Fritz Lang: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Koskys Uraufführung der Oper „M“ Warte nur ein Weilchen

Wen die kleinen Erwachsenen jagen: Barrie Kosky bringt in Berlin die Oper „M“ von Moritz Eggert zur Uraufführung. Zu sehen war ein Stück, das den Fokus ganz auf die Psyche eines verfolgten Kindermörders legt. Mehr

07.05.2019, 19:00 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Fritz Lang

1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Fritz Lang als Bildhauer Der Satyr ist der neue Mensch

Eine Statue sucht ihren Macher: Bevor Fritz Lang einer der wichtigsten Filmregisseure der Moderne wurde, war er ein dionysischer Bildhauer. Mehr Von Jürgen Müller

13.03.2019, 21:25 Uhr | Feuilleton

Remake als Miniserie Im Schatten des Verbrechens

Fritz Langs Film „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ ist ein Monument des Kinos. David Schalko hat daraus eine Fernsehserie gemacht. Sie deutet unsere Gegenwart. Reicht sie an ihr Vorbild heran? Mehr Von Ursula Scheer

23.02.2019, 09:41 Uhr | Feuilleton

Filmzitat in Fritz Langs „M“ Stadt in Angst

Wir sind starr vor Staunen, aber den Liebhabern der Filmkunst müssen diese bewegten Bilder bekannt vorgekommen sein. In seinem Film „M“ hat Fritz Lang eine Hommage an die Brüder Lumière versteckt. Mehr Von Jürgen Müller

11.02.2019, 11:42 Uhr | Feuilleton

Boltanski-Ausstellung Schweigen, das einem Tosen gleicht

Denn das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung: Der Künstler Christian Boltanski macht Zwangsarbeiter in Völklingen sicht- und hörbar. Seine Ausstellung ist ein Mahnmal. Mehr Von Barbara Catoir

18.11.2018, 19:54 Uhr | Feuilleton

Artur Brauner wird 100 Der Entronnene

Seine engagierten Projekte waren altmodisch: Der Filmemacher Artur Brauner, Organisator des deutschen Nachkriegskinos, wird hundert Jahre alt. Mehr Von Bert Rebhandl

01.08.2018, 08:58 Uhr | Feuilleton

Umgestaltung der Paulskirche Wiederkehr einer Debatte

Die Rufe nach einer tiefgreifenden Umgestaltung der Paulskirche werden lauter. Das Verständnis für das architektonische Konzept der Nachkriegszeit ist verblasst. Dabei ist es einfach und schlüssig. Mehr Von Matthias Alexander

12.04.2018, 07:22 Uhr | Rhein-Main

Wiederentdeckte Kinofilme Heimkehr aus Weimar

Nie zuvor und niemals wieder hat das Kino in Deutschland so geblüht wie in der Weimarer Republik – doch ein Großteil der Filme ging verloren. Die Retrospektive der Berlinale zeigt einige Wiederentdeckungen. Mehr Von Andreas Kilb

16.02.2018, 07:23 Uhr | Feuilleton

Ufa-Chef im Gespräch Das goldene Zeitalter des Fernsehens dauert an

Mitten im digitalen Umbruch wird die Ufa hundert Jahre alt. Ein Gespräch mit Wolf Bauer über die katastrophalen Folgen der deutschen Medienpolitik, den amerikanischen Markt und die Zukunft der Serie. Mehr Von Michael Hanfeld

03.09.2017, 11:55 Uhr | Feuilleton

Anneliese Uhlig ist tot Die Frau, die sich Goebbels widersetzte

Die Schauspielerin und Journalistin Anneliese Uhlig wollte nicht für die Nazis spielen und setzte damit ihre Karriere als Ufa-Star aufs Spiel. Sie ist in ihrem Haus in Kalifornien gestorben. Ein Nachruf. Mehr Von Rosemarie Killius

05.07.2017, 18:03 Uhr | Gesellschaft

Video-Filmkritik Die Menschen entscheiden, wer Mensch ist

„Ghost in the Shell“ ist der Versuch, zwei der schönsten Science-Fiction-Zeichentrickfilme mit westlichen Stars und digitaler Technik nachzuspielen. Das hätte schlechter ausgehen können. Mehr Von Dietmar Dath

29.03.2017, 13:00 Uhr | Feuilleton

Murnau-Stiftung Caligari darf nicht sterben

Das Jahr des Jubiläums in der Murnau-Stiftung geht zu Ende, im nächsten muss sie nach neuen Verbündeten für das deutsche Filmerbe suchen. Die nächsten Großprojekte sind in der Planung. Mehr Von Eva-Maria Magel

25.12.2016, 17:04 Uhr | Rhein-Main

Christian Krachts neuer Roman Auf Sushimessers Schneide

Früher begann der Tag mit einem Harakiri: Christian Kracht erprobt in seinem Roman Die Toten, wie sich Bildgewalt aufs Erzählen übertragen lässt. Mehr Von Jan Wiele

