Gottfried Benn: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Gottfried Benn

  1 2 3 4 5 ... 8  
   
Sortieren nach

Die Stadt der Stunde Hannover sein

Die niedersächsische Landeshauptstadt hat Deutschland in den letzten Jahren überrollt: Gerhard Schröder, Margot Käßmann, Ursula von der Leyen, Philipp Rösler, Robert Enke, Oliver Pocher, Per Mertesacker und Lena Meyer-Landrut. Und nun Christian Wulff. Was kommt aus dieser Stadt noch alles auf uns zu? Mehr Von Marcus Jauer

01.07.2010, 14:27 Uhr | Feuilleton

Das Plagiat-Plagiat Warum haben Sie geklaut, Herr Grünbein?

Durs Grünbein hatte uns vorgeschlagen, einen Test zu machen, und wir haben eine Wortmeldung des Büchnerpreisträgers zu Axolotl Roadkill veröffentlicht. Sein vermeintliches Eintreten für Helene Hegemann erregte Entsetzen. Jetzt legt der Dichter seine Quelle offen. Mehr

23.02.2010, 18:45 Uhr | Feuilleton

Schweiz kopflos Die Irrationalität hat jetzt Verfassungsrang

Das Schweizer Minarettverbot ist Ausdruck der Hoffnung, vor den Zumutungen der Globalisierung fliehen zu können. Was aber sind Grundrechte noch wert, wenn sie durch ein Volksbegehren aufgehoben werden können? Mehr Von Lukas Bärfuss

04.12.2009, 14:32 Uhr | Feuilleton

Der Geschichtsphilologe Pantheon des technischen Fortschritts

Enzensbergers Gedichtband Mausoleum erzählt die Geschichte des technischen Fortschritts im Heldenporträt großer Wissenschaftler, Künstler und Revolutionäre. Der Techniker ist die vorantreibende Kraft, doch die Gabe zur visionären Schau bleibt dem Dichter vorbehalten. Mehr Von Patrick Bahners

11.11.2009, 15:30 Uhr | Feuilleton

Axel Schildt / Detlef Siegfried: Deutsche Kulturgeschichte Im Spiegel feuchter Augen

Kultur ist eine Klimazone. Was gedeiht in dieser Zone von 1945 bis heute? Axel Schildt und Detlef Siegfried haben eine Kulturgeschichte Deutschlands verfasst, die von Gottfried Benn bis zur Sitzecke reicht. Mehr Von Dirk von Petersdorff

03.11.2009, 17:55 Uhr | Feuilleton

Walter Kappacher Glücksfall im zischenden Literaturbetrieb

Der österreichische Schriftsteller Walter Kappacher wurde in Darmstadt mit dem Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeichnet. Mehr Von Katja Möhrle, Darmstadt

02.11.2009, 11:12 Uhr | Rhein-Main

Waffenstillstandstag Was tut Angela Merkel am 11. November in Paris?

Am 11. November feiert die alliierte Welt seit eh und je das Ende des Ersten Weltkriegs. Lange blieben die Staatsmänner der Siegermächte dabei unter sich. Nun hat Angela Merkel angekündigt, in diesem Jahr in Paris dabei sein zu wollen. Wie nachvollziehbar ist das? Mehr Von Lorenz Jäger

31.10.2009, 10:40 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Hörprobe: Folge 1 Hesse und Benn

Hermann Hesse kostet mit brüchiger Stimme jeden Buchstaben aus, Gottfried Benn rezitiert ohne rhetorische Pausen, ohne Eitelkeit und erstaunlich frei von Pose. Erste Folge unserer F.A.Z.-Hörprobe aus der Bibliothek der Poeten. Mehr

09.10.2009, 18:08 Uhr | Feuilleton

Walter Helmut Fritz: Werke in drei Bänden Immer einfacher, immer schwieriger

Konzentration auf das Grundsätzliche im Beiläufigen: Das Werk von Walter Helmut Fritz erscheint zum achtzigsten Geburtstag in einer dreibändigen Ausgabe. Sie offenbart eine vor allem lyrische Schatzkammer - leider mit editorischen Mängeln. Mehr Von Wulf Segebrecht

26.08.2009, 10:16 Uhr | Feuilleton

Robinson Jeffers: Die Zeit, die da kommt Granit statt Illusion

Die Natur ist, so lehrt es uns der amerikanische Lyriker Robinson Jeffers, nichts anderes als eine Tragödin. Letztlich kann auch seine Poesie nicht vor dem Tod retten, sehr wohl aber dazu verhelfen, die Verwandlung als ein Synonym für Leben zu verstehen. Mehr Von Marica Bodrožić

21.08.2009, 12:10 Uhr | Feuilleton

Anne Fleig: Körperkultur und Moderne Im Gefilz von Kräften

Wie man ohne Eigenschaften krault: Die Literaturwissenschaftlerin Anne Fleig erforscht in einer erhellenden Studie Robert Musils Ästhetik des Sports. Mehr Von Friederike Reents

07.07.2009, 19:38 Uhr | Feuilleton

Alois Halbmayr / Gregor Maria Hoff: Negative Theologie heute? Die Verharmlosung Gottes

Religiöse Toleranz ist nicht nur eine Frage der Höflichkeit: Warum die umstrittene Tradition der Negativen Theologie heute wieder zu neuem Glanze kommt, zeigt ein Sammelband. Mehr Von Christian Geyer

22.05.2009, 13:39 Uhr | Feuilleton

Peter von Matt: Wörterleuchten Das Gedicht will schön sein

Sechzig Gedichte, sechzig Charaktere, sechzig Versschicksale: In seinem neuen Buch Wörterleuchten bringt Peter von Matt deutsche Lyrik zum Glühen. In der hohen Kunst, das Schwierige einfach erscheinen zu lassen und das Verborgene sinnfällig zu machen, ist er ohne Konkurrenz. Mehr Von Harald Hartung

