Friedrich Nietzsche: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Friedrich Nietzsche

  2 3 4 5 6 7  
   
Sortieren nach

Bully Herbig auf Wikingersuche Sehr spezielle Rollen zu vergeben

Und noch eine Casting-Show: Doch Michael Bully Herbig will alles anders machen - und zwar auf die sanfte Tour. Er verfilmt den Zeichentrickklassiker Wickie und sucht in einer Fernsehshow nach Darstellern für die starken Männer. Mehr Von Jörg Thomann

15.04.2008, 18:14 Uhr | Feuilleton

Braunkohleabbau Wer schützt Nietzsches Grab?

Was ist uns teurer: ökonomische oder kulturelle Ressourcen? Das Dorf Röcken muss zwischen Braunkohle und Nietzsche wählen. Der Grund: Ein Braunkohleproduzent plant den Abbau genau an dem Ort, an dem der Philosoph geboren und begraben wurde. Mehr Von Matthias Grünzig

24.03.2008, 20:26 Uhr | Feuilleton

Historiker Raus aus dem Archiv, rein in den Job

Historiker haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen. Sie finden nach dem Studium schneller als andere Geisteswissenschaftler eine Stelle - oft außerhalb der klassischen Domänen Bibliothek, Schule und Universität. Mehr Von Thomas Jansen

13.09.2007, 14:00 Uhr | Beruf-Chance

Politische Grundströmungen Was ist konservativ?

Der Feind aller Altkonservativen war die politische Aufklärung. Konservative heute sind mit der Aufklärung versöhnt. Sie wollen unbefangen mit Traditionen, Institutionen und kulturellen Beständen umgehen und davon lernen, aber nie zu historisch überholten Mustern zurück. Von Udo Di Fabio. Mehr Von Professor Dr. Dr. Udo Di Fabio

25.07.2007, 23:40 Uhr | Politik

None Als kühle Managerin des Wagner-Kults war sie ein echter Familienmensch

Sie war die "Herrin des Hügels", nicht nur die Frau Richard Wagners. Für "Bayreuth", wie wir es heute kennen, legte Cosima Wagner die Fundamente. In ihrer zweiten Lebenshälfte, als Witwe Wagners, schuf sie in Bayreuth ein Imperium: für das Musiktheater, für den deutschen Nationalismus und für ihre Familie. Mehr

23.07.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Sorrent Nietzsches und Wagners letzte Begegnung

Richard Wagner und Friedrich Nietzsche trafen sich 1876 im italienischen Sorrent. Das idyllische Küstenstädtchen sollte der Schauplatz ihrer letzte Begegnung werden. Eine Reise dorthin erzählt von dem Ende einer Freundschaft. Mehr Von Gundula Werger

06.01.2007, 18:55 Uhr | Reise

None Und wo bleibt Hitler?

Die fiktive Beichte, subjektiv, sämtliche Lücken einer Vita handstreichartig füllend, ist eine bewährte literarische Gattung, eine schriftstellerische Masche nicht erst seit "Ich, Nofretete". Nun also Cosima Wagner. Die zweite Frau Richard Wagners sah ihre Aufgabe darin, das Erbe des Meisters zu verwalten. Mehr

22.08.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Der spinnt, der Katholik

Léon Bloy ist hierzulande bislang nur innerhalb von kleinen, sich oft elitär gebenden Zirkeln gelesen worden. Das Werk des Franzosen wurde lediglich sporadisch ins Deutsche übersetzt. Die Mehrzahl seiner Bücher ist derzeit, wenn überhaupt, nur in Antiquariaten erhältlich. Die wenigen Liebhaber, die den katholischen Fanatiker dennoch entdeckt haben, preisen ihn um so vehementer. Mehr

13.07.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Kunstgang durch Basel Alchemie der Künste: Eine Stadt sucht ihr Seelenheil

Am Knie des Rheins liegt eine ganz besondere Kulturstadt: Viele der mehr als dreißig Museen in Basel verdanken ihre Existenz der jahrhundertealten Tradition des Mäzenatentums. Und auch der Fußball profitiert davon. Mehr Von Jürg Altwegg

13.06.2006, 12:09 Uhr | Feuilleton

Evolutionstheorie Der autistische Messias

Von medizinischer Seite wird das Asperger-Syndrom meist als leichte Form des Autismus klassifiziert. Jetzt erklärt ein im Internet veröffentlichter Artikel diesen Mangel zu einer positiven Mutation: eine neue Übermenschenlehre. Mehr Von Dietmar Dath

13.03.2006, 18:25 Uhr | Feuilleton

Stimmungen Erinnerung an Herkünfte

Vor hundert Jahren erschien Das Erlebnis und die Dichtung von Wilhelm Dilthey. Die Literaturwissenschaft erklärte sich für unzuständig für Stimmungen. Heute warten diese auf ihre Wiederentdeckung: eine F.A.Z.-Serie. Mehr Von Hans Ulrich Gumbrecht

17.01.2006, 11:31 Uhr | Feuilleton

None Im Schweinsmaul wartet eine neue Welt

Es ist ein Höllenspektakel: Schrille Blechbläser treiben den Gästen den Schweiß auf die Stirn. Ein Mann schlägt mit Lust auf einen Pferdeschädel ein, die Kiefer des toten Tieres rasseln. Dämmerig ist es, ganz im Gegensatz zum gleißenden kubanischen Licht vor der Tür der Kneipe, in die es Broder Broschkus verschlagen hat. Mehr

19.10.2005, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Kahn, unser tragischer Held

