Gehirn: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Gehirn

  3 4 5 6 7 ... 10  
   
Sortieren nach

Neuro-Enhancement Das Gehirn ist kein Muskel

Die Denkfähigkeit künstlich zu steigern bleibt eine Utopie. Die bioethische Debatte darüber ist bestenfalls überflüssig. Wenn nicht sogar ein Problem. Mehr Von Nicolas Langlitz

06.01.2010, 12:40 Uhr | Wissen

Frankfurter Neurochirurgie Mit der Pinzette ins Gehirn des wachen Patienten

Weil ein Tumor in ihrem Kopf wuchs, setzte Anita Stieglers Sprache plötzlich aus. Früher hätte man ihr kaum helfen können. Doch in der Neurochirurgie des Frankfurter Uniklinikums gibt es eine Methode für komplizierte Fälle: die Gehirnoperation am wachen Patienten. Eine Reportage von Til Huber. Mehr

15.12.2009, 13:18 Uhr | Rhein-Main

Familienurlaub Moby Pippi Dick

Das durchschnittliche menschliche Gehirn ist für Multitasking nicht geschaffen, es kann sich also nicht gleichzeitig auf zwei verschiedene Dinge konzentrieren. Das ist normalerweise gar nicht so schlimm, wird aber bei längeren Autofahrten mit Kindern zu einer existentiellen Frage. Mehr Von Jakob Strobel y Serra

30.11.2009, 07:26 Uhr | Reise

F.A.Z.-Gespräch Ist unser Gehirn in Gefahr, Mrs. Wolf?

Irgendwann bemerkte die Bildungsforscherin Maryanne Wolf, dass sie nicht mehr so lesen konnte wie früher. Und machte sich den Erhalt der vertieften Lesefähigkeit zur Mission. Eine Gespräch über praktische Wege dorthin. Mehr Von Thomas Thiel

18.10.2009, 13:35 Uhr | Feuilleton

Schlafforschung Lärmprüfung im Gehirn

Das Gehirn von Schläfern scheint störende Geräusche filtern zu können - mit dem paradoxen Ergebnis, dass Lärm sogar zu tieferem Schlaf führen kann. Und auch über Schlafstörungen lässt sich daraus vielleicht lernen. Mehr

11.10.2009, 11:13 Uhr | Wissen

Rezension: Das lesende Gehirn Vertiefen Sie noch, oder scannen Sie schon?

Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Lesen: Maryanne Wolf hat ein Lob des Buches in digitaler geschrieben. Die vertiefende literarische Lektüre grenzt sie vom bloßen Scannen der alltäglichen Informationsflut ab - und kommt zu interessanten Erkenntnissen. Mehr Von Thomas Thiel

30.09.2009, 14:48 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Leseprobe: Folge 5 Wenn der Leser zu fühlen beginnt

Wenn das Gehirn das Stadium des flüssigen Lesers erreicht hat, laufen die Entzifferungsprozesse fast automatisch ab. Zum ersten Mal arbeitet das Gehirn so schnell, dass es Denken und Fühlen trennen kann. Letzter Teil unser F.A.Z.-Leseprobe über Das lesende Gehirn. Mehr Von Maryanne Wolf

28.09.2009, 11:30 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Leseprobe: Folge 4 Erzeugt ein Alphabet ein anderes Gehirn?

Das Alphabet war ein revolutionärer Schritt auf dem Weg zum Lesen. Die Verbreitung des griechischen Alphabets läutete eine der produktivsten Periode der Geistesgeschichte ein. Wie beeinflusst das jeweilige Schriftsystem das Denken? Teil vier unserer F.A.Z.-Leseprobe über Das lesende Gehirn Mehr

26.09.2009, 14:05 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Leseprobe: Folge 3 Der Weg zu einem gewandelten Geist

Das junge Gehirn muss das flüssige Lesen möglichst früh erlernen, um seine intellektuellen und emotionalen Fähigkeiten später entfalten zu können. Hat es in der Zeit überbordenden Informationsflusses noch die Möglichkeit dazu? Teil 3 unserer F.A.Z.-Leseprobe über das lesende Gehirn. Mehr Von Maryanne Wolf

24.09.2009, 12:25 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Leseprobe: Folge 2 Die Umformung unseres Gehirns

Für das Lesen gibt es kein genetisches Programm. Es entwickelt sich nicht von allein, man muss es erst lernen. Das klingt simpel, ist aber folgenreich. Teil zwei unserer F.A.Z.-Leseprobe zeigt uns, auf welchen Prozessen unsere Lesefähigkeit gründet. Mehr Von Maryanne Wolf

23.09.2009, 14:12 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Leseprobe: Folge 1 Wie uns das Lesen verändert

Das Lesen eröffnet den Weg zu ungekannten Denkweisen. Beim Lesenlernen formt sich das Gehirn neu und bildet Verknüpfungen zwischen bisher getrennten Hirnprozessen. Die Geschichte des Lesens, wie sie die Hirnforscherin Maryanne Wolf erzählt, ist deshalb auch die Geschichte unserer geistigen Evolution. Mehr Von Maryanne Wolf

23.09.2009, 11:19 Uhr | Feuilleton

F.A.Z.-Leseprobe: Einführung Was ist Lesen?

