Fritz Stern: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Fritz Stern

  1 2
   
Sortieren nach

Persönlich Will und Meckel: Ja, wir sind ein Paar

Sie wollen ihr Privatleben privat halten, doch nun fühlte sich Anne Will dann doch bemüßigt, die Gerüchte aus der Welt zu schaffen: Ja, wird sind ein Paar bestätigte sie ihre Liebesbeziehung zu Miriam Meckel. Alles weitere bleibt privat. Hoffentlich. Mehr

18.11.2007, 13:20 Uhr | Gesellschaft

Bilanz der Buchmesse Lässt sich das nicht leiser stellen?

Es hilft dem Buch, wenn sein Autor prominent ist. Die Frankfurter Buchmesse ist ein ständiger Kampf um Aufmerksamkeit. In diesem Jahr kam das Leben der Literatur gefährlich nah. Tobias Rüther bilanziert. Mehr Von Tobias Rüther

15.10.2007, 07:13 Uhr | Rhein-Main

None Festhalten, ohne gefangen zu werden

Fritz Stern ist einer der guten Geister der Bundesrepublik. Seine Lebensgeschichte ist politisches Memento mori und Zeichen ausbalancierter Hoffnung zugleich. Er ist einer der herausragenden Historiker der westlichen Welt, und er ist zugleich politischer, zeitgeschichtlicher Beobachter und Berater, der immer mehr sieht und weiß, als er sagt. Mehr

12.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Die Ironie der Gegenwart

Als er zwölf Jahre alt und mit der Familie gerade von Breslau nach New York geflohen war, neu in einer fremden Umgebung, mit noch unbeholfenem Englisch, kümmerte sich Fritz Stern als "Chef des Familienbudgets" zu Hause um den Haushalt. Er hatte eine Schreibmaschine, mit der er Briefe nach Europa ... Mehr

07.10.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Amerika unter Bush Die Leni-Riefenstahlisierung

So viel Macht auf einer Seite angehäuft zu sehen, erfüllt mit großer Sorge: Ein Interview mit dem Historiker Fritz Stern, der Bushs Amerika auf dem Weg zu einer christlich-fundamentalistisch verbrämten Plutokratie sieht. Mehr

20.01.2005, 08:03 Uhr | Feuilleton

Die heimliche Moderne

In den Diskussionen über Jacob Burckhardts Blick auf sein Jahrhundert bahnt sich ein Wandel an. Er läßt sich an der jüngsten Aufsatzsammlung der Baseler Jacob Burckhardt Stiftung ablesen. In den Aufsätzen von 1994 dominierte noch das Bild des abgründigen Pessimisten, eines Apokalyptikers, der seine ... Mehr

10.01.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Orthographie ist das Schicksal

Der Spott ist bekannt: Deutsch sein heißt, andauernd zu fragen, was deutsch ist. Friedrich Dieckmanns italienische Gewährsfrau kennt ihn auch. Für sie ist er billig zu haben, denn alle anderen Europäer können ihr nationales Adjektiv unbefangen auf stammes- oder landschaftsgeschichtliche Ursprünge ... Mehr

09.09.2003, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Die Nichte von Bismarcks Bankier

Im Berlin des neunzehnten Jahrhunderts gehörten die Bleichröders zum jüdischen Großbürgertum: Erst Vertreter der Rothschild-Bank, etablierten sie sich später als eigenständiges Bankhaus. Gerson Bleichröder, des Reichs und Bismarcks Finanzberater, wurde 1872 als erster Jude in Preußen geadelt. Zu Empfängen ... Mehr

05.03.2003, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Nicht alle frommen Lutheraner waren Judenfeinde

Seit den klassischen Arbeiten Fritz Sterns, Uriel Tals und Jacob Katz' gilt als gesichert: Im Kaiserreich waren viele Protestanten Antisemiten, weil sie in den Juden die Avantgarde einer amoralischen, die Substanz des christlichen Gemeinwesens aushöhlenden Modernisierung sahen. Mit der vorliegenden Studie will Wolfgang E. Mehr

19.11.2001, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Literatur

"Ist denn nichts in dir", fragt Danton Robespierre, "was dir nicht manchmal ganz leise, heimlich sagte, du lügst, du lügst?" Auswendig gelernt werden sollte diese Frage aus... Mehr

22.11.1999, 13:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Hinweis

FRITZ STERN. Reden hat seine Zeit, und Schweigen hat seine Zeit. Es kann nie alles gesagt werden, und insofern wird in jeder Rede geschwiegen. Mehr

16.10.1999, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Hinweis

BLEICHRÖDER. Bismarck zeigt das Titelbild, der Held des Buches bleibt zunächst unsichtbar - wie jenes Medium, das sein Metier war: Fritz Sterns Untersuchung über Gerson (seit 1872: von)... Mehr

23.08.1999, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Jederzeit einsatzbereit

Ein Bildband über den Kalten Krieg Mehr

11.05.1999, 14:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Eure Sorgen, unsere Sorgen

Avishai Margalits Theorie einer anständigen Gesellschaft Mehr

13.12.1997, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Wem gehört das Jahrhundert?

Deutsch oder nicht: Jäckels historische Bilanz hat einen hohen Rang Mehr

29.01.1997, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Wenn Fortuna zweimal klingelt

Fritz Stern wägt Glück und Unglück in der deutschen Geschichte / Von Ulrich Raulff Mehr

05.11.1996, 13:00 Uhr | Feuilleton
  1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z