Goethe-Institut: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Sowjetische Kriegsgefangene Im Schatten der Erinnerung

Die grausame Behandlung sowjetischer Kriegsgefangener wurde in Deutschland lange verdrängt. Doch auch in der Sowjetunion war ihr Gedenken lange mit Scham und Angst behaftet. In Perm erinnert nun ein deutsch-russisches Projekt an ihre Schicksale. Mehr

10.05.2019, 06:15 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Goethe-Institut

1 2 3 ... 8 ... 17  
   
Sortieren nach

Döner Kebab Schwitzendes Fleisch

Döner Kebab ist aus deutschen Städten nicht mehr wegzudenken. Die erste Berührung hatten Deutschland und der Döner schon im 19. Jahrhundert. Mehr Von Pauline Evers Droste-Hülshoff-Gymnasium, Berlin

23.04.2019, 14:43 Uhr | Gesellschaft

Amazon-Musikchef Steve Boom Und das soll der Musik Flügel verleihen?

„Die Leute sammeln Platten, die sie gar nicht hören“, sagt Amazon-Musikchef Steve Boom. Im F.A.Z.-Interview spricht er über Einkünfte durch Streaming – und warum er nicht eine einzige Vinylplatte besitzt. Mehr Von Jörg Seewald

05.04.2019, 17:06 Uhr | Feuilleton

Deutsche Außenpolitik Wie sollen wir uns verhalten?

Russland schürt die Kriegsangst, die Toleranz gelangt an ihre Grenzen: In der Ära von Donald Trump und Wladimir Putin stehen die Deutschen an einem Scheideweg. Mehr Von Viktor Jerofejew

18.03.2019, 06:51 Uhr | Feuilleton

Slavs and Tatars Belarussisch ist was für die Hipster

Weißrusslands Kulturszene zwischen Ost und West: Die Berliner Künstlergruppe „Slavs and Tatars“ zeigt einige ihre Werke in der Galeria Y in Minsk. Initiiert hat die Schau das Goethe-Institut. Mehr Von Felix Ackermann, Minsk

15.03.2019, 14:44 Uhr | Feuilleton

Nach fast 500 Tagen in U-Haft Türkei klagt Intellektuellen Osman Kavala an

Jetzt hat Osman Kavala die Chance, sich zu verteidigen. Doch die türkischen Behörden sehen in ihm einen Organisator der Gezi-Proteste im Jahr 2013 – und fordern lebenslange Haft. Mehr

20.02.2019, 16:31 Uhr | Politik

Sudans Pyramiden Noch eine halbe Stunde bis Meroe

Sudan ist nicht nur ein Land voller Leid und Gewalt. Es hütet auch einen ungeheuren Schatz: eine Nekropolis in der Wüste, die zu den Wiegen der Zivilisation gehört. Mehr Von Christian Knull

08.01.2019, 09:55 Uhr | Reise

Esten lernen Deutsch Das leidige deutsche H

In Estland ist Deutsch nach Englisch unter Schülern die beliebteste Fremdsprache – ein Drittel von ihnen erreicht ein so hohes Niveau, dass sie danach in Deutschland studieren dürften. Mehr Von Heike Schmoll

07.01.2019, 16:29 Uhr | Feuilleton

Chinas Wandel zur Weltmacht Rückkehr in ein unbekanntes Land

Vor vierzig Jahren war Peking ein Wirrwarr aus engen Gassen, Austauschstudenten mussten auf Feldern arbeiten. Der Deutsche Michael Kahn-Ackermann hat Chinas Aufstieg zur Weltmacht miterlebt – mit all seinen Brüchen. Mehr Von Friederike Böge, Peking

17.12.2018, 22:24 Uhr | Politik

Kolonialismus und Raubkunst Eine Lücke in unserem Gedächtnis

Deutschland und Europa müssen sich ihrer Kolonialgeschichte stellen. Eine Rückgabe der Kulturgüter ist erst der Anfang. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Monika Grütters und Michelle Müntefering

15.12.2018, 08:30 Uhr | Feuilleton

Amerika entdeckt Uwe Johnson Gesines Geist

Uwe Johnsons Roman „Jahrestage“ wurde 48 Jahre nach Erscheinen ins Englische übersetzt, und das Goethe-Institut macht großen Bahnhof in New York. Eine Figur wie Gesine Cresspahl kommt dort gerade zur rechten Zeit. Mehr Von Verena Lueken, New York

06.11.2018, 22:42 Uhr | Feuilleton

Rechtsextremer Jair Bolsonaro Die Kunst soll als Schmarotzer des Systems verunglimpft werden

Wenn Jair Bolsonaro der nächste brasilianische Präsident werden sollte, wird er den Kultursektor auslöschen, berichtet die Leiterin des Goethe-Instituts in São Paulo in einem Gastbeitrag. Mehr Von Katharina von Ruckteschell-Katte

