Elfriede Jelinek: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Elfriede Jelinek

  1 2 3 4 ... 6  
   
Sortieren nach

Jelineks „Rhein Gold“ in Berlin Entweder die Frau kommt, oder sie kommt nicht

Der Regisseur Nicolas Stemann bringt in Berlin zum zweiten Mal Elfriede Jelineks „Rein Gold“-Essay auf die Bühne. Entlockt die Originalwagnermusik dem Text mehr Sinn? Mehr Von Jan Brachmann

12.03.2014, 15:33 Uhr | Feuilleton

Offener Brief zum Olympia-Auftakt Schriftsteller fordern Aufhebung repressiver Gesetze in Russland

„Eine gesunde Demokratie muss die unabhängigen Stimmen aller ihrer Bürger hören“: Über zweihundert Schriftsteller, unter ihnen Elfriede Jelinek, Orhan Pamuk und Salman Rushdie, beklagen die repressiven Gesetze Russlands. Mehr

06.02.2014, 10:17 Uhr | Feuilleton

Protest gegen Datenmissbrauch Grüne wollen Schriftsteller-Aufruf in den Bundestag bringen

Dem Aufruf von 550 Schriftstellern für eine Konvention digitaler Rechte sollen nun politische Schritte folgen. Die Grünen wollen den Appell in den Bundestag einbringen, debattieren und anschließend ein entsprechendes Gesetz erarbeiten lassen. Mehr

12.12.2013, 10:44 Uhr | Politik

Demokratie im digitalen Zeitalter Der Aufruf der Schriftsteller

Staaten und Konzerne missbrauchen die technologischen Entwicklungen zum Zwecke der Überwachung massiv. Über tausend Schriftsteller aus mehr als achtzig Ländern fordern eine verbindliche Internationale Konvention der digitalen Rechte. FAZ.NET dokumentiert ihren Appell zusammen mit 31 anderen Zeitungen. Mehr

10.12.2013, 11:47 Uhr | Feuilleton

Sandra Hüller im Gespräch Vorhang auf, alles raus!

Schauspielerin Sandra Hüller, die wie keine zweite in diesem Jahr das deutsche Theater regierte, spricht im Interview über ihren Schwächeanfall beim fünfzigsten Berliner Theatertreffen und ihre Abneigung gegen Smartphones. Mehr

08.12.2013, 09:54 Uhr | Feuilleton

Schlingensief-Uraufführung in Bremen Die letzten Taten der Menschheit

Ein schräges Oratorium für Christoph Schlingensief: Elfriede Jelineks Todkrank.Doc wird in der Uraufführung am Theater Bremen zum Multi-Media-Spektakel aufgedonnert. Mehr Von Andreas Rossmann

20.08.2013, 12:36 Uhr | Feuilleton

Teil I: Was Frauen tun müssen! Das Wort gehört jedem, der es sich nimmt

Aller Gender-Diskurs ist nichts wert, wenn nicht neben dem Inhalt auch die Form beachtet wird - zum Sonderheft der Neuen Rundschau, mitherausgegeben von Antje Rávic Strubel. Mehr Von Rose-Maria Gropp

03.08.2013, 21:55 Uhr | Feuilleton

Theater in Brasilien Die deutsche Heimat passt in dreizehn Kisten

Perfektionismus trifft auf Baströckchen: Hamburgs Intendantin Karin Beier inszeniert in Brasilien ein eigenes Stück über deutsche Auswanderer, Elfriede Jelinek unterstützt sie dabei. Mehr Von Josef Oehrlein, São Paulo

09.07.2013, 23:58 Uhr | Feuilleton

„Druckwelle der Gegenöffentlichkeit“ Künstler protestieren gegen Rechtsruck in Ungarn

Sie protestieren dagegen, dass sich Ungarn in ein „Rechtsregime“ verwandelt: Rund fünfzig Autoren wie Elfriede Jelinek und Christoph Hein, Schauspieler wie Edgar Selge und Matthias Brandt, Regisseure wie Ulrich Khoun und Roberto Ciulli melden sich zu Wort. Mehr

28.03.2013, 17:21 Uhr | Feuilleton

Harald Schmidt im Gespräch „Ich bin eine Charaktermaske“

Er ist einer der letzten Heterosexuellen, die noch Kinder adoptieren würden, er fordert uneingeschränkte Solidarität mit Rainer Brüderle und würde seine Show selbst dann weitermachen, wenn niemand sie mehr sähe: Ein Gespräch mit Entertainer Harald Schmidt. Mehr Von Timo Frasch

23.03.2013, 12:03 Uhr | Gesellschaft

Jelineks-Uraufführung Schuldlose Schludrigkeit

Unrat, alte Textreste und kapitalismuskritisches Durcheinander: Elfriede Jelineks neues Theaterstück Aber sicher! wird in Bremen aufgeführt. Es ist ein Tänzchen um alles und nichts. Mehr Von Volker Corsten

15.03.2013, 17:31 Uhr | Feuilleton

Jelinek-Uraufführung in Essen Antworten auf ungestellte Fragen

Erst Musik, dann Geplapper: In Essen wurde Elfriede Jelineks Eurydike-Monolog Schatten uraufgeführt. Schattenhaft blieb so manches am Text und am Konzept der Inszenierung. Mehr Von Wolfgang Sandner

26.06.2012, 20:50 Uhr | Feuilleton

Faust 1-3 in Zürich Zieht hier mal den Mann ab!

