Hans Magnus Enzensberger: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Biermanns Novellen „Barbara“ Lende und Wende

Wenn der Hammer mit der Sichel: Wolf Biermann erzählt von heißer Liebe im Kalten Krieg. Eine Ära, die zwischen falscher Nostalgie und kühlem Desinteresse zu verdämmern droht, wird noch einmal lebensprall heraufbeschworen. Mehr

19.05.2019, 21:13 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Hans Magnus Enzensberger

1 2 3 ... 5 ... 11  
   
Sortieren nach

Frankfurter Anthologie Thomas Huber liest „Kreubst du das Lerd (Neologismus)“

„Kreubst du das Lerd (Neologismus)“ von Hans Magnus Enzensberger, gelesen von Thomas Huber. Mehr

21.04.2019, 12:59 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Hans Magnus Enzensberger: „Kreubst du das Lerd (Neologismus)“

Goethes „Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn“ wurde oft parodiert. Hans Magnus Enzensberger hat sich dabei einen besonders ernsten Scherz erlaubt. Mehr Von Frieder von Ammon

29.03.2019, 17:00 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Charles Simic: „So“

Der Immigrant Charles Simic hat rasch begonnen in der Sprache seiner neuen, amerikanischen Heimat zu dichten. Seine Poesie zeichnet ein Bild des Alltags in der neuen Welt. Mehr Von Hubert Spiegel

30.12.2018, 10:52 Uhr | Feuilleton

Bots in Migrationspakt-Debatte Das Orakel weiß es nicht

Skandalstudien behaupten, 28 Prozent aller deutschsprachigen Tweets in der Debatte um den Migrationspakt stammen von „Social Bots“. Auch Politiker beriefen sich darauf. Doch was hier Tatsache und was Fiktion ist, ist ausgerechnet in diesem Fall schwer zu sagen. Mehr Von Oliver Weber

29.12.2018, 11:58 Uhr | Feuilleton

Briefausgabe Was zu tun ist und warum

Sie wollten zusammen ein Buch machen, „das fliegen kann“. Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Magnus Enzensberger erzählt von einer engen Beziehung. Und doch blieb zwischen ihnen immer ein Rest von Distanz. Mehr Von Andreas Kilb

01.11.2018, 20:19 Uhr | Feuilleton

Enzensbergers Anekdoten „Seinen Enttäuschungen verdankt M. mehr als seiner Phantasie“

Dieser Autor hat von sich selbst nie viel Aufhebens gemacht, die Welt war ihm genug: Hans Magnus Enzensbergers persönliche Anekdoten und pseudonyme Schreibratschläge geben zu denken. Mehr Von Dirk von Petersdorff

21.10.2018, 23:03 Uhr | Feuilleton

1968 Was die Revolte auf den Kopf gestellt hat – und was nicht

Mancher Erfolg der Studenten in den Sechzigern wird überbewertet. Nun kommt die Zeit für eine Einordnung. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Professor Dr. Axel Schildt

10.09.2018, 09:57 Uhr | Politik

Frankfurter Anthologie Welimir Chlebnikow: „Ich bin gestorben und in Lachen ausgebrochen“

Welimir Chlebnikow ist ein Sonderling der Weltpoesie. In diesem Gedicht, das von einem zweifachen Tod berichtet, erprobt der russische Dichter die Grenzen der Lyrik. Mehr Von Ralph Dutli

05.08.2018, 18:18 Uhr | Feuilleton

Diagnose der Entfremdung Der Tourismus auf dem Prüfstand

Im Zuge der Industrialisierung und der Mobilität muss jede Region damit rechnen, als Reiseziel entdeckt zu werden. Überlegungen über nicht-einlösbare Sehnsüchte und den Tourismus als Ware. Mehr Von Boris Holzer

31.07.2018, 17:35 Uhr | Wissen

Enzensberger zur Migration Je ärmer einer ist, desto fremder kommt er uns vor

Wie er tief verankerte Ängste und Vorurteile illustriert: Hans Magnus Enzensbergers Gedanken zur Migration sind aktueller denn je – ein Vierteljahrhundert nach ihrer Veröffentlichung. Mehr Von Melanie Mühl

07.07.2018, 11:53 Uhr | Feuilleton

Charles Simic wird achtzig Die Ameisen setzen schon ihren Quäkerhut auf

Schriftsteller wie ihn darf man im Gesamtwerk lesen: Zum achtzigsten Geburtstag des Dichters und Genießers Charles Simic. Mehr Von Paul Ingendaay

09.05.2018, 12:47 Uhr | Feuilleton

Innovative Stadtplanung Man möchte wissen, wo man ist

Wollen wir mehr Überwachung, oder soll der Stadtraum die Tugenden der offenen Gesellschaft widerspiegeln? Ideen für eine Stadt, in der man gut und gerne leben könnte. Mehr Von Robert Kaltenbrunner

14.12.2017, 13:29 Uhr | Feuilleton

Brüsseler Museum in der Kritik Ist die Geschichte Europas überhaupt darstellbar?

