Franz Kafka: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Auf den Spuren von Franz Kafka Die beste Zeit seines Lebens

Im böhmischen Dorf Zürau verbrachte Franz Kafka von 1917 auf 1918 acht Monate der Rekonvaleszenz. Während seine Schwester Ottla in der Landwirtschaft arbeitete, ersann Kafka seine Aphorismen. Eine Ortsbegehung. Mehr

07.09.2019, 21:25 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Franz Kafka

1 2 3 ... 8  
   
Sortieren nach

Frankfurter Anthologie Emmy Ball-Hennings: „Ätherstrophen“

Im Rausch kommt die Schauspielerin und Dichtermuse Emmy Ball-Hennings der Antwort auf die Frage nach der eigenen Existenz am nächsten. Ihre Verse passen dazu. Mehr Von Arne Rautenberg

30.08.2019, 17:00 Uhr | Feuilleton

Kafka und Trakl Eine Verwandtschaft über Bilder

Franz Kafka und Georg Trakl sind sich nie begegnet. Doch gibt es Parallelen zwischen den beiden melancholischen Schriftstellern. Was Kafka an Trakl interessierte. Mehr Von Mathias Mayer

28.08.2019, 22:52 Uhr | Feuilleton

Amerikanischer Ureinwohner Wir kennen das Rauschen des Freeway besser als das der Flüsse

Tommy Orange ist amerikanischer Ureinwohner. Doch anders als viele seiner Leute hat er seine Stimme gefunden, in einem poetischen Triumph von einem Buch. Mehr Von Nina Rehfeld

22.08.2019, 21:51 Uhr | Gesellschaft

Nachlass von Max Brod Seiner Bedeutung war er sich gewiss

In Israel ist Max Brod heute viel populärer als dessen Freund Franz Kafka. Über Brods Nachlass ist lange gestritten worden. Jetzt ist klar: Er gehört nach Jerusalem. Mehr Von JOCHEN STAHNKE

08.08.2019, 12:47 Uhr | Feuilleton

Israel Nachlass von Franz Kafka wird digitalisiert

Die Nationalbibliothek Israels hat zusätzliche Teile aus dem Nachlass des jüdischen Autors erhalten, sie sollen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Mehr

08.08.2019, 08:15 Uhr | Feuilleton

Schau „Kino der Moderne“ Im Rausch der aufgezeichneten Zeit

In keiner anderen Zeit war die deutsche Filmindustrie einflussreicher und innovativer: Gemeinsam mit der Bundeskunsthalle Bonn widmet sich die Deutsche Kinemathek in Berlin der Weimarer Republik. Mehr Von Kevin Hanschke

26.06.2019, 16:46 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik „Anne Will“ Greta und der Geist der Utopie

Greta Thunberg inspiriert weltweit hunderttausende von Kindern und Jugendlichen. Doch gelingt es der Generation Greta auch, die Politik zu verändern? Bei Anne Will werden die Grenzen deutlich. Mehr Von Hans Hütt

01.04.2019, 06:42 Uhr | Feuilleton

Buchmesse-Gastland Tschechien Sehnsucht nach Mitteleuropa

An diesem Mittwoch wird die Leipziger Buchmesse eröffnet. Tschechien ist Gastland und bringt mehr als sechzig Autoren mit. Es sind Grenzgänger zwischen Geschichte und Gegenwart, Wirklichkeit und Phantasie. Mehr Von Tilman Spreckelsen, Prag

20.03.2019, 14:14 Uhr | Feuilleton

Politiker und ihre Phrasen Viel reden, wenig sagen

Volles Vertrauen, Politik für die kleinen Leute, schonungslose Aufklärung: Politiker lieben hohle Worte. FAZ.NET präsentiert die besten Begriffe aus dem Wörterbuch der populärsten Phrasen. Mehr Von Oliver Georgi

18.03.2019, 09:20 Uhr | Feuilleton

Populismus trotz Wohlstand Das Zeitalter der Ohnmacht

Panikattacken, Ängste und Depressionen nehmen zu. Dabei geht es den Menschen wirtschaftlich so gut wie nie zuvor. Kann es sein, dass wir verlernt haben, unsere eigene Machtlosigkeit zu ertragen? Mehr Von Inge Kloepfer

26.11.2018, 12:23 Uhr | Wirtschaft

Stroemfeld-Verlag insolvent Einst, als wir lasen

Der Frankfurter Stroemfeld-Verlag, der mit seinen Werkausgaben Maßstäbe setzte, hat Insolvenz angemeldet. Den langen Kampf mit schwindenden Käuferzahlen konnte er nicht mehr gewinnen. Über das Ende eines Geschäftsmodells. Mehr Von Jürgen Kaube

