Ernst-Willner-Preis: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Wettlesen in Klagenfurt Tex Rubinowitz gewinnt Bachmann-Preis

Sein Text trug die Überschrift Wir waren niemals hier: Beim Wettlesen in Klagenfurt hat der Zeichner und Schriftsteller Tex Rubinowitz den Ingeborg-Bachmann-Preis gewonnen. Mehr

06.07.2014, 14:00 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Ernst-Willner-Preis

1
   
Sortieren nach

Irina Liebmann zum Siebzigsten Berliner Weltbürgerin

Über den Journalismus fand sie zum Schreiben. Das Gespür für unterschiedliche Tonlagen hat sie sich bewahrt, auch die Neugier auf Menschen und ihre Geschichten: Irina Liebmann zum Siebzigsten. Mehr Von Sabine Doering

23.07.2013, 11:41 Uhr | Feuilleton

Klagenfurter Bachmann-Wettbewerb Gerettet!

Eine würdige Preisträgerin, eine bei der literarischen Sache bleibende Jury und zuletzt noch ein Kärntner Sittenstück: Triumph und Groteske beim Klagenfurter Bachmann-Wettbewerb. Mehr Von Sandra Kegel, Klagenfurt

07.07.2013, 18:44 Uhr | Feuilleton

Ingeborg-Bachmann-Preis Auszeichnung für Katja Petrowskaja

Die Klagenfurter Preisträgerin ist verkündet: Die in Berlin lebende Schriftstellerin Katja Petrowskaja erhält den 37. Ingeborg-Bachmann-Preis. Und der Wettbewerb selbst bleibt nun doch erhalten. Mehr

07.07.2013, 11:43 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Wettbewerb Im Backshop stimmt die Chemie nicht mehr

Klagenfurter Dichterrennen: Ein schwacher Jahrgang stellte sich in diesem Jahr der Jury und acht von vierzehn Texten behandelten das Familienleben. Die höchste Auszeichnung bekam darum Olga Martynova für ihre elegante Künstlererzählung. Mehr Von Jan Wiele, Klagenfurt

08.07.2012, 18:58 Uhr | Feuilleton

Klagenfurt Bachmann-Preis 2012 geht an Olga Martynova

Die aus Russland stammende Lyrikerin und Essayistin Olga Martynova erhält den diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preis für ihre Erzählung Ich werde sagen ‚Hi’. Mehr Von Jan Wiele

08.07.2012, 17:38 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Wettbewerb Vierzehn Autoren trauen sich was

Klagenfurt erfrischt in diesem Jahr nicht nur am See. Die Themen: ungewohnt aktuell und brisant. Die Jury: zum Teil überfordert. Am Ende gab es beim Bachmann-Wettbewerb trotzdem eine würdige Siegerin: Maja Haderlap. Mehr Von Lena Bopp, Klagenfurt

11.07.2011, 09:45 Uhr | Feuilleton

Clemens J. Setz: Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes Am Riesenrad des Lebens gedreht

Clemens J. Setz wird als Junggenie der deutschen Literatur gefeiert. Mit seinem Erzählungsband Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes hat er jetzt den Leipziger Buchpreis in der Kategorie Belletristik gewonnen. Mehr Von Sandra Kegel

16.03.2011, 17:35 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Preis Die Revanche für Córdoba

Allenfalls ein solides Bild gab die junge deutschsprachige Literatur beim Klagenfurter Wettlesen ab, ohne literarische Großkatastrophen, ohne gleißende Entdeckungen. Wenigstens gewinnt mit Jens Petersen der Richtige den Bachmann-Preis. Mehr Von Sandra Kegel, Klagenfurt

28.06.2009, 17:41 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Preis 2008 Darauf haben wir gewartet

Nach 32 Jahren hat sich der Bachmann-Wettbewerb endlich überzeugend und durchgreifend erneuert. Die Tage der deutschsprachigen Literatur präsentieren sich gestrafft und offen für Humor. Verantwortlich für den erfolgreichen Start war aber vor allem der brillante Gewinnertext von Tilman Rammstedt. Mehr Von Oliver Jungen, Klagenfurt

29.06.2008, 18:35 Uhr | Feuilleton

Literatur Tilman Rammstedt gewinnt Bachmann-Preis 2008

Der in Berlin lebende Autor Tilman Rammstedt erhält den 32. Ingeborg-Bachmann-Preis für einen Auszug aus seiner Familiengeschichte Der Kaiser von China. Die Jury lobte den Text in Klagenfurt als hochkomisch wie traurig und brillant. Mehr

29.06.2008, 11:52 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Preis Der Tag pumpt sich auf

