Gabriel García Márquez: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Ingo Maurer im Fragebogen „Jetzt hat Ingo Hochkonjunktur“

Seit mehr als 50 Jahren entwirft Ingo Maurer Leuchten, die auf der ganzen Welt verzaubern. Der Sohn eines Fischers entwickelt aber auch Inneneinrichtungen. Gerade erst hat er in Georgien ein altes Weingut in ein Hotel verwandelt. Mehr

10.06.2019, 11:08 Uhr | Stil

Alle Artikel zu: Gabriel García Márquez

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Lebensrealität Nüchterner Blick ins zerrüttete Land

Was immer man über Kolumbien wissen will - in einem Buch. Mehr Von Tjerk Brühwiller

23.05.2018, 11:53 Uhr | Politik

Brasilien Im Urwald einer Stadt

São Paulo, die größte Stadt Südamerikas, ist wieder ein bisschen deutscher geworden: Das „Palácio Tangará“ hat im Burle-Marx-Park eröffnet Mehr Von Barbara Liepert

21.11.2017, 14:50 Uhr | Reise

Kolumbianischer Autor Héctor Abad Wir taumeln nicht mehr nur in Richtung Hölle

Der Friedensprozess in Kolumbien hat jeden Befürworter nötig. Einer ist der Schriftsteller Héctor Abad, der in seinem Land als legitimer Erbe von Gabriel García Márquez gilt. Eine Begegnung in Medellín. Mehr Von Philipp Lichterbeck

10.03.2017, 18:38 Uhr | Feuilleton

Kolumbien Nobelpreisträger Gabriel García Márquez ziert 50.000-Peso-Schein

Er trug den Namen seines Landes in die Welt hinaus, nun hat Kolumbien dem Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez eine späte Ehre zukommen lassen. Mehr

20.08.2016, 10:40 Uhr | Gesellschaft

Neuer Roman Gebt Salman Rushdie den Nobelpreis!

Sein neuer Roman „Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte“ ist schwach und bietet bloß verquere Mythen- und Zahlenspielerei. Doch Salman Rushdies wichtigste Bücher sind Weltliteratur und verdienen allerhöchste Ehre. Mehr Von Jochen Hieber

19.09.2015, 11:28 Uhr | Feuilleton

E-Book-Kolumne E-Lektüren Barrierefreie Literatur unter Hochspannung

Ohne kiloschweres Buchgepäck in die Ferien? In den fünfziger Jahren hat Ed McBain den Polizeiroman nicht erfunden, wohl aber erneuert. Jetzt werden seine Bücher digital wiederbelebt. Mehr Von Elke Heinemann

05.08.2015, 23:21 Uhr | Feuilleton

Ein Nachruf Der große Grass

Mit dem Tod des 1927 in Danzig geborenen Literatur-Nobelpreisträgers Günter Grass kommt eine ganze Epoche an ihr Ende. Und doch: Vieles, was sich dem literarischen Werk und der gesellschaftlichen Wirkung dieses Autors verdankt, wird bleiben. Mehr Von Jochen Hieber

13.04.2015, 13:23 Uhr | Feuilleton

Abschied von Gabriel García Márquez Mexiko trauert im Palast der Schönen Künste

Bewunderer von Gabriel García Márquez singen und bringen gelbe Blumen: Tausende Menschen nehmen in Mexiko-Stadt Abschied von dem verstorbenen Literaturnobelpreisträger. Wo die Urne des Kolumbianers beigesetzt werden soll, ist noch offen. Mehr

22.04.2014, 08:55 Uhr | Feuilleton

Gabriel García Márquez Du sollst tanzen!

Ausländische Verleger und García Márquez - ganz schwierig: Der deutsche Verleger des verstorbenen Schriftstellers erzählt von einer lang ersehnten Begegnung, dunklen Vorzeichen und einer glücklichen Fügung. Mehr Von Helge Malchow

20.04.2014, 19:44 Uhr | Feuilleton

Meine Erinnerungen an Gabriel García Márquez Hundert Jahre Einsamkeit im Nachtclub

Wie er mich einmal vor Fidel Castro verteidigte. Und wie ich im Nachtclub auf die Fortsetzung von „Hundert Jahre Einsamkeit“ wartete: Erinnerungen an Begegnungen mit Gabriel García Márquez. Mehr Von Walter Haubrich

19.04.2014, 10:30 Uhr | Feuilleton

Reaktionen auf Márquez’ Tod Der größte Kolumbianer, ein Weltliterat

Nach dem Tod des Literaturnobelpreisträgers Gabriel García Márquez spielen alte Konflikte keine Rolle mehr: Staatsmänner und Kollegen bekunden ihre Trauer. Mehr Von Andreas Platthaus

18.04.2014, 15:10 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Gabriel García Márquez Der Meister des magischen Realismus verstummt

Sein berühmtester Roman steht für Magie, Gewalt und politische Tragik eines ganzen Kontinents: Zum Tod des kolumbianischen Nobelpreisträgers Gabriel García Márquez. Mehr Von Paul Ingendaay