07.09.2018, 19:43 Uhr | Feuilleton

Matthew Sweeny gestorben Jedes seiner Barthaare war ein Sensor für das Wunderbare

Er wusste, dass die Welt nie ist, was sie scheint, und dass man als Dichter eingeladen ist, sie zu verwandeln, mit ihr zu spielen. Am 5. August 2018 ist der irische Weltdichter Matthew Sweeney gestorben. Ein Nachruf. Mehr Von Jan Wagner

08.08.2018, 13:22 Uhr | Feuilleton

1968 Ansteckende Freiheit

Der Prager Frühling 1968 begann als zaghafte Reform von oben und wurde als revolutionäre Massenbewegung zu einer Herausforderung für den von der Sowjetunion geführten Ostblock. Mehr Von Professor Dr. Martin Schulze Wessel

25.07.2018, 17:10 Uhr | Politik

Katalog der Antiquare Bücher für alle!

Zum neunten Mal erscheint der Gemeinschaftskatalog der Antiquare. Er öffnet auf 160 Seiten eine wahre Schatzkiste für Bibliophile – und für alle, die noch an das gedruckte Wort und Bild glauben. Hier eine kleine Auswahl aus dem Angebot. Mehr Von Laura Henkel

21.07.2018, 11:00 Uhr | Feuilleton

Kafka-Manuskript Bietergefecht mit Happy End

Dass nach einer Versteigerung alle glücklich sind, erlebt man selten: Wie das Literaturarchiv Marbach trotz Kassenflaute und verlorener Auktion an einen echten Kafka gelangte. Mehr Von Sandra Kegel

29.05.2018, 15:15 Uhr | Feuilleton

Serie Anders Arbeiten Das Büro ist die Hölle

Schriftsteller halten das Büro für einen grausamen Ort: Im Roman ist entweder die Arbeit dröge, oder die Kollegen sind böse. So macht Literatur Spaß. Mehr Von Thomas Klemm

14.05.2018, 14:17 Uhr | Beruf-Chance

Misswirtschaft und Korruption Das Elend der Griechen

Nichts ist gut in Griechenland. Ministerpräsident Alexis Tsipras rühmt sich für seine Reformen. In Wirklichkeit herrscht er weiterhin in einem System von Korruption und Misswirtschaft. Mehr Von Richard Fraunberger

19.04.2018, 21:19 Uhr | Wirtschaft

Bayerisches Psychiatriegesetz In der Strafkolonie

Dieser Gesetzentwurf ist kafkaesk: Bayern will psychisch Kranke stärker maßregeln und ihre Daten speichern. Die Fachwelt ist entsetzt. Mehr Von Christian Geyer

18.04.2018, 06:15 Uhr | Feuilleton

Jüngers „Auf den Marmorklippen“ Unantastbar, unerträglich

Literatur für Männerbünde, für Geheimgesellschaften – mit überraschender Nähe zu Tolkiens „Hobbit“: Eindrücke eines Dichters bei der ersten Lektüre von Ernst Jüngers „Auf den Marmorklippen“. Mehr Von Durs Grünbein

10.02.2018, 09:18 Uhr | Feuilleton

Kolumne „Bild der Woche“ Kafkas Verlobung mit dem Text

Die Ausstellung „Franz Kafka. Der ganze Prozess“ im Berliner Gropius-Bau widmet sich dem Manuskript des Romans. Und zeigt Fotos aus dem Leben des Autors, die den Atem stocken lassen. Mehr Von Katja Petrowskaja

12.08.2017, 01:00 Uhr | Feuilleton

Kafka-Rezension der „Welt“ Krauses Zeug

Ladenhüter im Sommerloch? Die „Welt“ hält Kafka für sexuell gestört, sollte sich aber eingestehen, dass dies nur ein Ausdruck der eigenen Verzweiflung – oder gar ein Selbstbild ist. Eine Replik. Mehr Von Hans-Gerd Koch

20.07.2017, 22:51 Uhr | Feuilleton

Kafkas „Prozess“-Manuskript Ergriffenheit am Altar der Moderne

Auf der Spur einer literarischen Reliquie: Der Berliner Gropius-Bau zeigt Franz Kafkas Manuskript zu „Der Prozess“. Die Seiten umgibt eine besondere Aura. Mehr Von Andreas Kilb

09.07.2017, 08:55 Uhr | Feuilleton

Museum Angewandte Kunst Wenn Pfeile in alle Richtungen zeigen

Absurd, paradox, exakt: „Kartografie der Träume. Die Kunst des Marc-Antoine Mathieu“ wird im Frankfurter Museum Angewandte Kunst gezeigt. Mehr Von Michael Hierholzer, Frankfurt

