Ernst Jünger: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Kühnerts Utopie Sozialismus als Phrase

Nach Dobrindts „konservativer Revolution“ haben wir es jetzt mit Kühnerts Vergesellschaftungsphantasie zu tun. Solche hingeworfenen Vorschläge leben auf Kosten unbeantwortet bleibender Sachfragen. Mehr

06.05.2019, 10:15 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Ernst Jünger

1 2 3 ... 5 ... 10  
   
Sortieren nach

Bassenge Afrikanische Spiele, Dada-Erinnerungen

Vorschau auf die Auktionen wertvoller Bücher und Autographen bei Bassenge in Berlin. Mehr Von Camilla Blechen

12.04.2019, 15:22 Uhr | Feuilleton

Dem Alltag entfliehen Geht doch wandern!

Raus aus dem Lärm der Großstadt, Schluss mit dem leeren Rauschen der digitalisierten Welt: Beim Wandern entkommen wir dem Wahn unserer Scheinwelt – vor allem, wenn es ins Nichts geht. Mehr Von Stefan Buck und Eckhart Nickel

01.04.2019, 09:27 Uhr | Stil

Roman „Zornfried“ Drehen Sie, wenn möglich, um

Eine Gruppe rechter Denker auf einer Burg. Ein Journalist auf Pilgerreise, fasziniert vom „Neuen“, unfähig, Richtig und Falsch zu erkennen. Über Jörg-Uwe Albigs Schlüsselroman „Zornfried“. Mehr Von Cord Riechelmann

25.03.2019, 22:01 Uhr | Feuilleton

Theorie des Abenteuers Sind diese Helden noch heroisch?

Was moderne Autoren aus der als trivial beleumundeten Gattung zogen, erörtert eine Münchner Forschergruppe, die jetzt ihre erste Jahrestagung abhielt. Mehr Von Marie Wokalek

14.02.2019, 11:10 Uhr | Feuilleton

Video-Filmkritik: „Alita“ Crash-Kurs in Mädchenmechanik

Chrom im Blut, Licht in den Fingerspitzen: „Alita – Battle Angel“ ist der beste Menschmaschinenfilm, seit der Terminator rostet und gegen Robocop wegen Extremismus im Polizeidienst ermittelt wird. Mehr Von Dietmar Dath

13.02.2019, 11:34 Uhr | Feuilleton

Lethen und Sommerfeld Die große Inszenierung

Der Literaturwissenschaftler Helmut Lethen und seine Frau Caroline Sommerfeld, Autorin der Neuen Rechten, behaupten, ihre Familie sei Opfer von „Sippenhaft“ durch politisch korrekte Kreise. Ist das so? Ein Gastbeitrag. Mehr Von Volker Weiß

03.02.2019, 19:27 Uhr | Feuilleton

Gabriela Adameşteanus Romane „Je länger man in Rumänien bleibt, desto fremder wird einem das Land“

Sie hat den schärfsten Blick auf ihre Heimat: Gabriela Adameşteanu kehrt mit gleich zwei Romanen auf den deutschen Buchmarkt zurück. Erzählgeschick und Stilgefühl machen beide zu Meisterwerken. Mehr Von Andreas Platthaus

21.12.2018, 09:11 Uhr | Feuilleton

Bilanz einer Region im Wandel Das Ruhrgebiet – widersprüchlich wie nie zuvor

Schmelztiegel, Feuerarbeit, Kreuz über Kohle und Eisen – das Ruhrgebiet lebt, aber nur im Mythos. Nicht nur als montanindustrielles Kraftzentrum Europas ist es längst Geschichte. Mehr Von Dr. Karl-Peter Ellerbrock

17.12.2018, 12:08 Uhr | Politik

Konfrontation Wie man die Angst vor dem Tod überwindet

Die Angst vor dem Tod kann grauenhaft sein, übermächtig und quälend – und sie kontrolliert uns manchmal ganz unbewusst. Aber es ist möglich, sie zu überwinden. Wer das schafft, kann sein Leben mehr genießen. Mehr Von Markus Günther

27.11.2018, 08:56 Uhr | Gesellschaft

Kaiser Wilhelm II. „Der Fürst hat die Pflicht, im Ringe seiner Letzten zu sterben“

Hätte Wilhelm II. im November 1918 den Tod an der Front suchen sollen? Die Vorstellung, dass die Tradition ein solches Opfer geboten hätte, ist typisch für das politische Denken der Deutschen im Übergang von der Monarchie zur Republik. Mehr Von Martin Kohlrausch

19.11.2018, 06:42 Uhr | Feuilleton

Rechte Bewegung Was wollen die neuen Jakobiten?