Jedes Land denkt ausschließlich im nationalen Rahmen. Dennoch wirbt die Europäische Union für ein vereintes Europa. Das ist mehr als bloß ein Marketingproblem. Mehr Von Paul Ingendaay, Brüssel

02.12.2017, 17:39 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Kenneth Patchen: „An der Straßenecke“

Er war zuerst Stahlarbeiter, dann Dichter und beeinflusste Kerouac und Vonnegut. Seine Gedichte handeln von der Lehranstalt „Straße“. Vor allem dieses hier fängt das Lebensgefühl seiner Zeit ein. Mehr Von Martin Lüdke

15.09.2017, 19:30 Uhr | Feuilleton

Büchnerpreis für Jan Wagner Der Variationenvirtuose

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung setzt mit der Auszeichnung für den in Berlin lebenden Lyriker Jan Wagner wieder ein markantes Qualitätszeichen. Mehr Von Andreas Platthaus

20.06.2017, 12:08 Uhr | Feuilleton

Die Freiheit zur Blasphemie Beleidigte religiöse Gefühle als Tatbestand?

Bloß keine Sonderregeln für den Islam: Der Pariser Rechtshistoriker Jacques de Saint Victor warnt vor einer Restauration des Delikts Blasphemie. Mehr Von Michael Pawlik

20.06.2017, 09:09 Uhr | Feuilleton

Enzensberger über Dichter Listgreise

Wie viele Dichter brauchen wir eigentlich? Und war Henry Miller wirklich zu dumm für einen Schriftsteller? Hans Magnus Enzensberger lässt sicherheitshalber einen Platz in der Ruhmeshalle frei. Mehr Von Patrick Bahners

18.04.2017, 14:37 Uhr | Feuilleton

Mainzer Stadtschreiber Khider Deutschunterricht im Gerichtsfernsehen

Zwischen Pfälzer Wein, Waffenhändlern und der arabischen Frauenbewegung: Abbas Khider ist neuer Stadtschreiber von Mainz. Mehr Von Florian Balke

09.03.2017, 20:37 Uhr | Rhein-Main

Geschichte der Taschenbücher Aus der Tasche in die Hand

Als die Verlage den Massenmarkt entdeckten: Zwei exquisite Bildbände machen mit den Taschenbüchern der fünfziger Jahre und ihren Gestaltern bekannt. Mehr Von Helmut Mayer

02.01.2017, 08:02 Uhr | Feuilleton

Urteil gegen Siegfried Mauser Tückische Tellerminen

Das Amtsgericht München hat geurteilt: Sexuelle Nötigung. Doch der ehemalige Rektor der Münchner Musikhochschule hat Berufung eingelegt. Und hat berühmte Unterstützer auf seiner Seite, die es aus irgendeinem Grund besser wissen als 16 Zeugen. Mehr Von Patrick Bahners

31.05.2016, 11:41 Uhr | Feuilleton

50 Jahre Gruppe 47 in Amerika Saßen Sie auch auf dem elektrischen Stuhl?

Am 22. April 1966 fuhr die Gruppe 47 nach Princeton. Es wurde die berühmteste Klassenfahrt des deutschen Literaturbetriebs. Ein Gespräch mit dem Schriftsteller F. C. Delius, der dabei war. Mehr

19.04.2016, 15:53 Uhr | Feuilleton

Ukraine-Referendum Wenn da nur nicht dieses Volk wäre!

Die empfindlichen Reaktionen auf das niederländische Nee zum Kooperationsvertrag mit der Ukraine muten merkwürdig an. Denn Europa als Idee ist stärker – und vielerlei EU-Kritik gerade deshalb berechtigt. Mehr Von Paul Ingendaay

09.04.2016, 11:55 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Hans Magnus Enzensberger: „Apus Apus“

Ob der Mauersegler in seinem rasenden Flug Augen für uns hat, die wir ihm mit unseren Blicken kaum folgen können? Hans Magnus Enzensberger empfiehlt den Perspektivenwechsel als Erkenntnisinstrument. Mehr Von Jan Volker Röhnert

25.03.2016, 18:09 Uhr | Feuilleton

Pariser Friedenskonferenz 1919 Für eine bessere Ordnung in Europa

Den Staatsmännern war in Paris schmerzlich bewusst, dass der Kongress sehr viel länger dauerte als erhofft. Aber wie die in Oxford lehrende Margaret MacMillan - übrigens eine Urenkelin von David Lloyd George - sehr schön herausschält, arbeiteten sie mit höchster Intensität. Mehr Von Ignaz Miller

26.10.2015, 09:48 Uhr | Politik
1 2 3 ... 5 ... 11  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z