Ernest Hemingway: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Ernest Hemingway

  1 2 3 4 5  
   
Sortieren nach

Jörg Fauser: Der Strand der Städte Und immer ist irgendwo Los Angeles

Von Bornheim-Mitte an den Rand des Wahnsinns: Als Langstreckenlektüre ermöglicht Jörg Fausers journalistisches Gesamtwerk eine unterhaltsame Reise durch die westdeutsche Gesellschaftsgeschichte. Mehr Von Andreas Rosenfelder

11.12.2009, 17:12 Uhr | Feuilleton

Boxer und Dichter So schlägt man sich in der Nacht auf die Ohren

Wie vor ihm Ernest Hemingway und Bertolt Brecht zieht es den Schriftsteller Wolf Wondratschek immer wieder an den Boxring zurück. Beim Duell von Arthur Abraham gegen Jermain Taylor erlebt der Dichter seinen ersten Kampf seit zehn Jahren. Er sieht das Urtier des Boxens und vermisst die Poesie. Mehr Von Arne Leyenberg

24.10.2009, 16:17 Uhr | Feuilleton

Stiertreiben von Pamplona Der Tod hat seinen festen Platz

Am Freitagmorgen starb Daniel Jimeno Romero, nachdem ihm beim Stiertreiben von Pamplona ein Tier sein Horn in den Hals gestoßen hatte. Er ist das das fünfzehnte Todesopfer der „Sanfermines“. In Spanien bietet das keinen Anlass zu Wehklagen. Mehr Von Paul Ingendaay, Madrid

11.07.2009, 00:05 Uhr | Feuilleton

Ernest Hemingway Papas letzte Fiesta

Vor dem physischen und psychischen Verfall, den Elektroschocks und dem Selbstmord zwei Jahre später kam er noch einmal zu der Fiesta, die er mit seinem Buch weltberühmt gemacht hatte: Pamplona ehrt Ernest Hemingway fünfzig Jahre danach. Mehr Von Leo Wieland, Pamplona

07.07.2009, 16:34 Uhr | Gesellschaft

Kenia Ein Mann ohne Esel ist selbst der Esel

Ein Leben ohne Zeit: Auf der Insel Lamu vor der Küste Kenias gibt es nichts zu tun. Das ist das Schönste, was man tun kann. Mehr Von Ellen Alpsten

04.06.2009, 11:00 Uhr | Reise

Fragen Sie Reich-Ranicki Was denken Sie von Hemingway?

Er war Schriftsteller, Soldat, Pilot, Angler, Großwildjäger, Boxer und Athlet. Der größte Sieg seines Lebens war nicht ein Bucherfolg, sondern der Triumph seines Images: Marcel Reich-Ranicki über Ernest Hemingway. Mehr

08.12.2008, 14:03 Uhr | Feuilleton

None Verwundet im Hochland

Als Martha Gellhorn 1998 mit neunundachtzig Jahren starb, war in allen Nachrufen die Rede von ihrer Ehe mit Ernest Hemingway. Das hätte der berühmten Kriegsberichterstatterin nicht gefallen. "Über Hemingway reden alle", sagte sie einmal spitz, "ich erlaube mir den Luxus, es nicht zu tun." Sie wollte mehr sein als "die Fußnote im Leben eines anderen". Mehr

08.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Ein Fest fürs Leben

"Wenn du das Glück hattest, als junger Mensch in Paris zu leben", schrieb Ernest Hemingway 1950 an einen Freund, "dann trägst du die Stadt für den Rest deines Lebens in dir, wohin du auch gehen magst, denn Paris ist ein Fest fürs Leben." Zu dieser Party möchte das Reiselesebuch "Paris", ein literarischer Bilderbogen ... Mehr

16.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Haupteinfallstor für die Alliierten der Weltliteratur

Verlagsfestschriften zu runden Jubiläen sind ein ehernes Gesetz der Buchbranche. Auch Rowohlt hat sich eine opulente Chronik gegönnt - keine kritische, gar wissenschaftlich unterfütterte Darstellung, sondern eine stolze Leistungsschau, verfasst von vier Mitarbeitern des Verlags samt einer Handvoll Gästen.Ernst ... Mehr

13.10.2008, 14:00 Uhr | Feuilleton

Vereinigte Staaten Der beste Ort, um nichts zu tun

So schön kann Provinz sein: An den stillen Ufern des Michigansees ist Amerika vollkommen mit sich im Reinen - und feiert die besten Footballpartys des ganzen Landes. Mehr Von Volker Mehnert

12.10.2008, 18:15 Uhr | Reise

Matt Dillon im F.A.Z.-Gespräch Lesen Sie lieber Romane als Drehbücher?

Vom Mädchenschwarm zum Charakterdarsteller: Ein Interview mit dem Hollywood-Star Matt Dillon über abscheuliche Romantikkomödien und schlechte Actionfilme, Wischiwaschi-Regisseure und den Rassismus in den Vereinigten Staaten. Mehr Von Marco Schmidt

25.04.2008, 23:16 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Andreas Obst Spuren auf dem Kilimandscharo

Alle seine Reisen waren geprägt von der Suche nach der Vision vom wiedergefundenen Paradies. Andreas Obst, fast drei Jahrzehnte als Reisejournalist und Musikkritiker für die F.A.Z. tätig, ist tödlich verunglückt. Ein Nachruf. Mehr Von Freddy Langer

