Diogenes Verlag: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Daniela Kriens neuer Roman Wenn Beziehungen zu Scherben werden

Die Probe auf den Befund eines gesellschaftlichen Zerfalls: Eine Begegnung in Leipzig mit der Schriftstellerin Daniela Krien zum Erscheinen ihres Romans „Die Liebe im Ernstfall“. Mehr

03.03.2019, 19:46 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Diogenes Verlag

1 2
   
Sortieren nach

Zeichnungen von Roland Topor Überbiss sucht Unterbiss

Gemeinsam mit dem Verlag Diogenes wird der Franzose Roland Topor in den Sechzigern als Illustrator groß. Die Vielfältigkeit der Werke des Multitalents überrascht auch heute noch. Mehr Von Andreas Platthaus

16.07.2018, 06:29 Uhr | Feuilleton

Literaturverlag Diogenes Maigret und seine Verleger

Transfers zwischen zwei Söhnen: Diogenes, Europas größter Literaturverlag, verliert Georges Simenon. Ein abtrünniger Geschäftsführer gründet für ihn einen neuen Verlag. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

22.08.2017, 01:01 Uhr | Feuilleton

Szenen einer Schweizer Ehe Bei dir oder bei mir?

Zu der Ehekrise eines Schweizer Schriftstellers haben alle etwas zu sagen, denn bei der Gattin handelt es sich um eine hochrangige Ministerin: Ein antieuropäisches Lehrstück. Mehr Von Jürg Altwegg, Genf

09.09.2016, 16:19 Uhr | Feuilleton

Martin Suter im Interview Unsere Sorgen sind existentiell

Die Schweizer Buchbranche steckt wegen des starken Franken in der Krise. Ein Gespräch mit dem Bestseller-Autor Martin Suter über knappe Kalkulationen und die Erkenntnis, dass es anderswo auch ganz schön ist. Mehr Von Sandra Kegel

10.04.2015, 16:05 Uhr | Feuilleton

Diogenes Verlag Zürcher Intuition

Diogenes will sparen und kommt nicht zur nächsten Buchmesse. Doch der Verzicht könnte den Schweizer Verlag teuer zu stehen kommen, wenn das Signal falsch verstanden wird. Mehr Von Jochen Hieber

10.04.2015, 14:01 Uhr | Feuilleton

Buchmarkt Neues Dreigestirn bei Diogenes

Für den einen ist es der Todesstoß, für den anderen Krisenzeichen und Hoffnungsschimmer zugleich: Tanja Graf verlässt ihren eigenen Verlag und heuert beim Schweizer Traditionshaus Diogenes an. Mehr Von Andreas Platthaus

12.11.2014, 15:09 Uhr | Feuilleton

Debüt einer höheren Tochter Schaut her: Die Zauberin von Oz

Solomonica de Winter ist siebzehn und das Kind berühmter Eltern: Ihr Roman-Debüt heißt Die Geschichte von Blue, ist eine Mischung aus Krimi und Fantasyroman und erzählt von einer Widerspenstigen. Mehr Von Melina Savvidou

04.09.2014, 20:45 Uhr | Feuilleton

Zum Tod von Urs Widmer Er wollte daran erinnern, dass die Welt einmal schöner war

Er gehörte zu den vielseitigsten Autoren der Schweiz: Urs Widmer, Schriftssteller, Dramatiker und Hörspielautor, ist im Alter von 75 Jahren in Zürich gestorben. Mehr Von Sandra Kegel

03.04.2014, 03:52 Uhr | Feuilleton

Diogenes-Verleger Philipp Keel Wir müssen von New Yorker Delis lernen!

Diogenes ist der größte unabhängige Verlag für Belletristik in Europa. Wie Philipp Keel, junger Chef des Hauses, der Krise begegnen will, die auch hier zu spüren ist. Mehr Von Sandra Kegel

08.03.2014, 09:55 Uhr | Feuilleton

Begegnung mit Urs Widmer Sich erinnern heißt erfinden

Der Schweizer Schriftsteller Urs Widmer beherrscht die seltene Kunst, anspruchsvoll und populär zugleich zu erzählen. Nun erscheint seine Autobiographie Reise an den Rand des Universums. Wir sind zu ihm gereist. Mehr Von Lena Bopp, Zürich

04.09.2013, 00:54 Uhr | Feuilleton

Loriots „Gästebuch“ Sagen Sie jetzt nichts!

Ein Gästebuch der anderen, der Loriotschen Art: Jeder, der das Haus Vicco von Bülows betrat, wurde inszeniert - vor einem Vorhang, mit einer Ziersäule. Wir blicken dem Fotografen über die Schulter. Mehr Von Andreas Platthaus

28.08.2013, 11:43 Uhr | Feuilleton

Martin Suter im Gespräch Ein Autor dreht an der Uhr

Er ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftsteller. Jetzt kommt Martin Suters neuer Roman Die Zeit, die Zeit heraus. Zum Interview in Zürich erscheint der Schweizer ohne jede Eile. Mehr

27.08.2012, 20:30 Uhr | Feuilleton

Tomi Ungerer zum Achtzigsten Der Großphantast des Fetischismus

Immer getrieben, nie erstarrt, prinzipiell frei: Der Zeichensprecher lässt sich nicht festlegen. An diesem Montag feiert er seinen achtzigsten Geburtstag. Mehr Von Andreas Platthaus