Und holt mir die Frauen aus dem Keller: Elfriede Jelinek mischt sich unter Goethe. Daraus wird Faust 1-3, uraufgeführt im Schauspielhaus Zürich - als Geschlechterkabarett. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

09.03.2012, 16:50 Uhr | Feuilleton

Bockenheimer Depot Zeit, Liebe, Kunst, und allenthalben droht der Tod

Im Bockenheimer Depot hatte das jüngste Jelinek-Stück Premiere, inszeniert von Bettina Bruinier: Winterreise. Mehr Von Michael Hierholzer

17.09.2011, 00:13 Uhr | Rhein-Main

Kinofilm Die gute Deutsche

Hanna Laura Klar hat einen Film über Beate Klarsfeld gedreht, die einst mit einer Ohrfeige Berühmtheit erlangte. Am Donnerstag hat der Film Premiere. Mehr Von Eva-Maria Magel

08.09.2011, 00:15 Uhr | Rhein-Main

Oper Bluthaus Ihrem Seelenmörder kann sie nie entkommen

Angekommen in der bösen Gegenwart: In Bluthaus, der neuen Oper von Georg Friedrich Haas, geht es um das Drama eines sexuellen Missbrauchs. Die Uraufführung des Extrem-Stückes war beklemmend. Mehr Von Gerhard R. Koch

01.05.2011, 20:15 Uhr | Feuilleton

Jelinek in Frankfurt Der Glaube ans Geld oder Casino real

Elfriede Jelineks Kontrakte des Kaufmanns, ein Stück zur Finanzkrise, ist jetzt im Schauspiel Frankfurt angekommen, als Kabarett und Klamotte im Casino. Eine Wirtschaftskomödie? Etikettenschwindel! Mehr Von Andreas Rossmann

19.02.2011, 09:48 Uhr | Feuilleton

Jelinek-Uraufführung Der aus dem Gegenwartsnest fiel

Franz Schuberts und Wilhelm Müllers Liederzyklus Winterreise ist ein Weltgedicht - Elfriede Jelineks neues Theaterstück Winterreise ist ein Krähen-Stammtisch. Die Münchner Uraufführung ist ein Missverständnis, aber André Jung brilliert. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

04.02.2011, 18:46 Uhr | Feuilleton

Kitzsteinhorn Zehn Winter danach

Rückkehr nach Kaprun: Ein Jahrzehnt nach der Gletscherbahn-Katastrophe geht das Skigebiet am Kitzsteinhorn auf Nummer sicher. Dahinter steckt keine Verdrängung, sondern ein wohlüberlegter Umgang mit der Vergangenheit. Mehr Von Andreas Lesti

06.11.2010, 17:43 Uhr | Reise

Stimmen zum Tod von Christoph Schlingensief Ein Künstler von bestürzender Relevanz

Am Tag nach dem Tod Christoph Schlingensiefs herrscht Bestürzung und Trauer bei Prominenten aus Kultur und Politik. Reaktionen von Christian Thielemann, Klaus Biesenbach, Susanne Gaensheimer, Jossi Wieler, Elfriede Jelienk und anderen. Mehr

22.08.2010, 23:57 Uhr | Feuilleton

Marlene Streeruwitz zum Sechzigsten Wenn die Welt über die Frauen kommt

Fulminant begann ihrer Karriere auf dem Theater. Ihre brachial-schrillen Dramen voller Gewalt, Sex und Routine brachten ihr den Ruf einer Feministin ein. Seit einigen Jahren schreibt sie vor allem Prosa. Und wird in ihren aufregenden Texten der Verstümmelung immer radikaler. Mehr Von Daniela Strigl

28.06.2010, 13:07 Uhr | Feuilleton

Für großen Mut Herta Müller nimmt Nobelpreis entgegen

Die deutsch-rumänische Schriftstellerin Herta Müller hat am Donnerstag aus der Hand von Schwedens König Carl XVI. Gustaf den begehrtesten Literaturpreis der Welt in Empfang genommen. Der Sprecher der Jury lobte ihren großen Mut, den sie künstlerisch umsetze. Mehr

10.12.2009, 18:21 Uhr | Feuilleton

Schriftstellerin Zadie Smith Wir haben Erstaunliches zu erwarten

Die englische Bestsellerautorin Zadie Smith über die Herausforderung, als Schriftstellerin Kinder zu haben, ohne wahnsinnig zu werden, das Grauen in Kaufhäusern für Babybekleidung und Feminismus ohne Wut. Mehr

23.11.2009, 17:22 Uhr | Feuilleton

Literaturnobelpreis für Herta Müller Mit der Tinte die Schatten vertreiben

Die Auszeichnung von Herta Müller ist eine künstlerisch überzeugende Wahl - was ihre politische Signalwirkung nicht mindert. Diese Entscheidung ist eine der einleuchtendsten, die die Schwedische Akademie seit langem getroffen hat. Mehr Von Felicitas von Lovenberg

11.10.2009, 12:51 Uhr | Feuilleton

Die neue Theater-Saison Wirtschaft, Horatio, Wirtschaft!

Die Theater springen in der kommenden Saison auf alle möglichen Trittbretter des kapitalistischen Katastrophenzugs und haben sich ein paar pfiffige Slogans überlegt. Elfriede Jelineks Kontrakte des Kaufmanns ist das Stück der Stunde, die Dramatisierung großer Romane schreitet voran. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

15.07.2009, 15:25 Uhr | Feuilleton
  1 2 3 4 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z