Friedrich Schiller: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Ausstellung in Marbach Zum Lachen in den Keller

Die erste Ausstellung in Marbach unter neuer Direktion gibt sich betont locker: Für „Lachen.Kabarett“ haben Mitarbeiter Lieblingsobjekte ausgewählt, und die Präsentation appelliert an den Spieltrieb der Besucher. Mehr

06.06.2019, 22:02 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Friedrich Schiller

1 2 3 ... 7  
   
Sortieren nach

Tschaikowski-Oper in Wien Mit Madonna in den Krieg

Emanzipiert: Lotte de Beer inszeniert am Theater an der Wien Tschaikowskis selten gespielte Oper „Die Jungfrau von Orléans“. Mehr Von Reinhard Kager, Wien

18.03.2019, 14:55 Uhr | Feuilleton

Bürgschaften für Geflüchtete „Willkommenskultur“ auf dem Verwaltungsweg

Bund und Länder wollen die finanziellen Forderungen der Arbeitsagentur an Flüchtlingspaten übernehmen. Doch wer hier schadenfroh den Kaskofall der Willkommenskultur vermutet, greift zu kurz. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Florian Meinel

05.02.2019, 06:24 Uhr | Feuilleton

Nationaldenkmal in Frankfurt Ein Konditor-Tempel für Goethe

Im Jahr 1819 taten sich Frankfurter Honoratioren zusammen, um ein Denkmal für den Dichterfürsten zu errichten. Das Projekt scheiterte kläglich – auch weil der zu Ehrende seine eigenen Vorstellungen hatte. Mehr Von Matthias Alexander

02.01.2019, 16:49 Uhr | Rhein-Main

Vergangenheitspolitik Warum der Rechtspopulismus sich so stark ans Gestern klammert

Donald Trump, die Brexiteers und die AfD – sie alle versprechen ein besseres Gestern im Morgen. Doch auch Liberale und Linke sollten sich daran erinnern, dass sie das revolutionäre Potential des Rückschritts zu nutzen wussten. Mehr Von Nils Markwardt

21.11.2018, 07:02 Uhr | Feuilleton

Macron gegen die Medien „Wir wollen die Amtszeit nicht in einem Bunker beenden“

Macron macht die Medien für seinen Popularitätsverlust verantwortlich. Deswegen führt der französische Präsident nun gegenüber Journalisten einen permanenten Nervenkrieg. Sogar aus dem Elysée-Palast lässt er sie werfen. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

01.11.2018, 12:01 Uhr | Feuilleton

30-jähriger Krieg Tränen des Vaterlandes

Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges begründete der Westfälische Frieden eine politische Ordnung, in der entweder Krieg oder Frieden herrschte; ein Drittes war völkerrechtlich ausgeschlossen. Heute stehen Cyberwar, Terrorismus und Drohnenstrategie für dieses Dritte. Die klare Ordnung ist verlorengegangen, und es ist nicht absehbar, wie sie wieder- hergestellt werden soll. Mehr Von Professor Dr. Herfried Münkler

02.08.2018, 10:46 Uhr | Politik

Passionsspiele in Oberammergau Tyrannenmörder trifft Trümmerfrau

Rütli-Schwur ohne Kuhglockenidyll: Friedrich Schillers „Wilhelm Tell“ feiert bei den Passionsspielen in Oberammergau eine Premiere mit Licht und Schatten. Mehr Von Teresa Grenzmann

09.07.2018, 22:40 Uhr | Feuilleton

„Don Karlos“ in München Leg ab den Stachelpanzer

Martin Kušej inszeniert in dreieinhalb Stunden Schiller. Von dem das Stück durchziehendem Dämmerlicht können sich die Charaktere erst nach einer Wendung absetzen. Mehr Von Teresa Grenzmann

22.05.2018, 06:49 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Uwe Greßmann: „An den Vogel Frühling“

Seit jeher gehört es zu den Aufgaben der Dichter, den Frühling zu besingen. Das gestaltet sich seit Rilke aber immer schwieriger. Dieses Gedicht versucht eine Remythologisierung. Mehr Von Steffen Popp

18.05.2018, 17:00 Uhr | Feuilleton

Berliner Theatertreffen Wie frei ist das Theater noch?