Juroren im Glücksrausch, komische literarische Poser und etliche falsche Konjunktive: Das alles bot der diesjährige Bachmann-Wettbewerb. Der Autoren-Jahrgang war ein guter, und der Sieger gewann völlig verdient. Mehr Von Edo Reents, Klagenfurt

02.07.2007, 11:50 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Wettbewerb Jugend ohne Zorn

Zum Gähnen solide: Den Beiträgen des Klagenfurter Bachmann-Wettbewerbs fehlte es an Unbedingtheit und Radikalität. Keiner brachte den Mut auf, zu weit zu gehen. Leider. Mehr Von Felicitas von Lovenberg, Klagenfurt

27.06.2005, 08:25 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Preis Uwe Tellkamp gewinnt Ingeborg-Bachmann-Preis

Der Dresdner Uwe Tellkamp hat den Ingeborg-Bachmann-Preis 2004 gewonnen. In seinem lyrischen Text Der Schlaf in den Uhren verbindet der Arzt und Schriftsteller die Geschichte der Stadt Dresden mit seinen persönlichen Erinnerungen. Mehr

27.06.2004, 13:34 Uhr | Feuilleton

None Mit Augen beschenkt

Der Gentleman wurde auf der Grand Tour durch Europa gesellschaftsfähig, Goethe bildete sich in Italien zum klassischen Subjekt aus. Der zivilisationsmüde Europäer der Neuzeit dagegen sucht in Indien das Vergessen: Selbstfindung durch Ichverlust, Erkenntnis des Eigenen im absolut Fremden. So brachen ... Mehr

02.10.2003, 14:00 Uhr | Feuilleton

Literaturwettbewerb Klagenfurt Bachmann-Preis an Berlinerin Inka Parei

Inka Pareis Parabel vom Sterben eines alleinlebenden Mannes gewann den mit 22.500 Euro dotierten Bachmann-Preis sowie den durch Internet-Abstimmung ermittelten Kelag-Publikumspreis von fünftausend Euro. Insgesamt enttäuschte das Niveau der Texte. Mehr Von Felicitas von Lovenberg, Klagenfurt

29.06.2003, 19:43 Uhr | Feuilleton

Literatur Bachmann-Preis an Berlinerin Inka Parei

Der Preis der Stadt Klagenfurt geht in diesem Jahr an die in Frankfurt am Main geborene und in Berlin lebende Autorin für einen Text über einen alten Mann, der sich auf das Sterben vorbereitet. Mehr

29.06.2003, 17:32 Uhr | Feuilleton

Bachmann-Wettpreis Peter Glaser ist neuer Ingeborg-Bachmann-Preisträger

Mit seiner Geschichte über das Nichts gewinnt der Österreicher Peter Glaser den diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt. Mehr Von Irmgard Schmidmaier

30.06.2002, 17:17 Uhr | Feuilleton

Literatur Wettbewerb um Bachmann-Preis in Klagenfurt eröffnet

Am Mittwoch sind in Klagenfurt die 26. Tage deutschsprachiger Literatur eröffnet worden. 16 Autoren konkurrieren um den Bachmannpreis. Mehr

28.06.2002, 15:42 Uhr | Feuilleton

Biogramm Andreas Maier

Schriftsteller. 1967 in Bad Nauheim geboren. Lebt in Brixen in Südtirol, weil er nach eigenen Angaben den Lärm im Rhein-Main-Gebiet nicht mehr ertragen habe.Nach dem Abitur studiert Andreas Maier... Mehr

24.03.2002, 14:41 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Belichter der Großstadt

Wieder geht es nach New York, auf den Abenteuerspielplatz der deutschen Literatur. Für Antje R. Strubel ist dies kein Zufall, denn New York, der Ort der Immigranten, zwingt zu Abgrenzung und Identität, und davon handelt auch ihr Roman, in dem zwei deutsche Frauen durch New York laufen wie einst Gesine Cresspahl. Mehr

01.09.2001, 14:00 Uhr | Feuilleton

Klagenfurt Fazit des Bachmann-Wettbewerbs: Mehr Einsatz, bitte

Resümee der 25. Tage der deutschsprachigen Literatur: Große Niveauunterschiede und eine enttäuschende Jury. Mehr Von Uwe Ebbinghaus

02.07.2001, 19:55 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Nur dem Sieger wedelt die Kuh

Thor Kunkel wildert im Schwarzlicht-Terrarium Mehr

18.09.2000, 12:00 Uhr | Feuilleton
09.09.1995, 14:00 Uhr | Feuilleton
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z