Hanser: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Neues Buch von Claudio Magris Mit Wüterich als Selfie

Der italienische Schriftsteller Claudio Magris kann mit den Augen fotografieren. Er fängt scheinbar nebensächliche Begebenheiten ein, in denen tiefe menschliche Wahrheit steckt. Davon zeugen seine „Schnappschüsse“. Mehr

27.08.2019, 20:43 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Hanser

1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Georgische Literatur Erfolgreich, gefeiert, gefeuert?

Deutsche Verleger schlagen Alarm: Nach dem großartigen Gastlandauftritt Georgiens auf Frankfurts Buchmesse soll das Organisationsteam aufgelöst werden. Mehr Von Tilman Spreckelsen

20.05.2019, 11:57 Uhr | Feuilleton

Francisco Cantú im Gespräch Vom Grenzsoldaten zum Flüchtlingshelfer

Als Politikstudent ging Francisco Cantú zur Border Patrol, um sich ein Bild von der Realität zu machen. Ziemlich naiv, wie er heute sagt. Ein Gespräch über Grausamkeit und die Wirkung von Trumps Politik. Mehr Von Airen

12.02.2019, 10:46 Uhr | Feuilleton

Debatte um Takis Würgers Roman Landet „Stella“ vor Gericht?

Die Erben von Stella Goldschlag wollen gegen den Hanser Verlag und die Neuköllner Oper juristisch vorgehen. Der Roman mache aus dem Schicksal der jüdischen „Greiferin“ kulturindustrielle Unterhaltung. Mehr

31.01.2019, 12:31 Uhr | Feuilleton

Kommentar zum Einschweißen Was wird aus den Folianten?

Nach dem Plastik-Beschluss der EU folgt jetzt Hanser dem Beispiel anderer Verlage und schweißt Neuerscheinungen nicht mehr ein. Werden die Bücher dadurch teurer? Mehr Von Tilman Spreckelsen

21.12.2018, 15:35 Uhr | Feuilleton

Kritik an der Energiewende „Die ganze Entwicklung kippt“

Jörg Rehmann hat einen kritischen Film über die Energiewende gedreht. Nun erlebt er auch persönlich eine „gespaltene Gesellschaft“ – Zustimmung hier, anonyme Drohungen dort. Mehr Von Rainer Hein

07.12.2018, 10:30 Uhr | Rhein-Main

Debütroman von Jane Gardam Wie kommt der Blitzkrieg in den Bärlauchwald?

Jane Gardams wiederentdeckter Romanerstling „Weit weg von Verona“ schildert eine englische Jugend um 1940. Aber er fragt auch, was Jungsein überhaupt heißt. Die Geschichte der zwölfjährigen Jessica Vye ist furios. Mehr Von Ursula Scheer

10.11.2018, 15:45 Uhr | Feuilleton

Kommentar zur Buchmesse Wie Netflix das Buch verdrängt

Das Buch ist nicht tot, aber es hat mehr Konkurrenz bekommen – vor allem durch Streamingdienste wie Netflix. Es gibt jedoch Tendenzen, die den Leserschwund abfedern. Mehr Von Georg Giersberg

09.10.2018, 11:00 Uhr | Wirtschaft

Festival „Textland“ Wenn nur die Umlaute nicht wären

Das Frankfurter Festival „Textland“ präsentiert deutsche Literatur vor dem Hintergrund der Migration. Neben sehr gelungenen Werken gibt es auch Tiefpunkte. Mehr Von Claudia Schülke

18.09.2018, 18:08 Uhr | Rhein-Main

Longlist zum Buchpreis Zwanzig Mal Hoffnung

Ohne Überraschungen geht es nicht: Zwanzig Romane stehen auf der Longlist zum diesjährigen Deutschen Buchpreis. Welche Bücher sind nominiert – und welche nicht? Mehr Von Andreas Platthaus

14.08.2018, 11:27 Uhr | Feuilleton

Longlist veröffentlicht Zwanzig Romane für den Deutschen Buchpreis nominiert

Große Namen und kleine Verlage: Die Jury hat zwanzig Romane für den Deutschen Buchpreis 2018 nominiert – und freut sich über die Vielfalt der literarischen Formen. Mehr

14.08.2018, 10:23 Uhr | Feuilleton

Autor Aleksandar Tišma Die jugoslawische Vaterfigur

Ein Besuch im Territorium des Aleksandar Tišma: Vom Nachleben eines großen europäischen Erzählers und seinem schwierigen Verhältnis zu den Deutschen, bei denen er besonders beliebt war. Mehr Von Paul Ingendaay, Novi Sad

04.07.2018, 16:38 Uhr | Feuilleton

Kultgeschichte des Geburtstags Vom Mut, sich selbst zu feiern

Auf der ganzen Welt begehen Menschen heute ihren Geburtstag. Das war keineswegs immer so. Die Kulturgeschichte eines Fests. Mehr Von Andreas Frey