An diesem Freitag beginnt in Berlin das 55. Theatertreffen. Der Streit um das Schauspiel wird gerade so heftig geführt wie lange nicht. Identitätspolitik und Moralismus bedrohen das Fundament des Theaters. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Bernd Stegemann

04.05.2018, 11:50 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Maischberger Im sprachpolitischen Stahlgewitter

Ist Sprache diskriminierend? Das ist nie auszuschließen. Aber Sprache wird erst interessant, wenn das „absolute Patriarchat“ auf Bushido trifft. Das hat sogar eine gewisse Komik. Mehr Von Frank Lübberding

03.05.2018, 07:18 Uhr | Feuilleton

Offenbach Hafen-Insulaner nervt Geräuschkulisse am Abend

Den Offenbachern ist am Hafen ein Areal mit hoher Anziehungskraft geglückt. Das empfinden nicht nur die Bewohner so. Mehr Von Jochen Remmert, Offenbach

22.04.2018, 13:40 Uhr | Rhein-Main

Biermann und Kühne im Gespräch „Ein richtiges Pärchen der Weltgeschichte“

Wolf Biermann, der Liedermacher, und Klaus Michael Kühne, der Unternehmer – beide kennen sich seit ihrer Schulzeit. Ein F.A.S.-Gespräch zweier Männer, deren Lebensläufe kaum unterschiedlicher sein könnten. Mehr Von Rainer Hank und Georg Meck

19.02.2018, 06:31 Uhr | Wirtschaft

200 Jahre Marx Die Kunst ist nicht das Schlimmste

Als junger Dichter nahm sich Marx die Gesellschaft vor, die ihm das Künstlerleben verwehrte. Was hätte der Autor von „Das Kapital“ von unserer Kultur und Politik gehalten? Mehr Von Dietmar Dath

13.02.2018, 06:45 Uhr | Feuilleton

Wachsende Studentenzahlen Edle Ungeduld

Wenn es Universitäten nur noch um Massenabfertigung von Bildungsabschlüssen geht, verliert die Bildung ihren Sinn. Mehr Von Hannah Bethke

30.11.2017, 12:17 Uhr | Feuilleton

Von Schiller lernen Lasst uns zu Indianern werden

Was wir von Friedrich Schiller lernen können, wenn wir den Gang ins Museum antreten: Vom Sinn des Spielens mit Bildern. Dankesrede zur Verleihung des Schillerpreises in Marbach. Mehr Von Horst Bredekamp

12.11.2017, 13:59 Uhr | Feuilleton

Peter Stein zum Achtzigsten General der Gefühle

Nicht auftreten, nur kommen, leise sprechen, genau sein: Mitstreiter erinnern an die Anfänge einer Welttheater-Erscheinung und gratulieren Peter Stein zum Achtzigsten. Der Regisseur selbst erwidert. Mehr Von Simon Strauss

01.10.2017, 17:14 Uhr | Feuilleton

Angela Merkel auf der Gamescom Mögen die Spiele beginnen

Ob Angela Merkel wusste, mit wem sie da alles auf der Gamescom vor den Kameras stand? Für das Spiel im Sinne von Friedrich Schiller hat sie jedenfalls etwas übrig. Der Dichter verband damit freilich die Revolution. Mehr Von Claudia Reinhard

22.08.2017, 18:24 Uhr | Feuilleton

Gutenberg-Museum Große Literatur, kleines Format

Im Magazin des Mainzer Gutenberg-Museums lagern mehr als 7000 Miniaturbücher: verpackt in Ledersäckchen, Blechdosen und Nussschalen. Mehr Von Markus Schug, Mainz

06.08.2017, 11:07 Uhr | Rhein-Main

G-20-Gipfel Hamburg – ein gutes Omen für die Welt?

Vor dem G-20-Gipfel laufen die Vorbereitungen in Hamburg auf Hochtouren. Die Luxushotels halten sich bereit – und Angela Merkel setzt in ihrer Geburtsstadt auch auf die Kraft der Symbolik. Mehr Von Robina von Stein

04.07.2017, 08:37 Uhr | Politik

Laudatio zum Börne-Preis Er erinnert an die Grenzen in uns

Der Schriftsteller und Philosoph Rüdiger Safranski erhält in der Frankfurter Paulskirche den Ludwig-Börne-Preis. Das entschied der alleinige Preisrichter Christian Berkel – und begründet es mit dieser Rede. Mehr

28.05.2017, 14:16 Uhr | Feuilleton

Corinna Harfouch spielt Phädra Sie spricht von Liebe und meint Hass

Am Deutschen Theater in Berlin gibt Corinna Harfouch eine verstandesbittere, herzenskalte Phädra. Stephan Kimmig inszeniert Racines Schicksalsstück mit großer Strenge. Mehr Von Simon Strauss

20.05.2017, 00:50 Uhr | Feuilleton

Studieren im Ausland (12) Innsbruck – Medizinerparadies in den Bergen

Vormittags Piste, nachmittags Uni: Am Inn liegen erstklassige Ausbildung und alpines Lebensgefühl dicht beieinander. Deutsche Studenten fühlen sich besonders stark angezogen. Mehr Von Christian Geinitz

17.05.2017, 17:35 Uhr | Beruf-Chance

Zentralrat der Muslime Leitkulturdebatte nicht an Äußerlichkeiten festmachen

Bundesinnenminister de Maiziére hat mit zehn Thesen zur Leitkultur für Aufsehen gesorgt. Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, fordert in der F.A.Z. den Abschied von romantisierenden Vorbildern der Vergangenheit. Mehr

05.05.2017, 16:05 Uhr | Politik
1 2 3 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z