Fritz Lang: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Fritz Lang

  1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Video-Filmkritik: Jung & Schön Nichts wird, wie es war, aber alles ist möglich

Wie man vom Objekt zum Subjekt der Begierde wird: In seinem Film „Jung & Schön“ lässt François Ozon ein Mädchen auf die harte Tour erwachsen werden. Mehr Von Andreas Kilb

13.11.2013, 16:09 Uhr | Feuilleton

Alain Silver & James Ursini: Film Noir Als Hollywood noch schwarzmalen konnte

Es ist keine gelehrte Abhandlung: Die Neuauflage des lange vergriffenen Buchs ist eine Einladung, noch einmal in die Welt der Schatten einzutauchen, deren Atmosphäre sie in großartigen Bildern einfängt. Mehr Von Jürgen Kaube

04.01.2013, 21:51 Uhr | Feuilleton

Lieblingsfilme Wer hat die zehn besten Filme gesehen?

Der kühne Versuch, der gesamten Kinogeschichte in einer kurzen Liste gerecht zu werden, öffnet zwischen Erinnerung und Vergessen eine persönliche und eine allgemeine Schatzkammer. Mehr Von Verena Lueken, Los Angeles

09.05.2012, 14:51 Uhr | Feuilleton

Alexander Kluge: Personen und Reden Die Nachtapotheke der Aufklärung

Gegen Überwältigung durch Kunst: Zum achtzigsten Geburtstag von Alexander Kluge sind Reden und Selbstauskünfte von ihm in einem Band versammelt worden. Mehr Von Jürgen Kaube

13.02.2012, 18:10 Uhr | Feuilleton

John Kennedy Toole: Die Verschwörung der Idioten Tief im amerikanischen Süden des Herzens

Zu seinen Lebzeiten wollte niemand John Kennedy Tooles Roman lesen. Danach wurde Die Verschwörung der Idioten zum Klassiker. Das liegt vor allem an seinem irrwitzigen Figurenensemble - allen voran der Held. Mehr Von Klaus Birnstiel

05.01.2012, 16:16 Uhr | Feuilleton

Max Ophüls Alles ist so gut wie richtig?

Max Ophüls hat in Deutschland vor seiner Flucht fünf Filme gedreht. Einer ist verschollen, nur einer der anderen auf DVD greifbar. Die Zeit ist reif für eine vollständige Edition. Mehr Von Verena Lueken

08.11.2011, 16:40 Uhr | Feuilleton

Stuttgart-21-Theater Vandalen aus dem Geist der Kehrwoche

Wenn der Chor tobt im schwäbischen „Metropolis“: Der Regisseur Volker Lösch lässt im Stuttgarter Staatsschauspiel gegen den umstrittenen Bahnhofsneubau anspielen. Sein Brüllkollektiv erreicht aber nicht die gewohnte Wucht. Mehr Von Martin Halter

24.05.2011, 11:50 Uhr | Feuilleton

Kelten-Ausstellung Der Druide schwingt das Schwert

Unser Bild von den barbarischen Kelten wandelt sich langsam aber beständig. Die grandiose Kelten-Ausstellung in der Völklinger Hütte versammelt zum ersten Mal in der Geschichte der Forschung ein umfassendes Panorama. Mehr Von Dieter Bartetzko

23.11.2010, 16:20 Uhr | Feuilleton

Pop-Prinzessin Sexy geht auch ohne Ausschnitt

Janelle Monáe verzaubert die Menschen. Sie hat mehr Stil als alle derzeitigen Popstars zusammen, ihre Musik ist eine Mischung aus Funk, Hiphop, Rock und Varieté. Das Popjahr 2010 gehört der Künstlichkeit. Mehr Von Christina Hoffmann

19.07.2010, 22:33 Uhr | Feuilleton

Wagners Ring in Los Angeles Vierzig Millionen für vier Jahre

Der Grüne Hügel steht jetzt in Kalifornien: In Los Angeles verwandelt Regisseur Achim Freyer Wagners Ring-Tetralogie in ein phantastisches Bühnenlichtspiel. Gigantisch, aber auch gigantisch gut. Mehr Von Jordan Mejias

15.06.2010, 23:35 Uhr | Feuilleton

Langs Nibelungen restauriert Ihr kennt die deutsche Seele nicht

Eine ähnlich wichtige Restaurierung wird es sobald nicht mehr geben: Fritz Langs aufgefrischtes Stummfilmepos Die Nibelungen wurde in der Deutschen Oper Berlin uraufgeführt. Ein Hohelied der Vernichtung? Mehr Von Andreas Kilb

29.04.2010, 22:14 Uhr | Feuilleton

Giorgio Moroder zum Siebzigsten Ich fühle Liebe

Ob München oder Italien - Hauptsache, Discomusik: Was dieser Produzent anpackte, das glänzte. Er schrieb Hymnen für Olympische Spiele und vertonte „Metropolis“ neu. Heute wird Giorgio Moroder, der Neffe Luis Trenkers, siebzig Jahre alt. Mehr Von Tobias Rüther

26.04.2010, 12:22 Uhr | Feuilleton

Fassbinders „Welt am Draht“, restauriert Ich denke, also bin ich wahrscheinlich nicht