03.09.2016, 14:26 Uhr | Feuilleton

Biopic über Fritz Lang Stereotypen strahlen heller in Schwarzweiß

Der Regisseur Gordian Maugg erzählt die private Geschichte hinter dem Thriller „M“ aus dem Jahr 1931. In „Fritz Lang“ vergisst er aber leider seine beste Anekdote. Mehr Von Andreas Kilb

15.04.2016, 22:33 Uhr | Feuilleton

Berlinale Die Fastenzeit des Kinos

Die Berliner Filmfestspiele haben begonnen, und nicht nur dem Buffet der Eröffnungsparty mangelt es an Fleisch. Erste große Momente gibt es aber auch. Vier Skizzen aus Berlin. Mehr Von Peter Körte, Andreas Kilb

14.02.2016, 15:36 Uhr | Feuilleton

Daimler sponsert Kluge-Film Die neue K-Klasse

Gespräche über das Edle, Hilfreiche und Gute neben einem Auftritt von Helge Schneider als Doktor Mabuse: Regisseur Alexander Kluge hat nicht nur all das in einem Film untergebracht, sondern sich diesen auch von Daimler finanzieren lassen. Mehr Von Andreas Platthaus

15.07.2015, 16:06 Uhr | Feuilleton

Roboter-Thriller „Ex Machina“ Streichelstromkurzschluss im Kino

Zwischen Gewalt und Erkenntnis: In Alex Garlands neuem Film geht es zwar auch um die Frage nach Persönlichkeit und Identität, aber dass Sex und Gewalt ebenfalls eine Rolle spielen, wird nicht verheimlicht. Mehr Von Dietmar Dath

25.04.2015, 11:26 Uhr | Feuilleton

„Interstellar“ im Kino Fliehkraft liebt Schwerkraft

Christopher Nolans Science-Fiction-Film „Interstellar“ rettet die Ehre der Tricktechnik. Und nicht nur das: Lange hat kein Film mehr den Reichtum des naturwissenschaftlich-technischen Weltbilds derartig bildmächtig genutzt. Mehr Von Dietmar Dath

05.11.2014, 09:13 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Hanna Maron Königin der Bühne

Aus Berlin vertrieben sie die Nationalsozialisten, 1970 wurde sie Opfer palästinensischen Terrors, doch von der Bühne ließ sie sich nicht vertreiben: Die israelische Schauspielerin Hanna Maron ist mit neunzig Jahren verstorben. Mehr Von Hans-Christian Rössler, Jerusalem

01.06.2014, 19:15 Uhr | Feuilleton

Technologischer Totalitarismus Warum wir jetzt kämpfen müssen

Internetkonzerne und Geheimdienste wollen den determinierten Menschen. Wenn wir weiter frei sein wollen, müssen wir uns wehren und unsere Politik ändern. Mehr Von Martin Schulz

06.02.2014, 11:01 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik: Jung & Schön Nichts wird, wie es war, aber alles ist möglich

Wie man vom Objekt zum Subjekt der Begierde wird: In seinem Film „Jung & Schön“ lässt François Ozon ein Mädchen auf die harte Tour erwachsen werden. Mehr Von Andreas Kilb

13.11.2013, 17:09 Uhr | Feuilleton

Alain Silver & James Ursini: Film Noir Als Hollywood noch schwarzmalen konnte

Es ist keine gelehrte Abhandlung: Die Neuauflage des lange vergriffenen Buchs ist eine Einladung, noch einmal in die Welt der Schatten einzutauchen, deren Atmosphäre sie in großartigen Bildern einfängt. Mehr Von Jürgen Kaube

04.01.2013, 21:51 Uhr | Feuilleton

Lieblingsfilme Wer hat die zehn besten Filme gesehen?

Der kühne Versuch, der gesamten Kinogeschichte in einer kurzen Liste gerecht zu werden, öffnet zwischen Erinnerung und Vergessen eine persönliche und eine allgemeine Schatzkammer. Mehr Von Verena Lueken, Los Angeles

09.05.2012, 16:51 Uhr | Feuilleton

Alexander Kluge: Personen und Reden Die Nachtapotheke der Aufklärung

Gegen Überwältigung durch Kunst: Zum achtzigsten Geburtstag von Alexander Kluge sind Reden und Selbstauskünfte von ihm in einem Band versammelt worden. Mehr Von Jürgen Kaube

13.02.2012, 18:10 Uhr | Feuilleton

John Kennedy Toole: Die Verschwörung der Idioten Tief im amerikanischen Süden des Herzens

Zu seinen Lebzeiten wollte niemand John Kennedy Tooles Roman lesen. Danach wurde Die Verschwörung der Idioten zum Klassiker. Das liegt vor allem an seinem irrwitzigen Figurenensemble - allen voran der Held. Mehr Von Klaus Birnstiel

05.01.2012, 16:16 Uhr | Feuilleton
1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z