06.10.2018, 13:14 Uhr | Feuilleton

„Volksfeind“-Gastspiel zensiert Keine Stimme für niemand

Beifall für die falsche Seite: Die Inszenierung von Ibsens „Volksfeind“ in Peking sorgte für Aufruhr im Publikum. Nun wurde die China-Tournee der Berliner Schaubühne ganz abgesagt. Mehr Von Friederike Böge

14.09.2018, 10:59 Uhr | Feuilleton

Provokative Kunst Der bizarre Fall des Artur Klose

Ein SEK stellt in der hessischen Provinz einen Comiczeichner. Der sagt, er habe nur gegen Diskriminierung protestieren wollen – mit einem Porträt aus ungewöhnlichem Werkstoff. Mehr Von Andreas Platthaus

14.09.2018, 06:11 Uhr | Feuilleton

Deutscher Buchpreis Die sechs Titel der Shortlist stehen fest

Knapp vier Wochen vor der Preisverleihung hat die Jury die engste Auswahl für den Deutschen Buchpreis veröffentlicht. Vier Autorinnen und zwei Autoren haben es auf die Shortlist geschafft. Mehr

11.09.2018, 10:17 Uhr | Feuilleton

Friedrich Ani über Bayern Eine Niederlage der CSU ist noch lange nicht sicher

Der Vater Syrer, die Mutter Schlesierin, der Sohn Bayer, der dichtet und Krimis schreibt. Das ist Friedrich Anis weiß-blaue Heimatgeschichte. Ein Gespräch. Mehr Von Hannes Hintermeier

25.08.2018, 14:32 Uhr | Feuilleton

Deutsch als Fremdsprache Preiswerte Integrationsdienstleister

Die Absolventen von Deutsch als Fremdsprache sind als Integrationshelfer gefragt. Die Politik erwartet viel von ihnen – ohne Gegenleistung. Mehr Von Magnus Klaue

20.08.2018, 16:38 Uhr | Feuilleton

Deutschlands Rolle in Korea „Nordkorea soll diplomatisch ausgehungert werden“

Nur wenige Staaten pflegen so enge Kontakte mit Nordkorea wie Deutschland. Doch Fachleute bemängeln die Zurückhaltung im Auswärtigen Amt. Mehr Von Martin Benninghoff

26.07.2018, 10:12 Uhr | Politik

Concept Store in Berlin „Deutsche wollen Dinge anfassen, bevor sie sie kaufen“

Koreanische Popkultur und Mode erobern auch Deutschland. Ein Concept Store in Berlin will jetzt Produkten junger koreanischer Designer einen Zugang zum europäischen Markt geben. Mehr Von Corinna Bremer, Berlin

01.07.2018, 21:45 Uhr | Stil

Türkei-Wahl Angst vor Manipulationen

Die türkischen Parteien brüsten sich mit ihren Maßnahmen gegen Wahlbetrug. Das beruhigt längst nicht alle. Andere fürchten die Zeit nach der Wahl viel mehr. Mehr Von Michael Martens

22.06.2018, 19:20 Uhr | Politik

Zukunft des Goethe-Instituts Wir wollen mehr, als ein Orchester ins Ausland zu schicken

Das Goethe-Institut plant in seiner Programmarbeit neue Schwerpunkte. Ein Gespräch mit dem Generalsekretär Johannes Ebert über Debattenkultur, Populismus und sexuelle Aufklärung. Mehr Von Paul Ingendaay

19.06.2018, 07:43 Uhr | Feuilleton

Gauck über Deutschkenntnisse Nicht hinnehmbar

Joachim Gauck findet drastische Worte für die mangelnden Sprachkenntnisse von Menschen, die seit langem in Deutschland leben. Er fordert Entschiedenheit. Die geht auf Kosten der Toleranz. Mehr Von Patrick Bahners

08.06.2018, 12:22 Uhr | Feuilleton

Kurz und weich klingend Das waren 2017 die beliebtesten Babynamen

Bei den Namen ihrer Neugeborenen sind Eltern im Norden und Osten innovativer als im Rest von Deutschland. Alles in allem sind weich klingende Vornamen beliebt – bei Jungen und Mädchen. Mehr

03.05.2018, 10:20 Uhr | Gesellschaft

Olga Martynovas Lesereise Mythos von deutscher Ordnung und russischer Tyrannei

Wann schmilzt der Schnee? Die offizielle Stimmung zwischen Russland und Deutschland war lange nicht mehr so frostig, nur die Vorurteile sprießen. Eindrücke von einer Lesereise durch Russland. Mehr Von Olga Martynova

30.04.2018, 21:55 Uhr | Feuilleton

Deutsch-Israelische Literatur Gott verteilt ungerecht

Die Deutsch-Israelischen Literaturtage beschäftigen sich in diesem Jahr mit der Frage nach Gerechtigkeit. Am Eröffnungsabend suchen Mira Magén und Clemens Meyer nach einer Antwort – ein wirkliches Gespräch findet allerdings nicht statt. Mehr Von Hannah Bethke

13.04.2018, 15:35 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 8 ... 17  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z