So wie wir das Lesen erst lernen müssen, so müssen wir heute wieder lernen, was es heißt, mit Lust zu lesen: Die Leseforscherin Maryanne Wolf sagt uns, wie das Lesen unser Gehirn und Denken verändert. Einführung und erste Folge unserer exklusiven F.A.Z.-Leseprobe. Mehr Von Thomas Thiel

22.09.2009, 17:26 Uhr | Feuilleton

Thomas Fuchs: Das Gehirn - ein Beziehungsorgan Das Leben als Leibesübung

Nicht das Gehirn denkt und fühlt, sondern der ganze Mensch mit Muskeln, Nerven und Eingeweiden: Thomas Fuchs schreibt eine Kritik der neuronalen Vernunft - und macht alteuropäisches Gedankengut für eine ultramoderne Debatte fruchtbar. Mehr Von Michael Pawlik

27.08.2009, 14:26 Uhr | Feuilleton

Life Kinetik „Unser Ziel ist, das Gehirn der Spieler zu fordern“

Mit „Life Kinetik“ will Horst Lutz die räumliche Wahrnehmung und Koordination von Fußballern verbessern. Dortmund und Hoffenheim nutzen seine Übungen. Im FAZ.NET-Interview spricht Lutz über Messi, Maradona - und die Probleme der Profis bei den Übungen. Mehr

26.08.2009, 16:05 Uhr | Sport

Schmerztherapie Köcheln im Gehirn

Schweizer Forschern ist es erstmals gelungen, kleine Hirnareale mit Ultraschallwellen abzutöten - ganz ohne Skalpell. Ein neues Verfahren, dessen medizinische Tragweite sich erst noch zeigen muss. Mehr Von Georg Rüchemeyer

30.06.2009, 18:13 Uhr | Wissen

None Kopfgeburten

Freier Wille, Hirndoping, Künstliche Intelligenz, Demenzen - wann immer das menschliche Gehirn in den vergangenen Jahren zum Gegenstand der öffentlichen Diskussion und Berichterstattung wurde, entwickelten sich daraus spannende Debatten. Nur wenige Bücher über die Hirnforschung schildern die naturwissenschaftlichen genauso wie die philosophischen oder sozialwissenschaftlichen Apekte. Mehr

17.06.2009, 14:00 Uhr | Wissen

Parkinsontherapie Mit den wilden Träumen leidet das Gehirn

Viele Menschen, die nachts um sich schlagen, wenn der Körper eigentlich still liegen sollte, erkranken später an Parkinson. Ist das nächtliche Geschehen ein zuverlässiger Vorbote? Vieles spricht dafür. Mehr Von Nicola von Lutterotti

17.06.2009, 06:00 Uhr | Wissen

Schlafforschung Langsam an der inneren Uhr gedreht

Im Gehirn sitzen Zellen, die maßgeblich über Schlaf- und Wachphasen bestimmen. Bei einem Jetlag wird ihre Funktion gestört und es dauert oft Tage, bis sie wieder im Gleichklang arbeiten. An Ratten wurde dieser Mechanismus nun näher untersucht. Mehr Von Ulrich Schaper

30.04.2009, 09:00 Uhr | Wissen

Chipfabrikation Die Meister der Miniatur

Chips sind das Gehirn von Computern. Sie lenken Raketen, steuern Fabriken und führen Milliarden von Rechenoperationen in einer Sekunde aus. Je kleiner sie sind, desto größer ist der Aufwand, um sie zu bauen. Ein Ortsbesuch bei AMD in Dresden. Mehr Von Stephan Finsterbusch

07.03.2009, 01:03 Uhr | Technik-Motor

Neurowissenschaft Keine Lizenzen fürs Gehirn

Max Bennett und Peter Hacker schreiben die Geschichte der Neurowissenschaften im Lichte der Philosophie. Im Zentrum steht die Frage: Welche noch unverdächtig wirkenden Schritte machen das Gehirn letztlich zum Akteur? Mehr Von Helmut Mayer

27.01.2009, 14:43 Uhr | Feuilleton

Behavioral Finance (8) Die List des Odysseus im Kampf gegen das Gehirn

Viele Menschen betreiben keine finanzielle Altersvorsorge - obwohl sie es eigentlich wollen. Schuld daran ist, dass unsere Urväter nicht auf's Mammut nicht sparen konnten, sondern gleich zuschlagen mussten. Mehr Von Hanno Beck

14.01.2009, 12:18 Uhr | Finanzen

Evolution aus der Vogelperspektive Die weise Taube

Aus der Vogelperspektive ist die Evolution anders verlaufen. Die kleinen Gehirne der Federtiere sind zu viel größeren Leistungen fähig, als Darwin annahm. Eine Gruppe von Forschern der Bochumer Ruhr-Universität will nun die Gedanken der Tauben lesen. Mehr Von Joachim Müller-Jung

14.12.2008, 11:13 Uhr | Wissen

Tiefe Hirnstimulation Ein heilsamer Stachel fürs kranke Gehirn?

Erste Daten sind vorhanden, doch die Psychiater bleiben vorsichtig: Sollten künftig auch Depression und Schizophrenie öfter mit stimulierenden Elektroden im Kopf kuriert werden? Mehr Von Inka Wahl

02.12.2008, 17:22 Uhr | Wissen

Hirnforschung Vielseitige Dirigenten in unserem Gehirn

Von stummen Dienern zu beredten Partnern: Erst allmählich kommt die Mehrheit im Zentralnervensystem, die Fraktion der Gliazellen, zu ihrem Recht. Im Gehirn des Menschen, so eine Schätzung, finden sich mindestens zehnmal so viele Gliazellen wie Neuronen. Mehr Von Reinhard Wandtner

02.12.2008, 11:37 Uhr | Wissen

Transkranielle Magnetstimulation Impulse fürs Gehirn

Helm auf, Strom an, Magnetfeld ein - schon ist man ein Genie. Glaubt jedenfalls der Australier Allan Snyder. Was ist wirklich dran an der transkraniellen Magnetstimulation? Mehr Von Jörg Albrecht

25.11.2008, 08:00 Uhr | Wissen
  3 4 5 6 7 ... 10  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z