Rainer Werner Fassbinders Science-Fiction-Film „Welt am Draht“ wurde im Herbst 1973 im Fernsehen ausgestrahlt. Auf der Berlinale war er nun in einer restaurierten Fassung zu sehen, die fabelhaft gelungen ist. Deutlich wird auch, wie hochaktuell dieser Film blieb. Mehr Von Verena Lueken

18.02.2010, 12:59 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik Mutig: „Die zwei Leben des Daniel Shore“

Von der tödlichen Begegnung eines Europäers in Marokko erzählt Michael Dreher in „Die zwei Leben des Daniel Shore“. Ein Psychothriller, den es hierzulande eigentlich gar nicht geben dürfte. Mehr Von Rüdiger Suchsland

11.02.2010, 10:26 Uhr | Feuilleton

Momente des deutschen Films (I) Aus der romantischen Frühzeit der Raketen

Gibt es eine deutsche Filmtradition der Nachkriegszeit? Die Kinoredaktion der F.A.Z. geht an den kommenden Sonntagen der Frage nach, wie zukunftsträchtig das deutsche Kino war und ist. Erste Folge: Fritz Langs Frau im Mond. Mehr Von Andreas Kilb

07.02.2010, 20:00 Uhr | Feuilleton

„Metropolis“ wie früher Die Wiedergeburt eines Jahrhundertfilms

Achtzig Jahre lang galt die ursprüngliche Fassung von Fritz Langs Meisterwerk „Metropolis“ als verschollen. Dann tauchte eine Kopie in Buenos Aires auf. Jetzt ist der Film wieder (fast) komplett und erweist sich als buchstäblich wiedergeboren. Mehr Von Andreas Kilb

25.01.2010, 10:29 Uhr | Feuilleton

Weltraumdenken Wo geht’s denn hier zum Weltraum?

Wer im Weltraumdenken die Kontrolle behalten will, darf nicht zu phantastisch werden: Der Astrofuturist Alexander Geppert über wiedererwachte und gestorbene Weltraumphantasien, das Space Age und die Zukunft von gestern. Mehr

03.01.2010, 11:19 Uhr | Feuilleton

Alexander Kluge Ein Ingenieur seiner Geschichten

Alexander Kluge erhält an diesem Freitag den Adorno-Preis. Dass ein Erzähler im Zeichen eines Philosophen geehrt wird, ist nicht selbstverständlich. Kluge will nicht der Primus der Frankfurter Schule sein - auf ihrem Pausenhof ist er der Beste. Mehr Von Jürgen Kaube

11.09.2009, 17:40 Uhr | Feuilleton

Peter Bogdanovich Fünfzehntausend Filme

Was bleibt, wenn die letzte Vorstellung vorbei ist: Peter Bogdanovich war Hollywoods Wunderkind in den späten Sechzigern. Jetzt wird der Autor, Regisseur und einer der besten Kenner der Kinogeschichte siebzig. Mehr Von Verena Lueken

30.07.2009, 09:02 Uhr | Feuilleton

Der Mond im Kino Die nächste Mission ist schon unterwegs

Neil Armstrongs kleiner Mondspaziergang hat der Menschheit viele Erkenntnisse beschert, doch er hat ihr auch eine mythische Projektionsfläche genommen. Wo die Wissenschaft profitiert, hat die Kunst gelitten: Seit 1969 ist der Mond im Kino entzaubert - fast zumindest. Mehr Von Christian Heger

23.07.2009, 21:22 Uhr | Feuilleton

Deutschlands größter Fundus Historische Genauigkeit? Unwichtig!

Die Theaterkunst GmbH ist Deutschlands größtes Kostümhaus und beherbergt gut zehn Millionen Stücke. Kein Wunder also, dass sich jede deutsche Kinoproduktion aus dem Fundus bedient. Nur das Platzproblem muss noch gelöst werden. Mehr Von Andrea Hünninger

06.05.2009, 17:50 Uhr | Feuilleton

Bücher und Graphik Die Kupferkarten des Benediktiners

Mit den Auktionskatalogen von Reiss & Sohn in Königstein lässt sich im Geiste durch Räume und Zeiten reisen: ein Blick auf das aktuelle bibliophile Angebot. Mehr Von Rose-Maria Gropp

20.04.2009, 12:02 Uhr | Feuilleton

Kino im Schloß „Weniger Bedarf an Action, Horror, Fantasy“

Seit 25 Jahren bereichert eine Filmreihe das Programm in Wiesbaden: Das „Kino im Schloss“ zeigt Nischenprodukte, für die es im kommerziellen Lichtspielhaus keinen, im kommunalen kaum noch einen Platz gibt. Mehr Von Jürgen Richter

05.03.2009, 10:22 Uhr | Rhein-Main

Medienprojekt „Zeitzeugen“ Die Zeitung von gestern

Ein Jahr lang will „Zeitzeugen“ im Wochenrhythmus je drei Nachdrucke von Tageszeitungen der dreißiger und vierziger Jahre veröffentlichen, ergänzt um Hintergrundinformationen und Einschätzungen von Experten. Mehr Von Andreas Kilb

08.01.2009, 10:31 Uhr | Feuilleton

Zum Tod des Filmkritikers Peter W. Jansen Der Marathon-Mann

Er war ein Filmbesessener, der seine Leidenschaft auf das Publikum übertrug: Am vergangenen Samstag ist der Filmkritiker Peter W. Jansen im Alter von 78 Jahren verstorben. Mehr Von Andreas Kilb

16.11.2008, 17:02 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z