28.03.2009, 11:00 Uhr | Feuilleton

Fotografie: Annie Leibovitz Die Stars gehören nicht zur Familie

Sie spielt mit dem Image der Stars, die sie ablichtet, und fand meisterhafte Formulierungen des Unwesentlichen: Eine Ausstellung in Berlin zeigt das fotografische Werk von Annie Leibovitz. Mehr Von Andreas Kilb

27.02.2009, 17:39 Uhr | Feuilleton

Der Ekel in der Literatur Der feierlichste Glockenton ist der Rülpser

Pprrpffrrppfff. Geschafft! Die Literatur hat den Ekel schon lange vor Charlotte Roche und den Dschungelshows entdeckt und zum Ausdruck gebracht, was die Menschen insgeheim bewegt. Was den Leser nicht abstößt, bringt ihn dem wahren Leben näher. Mehr Von Hellmuth Kiesel

04.02.2009, 16:01 Uhr | Feuilleton

Konsumkultur Die Krise erfüllt sich im Krisengerede

Der amerikanische Politikwissenschaftler Benjamin R. Barber verteufelt Konsum und Zerstreuung. Sein kulturpessimistisches Manifest verkennt das Wesentliche, befördert jedoch unfreiwillig den Kulturoptimismus. Mehr Von Christian Geyer

05.01.2009, 13:34 Uhr | Feuilleton

None Mir ist Krise ein allzu nonchalantes Wort

"Die Zeit der Wunschzettel ist vorbei", erläutert der Regierungssprecher den Krisenbegriff. Wie falsch! "In Zeiten wie diesen" (hessisches CDU-Wahlplakat) geht die Zeit der Wunschzettel erst richtig los. Krisenzeit heißt "Wünsch dir was!", sie wagt den Ausgriff ins Mögliche, treibt einen Reichtum ... Mehr

05.01.2009, 13:00 Uhr | Feuilleton

Musikalische Tierwelt Der Pirol hat mir ein Lied erzählt

Der Komponist Olivier Messiaen hat die menschliche Faszination für den Gesang der Vögel auf die Spitze getrieben: Er konnte 700 verschiedene Arten nach Gehör unterscheiden und versuchte, die Lieder der Vögel in seinen Kompositionen zu imitieren. Mit sechs Audios von Vogelstimmen. Mehr Von Cord Riechelmann

07.12.2008, 11:42 Uhr | Wissen

Autographen in Berlin Dicke Tochter

Marlene Dietrich ist die eigene Tochter zu korpulent und Theodor Fontane warnt vor der Berliner Langeweile - die Vorschau auf die Auktion mit Autographen bei Stargardt. Mehr Von Lisa Zeitz, Berlin

21.11.2008, 16:53 Uhr | Feuilleton

None Farm der Tiere

Der Tod ist gründlich und grundlos, wenn es darum geht, die Zeit totzuschlagen, ehe sie selbst totschlägt, und die Trauer kreuzt als "Schiff aus Tränen" manches Meer. Und überhaupt: "Was hat dich hierher verschlagen?" Großen Themen widmet sich der 1965 geborene, in Hamburg lebende Autor und Übersetzer Mirko Bonné in seinem vierten Lyrikband "Die Republik der Silberfische". Mehr

01.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Aus der Luft gegriffen

Wer Wolken, Luft und Winden in seinen Gedichten so viel Raum gibt und so viel Aufmerksamkeit schenkt wie Nico Bleutge, der sieht sich schnell als Naturlyriker identifiziert - eine Zuordnung, der, allen Bemühungen um eine Erneuerung der Naturlyrik zum Trotz, nicht erst heutzutage der Geruch von Biederkeit und Harmlosigkeit anhaftet, so dass sie zur Diffamierung geraten kann. Mehr

15.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Nach dem Neoliberalismus Und was ist nach dem Geld passiert?

Der Neoliberalismus war eine Abenteuergeschichte, und die ganze Gesellschaft fieberte mit. Heute kommt sie uns vor wie eine Käpt'n-Blaubär-Story. Wir brauchen eine neue Geschichte, meint Nils Minkmar. Mehr Von Nils Minkmar

07.10.2008, 20:36 Uhr | Feuilleton

Der Brief im Frankfurter Goethe-Museum Das Einzige, was die ewige Ferne bezwingt

Von Goethe über Nietzsche bis Benn und Doderer: Eine Frankfurter Ausstellung beschäftigt sich im Zeitalter der elektronischen Post mit Ritualen einer Kulturtechnik, die uns immer historischer anmutet. Mehr Von Hannes Hintermeier

12.09.2008, 14:51 Uhr | Feuilleton

Alte Oper Halb singt sie noch, halb sinkt sie hin

Phaedra ist die unglückselige Gattin des Athener Königs Theseus, die in unsittlicher Leidenschaft zu ihrem Stiefsohn Hippolyt entbrannt ist. Hans Werner Henzes Konzertoper wurde jetzt in der Alten Oper Frankfurt gezeigt. Mehr Von Wolfgang Sandner

11.06.2008, 21:43 Uhr | Rhein-Main

Stimmen zum Tod von Peter Rühmkorf Verslust, ewig

Peter Rühmkorf war zu lebendig, um zu sterben, meint der Schriftsteller Durs Grünbein. Seine Munterkeit in Form sprunghaftester Verslust, sein politisches Querfeldeinlaufen, sein Übermut und sein Zartsinn lassen den Gedanken an seine dauerhafte Abwesenheit nicht zu. Er ist nur eben mal tot. Mehr Von Durs Grünbein

11.06.2008, 13:14 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 5 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z