22.04.2018, 16:00 Uhr | Wissen

Autor Marcelo Figueras Das geplante Elend ist wieder da

Der argentinische Autor Marcelo Figueras erinnert an die politischen Texte des während der Militärdiktatur ermordeten Schriftstellers Rodolfo Walsh. Und erkennt in ihnen viele Parallelen zur aktuellen Situation seines Landes. Mehr Von Sandra Schmidt

29.03.2018, 12:13 Uhr | Feuilleton

Preis der Leipziger Buchmesse Dreifach richtig

Die Buchpreisgewinner der Leipziger Messe sind bekanntgegeben worden. Ein wenig mehr Überraschung hätte der Verleihung gut angestanden, im Vorfeld wäre dagegen etwas weniger Überraschung schön gewesen. Mehr Von Andreas Platthaus

15.03.2018, 17:20 Uhr | Feuilleton

„Wie hoch die Wasser steigen“ Hauptsache, weg von der Plattform

Viel konkreter wird es leider nicht: In Anja Kampmanns Debütroman irrt ein Ölbohrarbeiter ziellos durch Europa. Mehr Von Andrea Diener

15.03.2018, 10:32 Uhr | Feuilleton

Pussy Riot Ich bin christlich orthodox und gegen Putin

Durch ihre Protestaktionen mit der Punkgruppe „Pussy Riot“ wurde sie bekannt und landete im Gefängnis: Maria Aljochina präsentiert ihr Buch „Tage des Aufstandes“ in einem multimedialen Rap-Theater-Auftritt. Mehr Von Kerstin Holm

22.09.2017, 13:15 Uhr | Feuilleton

Shortlist zum Buchpreis Wer wir sind und wie wir leben

Welcher Roman erhält den Deutschen Buchpreis 2017? Die Jury hat die engste Auswahl verkündet. Die Hälfte aller Titel stammt von einem einzigen Verlag, ein Drittel von einem zweiten. Mehr Von Sandra Kegel

12.09.2017, 10:31 Uhr | Feuilleton

Historiographie der Sklaverei Wer hat für die Freiheit gearbeitet?

Phantastische Geschichtsromane spiegeln die Enttäuschung der Afroamerikaner über das Steckenbleiben der Bürgerrechtsbewegung. Unterdessen entdecken Historiker die Handlungsmacht der Sklaven. Mehr Von Andreas Eckert

12.07.2017, 00:38 Uhr | Feuilleton

Vulgäre Buchtitel Unter der Gürtellinie

Ein Marketing-Trend greift um sich: Immer mehr Buchtitel setzen auf Fäkalsprache. Das ist die Mode einer Zeit, in der eine angepasste Wortwahl unter den Generalverdacht der Falschheit gestellt wird. Mehr Von Wolfgang Krischke

26.04.2017, 19:08 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Buchmesse Wissen ist machbar, Herr Nachbar

Der Gastlandauftritt der Niederlande und Flanderns auf der Buchmesse erschließt den deutschen Lesern neue Welten. In den Niederlanden selbst hingegen wird die eigene Sprache oftmals vernachlässigt. Mehr Von Jan Wiele

19.10.2016, 10:25 Uhr | Feuilleton

Zukunft des Buchgeschäfts Zwischen Bindung und Bröckelei

Wie blickt eigentlich die Buchbranche in die Zukunft? Eine Podiumsrunde mit drei Münchner Verlegern zeigt: Verlage sind keine Verwerter. Mehr Von Patrick Bahners

01.05.2016, 15:18 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Lars Gustafsson Er hatte keine Angst mehr vor dem Schreiben

In Deutschland war er so beliebt wie in seiner schwedischen Heimat. Mit Lars Gustafsson ist ein großer Schriftsteller gestorben, der als Lyriker, Romancier und Essayist gleichermaßen virtuos war. Mehr Von Andreas Platthaus

03.04.2016, 20:07 Uhr | Feuilleton

Wilhelm Genazino liest Es kommt etwas dazwischen

Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino liest aus seinem Roman, der im Sommer erscheint. Der Romanheld, ein Radiosprecher, ist ein besserer Beobachter, als ihm guttut. Mehr Von Florian Balke

19.02.2016, 21:48 Uhr | Rhein-Main

Online-Fortsetzungsroman Lang lebe der Shandyismus!

Jeden Tag eine Deadline, das ist der ultimative Literatenstress: Tilman Rammstedt schreibt einen Online-Fortsetzungsroman. Morgen mehr wird ihn in den nächsten drei Monaten täglich beschäftigen. Mehr Von Jan Wiele

14.01.2016, 14:49 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z