18.04.2014, 13:04 Uhr | Feuilleton

Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez gestorben Der magische Erzähler

Seine Werke „Hundert Jahre Einsamkeit“ und „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ machten ihn weltweit bekannt: Gabriel García Márquez, der kolumbianische Literaturnobelpreisträger des Jahres 1982, war der berühmteste Schriftsteller unserer Zeit. Jetzt ist er im Alter von 87 Jahren gestorben. Mehr Von Andreas Platthaus

17.04.2014, 22:17 Uhr | Feuilleton

Gabriel García Márquez Gerüchte um Krebserkrankung

Es gehe ihm besser, hieß es, als Gabriel García Márquez jüngst aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Jetzt berichten Zeitungen, der Literaturnobelpreisträger leide an Krebs, die Familie verzichte auf aggressive Behandlungen. Mehr

15.04.2014, 13:36 Uhr | Feuilleton

Nadine Gordimers Essays und Erzählungen Als Sisyphos nach Südafrika kam

Bewegte Zeiten, Erlebte Zeiten: Zwei Auswahlbände versammeln die wichtigsten Erzählungen und Essays der Literatur-Nobelpreisträgerin Nadine Gordimer. Sie sind eine Entdeckungsreise auf eigene Faust wert - und sie sind unentbehrlich, weil es keine Alternative gibt. Dabei ist die Edition eine Katastrophe. Mehr Von Jochen Hieber

01.10.2013, 19:06 Uhr | Feuilleton

Schriftsteller Álvaro Mutis gestorben Der Mann im Mast

Mit Álvaro Mutis ist einer der bedeutendsten Schriftsteller Südamerikas gestorben. Sein Werk feierte das alte Kolumbien und den Kontrast europäischer und lateinamerikanischer Kultur. Mehr Von Paul Ingendaay

23.09.2013, 15:19 Uhr | Feuilleton

Kuba Shakespeare in der Tabakfabrik

In Kubas Tabakfabriken lebt eine alte Tradition fort. Beim Zigarrendrehen wird den Arbeitern aus Literaturklassikern und Zeitungen vorgelesen. Mit Lektüre rollt sich die Cohiba besser, finden auch die Zigarrendreher. Mehr

14.08.2013, 05:33 Uhr | Gesellschaft

Carlos Fuentes Mexikos Universalschriftsteller ist tot

Die spanischsprachige Welt trauert um den größten Vertreter der zeitgenössischen mexikanischen Literatur: Carlos Fuentes ist im Alter von 83 Jahren in Mexiko-Stadt gestorben. Mehr Von Paul Ingendaay

15.05.2012, 23:50 Uhr | Feuilleton

Gabriel García Márquez zum 85. Einundfünfzig Jahre, neun Monate und vier Tage

Unerhörte Zahlen und andere Geheimnisse der Fiktion: Der Begründer des literarischen Markenzeichens magischer Realismus feiert seinen 85. Geburtstag. Mehr Von Paul Ingendaay

04.03.2012, 17:40 Uhr | Feuilleton

Tatort: Todesbilder im Ersten Und sie lieben sich doch

Als Ehepaar geschieden, als Ermittler ein Paar: Todesbilder ist bereits der zwölfte Leipziger Tatort mit den Kommissaren Saalfeld und Keppler. Zeit, dass sich manches ändert. Mehr Von Jochen Hieber

15.01.2012, 20:42 Uhr | Feuilleton

Alice Munro: Zu viel Glück Eine Form von Kreuzigung

Am Sonntag feiert sie ihren achtzigsten Geburtstag: Die auf Geschichten spezialisierte Kanadierin Alice Munro gilt als eine der größten Erzählerinnen unserer Zeit. Aber stimmt das eigentlich? Mehr Von Markus Gasser

08.07.2011, 10:26 Uhr | Feuilleton

Vargas Llosas Nobelpreisrede „Die Literatur schafft Brüderlichkeit“

Mario Vargas Llosa feiert die Literatur als unerlässlich für das Fortbestehen der Zivilisation. Die Rede des peruanisch-spanischen Schriftstellers aus Anlass der Verleihung des Nobelpreises für Literatur mischt Autobiographie, politisches Bekenntnis und Lob des Erzählens. Mehr Von Paul Ingendaay

08.12.2010, 07:36 Uhr | Feuilleton

Friedensnobelpreis Das ist mein guter Freund Liu Xiaobo

Der neue Friedensnobelpreisträger ist eigenwillig und mutig: Das macht ihn unter uns chinesischen Intellektuellen so wertvoll. Der chinesische Schriftsteller Bei Ling über seinen Freund und Mitstreiter Liu Xiaobo. Mehr Von Bei Ling

12.10.2010, 16:55 Uhr | Feuilleton

Mario Vargas Llosa Ein leuchtender Aufklärer

Die richtige, die überfällige Entscheidung: Mario Vargas Llosa erhält den Nobelpreis für Literatur. Seine Romane und Essays sind ein Votum gegen Machtmissbrauch und Korruption. Mehr Von Paul Ingendaay

07.10.2010, 21:32 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z