönner siebzig Jahre alt. Mehr Von Andreas Platthaus

27.03.2015, 12:28 Uhr | Feuilleton

Bilderbuchkünstler Peter Schössow Hundertstundenwoche? Aber klar!

Peter Schössow ist ein erstklassiger Bilderbuchkünstler. Gerade ist „Der arme Peter“ nach Heinrich Heine erschienen. Bei einem winterlichen Spaziergang erzählt er davon. Mehr Von Thomas David

05.04.2013, 10:26 Uhr | Feuilleton

Linkspartei West-östliche Diva

Die Linkspartei ist gut fünf Jahre alt. Zusammengewachsen ist sie nicht. Sie ist in der Krise. Szenen aus einer irritierten Partei, die Mitglieder verliert und es seriöser Politik schwer macht. Mehr Von Mechthild Küpper, Matthias Wyssuwa

12.09.2012, 17:31 Uhr | Politik

Kultursponsoring Das Böse hat einen Namen: Vattenfall

Darf man bei einer Lesung mitmachen, die vom Energiekonzern Vattenfall gesponsert wird, und trotzdem für einen Atomausstieg sein? Ein Hamburger Autor erläutert die Gründe für seine Entscheidung. Mehr Von Michael Jürgs

08.04.2011, 21:13 Uhr | Feuilleton

Bär & Mensch Zum Fressen gern

Ob als Spielzeug, Werbeträger oder Zooattraktion - der Bär ist dem Menschen seit jeher ein Sympathieträger. Und das zu Unrecht. Denn je weniger sie sich begegnen, desto besser ist es für beide. Mehr Von Jörg Albrecht

21.01.2011, 06:00 Uhr | Wissen

Andy Stantons Kinderbuch Mr. Gum Jammy Grammy Lammy F'Huppa F'Huppa

Rattengift mit Brausepulver: In Andy Stantons Sie sind ein schlechter Mensch, Mr. Gum! trachtet ein übler Alter einem armen Hund nach dem Leben. Zu unserem Vergnügen. Mehr Von Fridtjof Küchemann

27.07.2010, 17:45 Uhr | Feuilleton

Der Ratgeber Über das Halten von Eichhörnchen Der Affe unserer Wälder

1910 ist er erstmals in London erschienen, Harry Rowohlt hat ihn ins Deutsche übertragen, Axel Scheffler illustriert: Man sollte den Ratgeber Über das Halten von Eichhörnchen vielleicht nicht befolgen, lesen allerdings unbedingt. Mehr Von Jörg Albrecht

13.11.2009, 17:39 Uhr | Feuilleton

Neues vom Bären Pu Der Bärenfreund, der zu viel wusste

Über achtzig Jahre alt ist Pu, der Bär, und seine Abenteuer lesen sich frisch wie am ersten Tag. Jetzt hat David Benedictus ihm und seinen Freunden neue Geschichten auf den Leib geschrieben. Aber hat er auch den anarchischen Geist des Originals getroffen? Mehr Von Fridtjof Küchemann

05.10.2009, 13:09 Uhr | Feuilleton

Bilderbuch vom Kästner-Illustrator Glückliches Paar: Harry Rowohlt verdichtet Triers Bilder

Erich Kästner muss in den vierziger Jahren ein Kinderbuch mit seinem Illustrator Walter Trier geplant haben, das nie realisiert wurde. Es wäre ein Jammer gewesen, hätten die Zeichnungen mit Meeres- und Bootsmotiven nicht doch noch einen kongenialen Texter gefunden. Mehr Von Eva-Maria Magel

02.09.2009, 13:41 Uhr | Feuilleton

None Der Nero von Neuengland

Bei der Wahl zum "Kuriosesten Buchtitel des Jahres 2008" auf der Buchmesse hatte der "Leitfaden zum Abfackeln von Schriftstellerresidenzen" keine Chance gegen den Sieger "Begegnungen mit dem Serienmörder. Jetzt sprechen die Opfer". Dabei lässt Brock Clarke in seinem vierten Roman einen "Wurstler" sprechen, der Doppelmörder und Opfer zugleich ist. Mehr

26.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Fernsehfilm-Festival Auch der Nachwuchs macht es gut

Zum zwanzigsten Mal fand in Baden-Baden das Festival des Fernsehfilms statt. Die Auswahl an Fernsehfilmen war ebenso substantiell wie spannend. Alles in allem ging es gerecht zu, überdies konnte man einige spannende Entdeckungen machen. Mehr Von Jochen Hieber

23.11.2008, 18:19 Uhr | Feuilleton

Felix von Manteuffel Harry Potters neue Stimme

Nach fünf Jahren Arbeit fehlen dem Schauspieler Felix von Manteuffel nur noch knapp zweihundert Seiten, dann hat er die sieben Bände Harry Potter vollständig eingelesen. Es ist ein anderer Zauber als bei Rufus Beck. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

12.11.2008, 20:44 Uhr | Feuilleton

Buchmesse-Bilanz Die Ruhe vor dem Turm

Trotz Finanzkrise und E-Book: Auf der diesjährigen Buchmesse waren alle merkwürdig entspannt. Allein in der manischen Rede vom „content“ gab sich die untergründige Nervosität zu erkennen. Orhan Pamuk kritisierte das Gastland Türkei. Und Uwe Tellkamp ließ sich fünf Tage feiern. Mehr Von Julia Encke

19.10.2008, 17:19 Uhr | Feuilleton

Offener Brief von CDU-Politikern Wir haben geschlafen

Siebzehn Unionspolitiker üben per Brief Selbstkritik. Sie schreiben, ihre Partei habe jahrzehntelang nichts getan, um die Zuwanderung politisch zu begleiten. Der Brief verlangt eine Antwort. Das bürgerlichste aller Medien soll uns aus der Klemme helfen. Mehr Von Nils Minkmar

31.01.2008, 19:45 Uhr | Politik

None Ein paar Tropfen mehr

Flann O'Brien dürfte vermutlich zu den wenigen Schriftstellern gehören, die im Verdacht stehen, nie wirklich gelebt zu haben, sondern eine Erfindung ihres Übersetzers zu sein. Ohne Harry Rowohlt also kein Flann O'Brien? Nicht ganz, denn der 1911 als Brian O'Nolan geborene Ire wurde bereits in den ... Mehr

07.01.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Romane und Erzählungen aus dem Englischen und Amerikanischen

Adair, Gilbert: Mord auf ffolkes Manor. A. d. Engl. v. Jochen Schimmang. 320 S., geb., 18,90 (C. H. Beck)Atwood, Margaret: Das Zelt. Erzählungen. Dt. v. Malte Friedrich. 180 S., geb., 18,- (Berlin... Mehr

31.08.2006, 10:57 Uhr | Aktuell

Interview Literatur als Schmerzmittel

Carl Weissner war Lektor, Übersetzer und Freund der Schriftsteller Bukowski, Burroughs und Ginsberg. Ein Gespräch über schreibende Überlebenskünstler, Drogen, Harry Rowohlt und Daniel Kehlmann. Mehr

14.03.2006, 13:57 Uhr | Feuilleton

Günter Grass im Wahlkampf Der Schneckenreiter

Wahlkampf als Zeitreise: Seit vierzig Jahren wirbt Günter Grass für die SPD. Auch diesmal wettert er gegen die „Petzliesen“ und „Spaßvögel“ der Herausforderer: Auf Tour mit einem wahlkämpfenden Dichter. Mehr Von Hubert Spiegel

16.09.2005, 08:45 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z