Am rechten Rand des intellektuellen Spektrums, wo Libertäre und Reaktionäre Allianzen schmieden, kommt ein Kampfname aus den britischen Bürgerkriegen wieder in Mode. Doch um wen geht es da genau? Mehr Von Joe Paul Kroll

15.11.2018, 15:41 Uhr | Feuilleton

Politische Jugend Jetzt schlägt die Stunde des politischen Nachwuchses

In einer alternden Gesellschaft steht die politische Jugend vor besonderen Schwierigkeiten. Zwei Begegnungen mit jungen Politikern: Einer ist rechts, der andere links. Mehr Von Simon Strauß

14.11.2018, 06:39 Uhr | Feuilleton

Macrons Erinnerungskultur Von Verdun nach Vichy

Eine Festlichkeit folgt auf die nächste für Emmanuel Macron, der des Ersten Weltkrieges gedenkt. Dient Frankreichs Geschichte dem Staatspräsidenten dabei als Spielzeug? Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

10.11.2018, 21:16 Uhr | Feuilleton

Intellektuelle unter Hitler Zeuge war, wer nicht mitmachte

Wie viel Heidegger ist im Nationalsozialismus? Eine Marbacher Tagung beschäftigt sich mit den Schriften von Dichtern, Verlegern und Philosophen während der NS-Zeit. Mehr Von Stephan Speicher

21.03.2018, 15:30 Uhr | Feuilleton

Abenteuerromane Lockruf aus der Ferne

Ist es nicht die Neugierde auf Exotik, welche die Wagemutigen in die Fremde treibt? Die Autoren Friedrich Kröhnke und Thomas Rietzschel begleiten in ihren Werken Abenteurer auf ihrer Reise. Mehr Von Hans Christoph Buch

10.03.2018, 19:51 Uhr | Feuilleton

Hugo Fischer über Lenin Eben der menschlich normale totale Staat

Im Frühjahr 1933 war es eingestampft worden. Heute lässt sich mit dem Buch des Leipziger Philosophen Hugo Fischer über den „Machiavell des Ostens“ ein Weg von Lenin zur konservativen Revolution finden. Mehr Von Stefan Plaggenborg

08.03.2018, 15:06 Uhr | Feuilleton

Jüngers „Auf den Marmorklippen“ Unantastbar, unerträglich

Literatur für Männerbünde, für Geheimgesellschaften – mit überraschender Nähe zu Tolkiens „Hobbit“: Eindrücke eines Dichters bei der ersten Lektüre von Ernst Jüngers „Auf den Marmorklippen“. Mehr Von Durs Grünbein

10.02.2018, 09:18 Uhr | Feuilleton

Universitäten Die Sekretärinnen verlassen den Campus

An den Hochschulen gibt es kaum noch Sekretärinnen. Stattdessen werden Professoren zu ihren eigenen Verwaltungsangestellten. Abschiedsgruß an einen aussterbenden Berufsstand. Mehr Von Magnus Klaue

24.01.2018, 17:17 Uhr | Feuilleton

Interview mit Neo Rauch „Ich arbeite an der Wiederverzauberung der Welt“

Der Maler Neo Rauch im Interview über seine große Retrospektive in Zwolle, den Bannzauber der Leinwand und seinen künstlerischen Weg aus der Abstraktion ins Figurative. Mehr Von Rose-Maria Gropp und Stefan Trinks

24.01.2018, 11:01 Uhr | Stil

Céline-Neuauflage Sein Gift war echt

Nach über siebzig Jahren sollen Louis-Ferdinand Célines antisemitische Pamphlete in einer neuen Ausgabe beim Pariser Verlagshaus Gallimard erscheinen. Es regt sich Widerstand. Mehr Von Helmut Mayer

28.12.2017, 11:04 Uhr | Feuilleton

Deutsche Akademie in Sarajevo Blutstropfen am Rande Europas

Wir wissen gar nicht, wie groß die Angst in Bosnien-Herzegowina schon wieder ist: Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung hält ihre Frühjahrstagung in Sarajevo ab. Mehr Von Hubert Spiegel, Sarajevo

07.05.2017, 20:22 Uhr | Feuilleton

Martin Schulz liest Jünger Der ist doch einer von uns!

Martin Schulz will ausgerechnet Ernst Jünger postum zum verkappten Genossen machen. Das erfordert viel selektive Wahrnehmung. Unwillkürlich will man Jünger vor seinen falschen Freunden schützen. Mehr Von Simon Strauß

26.03.2017, 13:21 Uhr | Feuilleton

Speidel und Jünger Die Tradition vom Hakenkreuz trennen

Hans Speidel engagierte sich nach 1945 vehement für eine Entlassung der Kriegsverurteilten - was er als Voraussetzung für den Bundeswehr-Aufbau ansah. Demgegenüber übte Ernst Jünger nach dem Kriege zunächst heftige Kritik an der Generalität. Mehr Von Rainer Blasius

02.01.2017, 13:12 Uhr | Politik

Extremistische Anti-Europäer Irrlichternde Figuren

Claus Leggewie spinnt die Idee Armin Mohlers weiter, dass man konservativ und revolutionär zu sein zusammen denken kann. Allerdings ist Leggewie allein dafür verantwortlich, wen er mit diesem Etikett belegt. Mehr Von Tilman Mayer

07.11.2016, 11:32 Uhr | Politik
1 2 3 ... 5 ... 10  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z