Hans-Jürgen Syberberg: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

„Ich war Hitlers Trauzeuge“ Und läuft und läuft und läuft

Finis Germaniae: Peter Keglevics hat einen Pikaro-Roman über die letzten Tage des Nationalsozialismus geschrieben. Der reichlich vorhandene Klamauk unterminiert geradezu jede tiefere Bedeutung. Mehr

29.10.2017, 00:14 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Hans-Jürgen Syberberg

1
   
Sortieren nach

Hans-Jürgen Syberberg Er versöhnt uns mit den Mythen

Er ist ein Regisseur, der die Schönheit wirklich will, mit utopischem, ja heiligem Ernst. Das brachte ihm Ruhm vor allem im Ausland: Zum achtzigsten Geburtstag des Regisseurs Hans-Jürgen Syberberg. Mehr Von Lorenz Jäger

08.12.2015, 16:22 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Peter Kern Lässigkeit und Anarchie

Er war ein Liebling deutscher Autorenfilmer, Schöngeist und Untergrundkämpfer für die gerechte Sache. Jetzt ist der große Schauspieler, Regisseur und Talkshowperformer Peter Kern in Wien gestorben. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

27.08.2015, 19:46 Uhr | Feuilleton

Bayreuther Wagner-Museum Zwischen Grusel und Liebe

Völkische Ästhetik und gemütvolle Verlogenheit: Wer sich im neu konzipierten Richard-Wagner-Museum seinen Weg durch Wagners Welt sucht, begegnet den Gespenstern einer vergifteten Rezeptionsgeschichte. Mehr Von Eleonore Büning

06.08.2015, 18:47 Uhr | Feuilleton

Hans-Jürgen Syberberg über Richard Wagner Ich darf, die anderen dürfen nicht

Heros der Wagner-Rezeption: Hans-Jürgen Syberberg hat den Diskurs über die Verstrickung des Werks und der Familie in den Nationalsozialismus angestoßen. Jetzt fordert er gar den Regie-Eingriff in die Partituren. Mehr

29.05.2013, 15:36 Uhr | Feuilleton

Ludwig II. im Kino Chancenlos zum bitteren Ende

Es hat eine Weile gedauert, bis der Märchenkönig Ludwig wieder in die Kinos kam. Doch auch in Peter Sehrs und Marie Noelles neuem Film bleibt das ewige Rätsel unerlöst. Mehr Von Bert Rebhandl

27.12.2012, 17:50 Uhr | Feuilleton

Zum 200. Todestag Verstehen Sie Kleist, Herr Matthes?

Wir treffen Ulrich Matthes in heiterer Stimmung auf der Wannseebrücke, die den Übergang von Kleists letztem Nachtquartier zu seinem Grab ermöglicht. In der klaren, sonnigen Novemberkälte folgen wir Kleists rätselhaften letzten Spuren. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

19.11.2011, 18:10 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Edith Clever Warum ist uns Kleist so nahe?

Wir treffen Edith Clever in einem Berliner Café. Die Theatergeschichte sitzt beim Gespräch neben uns, aber das ist die Schauspielerin gewohnt. Sie hat schließlich selbst kräftig daran mitgeschrieben. Mehr

23.04.2011, 10:40 Uhr | Feuilleton

Im Gespräch: Edith Clever Warum ist uns Kleist so nahe, Frau Clever?

Von Irene BazingerFRAGE: Frau Clever, zu Ihrem runden Geburtstag im Vorjahr haben Sie keine Interviews gegeben, Sie spielen auch kaum noch Theater. Haben Sie sich von der Bühne zurückgezogen?ANTWORT: Nein, aber die ... Mehr

22.04.2011, 15:05 Uhr | Aktuell

Edith Clever zum Siebzigsten Die Königin der Alexandriner

Hört, wie sie widerklingt von Tönen hoher Dichtung! Denn ihre Schauspielkunst ist Erhabenheitsdienst. Edith Clever verwandelt alle ihre Figuren zu Gestalten, die so wirken, als seien sie immer schon da gewesen. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

13.12.2010, 14:22 Uhr | Feuilleton

Bayreuther Visionen (9) Bayreuth als virtuelle Installation

Wir haben Protagonisten des Musiklebens gefragt: Was würden Sie in Bayreuth ändern wollen? Der Filmemacher Hans-Jürgen Syberberg würde die Festspiele in eine virtuelle Installation verwandeln. Mehr

27.06.2008, 17:30 Uhr | Feuilleton

Phänomen Karl-May-Filme Schau, schau, Schoschonen!

Wie Winnetou die Geschichte des Wilden Westens umschrieb: In den Karl-May-Verfilmungen sieht man das schlechte Gewissen des deutschen Kinos am Werk, sich an einem Genre zu vergehen, für das es ihm einfach an Potenz fehlte. Mehr Von Bert Rebhandl

27.09.2007, 13:24 Uhr | Feuilleton

Hans-Jürgen Syberberg zu Ehren Installation und Retrospektive im Centre Pompidou

Der Filmkünstler und Autor Hans-Jürgen Syberberg ist ein Meister der synergetischen Effekte. In Paris, wo ihm zu Ehren das Centre Pompidou eine Installation und eine Retrospektive widmet, ist er deshalb ganz in seinem Element. Mehr Von Joseph Hanimann

14.05.2003, 15:26 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Des Führers hohe Frau

Wagner-Frauen, seltsam' Geschlecht: Stark sind sie, manisch-obsessiv, leben emanzipatorisch wider alle Konvention, nehmen ihr Geschick in die Hand; dennoch hängen sie am Phantom-Mann. Der "Held" indes ist schwach, hinfällig, "erlösungsbedürftig". Von "Holländer" bis "Parsifal": vertrackte Paarbeziehungen, "legitim" keine einzige. Mehr

17.06.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Vorhang fällt, Spiel beginnt

Postdramatisch: Hans-Thies Lehmann blickt auf das Theater heute Mehr

02.06.2000, 14:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z