05.06.2017, 17:05 Uhr | Rhein-Main

100 Jahre Peterchens Mondfahrt Fahren wir Schlitten auf der Milchstraße?

Vor hundert Jahren tat sich Gerdt von Bassewitz mit dem Maler Hans Baluschek zusammen und schuf „Peterchens Mondfahrt“, eines der beliebtesten Theaterstücke für Kinder. Mehr Von Tilman Spreckelsen

17.09.2016, 12:02 Uhr | Feuilleton

„Die Vegetarierin“ rebelliert Das grausame Gesetz des Fleisches

Dies ist die literarische Entdeckung des Jahres: „Die Vegetarierin“ heißt der Roman der aus Südkorea stammenden Schriftstellerin Han Kang. Er lässt den Leser völlig aufgewühlt und zugleich tief beeindruckt zurück. Mehr Von Julia Encke

17.08.2016, 17:01 Uhr | Feuilleton

Simeonis Wochenschau Kafka schwimmt, Diogenes brummt

Wer verdient den Hut, wer das Florett? Franz Kafka hat schon zwei kluge Sätze vor 96 Jahren gesagt. Gar nicht so klug ist, was manche Sportler heutzutage machen, um besser als andere zu sein. Mehr Von Evi Simeoni

05.06.2016, 14:57 Uhr | Sport

Amazonbewertungen Zwergengericht

Der Buchmarkt ist ein Dschungel. Und große Literatur so drückend kompliziert. Im Bewertungsportal von Amazon urteilen die Leute zurück. Was das über die Weltliteratur aussagt. Mehr Von Jan Grossarth

09.04.2016, 21:29 Uhr | Wirtschaft

Zum Tod des Nobelpreisträgers Leb wohl, Imre Kertész

Er war einer der letzten Aufrechten der literarischen Moderne. Wie würde man einem jungen Menschen erklären, wer dieser Imre Kertész war? Und welche Bücher ihm zuerst ans Herz legen? Ein Versuch. Mehr Von Durs Grünbein

02.04.2016, 16:14 Uhr | Feuilleton

Prager Szene Kafkas Grab

Am Grab von Franz Kafka, dem Jahrhundertschriftsteller, hinterlassen Bewunderer immer noch Nachrichten an ihn. Und selbst das Hochhaus gegenüber sendet versteckte Botschaften. Mehr Von Paul Ingendaay

12.03.2016, 10:31 Uhr | Feuilleton

TV-Kritik: Anne Will Flüchtlings-Chaos als der perfekte Plan

Die deutsche Flüchtlingspolitik ist voller Widersprüche. Doch bei Hans-Ulrich Jörges trifft die Bundesregierung noch auf Verständnis. Der Journalist verkaufte gestern bei Anne Will die Orientierungslosigkeit des Kabinetts als ausgetüftelten Plan. Mehr Von Frank Lübberding

08.02.2016, 05:30 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Anthologie Hunde-Epigramme von Goethe und Schopenhauer

Schopenhauer verehrte Goethe. Umso erstaunlicher, dass er sich in einem satirischen Epigramm gegen den Klassiker aus Weimar wandte – zur Verteidigung der Gattung „Hund“. Mehr Von Mathias Mayer

13.11.2015, 17:30 Uhr | Feuilleton

Der Prozess in Mainz Verstörende Begegnung mit dem eigenen Selbst

Wir sind allein: Als Reise in das Innere des Josef K. zeigt Jakop Ahlbom am Mainzer Staatstheater Der Prozess nach Franz Kafka. Mehr Von Matthias Bischoff

06.10.2015, 20:24 Uhr | Rhein-Main

Beitragsservice ARD und ZDF Ruft den Anwalt!

Im „Beitragsservice“ von ARD und ZDF geht es drunter und drüber. Der Verwaltungsrat hatte in seiner Sitzung einiges auf der Tagesordnung. Die Mitarbeiter kommen nämlich seit dem „Haushaltsbeitrag“ mit der Bearbeitung nicht mehr hinterher. Mehr Von Michael Hanfeld

26.03.2015, 17:12 Uhr | Feuilleton

Horváth-Entdeckung 95 Seiten, die noch niemand las

Ödön von Horváth, einer der meistgespielten Dramatiker des zwanzigsten Jahrhunderts, hat 1924 ein Stück geschrieben, das nie publiziert und nie aufgeführt wurde. Jetzt wurde das Typoskript der unbekannten Tragödie versteigert. Mehr Von Hubert Spiegel

24.03.2015, 17:45 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z