Hanser: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Hanser

  1 2 3 4 5 6  
   
Sortieren nach

James Fenimore Cooper: Der letzte Mohikaner In diesen Adern fließt Chlorophyll

Vergesst Winnetou! Coopers Der letzte Mohikaner, der vor knapp zweihundert Jahren erschien, liegt nun in guter deutscher Übersetzung vor. Alles, was den Roman im konkreten Damals verankert, kann man jetzt zum ersten Mal vollständig entdecken. Mehr Von Tilman Spreckelsen

06.03.2013, 11:20 Uhr | Feuilleton

Jo Lendle folgt Michael Krüger Der Hanser Verlag im Generationswechsel

Nach langem Rätselraten ist sie nun endlich verkündet: die Regelung der Nachfolge des Hanser-Verlegers Michael Krüger. Ihm folgt 2014 Jo Lendle von DuMont nach. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

14.12.2012, 19:25 Uhr | Feuilleton

Jo Lendle wird Hanser-Chef Ein hochangesehener Verleger der jüngeren Generation

Die wichtigste offene Frage im literarisch anspruchsvollen deutschen Verlagswesen ist beantwortet: Auf Michael Krüger folgt als Chef des Hanser-Verlags in München zum Jahresanfang 2014 der bisherige DuMont-Geschäftsführer Jo Lendle. Mehr Von Andreas Platthaus

13.12.2012, 19:35 Uhr | Feuilleton

FAZ.NET sucht Suhrkamp-Geschichten (3) Eine Back-List, ein Brief, eine weißhaarige Dame

Dem Suhrkamp Verlag droht als Folge des Streits seiner Gesellschafter die Auflösung. Wir haben Leser um ihre persönliche Suhrkamp-Geschichten gebeten. Mehr

13.12.2012, 13:41 Uhr | Feuilleton

Thomas Lehr Pointiert

Seine Zeit als Stadtschreiber von Bergen-Enkheim ist seit einem knappen Vierteljahr zu Ende; im Literaturhaus Darmstadt war Thomas Lehr nun noch einmal zu Gast. Mehr Von Jennifer Warzecha, Darmstadt

23.11.2012, 00:23 Uhr | Rhein-Main

Neu übersetzte Klassiker Alter Kunstwerkmeister, steh uns bei!

Eine der schönsten Überraschungen des Buchmarkts ist der Erfolg von neu übersetzten Klassikern. Welche Version dabei die bessere ist, ist oft mehr eine Geschmacks- als eine philologische Frage Mehr Von Andreas Platthaus

07.10.2012, 11:57 Uhr | Feuilleton

Zur Lage des Buchmarkts Such das Buch

Die Digitalisierung des Buchmarktes betrifft alle - die Händler, die Verlage, die Autoren. Einige merken es schon. Andere glauben es noch nicht. Mehr Von Lena Bopp, Sandra Kegel

28.09.2012, 20:18 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Sachbücher der Woche Der Alchemist braucht nur Holz, Filz und Stahl

Peter Sloterdijk öffnet seine Notizbücher, Alfred Brendel glossiert das Klavier und ein Band versammelt sprachphilosophische Aufsätze der Philosophin Ruth Millikan. Dies und mehr in den F.A.Z.-Sachbüchern der Woche. Mehr

14.08.2012, 19:00 Uhr | Feuilleton

Sandra Hoffmann: Was ihm fehlen wird, wenn er tot ist Der Tod lässt sich nicht proben

Wie schwer ist es zu sterben, wenn man so sehr ums Überleben gekämpft hat? Sandra Hoffmann verwebt in ihrem Roman Was ihm fehlen wird, wenn er tot ist die Erinnerungen eines ehemaligen Zwangsarbeiters mit der Gegenwart. Mehr Von Sandra Kegel

30.07.2012, 19:00 Uhr | Feuilleton

Zum Tod des Verlegers Armin Abmeier Wer suchte wie er, der fand überreichlich

Armin Abmeier war der Nestor der deutschen Illustratorenszene, ein nimmermüder Ratgeber, Herausgeber und Geldgeber. Jetzt ist er im Alter von 72 Jahren gestorben. Mehr Von Andreas Platthaus

24.07.2012, 17:04 Uhr | Feuilleton

Buchtage Berlin Kostenloskultur ist unwürdig

Auf den Buchtagen in Berlin machen Autoren und Verleger Front: Michael Krüger polemisiert gegen die Stuss-Stürme im Internet, Sibylle Lewitscharoff sieht sich von Hass-Mails umstellt. Mehr Von Wolfgang Schneider

22.06.2012, 17:30 Uhr | Feuilleton

Charles Dickens zum 200. Geburtstag Er brachte den Engländern das Wetter bei

Im neunzehnten Jahrhundert war Charles Dickens der berühmteste Schriftsteller Großbritanniens. Jetzt steht die Insel zu seinen Ehren kopf - nur in Deutschland hält man den radikal Modernen immer noch für einen Jugendbuchautor. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

07.02.2012, 13:28 Uhr | Feuilleton

Zukunft der Buchbranche Es bleibt kein Stein auf dem anderen

Die wichtigste Neugründung auf dem deutschen Buchmarkt ist Hanser Berlin. Elisabeth Ruge, die das Programm verantwortet, und Hanser-Verleger Michael Krüger verraten im F.A.Z.-Gespräch ihre großen Pläne. Mehr