27.11.2011, 15:40 Uhr | Feuilleton

Loriot ist tot Ganz nah an der Wirklichkeit und doch einen halben Schritt daneben

Der deutsche Humorist Loriot, mit bürgerlichem Namen Vicco von Bülow, ist tot. Er starb am Montag in Ammerland am Starnberger See an Altersschwäche, wie der Diogenes Verlag mitteilte. Er wurde 87 Jahre alt. Mehr

23.08.2011, 12:14 Uhr | Feuilleton

Petro Markaris: Faule Kredite Im Stresstest der Wirklichkeit

Zu Griechenland wird hierzulande kein Autor lieber befragt als Petros Markaris. Faule Kredite lautet der treffende Titel seines neuen Krimis, der uns das Land in der aktuellen Krise vorführt. Doch das Thema der Stunde allein garantiert noch keine spannende Lektüre. Mehr Von Lena Bopp

04.07.2011, 18:25 Uhr | Feuilleton

Martin Suters neueste Erfolgsrakete Ein Flaneur als Ermittler

Ein Gentleman auf der Suche nach Geheimnissen: Martin Suter wendet sich mit seinem neuen Roman „Allmen und die Libellen“ dem Genre des Serienkrimis zu. Leichte Kost auf dem Weg an die Spitze der Bestsellerliste. Mehr Von Hannes Hintermeier

04.01.2011, 20:53 Uhr | Feuilleton

Frankfurter Buchmesse Da ist noch Pfand auf den Flaschen

Im Sparprogramm zeigt sich die Kreativität der Verlagsbranche: Man kürzt bei den Partys der Frankfurter Buchmesse. Auch im Messeprogramm wird manche Lücke ins Auge fallen. Die Losung aus Amerika lautet: Lieber in Bücher investieren! Mehr Von Martin Wittmann

05.10.2009, 22:19 Uhr | Feuilleton

None Nicht nur Ladie's Lover: D. H. Lawrence muss wieder gelesen werden

Der Diogenes Verlag hat in zwei stattlichen lindgrünen Leinenbänden die gesammelten Erzählungen und Kurzromane von D. H. Lawrence vorgelegt; und gleichzeitig, weinrot, im Duodezformat, eine Auswahl seiner Liebesgeschichten. D. H. Lawrence - wer war das noch mal? Ach ja, der Sexguru aus England, lang ist es her, Lady Chatterley, die Swinging Sixties. Mehr

03.11.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Der Malermönch der menschlichen Komödie

Auf seinem Sterbebett, an der Schwelle zur Agonie, soll Balzac nach Horace Bianchon gerufen haben, dem Arzt, der in mehr als zwanzig Romanen der "Menschlichen Komödie" auftritt, der den todkranken Vater Goriot besucht, der Lucien de Rubemprés Duellwunde versorgt und die Schauspielerin Coralie in ihrer letzten Stunde tröstet. Mehr

17.11.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

None Frau tot, Täter unbekannt

Bevor sie Tamara Hayle losschickte, um in der mehrheitlich von Schwarzen bewohnten 300 000-Einwohner-Stadt Newark vor den Toren New Yorks Mördern nachzustellen, hat die amerikanische Journalistin Valerie Wilson Wesley drei kluge Entscheidungen getroffen: Sie hat den richtigen Zeitpunkt für den Start ihrer ... Mehr

15.01.2007, 13:00 Uhr | Feuilleton

Worstseller 2006 Der Gammelbuchskandal

Es gibt viele gute Bücher, die sich erstaunlich schlecht verkaufen. Verdrängen die Bestseller den Rest der Literatur? Wir haben renommierte deutsche Verlage nach ihren liebsten Ladenhütern des Jahres 2006 gefragt. Die Antwort: zehn lesenswerte Worstseller. Mehr Von Hubert Spiegel

15.12.2006, 18:26 Uhr | Feuilleton

Kino Das muß ich haben, das will ich haben

Zwanzig Jahre war Bernd Eichinger hinter den Rechten an Patrick Süskinds Parfum her. Als er sie hatte, entschied er sich gegen viele berühmte Regisseure und für Tom Tykwer. Ein Gespräch über die Geschichte seines Traumprojekts. Mehr

29.08.2006, 10:18 Uhr | Feuilleton

None Latein vor den Latz geknallt

Um eine Auswahl mit "hundert besten Geschichten" veröffentlichen zu können, muß einer erst mal einen ordentlichen Fundus angelegt haben. Der amerikanische Schriftsteller Ray Douglas Bradbury, der in diesem Monat, am 22. August, seinen sechsundachtzigsten Geburtstag feiert, konnte locker auf fünfmal so viele Storys zurückgreifen, als er 1980 seine erste Best-of-Sammlung zusammenstellte. Mehr

14.08.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Der Ritter vom molligen Popo

Die Heine-Philologie erhielt 1997, zum zweihundertsten Geburtstag, einen mächtigen Schub. Wie steht es damit beim neuen Jubiläum, dem hundertfünfzigsten Todestag? Der Ertrag ist geringer. Die umfassende Biographie aus dem Jahr 1997 von Jan-Christoph Hauschild und Michael Werner ist von Kiepenheuer ... Mehr

20.07.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z