31.03.2008, 20:20 Uhr | Reise

None Ein Buch in jedem Hafen

Orhan Pamuk zählt Schiffe in Istanbul, Anna Seghers zeichnet den Tratsch der Weltkriegsflüchtlinge in Marseille auf, Albert Camus badet in der Sonne Algiers, und Ernest Hemingway zieht noch einmal durch Havanna. Gemeinsam ist diesen Texten und zwanzig weiteren, dass ihre Autoren sie ans Wasser gesetzt haben. Mehr

21.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Ich bin kein Hellseher

Welche Texte können die Liebe zur deutschen Sprache wecken? Welcher Schriftsteller von heute wird einmal ein Klassiker sein? Was wird aus der Schweizer Literatur? Kurze Fragen, kurze Antworten von Marcel Reich-Ranicki. Mehr

30.01.2008, 16:51 Uhr | Feuilleton

Fragen Sie Reich-Ranicki Viele Künstler sind große Kinder

Vor welchen Schriftstellern verneigt sich Marcel Reich-Ranicki, obwohl er sie nicht ganz ernst nehmen kann? Welcher Dichter nimmt ihm die Angst vor dem Tod? Und wen hat er, wie er zugibt, nie gelesen? Antworten des Literaturkritikers. Mehr

28.06.2007, 18:03 Uhr | Feuilleton

Bücher Vom Olymp der Moderne

Von Cyril Connollys Kanon moderner Literatur ließ sich die Bankerin Annette Campbell-White zu einer einzigartigen Büchersammlung inspirieren. In der Kollektion, die am 7. Juni bei Sotheby's in London zum Aufruf kommt, steht Connollys Empfehlungsliste neben Meisterwerken von Proust und Fitzgerald. Mehr Von Anne Reimers, London

29.05.2007, 12:25 Uhr | Feuilleton

Ray Manzarek Wir waren Kiffer und hatten viel Spaß

Er kann es nicht lassen: Doors-Mitbegründer und -Organist Ray Manzarek geht wieder auf Tour. Und spricht vorab über Jim Morrison, Oliver Stone - und einen schlaffen Händedruck von Andy Warhol. Mehr

21.04.2007, 21:46 Uhr | Feuilleton

Hollywood-Stars bei Scientology „Das Geschäft läuft gut“

Wenn John Travolta am Wochenende bei „Wetten, dass . . . ?“ erscheint, befürchten viele einen Werbeauftritt für die umstrittene Scientology-Sekte. Gezielt wirbt die Organisation um die Gunst von Prominenten - mit einem offensichtlich gut funktionierenden Netzwerk in Hollywood. Mehr Von Christiane Heil

30.03.2007, 09:22 Uhr | Gesellschaft

Karibik Ein Bett im Sternenfeld

Die Bahamas in Ursprungsform erkunden. In eine weit zurückliegende Zeit reisen. Die Welt von Ernest Hemingway erleben. Wer nicht zu sehr vom Komfort verwöhnt ist, kann all das, auf einem Postboot durch die Bahamas. Mehr Von Sven Weniger

15.12.2006, 08:00 Uhr | Reise

None Was das wieder kostet!

Wie verrückt muß man sein, um für ein Stück Pergamentpapier 50 000 britische Pfund auszugeben? Es genügt ja schon, wenn man seltene Bücher liebt. Zum Beispiel Ernest Hemingways erste Buchveröffentlichung "Three Stories and Ten Poems", die Robert McAlmon im Juli 1923 in Paris in einer Auflage von dreihundert ... Mehr

08.12.2006, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Was das wieder kostet!

Wie verrückt muß man sein, um für ein Stück Pergamentpapier 50 000 britische Pfund auszugeben? Es genügt ja schon, wenn man seltene Bücher liebt. Zum Beispiel Ernest Hemingways erste Buchveröffentlichung "Three Stories and Ten Poems", die Robert McAlmon im Juli 1923 in Paris in einer Auflage von dreihundert ... Mehr

08.12.2006, 13:00 Uhr | Feuilleton

Thailand Fäuste, Füße, Ellenbogen: Thai-Boxen als Lebensziel

Während also das Boxen in der westlichen Welt vom Ruch der Kaschemmen befreit ist oder aber mit dem Glitzer der Halbwelt bewußt kokettiert, ist die asiatische Spielart des Sports mit Fäusten und Füßen immer noch von einer Aura des Unseriösen umgeben. Dafür gibt es viele Gründe. Der wesentliche ist Unwissenheit. Mehr Von Andreas Obst

11.10.2006, 19:01 Uhr | Reise

Glosse Bakschisch

Frankreich sei das einfachste Land zum Leben, behauptete Ernest Hemingway, der mehrere Jahre in Paris zu Hause war. Denn in Frankreich sei die Trinkgeldfrage geregelt. Anderswo herrscht in diesen Dingen hingegen Anarchie. Mehr Von Andreas Obst

21.09.2006, 12:26 Uhr | Reise

Cayetano Rivera Ordóñez Geburt eines Matadors

Der Torero Cayetano Rivera Ordóñez hat seine Meisterprüfung abgelegt. Damit hat eine alte Tradition einen neuen Helden gefunden, der mit der langsamen Eleganz seiner Vorbilder kämpft. Mehr Von Leo Wieland, Ronda

17.09.2006, 22:00 Uhr | Gesellschaft

Fiesta de San Fermín Das Risiko hat der Mensch, nicht der Stier

Bei der ersten Stierhatz des Jahres in Pamplona wurden 40 Menschen verletzt, sieben davon schwer. Im Interview erklärt Yolanda Barcina, Bürgermeisterin der Stadt, warum das Spektakel nicht für eine Tierquälerei hält. Mehr

07.07.2006, 18:35 Uhr | Gesellschaft
  1 2 3 4 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z