26.12.2011, 17:40 Uhr | Feuilleton

Literaturmarkt Fallobst im Frühjahr

Die Verlage setzen auf Schmöker und Thriller. Doch der wahre Krimi ist keine Fiktion: Die neue Übersetzervergütung droht, die Literaturprogramme zu ruinieren - und am Ende die Häuser selbst. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

04.02.2011, 17:25 Uhr | Feuilleton

Fortsetzung von der vorherigen Seite Nacht der langen Messer

Dass Siegfried Unseld ausgerechnet 1970 seine Beobachtungen aufzuschreiben beginnt, ist kein Zufall. Er selbst erklärt es mit den Ereignissen der Jahre davor: 1967 und 1968 hatte er zwischen der Studentenbewegung auf der einen und ... Mehr

15.10.2010, 15:25 Uhr | Aktuell

Neuerscheinungen im Herbst Das Leben ist lesenswert

Zwar ist die Dichte an Instant-Klassikern in diesem Herbst nicht derart hoch, wie im vergangenen. Was die Neuentdeckungen betrifft, ist das Rennen aber noch offen. Elf Romane, auf die man sich schon jetzt freuen kann - und ein Tagebuch. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

24.07.2010, 13:51 Uhr | Feuilleton

Der Kinderroman Zeit der Geheimnisse von Sally Nicholls Kastanien sammeln, Kastanien verstreuen

Seit dem Tod der Mutter ist alles anders: Zeit der Geheimnisse von Sally Nicholls kann als feinfühliges Psychogramm einer Familie in schwierigen Zeiten gelesen werden. Aber auch als Fantasyroman für Kinder. Mehr Von Marlene Röder

06.04.2010, 13:54 Uhr | Feuilleton

Erkrankung Herta Müller sagt Lesung ab

Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller hat eine Lesung in Essen kurzfristig abgesagt. Von einer schweren Erkrankung könne aber nicht die Rede sein, hieß es am Mittwoch auf der Buchmesse. Mehr

14.10.2009, 00:18 Uhr | Feuilleton

Bücher und ihre Cover Auf dem Umschlagplatz

Für die meisten Bücher ist das Cover die erste und einzige Werbefläche. Wenn man sie aber nur danach beurteilte, wäre es um die schöne Literatur schlecht bestellt. Jetzt bringt der Künstler Neo Rauch frische Malerei in die Ödnis. Aber nicht jedem gefällt das. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

23.08.2009, 17:08 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Der Zündstoff seiner Tinte

Von kaum einem anderen fühlte sich Marcel Reich-Ranicki so gut unterhalten wie von Stanislaw Jerzy Lec. Der polnische Satiriker ist ein Meister des Aphorismus und des unfrisierten Denkens, seine Tinte ein Zündstoff. Mehr

10.02.2009, 14:04 Uhr | Feuilleton

Literatur Alleine ist man weniger zusammen

Anna Gavalda ist eine Außenseiterin im französischen Literaturbetrieb. Sie bleibt am liebsten zu Hause und schreibt ihre Romane, die alle Bestseller sind. Auf Deutsch erscheint jetzt Alles Glück kommt nie. Ein Besuch in Paris. Mehr Von Julia Encke

09.11.2008, 13:53 Uhr | Feuilleton

None Alleine ist man weniger zusammen

Als Anna Gavalda vor zehn Jahren, da war sie achtundzwanzig, ihr erstes Buch geschrieben hatte und zu Hause in Paris einen Verlag suchte, erhielt sie vor allem Absagen. Nur ein kleines, eher unbekanntes Verlagshaus, "Le Dilettante", war interessiert. "Und das passte damals, wie ich fand, sehr gut", sagt ... Mehr

09.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Krisentheorie Da staunte der Truthahn

Nassim Nicholas Taleb, Professor für Risikoforschung, hatte den Verlauf der Finanzkrise schon beschrieben, als sich Ben Bernanke noch in einer Ära der Sicherheit wähnte. Sein neues Buch könnte zum Standardwerk einer Gesellschaft werden, die gerade die Zerstörung ihrer Lebenssicherheit erlebt. Mehr Von Frank Schirrmacher

01.11.2008, 13:30 Uhr | Feuilleton

Schöne Literatur in diesem Herbst Der Provinz verschrieben

Große Männer haben diesen Herbst in der Belletristik wenig zu lachen, während sie in der Ratgeberabteilung die Keule schwingen. Mit der DDR wird anlässlich des zwanzigsten Jubiläums ihres Untergangs abgerechnet: Die Trends in der Literatur. Mehr Von Oliver Jungen

15.10.2008, 11:18 Uhr | Feuilleton

None Der Provinz verschrieben

Der Prinz liebt eine Puppe. Die Puppe gleicht der Königin aufs Haar, so dass der König schon einen Braten zu riechen beginnt, der dann aber doch nicht auf den Tisch kommt: Der Prinz zieht tatsächlich das ausgestopfte Abbild vor. Unterdessen tritt in Goethes Grille von 1778, "Der Triumph der Empfindsamkeit", auch ... Mehr

14.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z