Der 30. Juni 2002 war ein schwarzer Tag in der Geschichte des deutschen Fußballs. Im Endspiel der Weltmeisterschaft verlor Deutschland null zu zwei gegen Brasilien. Die "Bild"-Zeitung verarbeitete den Schock mit "Pathosformeln": mit einer Großaufnahme von Oliver Kahn, der sich zerknirscht auf dem Rasen wälzt, und mit einem Porträt des Torwarts im Arm seiner Mutter. Mehr

17.10.2005, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Mal wieder an allem schuld

Der erste Band der von Dan Diner, dem Direktor des Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur in Leipzig, neu herausgegebenen Reihe "Essays zur jüdischen Geschichte und Kultur", die nach dem hebräischen Wort für Wissen "toldot" benannt worden ist, erschien dieses Jahr unter dem Titel "Synchrone Welten. Mehr

05.10.2005, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Nachbar nächster Dinge

Wenn wir heute über die Wirkung Friedrich Nietzsches sprechen, dürfen wir dies in einem unaufgeregteren Ton tun, als es früheren Generationen möglich war. Inzwischen ist auch das universitäre und feuilletonistische ... Mehr

20.09.2005, 15:18 Uhr | Feuilleton

Sollte Benedikt XVI. dieses Buch studieren?

Wenn im Jahr des deutschen Papstes ein deutscher Geschichtsprofessor an der katholischen Universität Fribourg (Schweiz) die Biographie eines Papstes der Renaissance verfaßt und das Wirken dieses Oberhirten als "Lehrstück von der Verführung und Verblendung durch unbeschränkte Macht" begreift, stellt er sich - ob bewußt oder nicht - in eine ehrwürdige Tradition. Mehr

15.08.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Muß man sich verkaufen?

In Philologie, Religion und anderen schöngeistigen Bezirken kannte sich Friedrich Nietzsche besser aus als auf dem Arbeitsmarkt. Gerade deshalb haben sich seine verstreuten Bemerkungen zum gesamtgesellschaftlichen Geschäftsklima des liberalen neunzehnten Jahrhunderts oft erstaunlich gut gehalten, ... Mehr

29.07.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Der Pfad im Niemandsland

Wandern verschafft eine Fülle von Eindrücken, was vielen Zeitgenossen allerdings nicht genügt. Populärer denn je ist es deshalb, Texte von Dichtern und Denkern in den Rucksack zu packen, die in der durchschrittenen Region lebten, sie regelmäßig besuchten oder sonstwie eine besondere Beziehung zu der Gegend hatten. Mehr

21.04.2005, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Der Ruhm wird gebunden kommen und dann wachsen wie eine Feuersbrunst

In einem Leipziger Antiquariat des Jahres 1865 sorgte eine leise Stimme dafür, daß der Student der klassischen Philologie Friedrich Nietzsche ganz gegen seine Gewohnheit ein ihm völlig fremdes Buch erstand: "Ich weiß nicht, welcher Dämon mir zuflüsterte: ,Nimm dir dies Buch mit nach Hause.'" Ein ... Mehr

14.03.2005, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Versäumte Begegnung

Es hat lange gedauert, doch seit einiger Zeit erforscht man unbefangen Friedrich Nietzsches Tiefenwirkung auf die christliche und jüdische Theologie des vergangenen Jahrhunderts. Man hat eingesehen, daß Gestalten wie etwa Albert Schweitzer oder Martin Buber sich nur angemessen deuten lassen, wenn man ihre Nietzsche-Lektüren berücksichtigt. Mehr

23.02.2005, 13:00 Uhr | Wissen

Watergate-Skandal Tod und Erleuchtung

Wird das Geheimnis um „Deep Throat“ bald gelüftet? Der berühmte „Watergate“-Informant soll im Sterben liegen. Erst nach seinem Tod wollen die Reporter Woodward und Bernstein seine Identität enthüllen. Mehr Von Jordan Mejias, New York

11.02.2005, 16:02 Uhr | Feuilleton

None Wenn ein schlimmer Zufall des Lebens uns das Glück raubt

Daß aus dem, was der Fall ist, nicht ohne zusätzliche Voraussetzung folgt, was zu tun ist, daß aus Sein kein Sollen folgt, daß Tatsachenurteile und Werturteile durch eine logische Kluft voneinander geschieden sind und daß Werturteile nicht wahrheitsfähige Behauptungen, sondern Ausdruck der subjektiven Einstellungen ... Mehr

26.11.2004, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Nietzsches Soul

Am 25. August 1900 ist Friedrich Nietzsche gestorben, am 25. August 2000 Jack Nitzsche. Guter Witz, was? Stimmt aber. Was hat der Philosoph mit dem Rockmusiker zu tun, der nur noch einem älteren Publikum bekannt sein dürfte? Die Musik natürlich! Geburtstag haben an einem 25. August: Ludwig I., König ... Mehr

06.10.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton

Reinhold Messner Auf dem Weg zum Gipfel

Reinhold Messner hat alle 14 Achttausender der Welt bestiegen, Wüsten durchwandert und zu Fuß den Südpol erreicht. Der Grenzgänger, wie er sich selbst nennt, ist schon zu Lebzeiten eine Legende. Heute wird er 60. Mehr Von Freddy Langer

17.09.2004, 17:23 Uhr | Feuilleton

None Am Anfang war die Schwärmerei

"Orient und Occident", wußte schon Friedrich Nietzsche, "sind Kreidestriche, die uns jemand vor unsere Augen hinmalt, um unsre Furchtsamkeit zu narren." Der Orient, so lautet denn auch der Tenor des zeitkritischen Buchs von Andreas Pflitsch, ist in erster Linie eine europäische Idee. Für den Orientalisten ... Mehr

09.09.2004, 14:00 Uhr | Feuilleton
  2 3 4 5 6 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z